30% mehr Dividende innerhalb von 5 Quartalen

4.7
(41)

Als Dividendeninvestor suche ich nach Aktien, die im besten Fall ihre Dividende jährlich erhöhen. Dabei ist es auffällig, dass Aktien mit niedriger Dividendenrendite oftmals deutlich höhere Steigerungsraten zeigen als Hochdividendenwerte.

Und so kommt es dann, dass nach einigen Jahren die Dividende auf das ursprünglich eingesetzte Kapital (Yield on Cost) bei einem Wachstumswert schon mal deutlich höher sein kann. Mit der ausreichenden Geduld ist das zu schaffen.

Beim heutigen Dividendenzahler bin ich bisher nur etwas mehr als ein Jahr investiert. Meine persönliche Dividendenrendite kann deshalb noch nicht so hoch sein. Und trotzdem ist nach Dividendenerhöhungen von 13% im letzten Jahr und 15% in diesem Jahr der Weg klar vorgezeichnet.

Wenig verwunderlich, dass ich kürzlich meine Position in der Aktie um 50% erhöht habe. In diesem Beitrag erfährst Du, wie die neue Dividendenabrechnung aussieht und ob ich meinen Bestand in der Aktie noch weiter erhöhen werde.

Das beeindruckende Dividendenwachstum hat der Zulieferer der Halbleiterindustrie Lam Research gezeigt. Sie gehört im Jahresvergleich zu meinen besten Aktien im Depot. Hier habe ich über den Kauf ausführlich berichtet.

Dividendenzahlung

Lam Research zahlt erstmals eine Quartalsdividende von 1,50 US$ je Aktie. Gegenüber dem Vorquartal ist das eine Erhöhung um 15,4% (zuvor: 1,30 US$). Für die 15 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 22,50 US$. Sie befinden sich in meinen Depots bei Trade Republic und dem Smartbroker. Trade Republic rechnete dabei zum Kurs von 1,1594 in Euro um, beim Smartbroker waren es 1,1625. Nach Abzug der Steuern verbleibt in der Addition eine Netto-Dividende von 14,43 €. Sie wurde bei beiden Banken pünktlich mit Wertstellung 13.10.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Lam Research im Oktober 2021 bei Trade Republic
Die Abrechnung von Trade Republic
Dividendengutschrift Lam Research im Oktober 2021 beim Smartbroker
Die Abrechnung beim Smartbroker

Perspektiven

Vor drei Monaten hatte ich bei der Quartalsdividende von Lam Research noch einen Anteil an Tech-Aktien von 7,8% in meinem Dividendendepot. In der Zwischenzeit habe ich einige Nachkäufe getätigt und so den Anteil etwas steigern können. Er liegt nun bei 9,4%.

Die Gewichtung im Dividendendepot sieht aktuell so aus:

Depotanteil (in Klammern: Jahresbeginn)
Microsoft5,88% (4,33%*)
Lam Research1,57 % (0,98%*)
IBM0,67% (0,63%)
Texas Instruments0,54% (0,16%*)
Cisco Systems0,47% (0,13%*)
SAP0,27% (0,25%)
* bei diesen Positionen habe ich Nachkäufe getätigt.

Perspektivisch möchte ich den Technologie-Anteil weiterhin auf mindestens 10% steigern. Dabei liegt mein Fokus im Dividendendepot auf einer Erhöhung der bisherigen Positionen. Und Lam Research ist dabei der wichtigste Nachkaufkandidat.

Die Geschäftsentwicklung von Lam Research ist weiterhin dynamisch: Im 2. Quartal 2021 stieg der Umsatz gegenüber dem 1. Quartal 2021 von 3,85 Mrd. US$ auf 4,15 Mrd. US$. Der Gewinn je Aktie stieg im gleichen Zeitraum von 7,49 US$ auf 8,09 US$. Damit ergab sich (wenn ich einfach den Quartalsgewinn vervierfache) zum Zeitpunkt der Quartalsmeldung (Kurs: 635 US$) ein dynamisches Kurs-Gewinn-Verhältnis von 19,6. Bei der letzten Quartalsdividende lag es noch bei 20,8! Lam Research ist also tendenziell günstiger geworden. Mittlerweile ist die Aktie zu rund 550 US$ zu haben (oder sogar etwas darunter), was einem KGV von 17 entspricht.

Mit 8,09 US$ Quartalsgewinn wurden die eigenen Prognosen erneut übertroffen. Denn erwartet wurden 7,50 US$ mit einer Abweichung von +/- 0,50 US$, also maximal 8,00 US$. Für das 3. Quartal 2021 wird nun ein Gewinn je Aktie von 8,10 US$ prognostiziert, wieder mit einer Abweichung von +/- 0,50 US$.

Der Börse ist dieser Prognose zu niedrig gewesen, weshalb die Aktie erst mal „abgestraft“ wurde. Aber das muss man als Investor aushalten. Die Richtung stimmt ja.

Und die Bewertung von Lam Research finde ich nun auch wieder attraktiver. Denn das Wachstum geht weiter, die Chip-Industrie braucht sich um mangelnde Nachfrage keine Sorgen zu machen.

Ich möchte möglichst bald auf einen Bestand von 20 Aktien von Lam Research kommen. Gegenüber der letzten Quartalsdividende habe ich ja schon 5 Aktien zugekauft. Mal schauen, was sich im Rest des Jahres noch ergibt. Ansonsten wird Lam Research sicherlich in 2022 weiter nachgekauft.

Die Dividendenerhöhung um 15,4% hat mir gezeigt, dass ich als Aktionär nicht nur von der Kursentwicklung von Lam Research profitiere, sondern auch in Zukunft mit steigenden Ausschüttungen rechnen kann. Denn eine solch hohe Steigerung nimmt ein Management nur vor, wenn es sie sich leisten kann und trotzdem noch genug Luft hat, auch in den Folgejahren noch etwas draufzulegen. Und da möchte ich dabei sein!

Und wenn ich bedenke, dass ich vor 5 Quartalen bei einer Quartalsdividende von 1,15 US$ meinen Erstkauf hatte, dann ist das nun eine Steigerung um 30%. Geht es in einem ähnlichen Tempo weiter, dann ist die 2 $-Marke für die Quartalsdividende auch bald erreicht. Ich hätte nichts dagegen!

Anzeige
Meine Nachkäufe werde ich beim Smartbroker vornehmen, da das Ordervolumen aufgrund des hohen Aktienkurses von Lam Research in jedem Fall bei über 500 € liegt und ich so bei gettex für 0,- € Gebühren kaufen kann. So macht Aktienkauf richtig Spaß! Informiere Dich jetzt über Dein kostenfreies Depot hier!

Auf einen Blick:

Unternehmen:Lam Research Corp.
ISIN:US5128071082
Im Divantis-Depot seit:28.08.2020
Letzter Nachkauf am:13.09.2021
Stückzahl im Divantis-Depot:15
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:349,56 €
Gesamtkaufpreis:5.398,90 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:46,80 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Stimmen: 41

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Kommentar verfassen