Wie heißt noch mal der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern?

Talanx gehört zu den 100 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland. An der Börse ist der Versicherungskonzern trotzdem relativ selten im Fokus. Und das, obwohl es sich um Deutschlands drittgrößten Versicherungskonzern handelt. Wichtigste Tochter ist neben dem Industrieversicherer HDI die ebenfalls börsennotierte Hannover Rück. Auf das Versicherungsgeschäft schlagen weltweit Großschäden durch. Sei es die Katastrophe im Hafen von Tianjin (China) oder Waldbrände in Kanada. Allerdings sind dafür Budgets vorgesehen – mit einer gewissen Anzahl von Großschäden wird also ohnehin gerechnet.

Der Hauptsitz von Talanx in Hannover

Neben Hannover Rück und HDI sind als weitere Marken neue leben, PB (Postbank) und TARGO Versicherungen im Markt eingeführt. Schließlich ist Ampega als Fondsanbieter und Vermögensverwalter tätig.

Traditionell wichtig für eine Versicherung ist das Kapitalanlageergebnis. Belastend wirkt sich hier derzeit die Niedrigzinsphase aus.

Das Konzernergebnis betrug im Jahr 734 Millionen €, für 2016 soll dieser Wert mit 750 Millionen € leicht übertroffen werden. Ursprünglich hatten Analysten mit rund 800 Millionen € gerechnet.

Die Aktionärsstruktur ist einfach strukturiert: Lediglich 21 Prozent befinden sich im Streubesitz, die restlichen 79 Prozent hält der HDI Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit.

Nachhaltigkeitsfaktor

Talanx ist erst seit Oktober 2012 börsennotiert. Die Nachhaltigkeitsberichterstattung befindet sich wohl deshalb auch noch im Aufbau, 2015 wurde der erste Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.

Der Talanx-Vorstand hat sich zur Nachhaltigkeit verpflichtet und dazu ein „Nachhaltigkeits-Commitment“ veröffentlicht. Darin ist die Verantwortung für die konzernweite Nachhaltigkeit beim Vorstand angesiedelt.

Der 6-köpfige Vorstand besteht nur aus Männern. Im aus 16 Mitgliedern bestehenden Aufsichtsrat sind derzeit 4 weibliche Mitglieder. Laut dem eigenen Nachhaltigkeitsbericht beträgt der konzernweite Anteil von Frauen in Führungspositionen 17,5 Prozent.

Talanx ist sicher kein Nachhaltigkeitsleader. Aber immerhin gibt es ein klares Bekenntnis zur nachhaltigen Unternehmensführung. Die Fondstochter ampega bietet auch nachhaltige Investmentfonds an. Ich werde die Entwicklung beobachten und erwarte, dass die Nachhaltigkeitsbemühungen weiter forciert werden.

Dividende

Die Hauptversammlung von Talanx finden immer im Mai statt. Die Dividenden wurden in den letzten Jahren immer um 5 Cent erhöht. Für 2018 stehen 1,40 € pro Aktie zur Ausschüttung an. Talanx strebt nach eigenen Angaben eine Ausschüttungsquote von 35-45 % des IFRS-Ergebnisses an.

Noch keine lange Dividendenhistorie, aber stets steigend

Link zu den Dividendeninformationen des Unternehmens:

http://www.talanx.com/investor-relations/share/dividende.aspx?sc_lang=de-DE

Ausblick

Talanx ist ein solider Wert, seit Börseneinführung Dividende ausschüttet und diese bisher – wenn auch in homöopathischen Dosen – jährlich erhöht. Die Nachhaltigkeit ist noch steigerungsfähig. Als solider Dividendenbringer ist Talanx ins Divantis-Dividendendepot gekommen. Aufgrund der positiven Kurs- und Dividendenentwicklung bleibt Talanx da auch bis auf Weiteres. Zukäufe soll es aber zunächst nicht geben, der Depotanteil ist derzeit groß genug und die Nachhaltigkeitsentwicklung soll erst einmal abgewartet werden.

Auf einen Blick:

Unternehmen: Talanx

ISIN: DE000TLX1005

Im Divantis-Depot seit: 07.09.2015

Letzter Nachkauf am: 26.01.2016

Stückzahl im Divantis-Depot: 520

Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren: 27,86 €

Gesamtkaufpreis: 14.489,51 €

Bisher erhaltene Netto-Dividenden: 1.550,58 €

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentar verfassen