Oktober 2019 ohne Brexit und jetzt zur Jahresendrallye?

Kalenderblatt Monatswechsel November 2019
4.1
(85)

Nun ist der Oktober 2019 Geschichte und der Brexit schon wieder verschoben. Zeitweise hatte es so ausgesehen, als würde Boris Johnson sein Versprechen einhalten können und Großbritannien am 31.10.2019 aus der EU herausführen.

Nachdem klar war, dass es keinen No-Deal-Brexit geben würde, ging es an den Börsen weiter aufwärts. Kein Wunder, dass mein Oktober-Top-Performer im Dividendendepot aus Großbritannien kommt.

In diesem Beitrag blicke ich auf die Entwicklung meines Depots im letzten Monat zurück, berichte ich über meine weiteren Finanzanlagen und wage einen Ausblick auf den November.

Aktienkäufe

Im Oktober war ich mit insgesamt 4 Transaktionen im Gesamtwert von 5.316,69 € auf der Käuferseite unterwegs:

130 Aktien Transurban Group für 1.210,41 €

2 Aktien Coca-Cola für 98,96 €

5 Aktien Coca-Cola für 247,30 €

52 Aktien Danone für 3.760,02 €

Bisher habe ich damit im Jahr 2019 für 36.747,45 € Aktien gekauft.

Aktienverkäufe

Verkäufe von Aktien tätigte ich im Oktober keine. Die Summe meiner Verkäufe im Jahr 2019 bleibt damit weiter bei 14.188,20 € stehen.

Dividendenzahlungen

Der Oktober ist in meinem Depot der mit Abstand schwächste Dividendenmonat. Nachdem ich in diesem Jahr auch noch die beiden Oktoberzahler Keurig Dr Pepper (hier nachlesen!) und MTR (hier nachlesen!) verkauft habe, sieht es noch trister aus. Ich erhielt lediglich drei Zahlungen und erlöste damit netto 140,07 €:

Coca-Cola zahlte 27,11 €

Kimberly-Clark überwies 87,01 €

Medtronic schloss den Monat mit 25,95 €.

Gegenüber dem Oktober 2018 ist das ein Minus von 11,1%. Immerhin – als kleiner Trost – waren die Zahlungen der drei genannten Aktien allesamt höher als vor einem Jahr. Im Jahr 2019 habe ich nun insgesamt 8.796,42 € an Netto-Dividenden kassiert.

Dividendenerhöhungen

Im Oktober hatte ich mit keiner Dividendenerhöhung in meinem Depot gerechnet. Und so gab es eine positive Überraschung einer Aktie, die es damit doch geschafft hat, ihre Dividende seit 2009 jedes Jahr zu erhöhen. Damit ist jetzt 10 Jahre in Folge die Dividende erhöht worden und der Weg zum Dividendenaristokraten (ab wann darf sich eine Aktie so nennen?) ist weiterhin möglich:

Omega Healthcare Investors: Erhöhung der Quartalsdividende von 0,66 US$ auf 0,67 US$ (+1,5%)

P2P-Kredite

Zu einem stetigen weiteren Einkommensstrom entwickeln sich die Erträge aus P2P-Krediten. Gerade in dividendenschwachen Monaten wie dem Oktober ist das ein angenehmer positiver Effekt. Ich erhielt im Oktober brutto Zinsen in Höhe von 62,06 €.

Mein Gesamtbestand in P2P-Krediten erhöhte sich per Ende Oktober auf nun 9.212,92 €. Ich investierte frisches Geld in Höhe von 860 €, das ich wieder auf mehrere Plattformen verteilte.

Spitzenreiter war mit 300 € wieder Bondora Go & Grow. Ein Drittel aller meiner P2P-Investments liegt damit inzwischen bei Bondora Go & Grow. Mich überzeugt einfach das Rundum-Sorglos-Paket: Ich erhalte 6,75% Zinsen bei täglicher Verfügbarkeit und muss mich nicht mit Auto-Invest-Einstellungen oder Ausfallwahrscheinlichkeiten einzelner Kredite beschäftigen. Ich werde hier auch zukünftig weiter investieren und beachtliche Zinsen kassieren.

Kontostand bei Bondora Go & Grow am 31. Oktober 2019
Mein Kontostand bei Bondora Go & Grow am 31. Oktober 2019

Dahinter folgte Mintos mit 210 €. Peerberry war mit 200 € dabei, gefolgt von Viainvest mit 100 €. Zu Grupeer gingen 60 €, von Estateguru zahlte ich mir 10 € aus.

In der Übersicht sehen meine P2P-Investments nun so aus:

PlattformZins durchschnittlichInvestitionaktueller Standinvestierte P2P-Krediteeröffnet am
Mintos10,12%2.240,00 €2.386,52 €41222.08.2018
Estateguru11,43%890,00 €1.002,63 €2017.09.2018
Bondora Go & Grow6,75%2.960,48 €3.053,12 €--04.10.2018
PeerBerry11,39%1.210,00 €1.283,19 €11512.11.2018
viainvest11,58%1.140,00 €1.179,36 €11712.11.2018
Grupeer12,00%213,38 €218,11 €2122.07.2019
Debitum Network10,00%50,00 €50,00 €523.09.2019

Mit folgenden Links kannst Du Dich ebenfalls bei den Plattformen anmelden – oftmals erhältst Du einen Bonus, in jedem Fall unterstützt Du den Divantis-Blog, ohne dass Dich das etwas extra kostet:
Bondora Go & GrowBereits für die Anmeldung erhältst Du eine Gutschrift von 5 € auf Dein Mitgliedskonto.
Mintos – Bei einem Investment von 500 € erhältst Du einen Bonus von 10 €, ab 1.000 € sind es 20 € und ab 2.500 € dann 30 €. 5.000 € Investment erhalten 60 € Bonus und ab 10.000 € sind es 1% und bis zu 1.000 € Bonus. Der Bonus wird nach 30 Tagen Investmentperiode gewertet und 10 Tage später gutgeschrieben.
PeerBerry
Viainvest – Investiere mindestens 50 € und erhalte einen Bonus von 10 €.
Estateguru – Du erhältst einen Bonus von 0,5% auf Deine Investitionen in den ersten drei Monaten
Grupeer
Debitum Network – bei einem Investment ab 250 € erhältst Du einen Bonus von 10 €.

Depotentwicklung

Auch der Oktober war in meinem Depot ein positiver Monat. Mit dem verschobenen Brexit und einer leichten Entspannung im Handelskonflikt USA-China gab es durchweg gute Nachrichten. Das Depot schaffte im Oktober eine Rendite von 0,42%. Der Depotwert stieg auf nun 383.030 €. Seit Jahresbeginn hat mein Depot eine Performance von 24,2% erreicht.

Nachdem im September schon die Brexit-Papiere zu den Top-Performern gehörten, schloss sich der Oktober insofern nahtlos daran an:

Top-Titel im Oktober war die Pennon Group (+13,6%), gefolgt von KONE (+9,2%) und Metsä Board (+8,8%). Am schwächsten schnitten McDonald’s (-10,9%), IBM (-10,5%) und General Mills (-10,3%) ab.

Immobilie

Die Sanierung der Wohnung in Leipzig ist weiter im vollen Gange. Nachdem der Estrich planmäßig verlegt wurde, haben in den ersten 2 Etagen die Parkett- und Fliesenleger begonnen. Die Stuckarbeiten wurden bis zum 3. Obergeschoss vollständig abgeschlossen. Im November beginnt im Hof die Balkonstellung an der Hofseite der Fassade. Ebenso fangen an der Außenanlage die ersten Arbeiten an.

Im Oktober zahlte ich Zinsen in Höhe von 373,61 € für die Finanzierung.

Ausblick auf den November

Erinnerst Du Dich auch an den November im letzten Jahr? Es war ein fulminanter Monat, in dem mein Depot um 3,56% zulegte. An eine Wiederholung glaube ich nicht!

Das Jahr 2019 ist bisher ganz hervorragend gelaufen. Es gibt keinen Nachholbedarf für den November! Und ich glaube auch nicht an eine Jahresendrallye. Denn alle Welt ist bereits voll im Aktienmarkt investiert. Wo soll das Geld herkommen, das angelegt werden muss? Ich sehe keine Anzeichen für eine (weitere) Umschichtung aus anderen Anlageklassen.

Das heißt aber nicht, dass es ein schlechter November werden wird. Ich glaube vielmehr, dass es ein ruhiger Monat mit einer Seitwärtsentwicklung wird. In Großbritannien steht Wahlkampf an, da am 12. Dezember das Unterhaus neu gewählt wird. Und bis dahin wird dort in Sachen Brexit nichts mehr passieren.

In den USA steht zum Monatsende Thanksgiving mit Kurzurlauben der Marktteilnehmer an. Von dort wird vermutlich auch wenig Bewegung kommen.

Ich will im November wieder einen Regelkauf in einer Aktie tätigen. Mein Blick geht dabei auf die 3 schwächsten Werte im Oktober. McDonald’s, General Mills und IBM finde ich nun wieder attraktiver gepreist. Schwächeln sie noch ein bißchen weiter, dann drücke ich auf „Kaufen“.

Das ist hier übrigens nicht bildlich, sondern tatsächlich so gemeint. Den Kauf werde ich nämlich in meinem neuen Depot bei Trade Republic für 1 € Ordergebühr durchführen (alle Infos dazu hier*). Und der Kauf erfolgt ausschließlich über mein Smartphone mit dem Kaufen-Button.

Außerdem werde ich noch mal einen größeren Betrag in P2P-Kredite investieren. Dabei plane ich, meinen Bestand bei Bondora Go&Grow (hier 5€ Bonus sichern!*) bis zum Jahresende auf mindestens 4.000 € zu erhöhen.

Im November werde ich meine Jahresziele bei den Dividendenerträgen (mindestens 9.000 € netto) erreichen und mein P2P-Portfolio auf mehr als 10.000 € ausgebaut haben.

Ansonsten bin ich schon langsam in den Planungen für das Jahr 2020. Welche Aktien haben das Potenzial, mein Dividendendepot zu ergänzen und die Risikostruktur zu verbessern? Wie schätze ich überhaupt den Gesamtmarkt ein und wie viel kann und will ich monatlich investieren? Die Antworten auf diese Fragen fließen dann in meine Anlagestrategie für 2020 ein, die ich selbstverständlich wieder hier veröffentlichen werde.

Hast Du schon eine Meinung zum nächsten Jahr? Geht es so positiv weiter oder wird die Börsenhausse zu ihrem Ende kommen? Und welche Rolle wird die EZB mit ihrer neuen Präsidentin Christine Lagarde spielen?

Schreib gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag! Deine Meinung interessiert mich und sicher auch die vielen anderen Leser!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.1 / 5. Anzahl der Stimmen: 85

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

7 Gedanken zu „Oktober 2019 ohne Brexit und jetzt zur Jahresendrallye?“

  1. Hallo Ben,
    von einer Rallye gehe ich auch nicht aus, aber es werden konstant weiter Mittel in den Markt fließen. Wo sollten denn sonst die regelmäßigen Anlagen, früher nannten wir es mal Sparen, hinfließen? Daher glaube ich schon, dass noch ein paar Schritte nach oben möglich sind, sollte es von der Nachrichtenseite ruhig bleiben. Eigentlich warten ja alle irgendwie auf die Rückschläge. Aber je mehr darauf hinweisen, dass diese kommen müssten, desto widerstandsfähiger zeigt sich der Markt.

    Die drei Amerikaner habe ich daher auch auf der Liste, wobei mich hier die Abwägung zwischen Dividendenrendite und Kursaussichten umtreibt und ich mich noch nicht entscheiden konnte – Spatz oder Taube eben. Ich denke z.B. nicht, dass bei McDonald’s jetzt ein anhaltender Abwärtstrend einsetzt. Auch die Unternehmensergebnisse werden nicht drastisch einbrechen. General Mills lief stark in diesem Jahr bisher, da ist die kürzliche Schwäche vielleicht eine Chance zum Nachlegen. Zumindest wird eine mögliche Übertreibung abgebaut. Bei IBM heißt es weiter warten, aber das war schon vor der Übernahme klar. Hat man sich hier den Kursverlauf angesehen, dann merkt man, dass die Anleger positiv gestimmt sind, aber nervös auf Zahlen reagieren, die eigentlich so zu erwarten waren. Immerhin hat die Aktie schnell einen stabilen Kurs gefunden und nun würde es mich nicht wundern, wenn es langsam in kleinen Schritten wieder nach oben ginge, bis die nächsten Zahlen veröffentlicht werden. Dann kommt es vielleicht zum gleichen Spiel, aber wir sind ja keine Trader.
    Ich habe dann auch Kellogg auf der Liste, die vielleicht gerade an der Stelle stehen, wo der Markt noch nicht entschieden hat, ob es noch einmal kräftiger hoch oder eben wieder runter gehen wird. Spannender Wert, der zwar von den Tiefen des Jahres schon gut gestiegen ist, aber durchaus noch Potenzial besitzt.

    Da du dich ja mittlerweile sehr intensiv mit den P2P-Krediten beschäftigst, wollte ich mal Fragen, ob du dir auch mal die Alternative Kapilendo angeschaut hast? Insgesamt bin ich bei den Kreditgeschäften noch immer unsicher, ob es etwas für mich ist. Manche konkreten Finanzierungsprojekte hören sich sehr interessant an, manche Firmen kannte ich zumindest namentlich bereits.

    Ich wünsche ein schönes Wochenende,
    Sven

    1. Hallo Sven,

      Kapilendo kenne ich auch nur vom Zuschauen. Investiert habe ich dort noch nicht. Das Risiko ist mir auch zu groß. Die feste Verzinsung ist mir angesichts der unternehmerischen Risiken zu gering. Da investiere ich lieber in Aktien und habe – neben der Dividende – ein potentiell unbegrenztes Kurspotenzial. Und in so kleine Unternehmen investiere ich auch ungern direkt. Das können Beteiligungsgesellschaften besser. Schließlich ist mir die Projektlaufzeit zu lang. Bei Aktien kann ich täglich verkaufen, dort bin ich gebunden.
      Spannend finde ich Kapilendo trotzdem. Es ist interessant, über die einzelnen Projekte zu lesen und sich eine Meinung zu bilden.

      Viele Grüße Ben

  2. Hallo Ben,

    ich folge deinem Blog schon lange und freue mich immer wieder über deine Artikel! Mir stößt nur eine Sache hier beim Lesen etwas sauer auf:

    Ich weiß, dass du natürlich auch gerne den ein oder anderen € verdienen möchtest und das soll dir auch vollkommen gegönnt sein, aber ich finde für den Lesefluss die eingestreuten „Werbungen“ schon etwas nervig mittlerweile.

    Ich fänd es besser, wenn du wie hier einmal eine Auflistung an affilliate Links machst oder einen kurzen Link zu deinem Depotanbieter Vergleich, aber dann im Rest des Textes darauf verzichten würdest.

    Konkret bei diesem Artikel meine ich z.B. diesen Abschnitt:

    „Das ist hier übrigens nicht bildlich, sondern tatsächlich so gemeint. Den Kauf werde ich nämlich in meinem neuen Depot bei Trade Republic für 1 € Ordergebühr durchführen (alle Infos dazu ). Und der Kauf erfolgt ausschließlich über mein Smartphone mit dem Kaufen-Button.“

    oder

    „Dabei plane ich, meinen Bestand bei Bondora Go&Grow (hier 5€ Bonus sichern!*) bis zum Jahresende auf mindestens 4.000 € zu erhöhen.“

    Wie gesagt, ich verstehe vollkommen, dass du dir da etwas zuverdienen magst, aber fände es auch wie gesagt besser, wenn das ganze nur einmal in Listenform oder als kurzer Link zur entsprechenden Seite kommt und so nicht den Lesefluss stört, oder wie eine eingeschobene Werbepause wirkt. :^)

    Aktientechnisch finde ich übrigens derzeit Encavis und NEL ASA ziemlich interessant. Encavis habe ich mir auch schon zum Glück für ~7,80€ kaufen können, überlege da aber auch nochmal auszubauen, da ich denke, dass durch den „Klimahype“ hier noch ein wenig Potenzial besteht.

    NEL ASA finde ich persönlich einfach sehr interessant, obwohl Sie keine Dividende (bisher?) zahlen und auch eher ein „Pennystock“ sind.

    Allerdings glaube ich persönlich, dass Wasserstoff eher die Zukunft ist, als die gängigen Elektroautos derzeit und möchte daher gerne mit meinem Investment auch ein wenig diese Technologie vorantreiben. Es ist natürlich nur eine kleine Position bei mir, da es für mich auch bei dieser Aktie mehr um den „Spaß“ des investierens geht, als eine sichere Rendite. Aber vielleicht freu ich mich auch in 20 Jahren über plötzlich unverhofften Reichtum, wer weiß das schon :-)

    Viele Grüße

    1. Hallo Bernd
      Hallo Ben

      ich persönlich sehe das Problem nicht und möchte zu bedenken geben, dass die Verweise auf vorherige Beiträge ebenso eingebaut sind. Ob wir auf diese dann auch – zwecks besserer Lesbarkeit – verzichten wollen? Ich eher nicht.
      Anders wäre es womöglich, wenn wir für dieses Angebot hier bezahlen würden…

      NEL ist schon interessant, auch wenn es meinen Anlagekriterien – vlt. noch – nicht entspricht.

      Sven

    2. Hallo Bernd,

      vielen Dank für Deine Anregungen. Einen Teil habe ich schon in den letzten Beiträgen umgesetzt. Ich werde vermehrt darauf achten, dass der Lesefluss erhalten bleibt! Eine Aktie, die keine Dividende zahlt und ein Pennystock ist, zählt übrigens nicht in meinen Anlagehorizont. ;)

      Viele Grüße Ben

  3. Bei McDonald’s scheint ja heute was zu gehen. Haben den CEO auf Grund einer Beziehung zu einer Angestellten ausgetauscht. Mir wurden ein paar Aktien eingebucht.

  4. TraderRepublik

    Also ich habe auch schon mein ersten Aktien erworben, was mir nicht gefällt ist das man kein Gemeinschaftkonto eröffnen kann.
    Mein Testverkauft lief auch erfolgreich nun warte ich noch die Abwicklung der Dividende im Dezember ab.

Kommentar verfassen