Vor den nächsten Quartalszahlen graut es mir und dann will ich kaufen

Der weltweite Lockdown hat viele Unternehmen hart getroffen. In den bisher kommunizierten Quartalsergebnissen sieht man davon oft nur einen kleinen Teil. Schließlich war im Januar und Februar die Welt noch in Ordnung und erst im März gab es – außerhalb Chinas – die ersten Schließungen.

Die nächsten Quartalszahlen werden mit April und Mai zwei überwiegende Lockdown-Monate enthalten und auch der Juni ist ja noch nicht zur vollen Normalität zurückgekehrt.

Umso mehr graut es mir bei einem Depotwert, der von seiner Kundschaft vor Ort lebt, vor den nächsten Zahlen. Immerhin gibt es keine Anzeichen für eine Dividendenkürzung oder -aussetzung, aber sicher bin ich mir nicht.

In diesem Beitrag erfährst Du alles über die aktuelle Dividendenzahlung und den bisher veröffentlichten Quartalszahlen. Und meine persönliche Nachkaufstrategie zu der Aktie.

„Vor den nächsten Quartalszahlen graut es mir und dann will ich kaufen“ weiterlesen

Lausige Dividendenerhöhung und trotzdem zufrieden

Wieder einmal zahlen gleich drei Aktien meines Depots ihre Dividenden zum identischen Zahltag aus. Grund genug, sie in einem gemeinsamen Beitrag vorzustellen. Jede der Aktien hat ihre eigene Geschichte und eine von ihnen hat die Dividende erhöht. Warum ich die Erhöhung lausig finde und trotzdem zufrieden bin, erfährst Du – wie immer – ganz ausführlich.

„Lausige Dividendenerhöhung und trotzdem zufrieden“ weiterlesen

Der erste Kauf des Jahres geht in die selbsternannte Klimaschutz-Aktie

Der erste Aktienkauf des Jahres ist immer etwas Besonderes. Mir geht das jedenfalls so. Ich will nicht wild kaufen, sondern mir gut überlegen, wohin mein Geld fließen soll. Und die Aktie soll dann auch ein gutes Jahr hinlegen und meine Dividendenerträge direkt erhöhen.

Hohe Ansprüche also, die es zu erfüllen gilt. Und so habe ich mir auch bis zur Monatsmitte Zeit gelassen, auf den Orderknopf zu drücken. Obwohl es durchaus schon vorher gekribbelt hat. Die Aktie, die es nun geworden ist, hatte ich zuletzt im Jahr 2017 gekauft. Und es gibt gute Gründe, sie nun wieder zu kaufen. Alle Details zum Kauf mit der Originalabrechnung erfährst Du in diesem Beitrag.

„Der erste Kauf des Jahres geht in die selbsternannte Klimaschutz-Aktie“ weiterlesen

Schon wieder ein Kursrutsch – der 4. Kauf in diesem Monat…

Es gibt Situationen, da muss man mutig sein und kaufen. “Buy on bad news” ist dann das Motto!

Dass dies aber bei meinen langfristig ausgewählten Werten gleich 4 Mal in einem Monat vorkommt, ist ungewöhnlich. Nach der Deutsche Beteiligungs AG (hier nachlesen!), IBM (hier nachlesen!) und Clorox (hier nachlesen!) und erwischte es nun ein weiteres Schwergewicht.

Und wieder konnte ich nicht widerstehen. Meine Planung für den April ist damit völlig über den Haufen geworfen worden. Ich habe viel zu viel investiert. Wie gut, dass es einen Wertpapierkredit für kurzfristige Liquiditätsengpässe gibt…

Wer die Börse täglich mitverfolgt, weiß ohnehin schon, von welchem Schwergewicht ich spreche: Es ist 3M. Hier habe ich das Unternehmen ausführlich vorgestellt.

Grund für den Kursrückgang waren „Schon wieder ein Kursrutsch – der 4. Kauf in diesem Monat…“ weiterlesen

Kurssturz bei IBM konsequent zum Nachkauf genutzt

Ein Tagesminus von mehr als 7% kommt bei einem Riesen wie IBM nicht alle Tage vor.

Auslöser des Kurssturzes waren die jüngsten Quartalszahlen, die von der Börse gar nicht gut angenommen wurden. Dabei wurden zum zweiten Mal in Folge steigende Umsätze ausgewiesen. Die operative Gewinnmarge war jedoch rückläufig.

Die Gewinnprognose für das Gesamtjahr wurde “nur” bestätigt und damit die Erwartungen nicht übertroffen.

Ich fand die Zahlen nicht so schlecht, wenn auch nicht berauschend. Immerhin wuchs das für die Zukunft wichtige Cloudgeschäft um 22%.

IBM hatte ich seit meinem Erstkauf im letzten Jahr auf meine Watchlist gesetzt, um nach der Einstiegsposition nachzulegen. Eines der klaren Ziele meiner Anlagestrategie für 2018 lautete: IBM nachkaufen! „Kurssturz bei IBM konsequent zum Nachkauf genutzt“ weiterlesen

Verdoppelung der Aktienposition von BlackRock

BlackRock, der größte Vermögensverwalter der Welt, ist ein Dauerkandidat für Nachkäufe. Hier habe ich das Unternehmen ausführlich vorgestellt und meine Motivation zur weiteren Aufstockung beschrieben.

Schwierig war bisher immer der Aktienkurs, der die Aktie nicht gerade erschwinglich macht. 10 Stück hatte ich mir bereits “zusammengekauft”. Nach dem gestrigen “Panik”-Verkauf von Unilever (hier nachlesen, wieso weshalb warum!) hatte ich wieder Kapital zur Verfügung. BlackRock war am Morgen aber zunächst nicht auf dem Schirm.

Dann kamen äußerst positive Quartalszahlen von BlackRock und „Verdoppelung der Aktienposition von BlackRock“ weiterlesen

Überreaktion der Börse bei 3M? Ich habe jedenfalls zugegriffen!

Der US-amerikanische Mischkonzern 3M (hier ausführlich vorgestellt!) ist vermutlich das am breitesten diversifizierte Unternehmen im Divantis-Depot. Und jedes Jahr wird ein solides Wachstum gezeigt. Entsprechend groß sind die Erwartungen der Anleger. Bei der jüngsten Präsentation der Halbjahreszahlen wurden die Gewinnerwartungen (mal wieder!) übertroffen! Aber “nur” mit 0,07 US$ bei 2,58 US$ für das 2. Quartal. Das war den meisten Anlegern wohl zu wenig und die Aktie wurde mit einem Kursminus von über 5% bestraft. Was kann es für einen Langfristinvestor Besseres geben als so eine Reaktion? Okay, 10% wären noch schöner gewesen, aber die Börse ist kein Wunschkonzert…  „Überreaktion der Börse bei 3M? Ich habe jedenfalls zugegriffen!“ weiterlesen

Johnson & Johnson nach Kaufgelegenheit im Depot aufgestockt

Johnson & Johnson berichtet Quartalszahlen, die Börse ist enttäuscht, weil die Zahlen „nur“ die Erwartungen erfüllten und ich werde schwach und kaufe nach. Johnson & Johnson steigerte im 1. Quartal 2017 seine Verkäufe um 1,6 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr. Pro Aktie wurden 1,83 US-Dollar verdient, 7 Cent mehr als erwartet. Der Umsatz blieb mit 17,77 Milliarden US-Dollar um 240 Millionen US-Dollar unter den Erwartungen. Zugleich wurden die Erwartungen für das Gesamtjahr 2017 auf 7,00 bis 7,15 US-Dollar pro Aktie angehoben. Und was machte die Börse daraus? „Johnson & Johnson nach Kaufgelegenheit im Depot aufgestockt“ weiterlesen