Fragen

Es gibt Fragen, die werden immer wieder gestellt. Einige davon habe ich auch schon beantwortet. Die anderen warten noch auf eine Antwort. Aber eins ist sicher: alle beantworteten Fragen findet Ihr in der folgenden Aufstellung. Durch einen Klick auf die Frage gelangt Ihr zur Antwort:

Welcher Online-Broker ist der Beste?

Warum ich mehrere Depots bei unterschiedlichen Banken habe…

Ab wann darf sich ein Unternehmen Dividendenaristokrat nennen?

Wie wichtig ist eine hohe Dividendenrendite?

Sollten Dividenden reinvestiert werden?

Frisst die Inflation die Dividendenerhöhungen auf?

Soll ich Währungsabsicherung betreiben?

Lohnt sich der Besuch einer Hauptversammlung für einen Kleinanleger?

Spiel mit dem Feuer oder sinnvolle Ergänzung? Der Wertpapierkredit

Warum ich lieber in Einzelaktien als in ETFs investiere – Teil 1

Warum ich lieber in Einzelaktien als in ETFs investiere – Teil 2

Warum ich lieber in Einzelaktien als in ETFs investiere – Teil 3

10 Gründe, warum ich in diese Immobilie investiert habe

Warum mir die Deutsche Bank nicht ins Depot kommt

Warum ich trotz Ostern keine Schokolade im Depot habe (2017)

Warum ich trotz Ostern immer noch keine Schokolade im Depot habe (2018)

Was ist der Tag der Aktie? (2017)

Was ist der Tag der Aktie? (2018)

Außerdem werde ich immer mal wieder gefragt, was ich von P2P-Krediten als Anlagealternative halte. Bisher habe ich dazu noch keine abschließende Meinung. Ich beabsichtige aber, demnächst darüber zu berichten. Bis dahin teste ich verschiedene Plattformen, um mir eine fundierte Meinung zu bilden.

Mein erster Test führte mich zu Mintos – über diesen Link kannst Du es auch ausprobieren:

– Anzeige –

Alles Weitere zu diesem Thema erfährst Du direkt auf der Seite über P2P-Kredite. Meine Tests gehen weiter und inzwischen habe ich schon auf weiteren Plattformen erste Gelder investiert.

7 Gedanken zu „Fragen“

  1. Hall. Klasse Seite.. Eine Frage an Dich bzw. Deine Meinung.. Ich habe 120 st. Ceconomy Aktien zu damals 11 € . Nun sind die unter 6 € . Nachkaufen.oder einfach nix machen ? Und Dividende kassieren ? Oder Schrott Aktie und verkaufen !

    1. Schrottaktie, War schon immer Schrott, ist Schrott und ich sehe keinen Grund warum die Aktie zukünftig kein Schrott sein sollte. Ob und wann und in welchem Umfang sich der Aktienkurs erholt, steht in den Sternen. Schrott nachkaufen, naja das erscheint keine gute Idee. Nachkaufen generell bei Kursrückgängen ist o.k., wenn Du vertrauen in die Firma hast, dass möglicherweise momentan nur die Kurse unter Druck stehen, da halt momentan die Stimmung nur schlecht ist. Aber die Gewinne und Dividende sind in Ordnung. Hast Du dieses Vertrauen bei Ceconomy, einer Firma bei welcher schon in der Vergangenheit die Dividende schwankte? Mag sein, dass wenn man jetzt nachkauft, Du das Schnäppchen des Jahres machst. Aber eigentlich gehören solche Aktien nicht einmal mit der Kneifzange angefasst.
      Ob ich jetzt verkaufen würde oder nicht, würde von meiner persönlichen Situation abhängen. Also wenn Du schon ein sehr großes Depot hast, dann würde ich das laufen lassen und wenn es auf 0 föllt. Ich hoffe Du hast auch noch bessere Aktien als solche Dreckswerte. Wenn das eine Deiner wenigen Aktien ist, schwierig. Aber ich befürchte, dass mit Dividende kassieren, könnte es in naher Zukunft auch problematisch werden.

    2. Hallo Ralf,

      die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Ich kenne weder Deine Vermögensverhältnisse noch Dein restliches Depot. Außerdem kenne ich Deine Motivation zum ursprünglichen Kauf von Ceconomy nicht. Was war der Antrieb für Dich? Und hat sich daran etwas geändert? Wenn nein, dann kann es sinnvoll sein, nun nachzukaufen. Wenn Du aber das Gefühl hast, dass Du Dich geirrt hast, dann würde ich über einen Verkauf nachdenken.
      Ich selbst halte vom Geschäftsmodell von Media-Markt und Saturn für die Zukunft nichts Positives. Keine Ahnung, wann ich das letzte Mal etwas dort gekauft habe. Für mich sind das riesige Show-Rooms von Amazon. Man geht dort durch, schaut sich die neueste Technik an, lässt sich ggf. sogar noch beraten und überlegt es sich dann noch mal. Und zu Hause, ggf. nach ein paar Tagen oder Wochen, bestellt man dann bei Amazon.
      Die Aussichten von Ceconomy sind deshalb eher trüb. So jedenfalls meine Einstellung dazu. Oder siehst Du das anders?

      Viele Grüße Ben

  2. Danke für die promte ud ehrliche Meinung . Ich bin zur Zeit am Anfang mit Aktien etc. Liebe aber die mit den guten Dividenden . Mein Depot ist zur Zeit ca. 18 000 E wert. Kaufe montl. Titel über ING BA . Dieses monatliche ansparen. Im Depot habe ich 120 Daimler 20 BASF 120 Ceconomy 120 Comerzbank 30 K + S 15 Eon und 130 Generall Electric 20 Areal Bank und 20 H & M. Spare aber gerade mtl. 450 € verteilt in MC Donald P & G Unilever Royal Dutch Nestle und Novo Nordisk. Möchte noch Hormel Foods dazu. Was meint Ihr denn so zu meinen Depot

    LG Ralf

    1. ooh. Ich befürchte das ist eher ein Depot was hier keiner haben will und auch keiner hat. Naja es wird verschiedene Meinungen geben. Aber was willst Du mit Daimler? War zyklisch, ist zyklisch und wird vermutlich immer zyklisch bleiben. Wenn man sich den Kurs vor dem Crash 1987 anschaut, stellt man fest, dass Daimler damals mehr Wert war als heute. Mal steigende Gewinne, dann fallende Gewinne, dann mal ein Verlust. Dementsprechend gibt es mal mehr Dividende, dann wird gekürzt, dann fällt die Dividende ganz aus, dann gibt es mal wieder Dividende und dann geht das ganze Spiel von vorne los. Der starke technologische Wandel mit zukünftiger Abgasreduzierung was jetzt erst in der Diskussion ist, die Dieselzukunft und die Zukunft der Autos bezügl. Elektromobilität machen die Firma zur Black Box. Vergiss die Dividende. Die AKtie ist seit 1987 gegenüber dem DAX ein Underperformer. Kauft Dir besser ein DAX Zertifikat.
      BASF größter Chemiekonzern weltweit. Bedingt durch die Branche auch zyklisch, aber hier gibt es wenigstens eine Dividende, welche in der Vergangenheit mit Ausnahme für das Geschäftsjahr 2009 konstant bezahlt bzw. sogar erhöht wurde.Im 10 Jahresvergleich und länger, unter Einbeziehung der gezahlten Bruttodividende, schneidet BASF auch besser als der DAX (Performance Index in welchem auch die Dividende eingerechnet ist) ab.Habe ich auch im Depot seit 2000 und Nachkauf Ende 2008 und nochmals im Frühjahr 2009
      Commerzbank, da fehlen mir die Worte bzw. fällt mir nur eines ein, die Hoffnung stirbt zum Schluss. Hoffnungswerte und Turnaroundwerte grenzen schon an eine Art Masochismus. Mag sein, wenn Du irgendwann im optimalen Augenblick kaufst, dass man dann gute Gewinne machne kann. Aber nur wenn…………..
      K+S was hat Dich hier geritten?
      H+M sehe ich genauso kritische. Modeaktien sind kritisch aus meiner Sicht. Gibt es hier eine richtige Kundenbindung zu H+M? Oder kaufen die Leute wo es gerade günstig ist?

      Ich habe keine Apple Aktien, aber mal nüchtern betrachtet ist meiner Meinung nach weder ein Apple iphone oder Apple Tablet besser als ein Huawei oder ähnliches. Aber kostet dafür ein kleines Vermögen und ein vielfaches von normalen Smartphones. Man kann damit auch nur telefonieren und Dinge damit tun, die kein Mensch braucht. Ja ich weiß jetzt habe ich jede Menge Apple Jünger gegen mich aufgebracht. Siehste und das ist der Unterschied zwischen Apple und H+M. Ein echter Apple Jünger kauft ein total überteuertes Smartphone von Apple und würde mich dafür lynchen, dass ich schlecht über Apple spreche, aber wenn es die Klamotten woanders günstiger gibt, dann wird mit dem Apple iphone in der Tasche auch woanders die Klamotten gekauft. Und Apple macht einen Schweinegewinn, kauft für Milliarden jedes Jahr eigene Aktien zurück und erhöht die Dividende. Ohne Zweifel, keiner weiß wielange das anhält, Nokia war mal führend und auch mal Blackberry. Deshalb sind solche Technologieaktien für mich auch out.

      Am besten sind Produkte zu denen die Kunden eine Bindung haben. Bei mir im Geschäft trinken viele Vittel oder Volvic. Glauben die Leute wirklich das Wasser wäre besser? Außer teurer und gute Gewinne für Nestle oder Danone gibt es keinen Unterschied. Oder schau mal bei Dir zu Hause wieviel Produkte Du von Procter&Gamble, Unilever oder Kimberly Clark hast. Ich versuche grundsätzlich zu vermeiden, die Produkte dieser Firmen zu kaufen, da die Produkte auch nicht unbedingt besser sind als Billigprodukte. Aber die Hersteller machen gute Gewinne und erhöhen Jahr für Jahr Ihre Dividenden. Und so habe auch ich Axe (Unilever) Deospray (ich finde das riecht besser als irgendwelche Lidlprodukte und ich vertrage es besser/Einbildung oder Realität) ein Braun Rasierer (Procter&Gamble). Das Teil ist aber echt gut mit den Reinigungspatronen welche ich mir allerdings nur Nachfüllflüssigkeit kaufe. Und eine Oral B Zahnreinigungsstation. Ach so und meine Frau hat glaube ich noch so ein Markenbügeleisen. Das habe ich allerdings noch nie gesehen……………
      Und auch sonst wo steht vielleicht mal ein Mazola Öl oder sonstiges zuhause.
      Tabakaktien sind natürlich ein separates Thema. Aber kennst Du einen Raucher? Diese armen Menschen rauchen dann unter Umständen ihr gesamtes Leben nur eine Zigarettenmarke. z.B. Marlboro bis zum Lundenkrebs. Das nenne ich doch mal Kundenbindung.
      Übrigens dehalb habe ich auch mich neulich negativ über International Paper geäußert. Die Firma mag nicht schlecht sein und ist tasächlich der weltgrößte Verpackungs und Papierherstelelr. Es wird unter anderem McDonalds beliefert. Aber währen manche Menschen nur McDonalds mögen und BurgerKing blöd finden und schmeckt nicht oder andersherum ist das eine Kundenbindung zu McDonalds oder BurgerKing. Aber letztendlich ist es doch Dir egal, ob der Hamburger mit Verpackungsmaterial von International Paper eingepackt ist oder nicht. Das entscheider McDonalds oder BurgerKing und da zählen ander Fakten. Und es dürfte klar sein um was es hier geht. Somit ist dei Preisfestsetzungsmacht von Internaional Paper sehr begrenzt.

      E.ON war mal gut bis zur Energiewende. Jedes Märchen geht los mit folgendem Satz: Es war einmal. Das trifft auch für E.ON zu. Jetzt besteht nur das Prinzip Hoffnung.

      Ceconomy ist alles gesagt, da schließe ich mich nochmals voll der Meinung von Ben an.

      Generali, hast Du wirklich keine bessere Versicherungsaktie gefunden? Da würde ich doch lieber eine Münchner Rück, Hannover Rück oder Allianz bevorzugen. Da kannst Du auch einen Sparplan machen. Da habe ich übrigens auch einen.

      Also Deine Sparplanaktien sind die einzigen vernünftigen Aktien in Deinem Depot.

      Generell würde ich versuchen bei jeder Aktie zu überlgen, welche Risiken damit verbunden sind in Bezug auf technologischen Wandel, oder auch Staatseinfluss. Deshalb nichts oder nicht soviel bei welchem der Staat seine Hände mit drin hat oder irgendwelche Branchen mit Subventionen (Solar) anschieben möchte. Tabak, Alkohol, Pharma, Energie, Automobile, Banken, Rüstung stehen alle letztendlich im Wohle oder nicht unter den Entscheidungen der Regierunge

  3. naja..

    wenn man am Anfang…der Sache mit Aktien ist……sollte man keine deutschen Aktien kaufen….
    Ausnahmen sind vielleicht Allianz und Mure

    vieles was auf dem Markt ist ist einfach nur Dreck..

    wenn man wenig Geld hat lieber world etf umd wenn man Einzelaktien haben moechte….dann lieber die Usa Blue chips…..weil…Pg oder At&t wird es noch in zehn Jahren geben oder auch in 20 ….ausser die kaufen sich gegenseitig auf…..

    aber irgendwelche Drecksaktien die nur gehyped wurden….durch bestimmte Artikel oder Zeitungen….die sollte man lieber nicht kaufen….sonst ist das Geld schneller weg als verdient…..

    mfg

    ghost

Kommentar verfassen