April 2018 in der Zusammenfassung

0
(0)

Was für ein Monat! Während normalerweise das Wetter im April verrückt spielt, brach diesmal schon der Sommer aus. Das Auf und Ab wechselte stattdessen an die Börse.

Gnadenlos wurden Titel abgestraft, wenn sie die erwarteten Quartalsergebnisse nicht ganz erreichten. Die Deutsche Bank änderte mal wieder ihre Strategie und ihren Vorstandsvorsitzenden. Vor einem guten Jahr hatte ich schon mal einen Beitrag verfasst, warum mir ihre Aktien nicht ins Depot kommen. Der Beitrag ist aktueller denn je! Der Aktienkurs hat übrigens seit der Veröffentlichung um 27,4% nachgegeben…

Die Kursrückgänge nutzte ich zum Nachkauf bei einigen Depotwerten. Eigentlich wollte ich mich im April zurückhalten, aber das hat nicht geklappt…

1. Käufe

In 4 Käufen investierte ich insgesamt 7.892,83 €:

50 Aktien Deutsche Beteiligungs AG für 1.886,90 €

15 Aktien IBM für 1.816,10 €

25 Aktien Clorox für 2.523,88 €

10 Aktien 3M für 1.665,95 €

2. Verkäufe

Verkäufe gab es keine. Damit habe ich jetzt 6 Monate am Stück nichts verkauft! Mein letzter Verkauf war der Panikverkauf von Unilever, den ich mittlerweile teilweise wieder korrigiert habe.

3. Dividendenzahlungen

Glücklicherweise gab es auch einiges an Dividenden. 1.252,36 € erhielt ich in insgesamt 10 Ausschüttungen. Das ist ein Plus gegenüber dem April letzten Jahres von 262,3%. Das liegt aber vor allem an der Verschiebung der Munich Re-Dividende, die im letzten Jahr erst im Mai kam. Rechne ich das raus, dann beträgt das Plus “nur” 22,0% und bewegt sich ungefähr im Bereich der anderen Monate. Die Dividendenzahlungen noch mal im Einzelnen:

Coca-Cola zahlte 23,57 €

Kimberly-Clark überwies 75,54 €

Pennon Group bewilligte 40,28 €

Metsä Board erfreute mit 87,86 €

Dr Pepper Snapple zahlte letztmals 17,47 €

Medtronic beglückte vor allem die Steuer und mich mit 5,97 €

Paul Hartmann geizte mit 21,00 €

Vinci war mit 104,64 € dabei

Swiss Re zahlte 45,32 €

Munich Re glänzte mit 830,71 €

4. Dividendenerhöhungen

Außerdem wurden wieder einige Dividendenerhöhungen bekannt gegeben. Meistens sehr erfreulich – warum mir das wichtig ist, könnt Ihr hier nachlesen.

Unilever: Quartalsdividende von 0,3585 € auf 0,3872 € (+8,0%)

Johnson & Johnson: Quartalsdividende von 0,84 US$ auf 0,90 US$ (+7,1%)

MTR: Schluss-Dividende von 0,82 HK$ auf 0,87 HK$ (+6,1%) – Als Info: exDividende soll am 28.5.2018 sein, die Auszahlung dann am 11.07.2018.

IBM: Quartalsdividende von 1,50 US$ auf 1,57 US$ (+4,7%)

Procter & Gamble: Quartalsdividende von 0,6896 US$ auf 0,7172 US$ (+4,0%)

Kellogg: Quartalsdividende von 0,54 US$ auf 0,56 US$ (+3,7%)

Manchmal ist auch eine Nichterhöhung eine gute Nachricht: Omega Healthcare Investors (OHI) hält seine Quartalsdividende bei 0,66 US$ stabil, in diesem Fall tatsächlich eine gute Nachricht. Die Dividendenrendite beträgt weiter ca. 10,0%!

5. Depotperformance

Der norwegische Staatsfonds hat übrigens im ersten Quartal des Jahres einen Verlust von 17,7 Milliarden € gemacht. Das war der erste Quartalsverlust seit zwei Jahren. Der Fonds ist aber immer noch 840 Milliarden € schwer und der Verlust resultiert aus Kursrückgängen aufgrund der 70%igen Aktienquote. Warum ich das hier erwähne? Weil ich Euch im April das neue Buch “Investieren wie Norwegen” vorgestellt habe.

Die Performance des Divantis-Depots im April betrug ohne Dividendenerträge, also rein auf Kursbasis, +1,7%. Aber das nur am Rande…

Top-Werte des Depots waren Metsä-Board (+16,9%), Pennon Group (+11,9%) und Atlantia (+9,3%).

Flop-Werte waren – wenig überraschend, wenn man sich meine Nachkäufe anschaut – Clorox (-9,6%), 3 M (-7,8%) und Colgate-Palmolive (-7,3%).

6. Ausblick: Sell in May and go away?

Im Mai will ich mich jetzt wirklich zurückhalten. Ich spiele lediglich mit dem Gedanken, BayWa als neuen Depotwert aufzunehmen. Die Aktien notieren derzeit unterhalb des Eigenkapitals und haben eine solide Dividendenhistorie. Die Dividende wird im Juni ausgeschüttet, so dass bei einem Kauf im Mai direkt ein kleiner Teil, nämlich 0,90 €, zurückkommen würde. Der Agrarbereich (68% des BayWa-Umsatzes) ist bisher auch noch nicht im Depot vertreten. Weitere 22% des BayWa-Umsatzes stammen aus erneuerbaren Energien.

Ansonsten stehen weiterhin noch MSCI Inc. und Colgate-Palmolive auf der Nachkaufliste aus der Strategie für 2018. Sollte es da keinen überraschenden Kurssturz geben, schiebe ich diese Käufe aber noch weiter vor mir her, um meine Liquidität zu schonen. Auf meine Watchlist geschafft haben es auch Kraft Heinz, die inzwischen bei 4,4% Dividendenrendite angekommen sind. Aber der Kaufimpuls ist noch nicht da, da US-Konsumwerte aktuell ja ohnehin nicht wirklich gefragt sind. Da kann ich auch noch ruhig etwas warten…

Habt Ihr eine Meinung zu BayWa oder einem der anderen Werte aus diesem Beitrag? Diskutiert das gerne in den Kommentaren!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Anzahl der Stimmen: 0

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

8 Gedanken zu „April 2018 in der Zusammenfassung“

  1. Was spricht eigentlich dagegen die Aktien (Baywa) erst nach dem Dividenden-Abschlag zu holen? dann sparst du dir die Steuern für dieses Jahr, auch wenn es quasi nicht in deine Dividenden für dieses Jahr zählen würde.

    1. Vom Prinzip her spricht da überhaupt nichts dagegen. Ich bilde mir nur immer ein, dass bei einem Kauf einige Wochen vor der Hauptversammlung die Dividende noch gut mitverdient werden kann. Oft steigt der Kurs in den Tagen vor der Hauptversammlung an, so dass dann z.B. am Tag der Hauptversammlung ein Kauf unter steuerlichen Aspekten wirklich keinen Sinn mehr macht.
      Empirisch nachgewiesen ist dieser Effekt nicht. Aber ich kaufe entweder mit genug Abstand zur Hauptversammlung oder nach der Dividendenzahlung.

  2. Hallo Ben,ich habe mir Kraft Heinz vergangene Woche zu 46,-€ mal 100 Stück ins Depot gelegt!Zudem wanderte auch der Internetversandhändler PetMed Express ins Depot,der alles online rund ums Tier anbietet!!Dafür flog General Mills raus,hier bewegt sich seit einigen Monaten nix !Durch drohende steigende Zinsen ist der ganze Konsumgüterbereich unter Druck gekommen,hier gibt es zur Zeit weitere Kaufgelegenheiten,z.B. Altria!

    1. Mit Kraft Heinz (KHC) hast Du bestimmt nichts falsch gemacht. Die stehen ja auch auf meiner Watchlist an prominenter Position. Bin mir nur nicht sicher, ob die Abwärtsbewegung schon ausgestanden ist. Deshalb warte ich noch etwas ab. Außerdem ist meine Liquidität aktuell nicht vorhanden. ;-)
      PetMed Express (PETS) habe ich mir vor einigen Monaten auch mal angeschaut. Marktstellung finde ich spannend, habe nur Angst vor der “Krake” Amazon. Seinerzeit notierte die Aktie bei über 50 US$ und erfüllte damit auch mein Anlagekriterium von mind. 1 Mrd. Marktkapitalisierung. Bei den aktuellen Kursen (33 US$) ist sie davon weit entfernt. Die Kursbewegungen sind ziemlich volatil. Auch hier schaue ich interessiert von der Seite zu.
      General Mills (GIS) zu verkaufen ist eine Entscheidung, die Du sicher mit guten Argumenten treffen kannst. Ich bin aber so langfristig eingestellt, dass ich überzeugt davon bin, dass sich dieser Konsumwert wieder erholen wird. Meine Devise lautet: Liegen lassen, Dividenden kassieren und beobachten, ob etwas wirklich Fundamentales hinter dem Kursrückgang steckt. So lange das nicht der Fall ist, verkaufe ich auch nicht. :-)

  3. Du hast ja die Atlantia Aktie im Depot, wollte mal fragen wieviel da von der Dividende übrig bleibt wegen italienischer Quellensteuer und so?
    Danke und angehmen 1 Mai!

Kommentar verfassen