Trotz Black Friday und Omikron geht die Jahresendrallye weiter

Kalenderblatt Dezember 2021
4.7
(42)

15.000 € Verlust an einem Börsentag, das hat es lange nicht mehr in meinen Dividendendepot gegeben. Aber auf den Black Friday ist Verlass – Rabatte, wohin man auch schaut!

Diesmal war es eine neue Virusvariante, die die Börsen erzittern ließ. Aber wirklich viel passiert ist eigentlich nicht. Es war nur ungewohnt, weil wir jetzt monatelang grüne Vorzeichen hatten.

Die Jahresendrallye ist damit auch nicht abgesagt, sondern wir befinden uns bereits mittendrin.

Wie sich der November auf meine Geldanlagen auswirkte und welche Transaktionen ich noch für den Rest des Jahres plane, erfährst Du in diesem Beitrag.

Auch der Black Friday war noch keine Korrektur im klassischen Sinne. Dazu muss der Index an einem Tag mindestens 5% runter gehen. Verluste von 2-4% im DAX oder S&P 500 sind zwar auffällig, aber wirklich kein Grund für Panik.

Nicht vergessen dürfen wir den Blick aufs Große Ganze: Der November ist trotz des Abverkaufs ein positiver Monat gewesen.

Und das zeigt sich auch in meinen Wertpapierdepots:

Stand Wertpapierdepots

Details zu den einzelnen Depots gibt es – wie immer – ausführlich in diesem Bericht. Für den schnellen Überblick hilft die folgende Tabelle:

Depotwert 30.11.21Monatsperformance
Dividendendepot472.149 €+0,3%
Optionsdepot58.131 €+0,1%
Anti-Depot9.928 €-5,0%
Summe:540.208 €+0,2% (+1.106 €)
Veränderung 2021:+128.901 €
abzgl. Einlagen:-48.580 €
Nettozuwachs 2021:+80.321 €

Aktienkäufe

Im November habe ich für mein Dividendendepot 3 Aktienkäufe getätigt und dabei 5.466,49 € investiert:

100 Aktien Defama für 2.511,15 €

2.000 Aktien Civitas Social Housing für 2.170,14 €

15 Aktien Cisco Systems für 689,85 €

61 Aktien Greencoat UK Wind für 95,35 €

Außerdem wurden mir 5 Aktien Kyndryl als IBM-Spin-Off gratis eingebucht.

Im Optionsdepot habe ich 5 Aktienkäufe getätigt und 14.277,61 € investiert:

200 Aktien Riot Blockchain für 6.200,50 €

100 Aktien Mainz Biomed für 945,68 €

400 Aktien HIVE Blockchain für 1.492,16 €

100 Aktien Sono Group für 4.117,45 €

100 Aktien Kyndryl für 1.521,82 €

Für zukünftige Käufe habe ich mittlerweile meine Watchlist veröffentlicht. Ich werde sie regelmäßig pflegen und noch weiter ergänzen.

Aktienverkäufe

Im November habe ich aus dem Dividendendepot keinen Verkauf getätigt, im Optionsdepot erlöste ich 20.845,81 € mit den folgenden Verkäufen:

200 Aktien TeamViewer für 2.911,00 €

100 Aktien Pfizer für 4.340,27 €

100 Aktien Apple für 13.594,54 €

Dividendenerträge

Im November erhielt ich insgesamt 781,07 € als Netto-Dividenden. Gegenüber dem Vorjahres-November ist das eine Veränderung von +24,7%.

Ich erhielt im November die folgenden Dividenden:

AT&T: 99,71 €

Verizon: 81,74 €

General Mills: 53,78 €

Clorox: 37,08 €

Taylor Wimpey: 106,81 €

Procter & Gamble: 56,25 €

Texas Instruments: 14,88 €

Omega Healthcare Investors: 95,97 €

VINCI: 62,81 €

Welltower: 14,04 €

Terna: 124,62 €

Greencoat UK Wind: 12,56 €

MSCI Inc.: 20,57 €

Außerdem erhielt ich von maxblue eine Gutschrift von 0,25 € für fehlerhafte Währungsumrechnungen.

P2P-Kredite

Im November erzielte ich Erträge aus P2P-Krediten in Höhe von 13,21 €. Meine Erfahrungen der ersten zwei Jahre P2P-Kredite habe ich hier dargestellt. Meine größte Plattform ist weiterhin Estateguru. Dahinter folgen Mintos und viainvest.

Mein Gesamt-Bestand in P2P-Krediten beträgt derzeit 1.780 €. Bezogen auf die einzelnen Plattformen bin ich aktuell so investiert:

PlattformZins durchschnittlichInvestitionaktueller Standinvestierte P2P-Krediteeröffnet
Mintos9,57%0 €421 €208/2018
Estateguru11,49%700 €993 €1209/2018
viainvest11,77%0 €199 €1911/2018
PeerBerry10,94%0 €166 €1511/2018

Eine Übersicht zu den einzelnen Plattformen und meine Intentionen zum P2P-Investment findest Du hier. 70 € habe ich im November von viainvest abgezogen und bei ecoligo (Crowdinvesting) angelegt.

Crowdinvesting

Über meine bisherigen Erfahrungen mit Crowdinvesting hatte ich im letzten Jahr ausführlich berichtet. Im November erhielt ich keine Zinsen aus meinem Crowd-Portfolio.

Ich habe im November 100 € neu in mein Portfolio investiert, es ist jetzt 4.800 € groß: 500 € bei Bergfürst *, 900 € bei Engel & Völkers Digital Invest * und 3.400 € bei ecoligo.

Die 100 € gingen in das Projekt „Viet Roll III“ bei ecoligo. Es hat eine Laufzeit von 2 Jahren, ich erhalte einen Zinssatz von 5,25% und unterstütze damit die Installation einer Solaranlage in Vietnam. Die letzten neuen Projekte bei ecoligo hatten ein kleineres Volumen und waren deshalb auch innerhalb weniger Stunden voll platziert. Als registrierter Anleger erhältst Du einen Newsletter und kannst Dir dann entspannt die neuen Projekte anschauen und überlegen, ob Du investieren willst. Mittlerweile habe ich mir ein schön diversifiziertes Portfolio mit 13 aktiven Beteiligungen aufgebaut:

ecoligo Portfolio im November 2021
Anzeige
Das Erstinvestment bei ecoligo ist finanziell besonders attraktiv. Wenn Du Dich über diesen Link * registrierst, erhältst Du einen einmaligen Willkommensbonus in Höhe von 1,00 % bezogen auf den Betrag Deines Erstinvestments. Wenn Du bei der Registrierung dann noch den Bonuscode NEU25 eingibst, erhältst Du zusätzlich einen Neukunden-Bonus in Höhe von 25 €. Und neben einer attraktiven Rendite verbesserst Du auch Deinen CO2-Fußabdruck. Denn mit den Solarprojekten unterstützt Du automatisch eine klimafreundlichere Energieerzeugung! Und die Rendite ist durch die beiden Boni besonders attraktiv!

Depotperformance

Mein Dividendendepot hat sich im November weiter positiv entwickelt. Per Ende November beträgt der Depotwert nun 472.149 €. Darin enthalten ist ein Cash-Bestand von 5.315 €. Im Monatsverlauf steht für mein Dividendendepot ein Plus von 0,3%.

Top-Werte im Dividendendepot waren Lam Research (+24,7%), Siemens Healthineers (+12,2%) und Procter & Gamble (+8,3%).

Schwächste Werte waren Kyndryl (-29,5%), VINCI (-9,0%) und SAP (-8,9%).

Die Volatilität meines Dividendendepots lag im November bei 3,7%.

Anti-Depot

Mit dem Anti-Depot teste ich mit Echtgeld eine abweichende Anlagestrategie. Nach einem Raketenstart mit einem zweistelligen Plus in der ersten Januar-Woche hat sich das Anti-Depot im ersten Halbjahr sehr gut entwickelt (+26,5%). Und es ging genauso weiter. Bis Ende Oktober lag das Depot bei +75,1%.

Die Depotperformance im November lag bei -5%. Damit liegt es auf Jahressicht nun bei +66,1%.

Das Anti-Depot führe ich bei justTRADE, hier der aktuelle Stand:

Anti-Depot Stand 30.11.2021

Größter Treiber der positiven Entwicklung ist der Bitcoin. Der Kauf von 0,1 BTC zum Jahresbeginn hat sich als goldrichtig erwiesen, die Position hat sich mittlerweile im Kurs nahezu verdoppelt und es fehlt jetzt nur noch 1 Monat, bis ich den Gewinn steuerfrei mitnehmen könnte. Aktuell halte ich es aber für sinnvoller, die Bitcoin-Position sogar noch aufzustocken. Aber dazu werde ich noch mal in einem separaten Beitrag meine Gedanken aufschreiben.

Die Volatilität des Anti-Depots lag mit 11,3% erneut deutlich über meinem Dividendendepot.

Anzeige
justTRADE ist der erste deutsche Online-Broker, bei dem Wertpapiere und Kryptowerte aus einem Depot heraus gehandelt werden können. Bei justTRADE handeln Kunden über 500.000 Wertpapiere (Aktien, ETFs, ETCs und strukturierte Produkte) für 0,-€ Orderprovision, sowie Kryptowerte (u.a. Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash, EOS, Polkadot, Stellar und Chainlink) günstig für einen Minimumspread von 0,3% anteilig für Kauf/Verkauf. Es gibt keine versteckten Kosten, keine Fremdkosten oder Handelsplatzentgelte und auch keine Depotgebühren. Die Depoteröffnung (inkl. Legitimation) kann in nur wenigen Minuten voll digital und bequem von zuhause durchgeführt werden. Damit bietet justTRADE mit die schnellste Depoteröffnung in Deutschland. Alle Infos zur Depoteröffnung findest Du hier.

Optionsdepot

Mit dem Optionsdepot verfolge ich eine risikoarme Optionsstrategie, die ich in meiner Serie zum Optionshandel ausführlich beschrieben habe. Insgesamt habe ich im ersten Halbjahr 50.000 € Cash auf das Depotkonto eingezahlt.

Damit habe ich ein kleines Nebenportfolio aufgebaut, das nun durch Optionsverkäufe (Puts und Calls) durchaus mehr Bewegung als das Dividendendepot hat.

Im November erzielte ich durch verkaufte Optionen, Dividenden und realisierte Kursgewinne Einnahmen im Optionsdepot von 1.833,48 € brutto. Die Performance seit Jahresanfang liegt nun bei 21,7%, das Jahresziel werde ich damit voraussichtlich erreichen. Da im Depot aber noch einige Aktienpositionen enthalten sind, kann sich die Performance im Dezember noch verschlechtern.

Kurz zu den Aktien, die ich im November neu in das Optionsdepot gekauft habe:

HIVE Blockchain schürft – wie Riot Blockchain – Bitcoins, nutzt dazu aber einen großen Anteil erneuerbarer Energien in den USA. Beide Titel sollen einen kleinen Hedge für mein Depot darstellen.

Der berühmte „Griff ins Klo“ war leider der Kauf der Sono Group. Da habe ich mich vom Hype um das Rivian-IPO anstecken lassen und hoffte, dass sich die Kursexplosion bei diesem IPO wiederholt. Die Sono Group ist die Mutter von Sono Motors, einem deutschen Start-Up, das solarunterstützte E-Autos entwickelt. Leider habe ich die Aktie quasi zum Höchstkurs erwischt und sie legte im Anschluss den Rückwärtsgang ein. Ich werde die Aktie aber weiter halten, um mir damit immer wieder in Erinnerung zu rufen, dass ich eine solche Spekulation nicht wiederholen sollte.

Mainz Biomed hingegen ist ebenfalls ein deutsches IPO an der Nasdaq gewesen, das sich deutlich besser geschlagen hat. Das Unternehmen vertreibt einen Stuhltest, mit dem hohe Trefferquoten in der Früherkennung von Darmkrebs erzielt werden. Bisher ist der Vertrieb nur in Europa zugelassen, besonders große Chancen sehe ich, wenn die Zulassung in den USA erteilt werden sollte.

Beide Aktien (Sono Group und Mainz Biomed) gehören gedanklich eigentlich in das Anti-Depot, da es zum Kaufzeitpunkt keine Optionen auf sie gab. Ich wollte sie aber kostengünstig an der Nasdaq handeln und habe dafür mein Banx-Depot genutzt. Und folgerichtig rechne ich die Performance (vor allem die Kursverluste) auch dem Optionsdepot zu. Mittlerweile gibt es zumindest für die Sono Group auch Optionen und ich werde nun versuchen, meine Verluste durch Stillhaltergeschäfte zu verkleinern.

Nachdem der IBM-Spin-Off Kyndryl seit der Börsennotiz nur den Weg gen Süden kannte, habe ich mir eine kleine Position ins Optionsdepot gelegt. Ich sehe darin eine mittelfristige Turn-around-Story, die auf Sicht von 2-3 Jahren eine deutlich höhere Bewertung sehen könnte. Die neue Unabhängigkeit von IBM könnte neue Energien im Management und der Belegschaft freisetzen und den Umsatzrückgang mittelfristig stoppen. Wenn dann noch die Kosten reduziert werden, könnte das Unternehmen die Verlustzone verlassen und von der Börse anders gesehen werden. Bis dahin versuche ich durch den Verkauf von Call-Optionen Erträge zu generieren.

Jeweils mit ordentlichem Gewinn getrennt habe ich mich im November von TeamViewer (+187,10 €), Apple (+1.1011 US$) und Pfizer (+417 US$). Bei Apple habe ich einen neuen Short Put verkauft und könnte im Dezember wieder einsteigen.

Alle Transaktionen im Optionsdepot dokumentiere ich mit Screenshots auf einer eigenen Seite.

Immobilie

Über meine Wohnung in Leipzig habe ich zuletzt mit einem Update berichtet. Nach Abzug der Gebühr für die Sondereigentumsverwaltung erhielt ich auch im November eine Mieteinnahme von 863,91 € (inkl. Nebenkosten). Das Hausgeld beträgt 246,00 €. Meine Nettomieteinnahme liegt also bei 617,91 €. Für den Immobilienkredit zahlte ich Zinsen in Höhe von 272,84 €. Ich erzielte somit einen Überschuss von 345,04 €.

Aufgrund der hohen vereinbarten Tilgung des Kredits habe ich jedoch einen negativen monatlichen Cash-Flow. Die monatliche Annuität liegt bei 1.216,80 € (Zins & Tilgung).

Dafür sinkt die Verschuldung der Wohnung stetig, sie liegt zum Ende November bei 263.645,75 €.

Dividendenveränderungen

Im November wurde bei meinen Depottiteln folgende Dividendenkürzungen und -erhöhungen verkündet:

Deutsche Beteiligungs AG: Jahresdividende von 0,80 € auf 1,60 € verdoppelt (+100%)

Siemens: Jahresdividende von 3,50 € auf 4,00 € erhöht (+14,3%)

Talanx: Dividendenvorschlag soll von 1,50 € auf 1,60 € steigen (+6,7%)

Siemens Healthineers: Jahresdividende von 0,80 € auf 0,85 € erhöht (+6,3%)

Siemens Energy: erstmals Jahresdividende von 0,10 € beabsichtigt

Jahresziele 2021

Für das Jahr 2021 habe ich mir verschiedene Ziele gesetzt, über deren Erreichung ich jeweils monatlich berichte:

StatusTendenz
Netto-Dividendenerträge von 10.000 €11.497 €positiv
Depot wächst auf mindestens 62 Titel58negativ
Optionsstrategie mit 14% p.a. Performance+21,7%positiv
Transaktionsgebühren unter 100 € p.a.364,43 €negativ

Mit dem IBM-Spin-Off Kyndryl und dem Kauf der Defama sind 2 neue Titel in das Dividendendepot gekommen. Im Dezember werde ich aber keine weiteren neuen 4 Titel kaufen, so dass das Jahresziel im Dividendendepot verfehlt werden wird. Damit kann ich aber trotzdem gut leben, da ich im Optionsdepot und im Anti-Depot einige neue Titel in diesem Jahr aufgenommen habe und somit das Titelwachstum in einer Gesamtsicht deutlich übertroffen habe.

Ausblick auf Dezember 2021

Ich habe ja bereits bei meinem Ausblick vor einem Monat auf die letzten beiden Monate meine Überzeugung geteilt, dass wir eine Jahresendrallye bekommen. Und daran hat sich nichts geändert!

Hauptaspekt bleibt für mich, dass die Börse auf künftig erwartete Ereignisse mit einer Vorlaufzeit von rund einem halben Jahr reagiert. Und wenn wir ein halbes Jahr in die Zukunft schauen, dann befinden wir uns schon im Juni 2022.

Und da bin ich weiterhin zuversichtlich, dass die Pandemie weitgehend im Griff ist. Entweder haben wir bis dahin in vielen Industrieländern eine Impfpflicht gehabt oder die Impf- und Genesenenquote ist so hoch, dass es keine epidemische Notlage mehr gibt. Damit einhergehend werden die Engpässe in den Lieferketten stetig aufgelöst.

Und es wird weiterhin keine Alternative zu Sachwerten geben. Denn die Inflation wird uns bleiben, wenn auch nicht in diesen hohen Steigerungsraten. Ich erwarte deshalb einen guten Börsen-Dezember und ebenso einen guten Start ins Jahr 2022.

Im November habe ich meine Cash-Quote im Dividendendepot durch meine Investments schon halbiert. Und trotzdem habe ich noch genug Reserve, um noch mal zuzukaufen. Das fühlte sich gerade am Black Friday relativ entspannt an. Denn wenn es weiter abwärts gegangen wäre, dann hätte ich bestimmt zugegriffen.

Auf meiner Kaufliste stehen aktuell BCE, BB Biotech, Lam Research, MSCI Inc., TERNA und VINCI. Aber ich habe auch noch die Sorgenkinder IBM, AT&T und Kellogg im Blick und da könnte es sein, dass ich mich von ihnen noch verabschiede.

Ansonsten werde ich voraussichtlich das Jahr entspannt ausklingen lassen. Mein Hauptfokus im Dezember wird in der Anlagestrategie für 2022 liegen. Das laufende Jahr hat die Performance gebracht, die ich erwartet habe. Und es wäre schön, wenn meine Annahmen im nächsten Jahr ebenfalls wieder zutreffen.

Divantis in Sozialen Medien

Wenn Du auch außerhalb der Veröffentlichungen des Divantis-Blogs aktuell informiert werden möchtest, dann kannst Du mir auch in verschiedenen Social-Media-Kanälen folgen. Divantis findest Du nämlich auch hier:

Twitter, Facebook, Instagram, LinkedIn und demnächst mit den ersten Videos bei YouTube. Ich freue mich, wenn Du mir dort auch folgst.

Ich wünsche Dir eine schöne Vorweihnachtszeit und einen ebenfalls entspannten Dezember!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Stimmen: 42

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

2 Gedanken zu „Trotz Black Friday und Omikron geht die Jahresendrallye weiter“

  1. Hallo,

    die Gutschrift von Maxblue für vorgenommene Währungsumrechnungen habe ich – ohne Antrag – auch erhalten. Aus meiner Sicht ein sehr kundenfreundliches Verhalten von Maxblue, im Vergleich zu anderen Instituten.

    Damit wird das BGH-Urteil v. 27.4.2021 umgesetzt, wonach Klauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Bank unwirksam sind, die ohne inhaltliche Einschränkung die Zustimmung des Kunden zu Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Sonderbedingungen fingieren (siehe auch taggleiche Pressemitteilung des BGH Nr. 088/2021).

    Grüße

    Andreas P.

  2. Hallo Ben,

    Glückwunsch zu deinem sehr ahnsehnlichen Novemberergebnis.
    Deine wichtigen Jahresziele hast du ja bereits erreicht – das lässt einen entspannt in die Weihnachtszeit starten ;)
    Ich bin gespannt, was du für ambitionierte Ziele für 2022 ausgeben wirst. Dazu muss ich mir auch bald Gedanken machen.

    Ich teile deinen Optimismus für das kommende Jahr leider nicht so ganz, da es weiterhin einen hohen Druck auf die Lieferkette gibt und wir zudem kurz vor der offiziellen Pleite von Evergrande stehen. Welche Auswirkungen das haben kann, sollte man in 2007/08 gesehen haben. Jedoch sehe ich das als Chance für günstige Einstiege/Nachkäufe von großen und sehr soliden Unternehmen.

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren
    &
    Viele Grüße,

    MrTott (Chris)

Kommentar verfassen