Risikostruktur

Die Risikostruktur des Divantis-Depots

Welche Risiken sind im Divantis-Depot enthalten und wie verteilen sie sich auf Branchen, Währungen und Länder? Hier gibt es alles im Überblick!

100% Aktienrisiko!

Das Divantis-Depot setzt sich ausschließlich aus Aktien zusammen. Es besteht daher ein 100%iges Aktienrisiko. Dies ist nur deshalb möglich, weil außerhalb des Divantis-Depots noch weiteres Vermögen existiert. Themen wie Immobilien, Tagesgeld, Gold, Rentenversicherungen werden hier vollständig ausgeklammert. Jeder Anleger ist selbst für sein eigenes Risikoprofil verantwortlich und sollte seine Risiken entsprechend seiner eigenen Toleranzschwelle und Situation verteilen. Das einfach mal vorab!

Depot Stand Juni 2020
Stand: 30.06.2020

Branchenverteilung

Die Branchenverteilung des Divantis-Depots entspricht keinen ausgewogenen Kriterien. Ziel ist ja, ein regelmäßiges Einkommen zu generieren und dieses mit nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen zu schaffen. Manche Branchen (z.B. Infrastruktur) eignen sich dafür sicherlich besser als andere (z.B. Kohlebergbau).

Im Divantis-Depot sind derzeit die folgenden Branchen vertreten:

  • Versicherungen
  • Transport
  • Telekommunikation
  • Konsumgüter
  • IT
  • Chemie
  • Nahrungsmittel
  • Private Equity
  • Stromnetze
  • Wasser
  • Immobilien
  • Gesundheit
  • Drogerie
  • Industriegüter
  • Restaurants
  • Holzverarbeitung
  • Agrar
  • Elektrotechnik
  • Vermögensverwaltung
  • Bauindustrie
Branchenverteilung
Stand: 30.06.2020

Man sieht, dass in der prozentualen Verteilung der Branchen (nach Kurswerten gewichtet) die Versicherungsbranche mit 19 Prozent den größten Anteil einnimmt.

Länderverteilung

Deutsche Aktien haben den größten Anteil des Divantis-Depots. Dies ist auch nicht verwunderlich, da das Depot von Deutschland aus gemanagt wird. Die Informationsbasis für Investitionen ist bei deutschen Unternehmen in Deutschland am breitesten. Danach folgen amerikanische Aktien. Auch hier ist durch entsprechende Informationspflichten eine sehr gute Nachrichtenlage gegeben.

Für die Zukunft liegt der Investitionsschwerpunkt eindeutig außerhalb Deutschlands. Der Anteil deutscher Aktien wird daher vermutlich eher kleiner werden.

Aktien aus den folgenden Ländern sind derzeit im Divantis-Depot vertreten:

  • Deutschland
  • USA
  • Italien
  • Spanien
  • Niederlande
  • Australien
  • Finnland
  • Schweiz
  • Dänemark
  • Großbritannien
  • Frankreich
  • Japan
Länderverteilung
Stand: 30.06.2020

Die prozentuale Verteilung zeigt, dass bereits 43 Prozent des Divantis-Depots aus den USA kommen. Ich betrachte dabei jeweils die aktuellen Kurswerte. Deutsche Aktien sind mit 27 Prozent vertreten, es folgen mit Italien, Frankreich  und – unterbrochen von Australien, Großbritannien und der Schweiz – Finnland, Spanien und Niederlande weitere Länder aus der Eurozone.

Währungsverteilung

Der Schwerpunkt meiner Dividendenerträge liegt in der Eurozone. Dies ist deshalb sinnvoll, weil ich in der Eurozone lebe und meine Ausgaben hier bestreite. Aufgrund einer viel weiter verbreiteten Aktienkultur als in Deutschland sind die USA jedoch für ein breit diversifiziertes Dividendepot unumgänglich. Diese Dividenden werden in US-Dollar gezahlt. Hier setze ich in der Regel auf weltweit tätige Unternehmen, so dass sich das Dollarrisiko unterm Strich wieder aufhebt. Ein starker Dollar sorgt dann u.U. für einen Rückgang der Unternehmensgewinne auf Dollarbasis, dafür sind die Dividenden auf Eurobasis deutlich mehr wert.

Im Divantis-Depot werden derzeit Dividenden aus den folgenden Währung vereinnahmt:

  • Euro
  • US-Dollar
  • Britisches Pfund
  • Australischer Dollar
  • Dänische Krone
  • Schweizer Franken
  • Japanische Yen
Währungen
Stand: 30.06.2020

Die prozentuale Verteilung der Währungsrisiken der Dividendeneinkünfte im Divantis-Depot zeigt, dass 52 Prozent in Euro fließen und 34 Prozent in US-Dollar. 14 Prozent machen die anderen Währungen aus.

MerkenMerken

2 Gedanken zu „Risikostruktur“

  1. Hallo Ben,
    bezüglich der Branchenverteilung hätte ich zwei Fragen:
    1. Übernimmst Du die Branchenzuweisung der einzelnen Titel einer bestimmten Website/Bank ?
    2. Verfolgst Du eine bestimmte Strategie bez. der Branchen (z.B. Branche X darf nicht mehr als X% im Portfolio ausmachen?) oder ergibt sich das eher “zufällig” nach Deiner Auswahl der Einzeltitel ?
    BG, Matthias

    1. Hallo Matthias,

      ich habe die Branchenzuweisung selbst vorgenommen und dazu verschiedene Webseiten konsultiert. Manchmal ist es aber nicht leicht, die richtige Einschätzung zu finden. Givaudan habe ich z.B. dem Nahrungsmittelbereich zugeordnet, da eine knappe Mehrheit der Duftstoffe der Produktion von Nahrungsmitteln dient. Ich achte bei Neuengagements schon darauf, in welcher Branche ich bisher wie positioniert bin. Und versuche prinzipiell keine zu großen Klumpen entstehen zu lassen. Habe aber keine Obergrenzen definiert.

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen