20% Kapitalrendite – ist das noch nachhaltig?

Unilever präsentiert sich als nachhaltiges Unternehmen und setzt für einen Konsumgüterkonzern Maßstäbe in diesem Bereich. Umso dramatischer fühlte sich der Übernahmeversuch durch Kraft-Heinz im letzten Jahr für das Management an.

Seitdem hat sich einiges verändert. Portfoliomarken wurden verkauft, andere hinzugekauft. Zuletzt wurde in dieser Woche der Zukauf der Malzgetränke-Sparte von GlaxoSmithKline bekannt gegeben. Und für das Jahr 2020 wurde das Ziel einer Eigenkapitalrendite von 20% ausgegeben.

Anlässlich der Dividendenzahlung stellt sich mir die Frage, ob das noch nachhaltig ist und wo die Reise hingeht. In diesem Beitrag reiche ich außerdem noch die Dividende von MSCI Inc. nach und habe eine gute Nachricht zur finnischen Quellensteuer erhalten. „20% Kapitalrendite – ist das noch nachhaltig?“ weiterlesen

Kurz vor der Lösung für die französische Quellensteuerproblematik noch eine Dividende

Dividenden aus Frankreich leiden bisher unter einem hohen Quellensteuerabzug, der nicht vollständig auf die deutsche Kapitalertragsteuer anwendbar ist. Deshalb machen deutsche Dividendeninvestoren in der Regel einen Bogen um Aktien wie AXA, Sanofi und L’Oreal. Ich habe für VINCI eine Ausnahme gemacht und bin damit bisher sehr gut gefahren.

Und für die Zukunft zeichnet sich nun auch eine Lösung für die Quellensteuerproblematik ab. Ich will sie schon bei der nächsten Dividende von VINCI nutzen. Dazu aber gleich mehr, zunächst einmal zur aktuellen Dividendenzahlung. „Kurz vor der Lösung für die französische Quellensteuerproblematik noch eine Dividende“ weiterlesen

2 kleine Dividendenzahlungen runden den Oktober ab

Der Oktober. Schwächster Monat bei meinen Dividendenerträgen. Und nun auch schwächster Monat in der Depotperformance.

Auch wenn es wenig ist, wenigstens ist auf die Dividenden Verlass. Keurig Dr Pepper und Medtronic haben noch etwas ausgeschüttet. Und zu beiden Zahlungen gibt es einiges zu sagen. „2 kleine Dividendenzahlungen runden den Oktober ab“ weiterlesen

Dividendenaristokrat erhöht irische Steuerkasse

So kann man es auf den Punkt bringen: Medtronic ist Dividendenaristokrat und hat nun wieder seine Dividende erhöht – das 41. Jahr in Folge! Davon profitiert man als deutscher Anleger aber weniger als bei anderen Dividendenerhöhungen. Profiteur ist die irische Steuerkasse, die bei der Quellensteuer schön zugreift. Und durch die Erhöhung natürlich noch etwas mehr kassiert. Ebenso wie das deutsche Finanzamt.

Medtronic – eigentlich ein großartiges Unternehmen. Die klare Nr. 1 bei den Herzschrittmachern und auch sonst in der Medizintechnik gut positioniert. Hier habe ich es ausführlich vorgestellt.

Seit dem Kauf vor einem Jahr hat sich der Aktienkurs inzwischen auch in den leicht grünen Bereich bewegt. Aber alle drei Monate durch die Dividendenzahlung kommt der Frust bei mir hoch. „Dividendenaristokrat erhöht irische Steuerkasse“ weiterlesen

Deal mit Hochtief macht Atlantia-Aktionäre glücklich

Lange Zeit tobte der Übernahmekampf um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis (ursprünglich hier vorgestellt!) zwischen Atlantia (hier vorgestellt!) und Hochtief. Aber irgendwie dann auch doch nicht so richtig.

Aber der Reihe nach: Atlantia gab letztes Jahr ein Gebot für Abertis ab (hier nachlesen!). Ich verkaufte damals meine Abertis-Aktien, weil ich nicht an ein höheres Gebot glaubte (hier nachlesen!). Und dazu kam es dann auch nicht. Trotzdem stieg der Abertis-Aktienkurs weiter an. Weil die spanische ACS mit ihrer deutschen Tochter ganz offiziell die Abgabe eines eigenen Übernahmeangebots prüfte und allein damit schon den Preis nach Oben trieb.

Bevor es dann zu einem offiziellen Gegenangebot kam, setzten sich die beiden Bieter an einen Tisch und vereinbarten ein gemeinsames Vorgehen, dass mich als Atlantia-Aktionär glücklich macht. Weil Atlantia eben nicht zu viel zahlt und trotzdem die Mehrheit an Abertis erhält.

Dazu aber gleich noch etwas mehr. Denn Dividende gab es jetzt auch von Atlantia. Und die macht mich erst recht glücklich. Denn sie wurde kräftig um 22,6% erhöht! „Deal mit Hochtief macht Atlantia-Aktionäre glücklich“ weiterlesen

Jetzt ist die Schweiz komplett: Dividendenzahlung der Swiss Re

3 Titel aus der Schweiz befinden sich im Divantis-Depot. Logisch, dass sie besonders dividendenstark sind. Givaudan und Novartis haben bereits gezahlt. Swiss Re bildet nun den Abschluss.

Wie bei allen Schweizer Werten ist die Quellensteuer hier auch ein Thema, aber dazu später mehr.

Mit der Swiss Re (hier ausführlich vorgestellt!) verfolge ich die Idee, die Dividenden der Munich Re zu reinvestieren. Jedes Jahr kommen dadurch 10 Aktien neu ins Depot und sorgen selbst für weitere Dividenden. Vor ein paar Wochen hatte ich den Kauf bereits getätigt, so dass nun 20 Aktien der Swiss Re zur Dividende bereit stehen.

Die Dividende selbst beträgt „Jetzt ist die Schweiz komplett: Dividendenzahlung der Swiss Re“ weiterlesen

Trotz Quellensteuerabzug eine sehr attraktive Dividende aus Frankreich – VINCI

VINCI ist der französische Baukonzern, der sein Geld vor allem mit Infrastrukturprojekten, z.B. Autobahnen, verdient. Damit passt die Aktie gut zu den Mautstraßenbetreibern Atlantia und Transurban Group, die sich auch im Divantis-Depot befinden.

Ihnen allen ist eine ordentliche Dividende gemein.

VINCI ist dabei tendenziell im Nachteil. Einerseits aufgrund der sehr guten Kursperformance in letzter Zeit. Das lässt die Dividendenrendite natürlich sinken. Und andererseits leiden französische Aktien unter einem Quellensteuerabzug von 30%, der nur zur Hälfte auf die deutsche Kapitalertragsteuer angerechnet wird.

Ich hatte gehofft, dass die Comdirect Bank hier eine Lösung bieten kann. Dazu gleich mehr.

VINCI (hier ausführlich vorgestellt!) zahlt zweimal im Jahr seine Dividende. „Trotz Quellensteuerabzug eine sehr attraktive Dividende aus Frankreich – VINCI“ weiterlesen

Nichts Neues bei der Dividende von Medtronic, oder vielleicht doch?

Alle 3 Monate ärgere ich mich über ein Investment… Die Branche (Medizintechnik) ist attraktiv, das Unternehmen (Medtronic) liefert an sich auch gute Zahlen. Für Ärger sorgt jedoch der Quellensteuerabzug bei der Dividendenzahlung.

Insofern gibt es gegenüber dem Vorquartal nichts Neues zu berichten. Außer an meiner Einstellung zu dem Unternehmen. Aber dazu gleich mehr.

Medtronic (hier ausführlich vorgestellt!) zahlte wieder 0,46 US$ Quartalsdividende. „Nichts Neues bei der Dividende von Medtronic, oder vielleicht doch?“ weiterlesen

Neuigkeiten zur finnischen Quellensteuer: Dividende von Metsä Board

Vor einigen Wochen war ich über den Quellensteuerabzug bei der Dividendenzahlung des finnischen Aufzugbetreibers KONE schockiert. Anders als die Consorsbank im Vorjahr hatte mir die Comdirect Bank nach einem Depotübertrag keine Quellensteuer angerechnet. Im Ergebnis hatte ich dadurch einen Steuerabzug von 40,5%.

Mir schwante da schon Ähnliches bei der kommenden Dividende des finnischen Verpackungsherstellers Metsä Board (hier ausführlich vorgestellt!). Nun ist die Dividende gekommen und ich hatte im Vorfeld einige Gespräche mit der Comdirect Bank. Und es gibt Neuigkeiten zu berichten. „Neuigkeiten zur finnischen Quellensteuer: Dividende von Metsä Board“ weiterlesen

Krasser Quellensteuerabzug bei KONE-Dividende nach Depotübertrag

Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet: Normalerweise behandeln die deutschen Online-Broker die Dividendenausschüttungen und die Anrechnung von Quellensteuer bei ausländischen Aktien einheitlich.

Letztes Jahr bei der Dividendenausschüttung des finnischen Aufzug- und Rolltreppenherstellers KONE (hier ausführlich vorgestellt!) hatte ich die 100 Aktien noch bei der Consorsbank im Depot. Die Abrechnung der Dividende war völlig unauffällig, es wurden 15% Quellensteuer berechnet und auf die deutsche Kapitalertragsteuer angerechnet. Bei einer Gesamtdividende von 155,00 € kam eine Überweisung von 115,40 € heraus.

Die Aktien habe ich dann im letzten Jahr irgendwann in mein Depot bei der Comdirect Bank übertragen (Warum ich mehrere Depots habe, könnt Ihr hier nachlesen!).

Jetzt schüttet KONE wieder Dividende aus und die Abrechnung hat mich ziemlich überrascht. „Krasser Quellensteuerabzug bei KONE-Dividende nach Depotübertrag“ weiterlesen