Glyphosat in Ben & Jerry’s – Panikverkauf von Unilever

Aktualisiert am

5
(5)

Ja, ich gebe es zu: Ich bin ziemlich erschrocken! Ich fahre morgens im Auto und höre in den Nachrichten, dass Glyphosat im Speiseeis Ben & Jerry’s von Unilever gefunden wurde. Und dazu heute eine Pressekonferenz in Brüssel stattfinden solle.

Ich bin dann zum nächsten Parkplatz gefahren, hab kurz gegoogelt und festgestellt, dass die Grenzwerte zwar nicht überschritten seien, aber trotzdem eine Gesundheitsgefährdung bestehen würde. Da Ben & Jerry’s ein wichtiger Wachstumstreiber von Unilever ist, sah ich dunkle Wolken auf den Ruf zukommen. Da ich es nicht direkt einschätzen konnte, habe ich – ich gebe es zu – panikartig meine 250 Aktien von Unilever über Tradegate abgestoßen. Ich dachte mir, dass ich nach dem Sturm die Aktien ja wieder zurückkaufen könnte. Ich musste den Verkauf in 2 Tranchen splitten, da nur ein Kurs für 200 Stück angeboten wurde. Ich verkaufte zum Kurs von 50,125 € (200 Stück) und 50,027 € (50 Stück). Ich erhielt nach allen Steuern und Gebühren insgesamt 11.679,39 € und erzielte damit einen Gewinn von 2.711,30 €, davon 462,05 € durch Dividenden und 2.249,25 € durch Kursgewinne.

Im Verlauf des heutigen Tages wunderte ich mich dann, dass der Kurs der Aktie überhaupt nicht auf diese Nachricht reagiert. Noch mal in Ruhe recherchiert und siehe da: Der Artikel war sogar von gestern. (Hier der Link!) – Die Börse hat es einfach ignoriert…

Die ganze Panik also umsonst! Und ein Paradebeispiel dafür, dass man ruhig und überlegt handeln sollte. Gerade als Langfristinvestor!

Jetzt stehe ich vor dem “Problem”, dass ich steuerlich einen ordentlichen Gewinn realisiert habe und bei einem direkten Rückkauf deutlich weniger Aktien als meine bisherigen 250 Stück erhalten würde.

Und interessanterweise habe ich auch nicht mehr so viel Lust auf Unilever im Depot. Mich reizen derzeit andere Titel. Deshalb werde ich das freigewordene Kapital einsetzen, um in den nächsten Tagen 1-2 weitere Titel aus meiner Watchlist für Oktober zu kaufen. Microsoft und Nike drängen sich irgendwie auf! Ich hoffe, es bieten sich gute Einstiegskurse.

Und nebenbei reduziere ich durch die Umschichtung meine starke Gewichtung im Nahrungsmittel-/Konsumgüterbereich, jedenfalls wenn es Microsoft wird…

Kennt Ihr das auch? Handelt Ihr immer rational oder manchmal auch in Panik bzw. vorschnell? Glücklicherweise ist ja kein Schaden entstanden, aber überrascht über mich selbst bin ich schon etwas…

VERKAUFSSTATISTIK:

Unternehmen: Unilever

ISIN: NL0000009355

Im Divantis-Depot seit: 07.08.2012

Letzter Nachkauf am: 23.02.2017

Stückzahl im Divantis-Depot: 250

Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren: 37,72 €

Gesamtkaufpreis: 9.430,14 €

Insgesamt erhaltene Netto-Dividenden: 462,05 €

Durchschnittsverkaufserlös abzgl. Gebühren und Steuern: 46,72 €

Gesamtverkaufserlös: 11.679,39 €

Gewinn/Verlust: + 2.711,30 €

Gewinn in Prozent: 28,75 %

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl der Stimmen: 5

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

8 Gedanken zu „Glyphosat in Ben & Jerry’s – Panikverkauf von Unilever“

  1. Hallo Ben,

    ich kann mich in dich gut hineinversetzen.
    Wie siehst du denn Unilever derzeit? Für mich ein solider Wert für die nächsten Jahre (Jahrzente).
    Ich wollte bei Gelegenheit in diesen Wert investieren, eben auch, weil meine Konsumgüteraktien überwiegend aus den USA stammen. Mit Unilever hätte ich einen Gegenwert im Euroraum.

    VG Patrick

    1. “Am Tag danach” kann ich schon sagen, dass ich Unilever vermisse. Ich werde deshalb die nächsten 2-3 Wochen abwarten und sehen, ob noch irgendwas aus der Glyphosat-Sache hochkocht. Manchmal ist die Meinungsmache ja etwas träge.
      Wenn alles so ruhig bleibt, dann kaufe ich Anfang November wieder eine kleinere Position an Unilever-Aktien. Ich find das Unternehmen klasse und die Dividende ist attraktiv – und in Euro.

    1. Unilever ist ein attraktiver Wert, da sind wir uns einig. Und ich werde ihn wohl auch zurückkaufen. Ich finde die holländischen Aktien aber bisher viel attraktiver als die britischen. Eben wegen der Quellensteuerthematik. Sie führt nämlich durch die Anrechnung für deutsche Anleger dazu, dass die Steuerlast sogar niedriger als bei deutschen Aktien ist. Insofern finde ich das schade, wenn die neue holländische Regierung die Quellensteuer ab 2020 abschafft. Aber ein Nachteil ist das nicht. Nur fehlt dann ein kleiner Vorteil.

  2. Hallo Ben,

    Kaufgelegenheit bei Unilever? Der Quartalsbericht kam an den Börsen nicht gut an, aber wir sind ja langfristig investiert.

    Was meinst du? Holst du dir deine Anteile wieder zurück? ;-)

    Gruß Patrick

    1. Hallo Patrick,

      ich sehe das durchaus als Kaufgelegenheit! Ich warte aber trotzdem noch ein paar Tage und hoffe, dass Unilever dann noch etwas günstiger zu haben ist. Nach meinem Verkauf war die Aktie ja um 2 € gestiegen, jetzt ist sie wieder 3,40 € runter. Also „nur“ 1,40 € unter meinem Verkaufspreis. Da geht hoffentlich noch etwas mehr!

      Viele Grüße Ben

  3. Hi Ben,

    heute war es so weit! Ich habe mir einige Unilever Aktien ins Depot geholt.
    Es gab technisch gesehen eine starke Unterstützung bei ca. 47€, sodass der Kurs heute gedreht hat. Die Chance habe ich genutzt und mir ein paar Aktien gegönnt. Leider ein wenig zu spät, aber man kann bekanntlich nicht alles haben im Leben ;-)
    Sollte der Kurs wieder erwarten doch abstürzen, dann kaufe ich nochmal dazu.

    Wie stehst du zu Unilever?

    Gruß Patrick

    1. Hallo Patrick,
      Glückwunsch zur Entscheidung! Ich bin mir sicher, dass du sie nicht bereuen wirst! Ich will Unilever auch wieder kaufen, im November soll es so weit sein. Vielleicht kommt der Kurs ja noch mal ein bißchen zurück. ;-)
      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen