Gelungene Optionsstrategien für Dividendeninvestoren – Divantis Academy

Divantis Academy
3.5
(41)

Im heutigen 4. Teil der Serie zum Optionshandel stelle ich Dir verschiedene Strategien vor, wie Du mit dem Handel von Optionen Deine Dividendeneinkünfte optimierst. Dabei werfen wir einen besonderen Fokus auf den Dividendentermin und schauen uns auch an, wie wir mit Optionen vom Dividendenabschlag profitieren können.

Kurzer Rückblick auf die ersten drei Teile der Serie

Im ersten Teil der Serie zum Optionshandel habe ich Dir in Grundzügen die Funktionsweise von Optionen erklärt und einen Schwerpunkt auf die Short-Strategien gelegt. Ich habe Dir erläutert, wie Du den Kauf von Aktien optimieren kannst und wie Du während der Haltezeit einer Aktie zusätzliche Erträge generieren kannst. Hier kannst Du den 1. Teil noch einmal vollständig nachlesen.

Im zweiten Teil der Serie zum Optionshandel habe ich Dir beschrieben, wie sich die Optionsprämie zusammensetzt. Du hast gelernt, welchen Einfluss der Aktienkurs, die Volatilität und der Zeitwert haben. Und wie Du von der sinkenden Restlaufzeit profitieren kannst. Hier kannst Du den 2. Teil noch einmal vollständig nachlesen.

Im dritten Teil der Serie zum Optionshandel ging es um den Ausübungsprozess einer Option. Du hast den Unterschied zwischen amerikanischen und europäischen Optionen kennen gelernt, die verschiedenen Laufzeitenden von Optionen verinnerlicht und erfahren, warum am Hexensabbat oftmals die Kurse verrückt spielen. Den 3. Teil findest Du hier, wenn Du das noch mal nachlesen möchtest.

Die risikoarmen Optionsstrategien

Es gibt zahlreiche Optionsstrategien in der Börsenwelt. Und vermutlich ist auch jeder Spekulant der Meinung, dass er die optimale Strategie gefunden hat. Dass dem nicht so ist, zeigen immer wieder Berichte über große Verluste, die einzelne Trader mit Optionen erlitten haben.

Davor will ich Dich bewahren, denn uns geht es ja in erster Linie um eine langfristige Kapitalanlage. Dazu investieren wir in Aktien und sammeln deren Dividenden ein. Das ist die Ausgangslage und in der gesamten Serie geht es nur darum, unsere Anlage in Dividendenaktien zu optimieren und aus dem Buy-and-Hold ein zusätzliches Einkommen zu generieren.

Ausgangslage jeder Optionsstrategie ist zunächst ein leeres Depot mit einer Bareinlage. Um kein größeres Risiko als bei einem Aktienkauf einzugehen, verkaufst Du nun eine Put-Option auf eine von Dir favorisierte Aktie. Bei der Laufzeit der Option und beim Ausübungspreis hast Du nun die Möglichkeit, etwas zu “spielen” und das Thema Dividende mit einfließen zu lassen.

US-Aktien zahlen in der Regel viermal pro Jahr eine Quartalsdividende. Deutsche Aktien einmal im Jahr eine Jahresdividende. Zu jeder Dividendenzahlung gibt es einen exDividende-Tag. Wer die Aktie an diesem Tag in seinem Bestand hat, erhält dann am Zahltag auch die Dividende. Willst Du neben der Optionsprämie auch die Dividende einsammeln, dann wählst Du also eine Optionslaufzeit, die vor dem exDividende-Tag endet. Und einen Ausübungspreis, bei dem Du von einer Ausübung ausgehst. Also ganz nah am aktuellen Aktienkurs oder sogar etwas darüber. Du erhältst dann in der Regel eine höhere Optionsprämie.

Szenario: Aktie steigt

Steigt die Aktie bis zur Optionsausübung dann jedoch stärker als erwartet, hast Du “lediglich” die Optionsprämie vereinnahmt. Du kannst Dir dann natürlich trotzdem die Aktie direkt kaufen und Deine erhaltene Optionsprämie zur Reduzierung des Kaufpreises einsetzen.

Advanced-Strategie im Szenario

Wenn Du merkst, dass die Aktie steigt und Du die Dividende nicht erhalten wirst, da Deine Option nicht ausgeübt werden wird, dann kannst Du die Option auch vorzeitig glattstellen. Du kaufst sie also zurück und musst dafür einen Teil der erhaltenen Optionsprämie wieder aufwenden. Da die Aktie aber gestiegen ist, verbleibt Dir trotzdem ein Gewinn. Um jetzt die Chance auf die Dividende wieder zu bekommen, verkaufst Du im Anschluss direkt einen neuen Put mit einem höheren Ausübungspreis. Dafür erhältst Du wieder eine Optionsprämie und wählst die Laufzeit natürlich so, dass sie wieder vor dem exDividende-Tag endet.

Nach Ausübung der Option verkaufst Du dann einen etwas länger laufenden Call auf Deinen Bestand und sicherst Dir so eine weitere Optionsprämie sowie die Dividendenzahlung.

Szenario: Aktie sinkt

Sinkt die Aktie während der Laufzeit der Option unter den Ausübungspreis, dann wird die Option ausgeübt und Du hast die Aktien am exDividende-Tag im Bestand. Dann verkaufst Du auch einen Call auf Deinen Bestand und kassierst die nächste Optionsprämie. Und natürlich die Dividende.

Unterschied zwischen US- und deutschen Aktien

Dividendenzahlungen sind bekanntlich nicht einfach “on Top” zum Aktienkurs, sondern führen zu einem Dividendenabschlag. Bei deutschen Aktien ist er in der Regel deutlich höher, da ja nur eine Dividende pro Jahr gezahlt wird. Optionen reagieren darauf dann auch sensibler. Bei US-Aktien ist der Dividendenabschlag hingegen oftmals kaum bemerkbar. Da ist es einfach wichtig, dass Du Dich über die Dividendentermine informierst und Deine Optionsverkäufe darauf ausrichtest. Du hast dann pro Aktie viermal im Jahr die Chance, noch eine attraktive Quartalsdividende mit zu vereinnahmen.

Call-Strategie

Eine spezielle Strategie rund um den Dividendentermin ist die Call-Strategie. Ausgangspunkt ist hier zunächst, dass Du 100 Aktien im Bestand hast. Im besten Fall sind sie Dir zuvor mit einer Optionsprämie angedient worden. Nehmen wir an, Du hast 20 € pro Aktie bezahlt, also insgesamt 2.000 €. Nun steht der Dividendentermin an und die Dividende wird 1 € betragen. Du könntest nun über den Dividendentermin hinweg einen Call verkaufen. In unserem Beispiel erhältst Du für einen Call mit Ausübungspreis 19 € eine Optionsprämie von 1,50 €. Du kriegst also 150 €, würdest Deine Aktien aber für 1.900 € verkaufen müssen. Insgesamt erhältst Du damit mit 2.050 € immer noch 50 € mehr als Deine ursprünglich investierten 2.000 €.

In dem Beispiel ist die Wahrscheinlichkeit nun relativ hoch, dass die Option bereits während der Optionslaufzeit – und zwar zum exDividende-Tag – ausgeübt wird. Denn der Optionskäufer erhält dann auch die Dividende. Er hätte 2.050 € bezahlt (150 € Optionsprämie und 1.900 € für die Aktien), erhält aber 100 € Dividende. Sein Einstiegskurs liegt damit bei 1.950 € und er ist ebenfalls zufrieden.

Hat sich der Aktienkurs bis zum exDividende-Tag nicht verändert, hast Du ein Plus von 50 € gegenüber dem direkten Aktienverkauf ohne Option. Und Deine Gegenpartei hat ebenfalls einen Vorteil von 50 € gegenüber dem direkten Aktienkauf ohne Option. Die Gegenpartei setzt darauf, dass der Dividendenabschlag nicht so groß wird oder schnell wieder aufgeholt wird.

So haben beide Seiten einen Vorteil und deshalb funktioniert diese Strategie in der Praxis relativ gut.

Was Dich in den nächsten Teilen der Serie zum Optionshandel erwartet

In weiteren Teilen der Serie werde ich Dir den aus meiner Sicht optimalen Broker für den Optionshandel beschreiben, ich werde weitergehende Fachliteratur vorstellen und schließlich Möglichkeiten zur Risikominimierung suchen.

Auf der Seite “Optionsdepot” dokumentiere ich übrigens seit Anfang 2021 meine Optionsverkäufe. Dort kannst Du mitverfolgen, wie sich die in dieser Serie beschriebenen Strategien in der Praxis bewähren.

Anzeige
Wenn Du es kaum erwarten kannst, mit dem Optionshandel loszulegen, dann habe ich bereits jetzt eine Empfehlung für Dich! Da der Depoteröffnungsprozess etwas dauert, bist Du dann schon gut gerüstet, wenn ich Dir den optimalen Broker für den Optionshandel vorstelle. Aus meiner Sicht führt an Interactive Brokers als Depot für Optionen kein Weg vorbei. Und hier bieten verschiedene deutsche Anbieter attraktive Zugänge für deutsche Anleger. Einer davon ist der BANX Broker, der über eine kompetente Kundenhotline verfügt und ein kostenfreies Depot anbietet. Wenn Du dort über diesen Link ein Depot eröffnest und mindestens 5.000 € einzahlst, dann solltest Du im Feld “Gutscheincode” Divantis eingeben. Du erhältst dann dauerhaft Sonderkonditionen und kannst US-Optionen für 3,00 US$ statt 3,50 US$ und deutsche Optionen für 1,80 € statt 2,00 € handeln.

Depoteröffnung bei BANX Broker mit dem Gutscheincode Divantis

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 3.5 / 5. Anzahl der Stimmen: 41

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

5 Gedanken zu „Gelungene Optionsstrategien für Dividendeninvestoren – Divantis Academy“

  1. Moin,

    mal eine Frage zu den Optionen. Werden die jew. Ausübungspreise bei einer Dividende (oder auch Aktiensplitt) nicht autom. angepasst?

    Grüße
    Fabian

    1. Hallo Angelos,

      vielen Dank für Dein positives Feedback. Die Bewertungen sind für mich auch nicht immer nachvollziehbar. Aber so ist das halt. Jeder kann klicken, was er will. Leider klicken manche Leser nur 1 Stern, wenn ihnen die Aktie nicht gefällt, über die ich schreibe. Dabei geht es ja um den Artikel an sich. Und so interpretiere ich die Bewertung auch hier. Optionen werden oft mit Optionsscheinen gleich gesetzt und als Teufelszeug klassifiziert. Und ein Artikel zu Optionen kriegt dann eben eine schlechte Bewertung.
      Ich freue mich aber, dass Du den Artikel gelesen hast und die Denkweise dahinter verstehst!

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen