Nach 11% Tagesverlust habe ich zugegriffen

4.6
(44)

Wie das halt so ist: eine Aktie, die ich lange Zeit nicht auf dem Schirm habe, die sich aber auf meiner großen Watchlist befindet, erleidet einen fulminanten Tagesverlust. Natürlich habe ich sie dann wieder auf dem Schirm und informiere mich über die Hintergründe.

Es gab Quartalszahlen, die die Erwartungen der Analysten sogar übertroffen haben. Dazu aber einen Ausblick, der wohl viele Marktteilnehmer erschreckt hat.

Mir hat er auch nicht gefallen, aber ich war glücklicherweise nicht investiert. Nun, auf dem reduzierten Kursniveau, fand ich die Aktie aber wieder attraktiv. Und habe zugegriffen.

Alle Infos zu dem Kauf und ein einige wissenswerte Hintergründe zur Aktie erfährst Du in diesem Beitrag.

Wenn Du die Börse aufmerksam verfolgst, dann hast Du den spektakulären Tagesverlust bei Cisco Systems bestimmt mitbekommen. Ich hatte ja auch schon prophezeit, dass in der umsatzärmeren Sommerzeit bereits kleine Abweichungen von den Erwartungen zu höheren Kursänderungen führen können. Genauso ist es gekommen!

Das Unternehmen

Cisco Systems zählt als Netzwerkausrüster zu den Must-Haves des Internets. Seine Router, Switches und Server-Hardware sind weit verbreitet, gerade im professionellen Bereich. Das Segment der Infrastruktur Platforms generiert 60% des Cisco-Konzernumsatzes.

Cisco stellt aber auch Software her, dies macht derzeit rund 31% des Umsatzes aus. Das bekannteste Produkt ist die Kommunikationsplattform WebEx. Sie steht für Videokonferenzen mit einem Höchstmaß an IT-Sicherheit. Der Security-Bereich selbst steht für weitere 5% Umsatz.

Cisco konkurriert weltweit mit wenigen anderen Unternehmen um den 5G-Mobilfunkausbau (Nokia, Ericsson, Samsung). Dabei könnte es erheblich vom möglichen Ausschluss der chinesischen Huawei profitieren.

Geschäftszahlen

Grund für den Kurssturz war die Präsentation der Zahlen zum 4. Quartal des Geschäftsjahres 2020 von Cisco (abweichendes Wirtschaftsjahr zum 30.06.). In diesem Quartal ging der Umsatz um 9% zurück, im gesamten Geschäftsjahr um 5%. In absoluten Zahlen betrug der Jahresumsatz 49,3 Mrd. US$, aus dem ein Gewinn von 11,3 Mrd. US$ entstand.

Der Gewinn je Aktie stieg im Geschäftsjahr um 1% auf 2,64 US$. Bei einem Aktienkurs von 42,50 US$ ergibt das ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 16.

Allerdings ist der Ausblick für das 1. Quartal negativ, es wird mit einem Umsatzrückgang von 9-11% gerechnet und auch der Gewinn je Aktie soll auf 0,41-0,47 US$ (von 0,62 US$) sinken.

Positiv sehe ich, dass nun mehr als die Hälfte der Umsätze aus dem Bereich Software & Services stammen. Diese Umsätze gelten durch entsprechend langfristige Verträge (Abomodelle oder Wartungsverträge) als besonders sicher und sind nicht so stark von Investitionsentscheidungen abhängig.

Der Aktienkauf

Ich kaufte 15 Aktien von Cisco Systems zum Kurs von 35,995 €. Die Order gab ich mit einem Limit von 36 € über den Smartbroker bei gettex ein. Da das Ordervolumen über 500 € lag, erfolgte der Kauf komplett gebührenfrei. Ich zahlte für den Kauf insgesamt 539,93 €.

Aktienkauf Cisco Systems im August 2020

Informationen zum Smartbroker-Depot findest Du hier. *

Dividende

Cisco zahlt seine Dividende quartalsweise in den Monaten Januar, April, Juli und Oktober. Derzeit beträgt sie 0,36 US$, womit die Dividendenrendite 3,4% beträgt. Die Dividendenzahlung kostet Cisco im Quartal 1,5 Mrd. US$, bei einem Cash-Flow von 3,8 Mrd. US$ entspricht das einer Payout-Ratio von gesunden 40%.

Die Dividendenzahlungen nahm Cisco im Jahr 2011 auf und erhöhte die Dividende seitdem jährlich. Die letzte Erhöhung betrug allerdings nur noch 2,9%.

Nachhaltigkeitsfaktor

Die Aktie von Cisco Systems ist u.a. in den Nachhaltigkeitsindizes FTSE4Good und Dow Jones Sustainability gelistet.

Weitere Strategie

Cisco ist kein Renditeturbo. Das Wachstum war auch vor Corona nur noch gering. Dafür ist es ein Schwergewicht, mit einer sehr guten Marktposition. Die Dividende dürfte weiter steigen, da genügend Cash generiert wird. Die Aktie zählt in meinem Portfolio nun zu den soliden Dividendenwerten ohne allzu große Erwartungen an eine Kursexplosion.

Trotzdem glaube ich, dass die Aktie nach diesem Kursrückgang ganz ordentlich nach Unten abgesichert ist. Im Gegensatz zu einer IBM sollte sie nur eine kurze Wachstumsdelle haben. Denn Ausrüstungen in einen schnellen Internetzugang werden aus meiner Sicht für Unternehmen noch notwendiger sein als jemals zuvor. Und mit WebEx hat Cisco ein gut angenommenes Kommunikationsmittel im Angebot, dass auch in Zukunft weiter Wachstum verspricht.

Die jetzt gekauften 15 Aktien sollen deshalb erst mal eine Startposition sein. Ich will die Entwicklung weiter beobachten und sobald es Anzeichen gibt, dass der Umsatz wieder wächst, werde ich nachkaufen. Im Ziel stelle ich mir 100 Aktien von Cisco im Dividendendepot vor.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Cisco Systems
ISIN:US17275R1023
Im Divantis-Depot seit:14.08.2020
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:15
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:36,00 €
Gesamtkaufpreis:539,93 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:3,42 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 44

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

24 Gedanken zu „Nach 11% Tagesverlust habe ich zugegriffen“

  1. Hi Ben,

    ich denke, du hast da eine gute Wahl getroffen. Ich selbst arbeite in der IT und vor allem im Bereich der Netzwerkinfrastruktur hat Cisco einfach sehr gute, wenn nicht sogar die besten Produkte.
    Die Dividendenerhöhung ist zwar etwas mickrig, aber es bleibt ja noch Luft nach oben.
    Weiter viel Erfolg beim Investieren.
    Chris

  2. Hi,

    Habe den Kursrücksetzer auch für einen Einstieg genutzt. Wäre zwar im März noch günstiger hergegangen, aber mit meinen 35,58 inkl. Gebühren bin ich dennoch happy. :)

    Ich hoffe, auf einen erneuten Rücksetzer und kaufe dann nach, weil ich das Unternehmen für ein solides, wenngleich langweiliges Unternehmen halte. Und langweilige Unternehmen mag ich besonders.

    Grüße
    Manu

  3. Hi all !
    Was war denn da im Fiskaljahr 2018 los ?
    Plötzlich ging der Gewinn auf 0, der Buchwert hat sich innerhalb von 2 Jahren halbiert, während Umsatz und FCF stetig ein bischen weiter anstiegen. Da könnten vielleicht riesige Abschreibungen am Werk gewesen sein. Was mich dann instinktiv veranlasste, mir mal den Goodwill anzuschauen, und der ist ständig gestiegen ! ( D.h. Firmen wurden teuer übernommen.) Der Googwill liegt inzwischen in Größenordnung Eigenkapital, wo s kritisch wird. Diese riesigen Abschreibungen ( wenn denn so !) Könnten auch bedeuten, dass Cisco auf einem veralteten Equipment sitzt. Das würde dann erklären , warum Cisco im Home Office Zeitalter nicht punkten könnte.

    Cisco hatte auch schon in den letzten Quartalen geschwaechelt und gibt jetzt an, dass auch die folgenden Quartale nicht rosig sein werden. Vielleicht haben wir den Tiefpunkt noch nicht gesehen.

    1. 2018 hat wahrscheinlich etwas mit der Steuerreform zu tun. Es wurden deutlich mehr Steuern gezahlt (x6)

      Cisco hat Geld aus dem Ausland aufgrund der Steuerreform in die USA geholt. Dieses Geld haben sie dann für Aktienrückkäufe ausgegeben, deswegen sinkt der Buchwert.

  4. Au nein, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil, hehe . Die müssten 2018 gigantisch viel Steuern zahlen, was den Gewinn auf 0 drueckte

  5. Lieber Ben, ich habe das Gegenteil gemacht und mich von 50x Cisco getrennt.
    Ich folge da der Einschätzung der beiden Kollegen von echtgeld.tv: Die Zahlen sind solide und sehr ordentlich, nur: Wenn eine Firma wie Cisco während Corona so einbricht, fragt man sich, Warum.
    Bei mir kommt hinzu: Ich habe schon so viele Div-Titel im Portfolio (PepsiCo, P&G, Unilever, Broadcom, diverse REITs etc.), das reicht erstmal.
    Ich will mein Hauptaugenmerk stärker auf Aktien legen, die mehr Rendite versprechen. Und da gibt es aktuell einen Kandidaten, den ich schon im Portfolio habe, dessen Kurs aktuell gut für Nachkäufe liegt und der im Vergleich zu Cisco wesentlich spannender ist. Von wem spreche ich wohl?
    Preisfrage: Von einer Firma, über deren Aktienkauf man automatisch Beteiligungen bei JD.com, Tesla und Spotify erwirbt.
    Wer kann das wohl sein? ;-)))

    1. Lieber Matthias,

      wer weiß, wie ich reagiert hätte, wenn ich Cisco-Aktien schon lange im Depot gehabt hätte. Dann hätte ich womöglich auch mal Gewinne mitgenommen und mich nach was anderem umgeschaut. Tencent ist da sicherlich eine spannende Wahl, zumal die vom Börsengang der Ant Group profitieren könnten. Zusammen decken beide Unternehmen 94% der mobilen Zahlungsdienste in China ab.

      Ich bleibe aber dabei, dass ich keine chinesische Aktie direkt kaufen möchte. Aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen, in einem kommunistischen Regime zu investieren.

      Viele Grüße Ben

  6. Ich habe 260 Cisco im Depot, habe aber den aktuellen Kursrutsch nicht genutzt um weitere Anteile zuzukaufen. Das letzte mal habe ich im Coronacrash im März aufgestockt.

    Warum habe ich nicht gekauft?

    1. Die Zahlen waren nicht überzeugend
    2. Ich bin nicht mehr so überzeugt von Cisco und würde jetzt nach dem Kursrutsch zu einem höheren Preis zukaufen als im März
    3. Erst bei Kursen von EUR 31,- und 26,- werde ich weitere Aktien zukaufen.

    Insgesamt waren die Zahlen schon entäuschend. Weil eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass eine Cisco mehr profitieren sollte, von Homeoffice, Streamingdienste im Internet und weitere Anwendungen, welche im Internet doch in der Corona Zeit deutlich zugenommen haben. Hoffentlich wird Cisco kein nicht wachsender Dino wie IBM.
    O.k. sehen wir es mal possitiv, Cisco macht keine Verluste und generiert genug Cash für die Dividende. Übrigens habe ich nachfolgend einen intetressanten Link zur Cisco Aktie eingestellt.

    https://aktienfinder.net/blog/cisco-aktie-kurssturz-mit-3-prozent-dividende-ein-kauf/

    Ich bin da auch immer schwankend zwischen Dividende und Kurssteigerung. Eine Kurssteigerung ist vermutlich nur moderat zu erwarten bei Cisco. Aber eigentlich glaube ich, dass die Gesamtrendite dem Markt hinterherhinken wird und man sollte doch eigentlich mehr auf die Gesamtrendite achten. Ist es also eine gute Idee in eine Cisco zu investieren oder nicht? Die Zeit wird es zeigen.

    Die Dividende erscheint aktuell sicher zu sein. Dazu im Vergleich die aktuellen Guthabenzinsen für Bankeinlagen, scheint eine Cisco nicht schlecht zu sein. Aber die Musik spielt momentan woanders. Hier stellt sich wiederum die Frage wie lange noch? Allerdings kann das noch lange so gehen. Vielleicht ist dann eine Cisco aber langfristig doch die bessere Wahl.

    Na wenn ich sehe, dass eine Tesla gestern um 11% gestiegen ist, da fehlen mir die Worte. Da braucht man ganz schön lange die Dividende von Cisco. Aber so lange das traden immer günstiger wird mit Plattformen wie Trade Republic usw. und das weltweit, drängen immer mehr unerfahrene Anleger in den Markt und kaufen einfach das was steigt. Und wenn es teigt dann steigt es. Fundamentaldaten, Bewertungen, KUV, KBV, KGV, was ist das alles? Das spielt alles keine Rolle. Solange einfach immer neues Geld in den Markt fließt, können solche Werte wie Tesla noch lange steigen. Wer rechtzeitig zur Party kommt, der hat gute Chancen, der letzte hilft beim aufräumen, siehe Wirecard.

    Das alles hatten wir schon einmal, als die Onlinebroker in den 90er Jahren den Markt erobert haben. Zuerst Charles Schwab in den USA und dann die ganzen Direktbanken weltweit. Irgendwann knallt es. Bei Cisco damals auch. Mit Cisco kauft man heute auf jeden Fall ein Unternehmen, das aktuell zwar nicht mehr wächst aber auch nicht nur noch aus Fantasie besteht. Gewinne erwirtschaftet und eine Dividende bezahlt. Also mal abwarten. Und die Hoffnung stirbt zum Schluß………

  7. Hi Ben,

    ich sehe es er so, dass Cisco der Kurve von IBM folgen wird, leider. Deswegen hatte ich mich schon vor einem Monat von der Aktie getrennt.

    Gruss
    Hans

  8. Halte Cisco für ein Basisinvestment im IT-Bereich mit angenehmer Dividendenrendite. Für einen DIV-Investor der den Tech-Anteil im Portfolio erweitern will sicher eine gute Wahl.
    VG, Matthias66

  9. Hallo zusammen…
    ich habe es umgekehrt gemacht: den Tagesverlust mitgenommen und alle 70xCSCO zu Niedrigkursen aus dem Depot geschmissen.
    Der Wert überzeugt mich nicht mehr! Seit vielen Jahren keine Umsatzzuwächse mehr, trotz etlicher Firmenzukäufe. Der Trend zu Digitalisierung, Vernetzung, Videokonferenzen etc. geht an Cisco KOMPLETT vorbei. Das halbseidene Konzept, der eigenen Hardware eine hingeschusterte Software überzustülpen und an Servicegebühren zu verdienen funktioniert nicht, bzw. nicht in nennenswertem Umfang. Was bleibt ist der Ruhm vergangener Jahre – so meine Einschätzung.

  10. Da kann ich mich den kritischen Stimmen nur anschließen. Historisch top, sehe hier auf absehbare Zeit aber auch vergleichsweise wenig Chancen. Eine ordentliche Dividende wird aber gezahlt.

    VG
    1Steven1

  11. Cisco hab ich schon ewig im Dividendendepot. Zahlen gute und stetige Dividenden – passt also :-)
    Kaufe aber aktuell eher schnellwachsende Software SaaS Firmen

  12. Zunehmend habe ich den Eindruck, Ben kauft sich einen Loser nach dem anderen zusammen. Bin da komplett bei Star. Einzige positive Ausnahme war Partners Group vor ein paar Monaten.

    Auch das Ben kategorisch China Aktien wie Tencent, JD.com oder Alibaba ausschließt finde ich fahrlässig. Dabei ist es nur eine Frage der Zeit bis China die USA als größten Wirtschaftsraum ablösen wird.

    Cisco wird wohl zu einer Art IBM werden. Eigentlich müsste Cisco von Corona und den aktuellen Trends profitieren, tun sie aber nicht. Arista und Co. wachsen zu ernsthaften Konkurenten heran.

    Ich bleibe dabei und beobachte, kaufe jedoch andere Firmen aus dem Bereich zu. Mein Kaufkurs war bei 11€ und ich habe 300 Stk. Würde ich jetzt einsteigen, nein. Stehen bei mir auf der VK Liste.

    Sorry das es mal wieder ein kritischer Kommentar geworden ist. Um was positives zu schreiben: Mir gefällt derzeit BIOGEN gut, da ergeben sich Chancen wie ich finde. Und ich sehe mir gerade eine Western Digital an. Außerdem gefällt mir derzeit eine United Internet gut, die habe ich aber schon im Depot.

    VG Tom

    1. Hallo Tom,

      vielen Dank für Deinen kritischen Kommentar. Ich freue mich wirklich darüber!

      Ich habe nicht vor, immer mit dem Strom zu schwimmen. Und ob eine Aktie ein Loser ist, ist auch Ansichtssache. Die Bilanz von Cisco ist sauber, sie haben eine stabile Marktposition, erhöhen ihre Dividende kontinuierlich, die Payout-Ratio liegt im absolut komfortablen Bereich. Für mich als defensiven Investor sind das erst mal sehr wichtige Kriterien. Jetzt ist die Aktie in meinem Depot und ich kann sie jedes Quartal gut verfolgen. Und mich dann entscheiden, ob die Aussichten besser werden und ich nachkaufe. Oder es eben lasse.

      Von meinen letzten Käufen sind übrigens Symrise und SAP noch stärker im Plus als die Partners Group. Ebenfalls im Plus sind Texas Instruments, Civitas Social Housing und BCE.

      Wie gesagt, was ein Loser ist, ist Ansichtssache. Und mein Anlagehorizont ist wirklich lang – für eine Bewertung ist es noch zu früh.

      Ich empfehle ja auch meine Käufe nicht zur Nachahmung, sondern beschreibe nur mein Anlageverhalten. Was Du daraus machst, bleibt selbstverständlich Dir überlassen. Und es wäre auch wirklich langweilig, wenn wir alle komplett einer Meinung wären…

      Viele Grüße Ben

    2. Tom,

      Was für Chancen siehst du bei Biogen ?
      Die neue Alzheimer Medizin. Biogen knobelt schon seit 30 Jahren an Alzheimer rumm, vielleicht klappt’s ja diesmal. Wurde aber , glaub ich, schon wieder mal verschoben. Und der ganz grosse Knaller scheint “Aducanumab” nicht so recht zu sein, aber mal ein schöner Anfang. Der WB hat auch eine kleine Position Biogen im Depot.

    3. Ja Tom, sehe ich so wie du. Investflow hat auf youtube kürzlich einen schönen Vergleich von Alibaba zu Tencent angeboten. Sehenswert. Nicht umsonst habe ich bereits 80x Tencent im Portfolio, what a company! Da kann Cisco einpacken.
      Etwas zocken will man ja auch mal, deshalb habe ich mich zu Kauf von 30x Carbios verleiten lassen. Da braucht es Geduld…;-)

  13. Also generell sollte man eine Cisco noch nicht abschreiben. Aber mit dem Kauf hätte ich jetzt noch gewartet.So um den 23.07.2019 hatten sowohl die Cisco als auch der Nadaq100 ihr vorläufiges Verlaufshoch erreicht.. Der Nasdaq 100 hat seitdem etwas mehr als +40% dazu gepackt. Mit einer Cisco hat man 30% erreicht. Allerdings mit negativem Vorzeichen. Also während der Nasdaq100 gestiegen ist, hat die Cisco entsprechend verloren. Die letzten 3 Handelstage ist eine Cisco nicht weiter abgerutscht. Allerdings der Nadaq100 auch nicht.

    Also bevor man in eine Cisco investiert, sollte die Aktie nach diesen Kursverlusten, welche jetzt seit einem Jahr anhalten, über mehrere Tage oder Wochen eine relative Outperformance zum Index aufweisen. Selbst zum Dow Jones hat die Cisco immer noch eine relative Underperformance.

    Generell abschreiben, nein. Das würde ich nicht, aber abwarten bis die Aktie eine relative Stärke zu den entsprechenden Indices aufweist und das Chartbild wieder positiver aussieht, sollte man schon. Ansonsten sammelt man die nächste Bleiente für sein Depot ein. Und nur Werte mit angemessener Dividende, aber absolut ohne Kursperformance machen keinen Sinn.

    Übrigens ich habe schon lange nichts mehr von den TUI, Lufthansa, Daimler und Royal Dutch Shell Jüngern gehört. Da hat die negative Performance schon lange die Dividende aufgefresssen. Aktuell kann ich auch in vielen Dividende-Blogs lesen, dass die einen oder anderen ihre Strategie überdenken, da sie auch bemerkt haben, dass nur auf eine vermeintlich hohe Dividende zu setzten, nicht das Non-Plus-Ultra ist. Das ist das was ich jetzt schon seit Jahren dazu schreibe. Ja ich habe mir tatsächlich jetzt auch wieder IBM angeschaut. Die Dividendenrendite ist verlockend. Aber ist es wirklich das, was ich haben möchte?

    Umsätze, welche unter Schwankungen seit 15 Jahren fallen.
    Einen Aktienkurs, welcher unter dem Niveau von 1999 ist.
    Ein Aktienkurs welcher jetzt unter Schwankungen seit 2013 fällt.
    Ein EPS, welches unter Schwankungen trotz gigantischer Aktienrückkäufen seit 2012 fällt.
    Wenn man sich das EBITDA als absolute Zahl anschaut, wird das noch deutlicher. 2012 wurde mit 25.758 Millionen US$ die höchste Zahl erreicht. Seit 8 Jahren geht es von Jahr zu Jahr bergab. Letztes Jahr waren es nur noch 15.955 Millionen

    Das einzige das bleibt ist die Dividende. Allerdings dürften je nach Einstiegszeitpunkt, die Kursverluste höher sein, als die erhaltene Dividende. Ist das wirklich das was ich möchte? Irgendwann wird auch hier tatsächlich mal ein Wendepunkt erreicht sein. Aber keine Ahnung wann. Mit jeder Aktie kann man Geld verdienen, wenn man denn zum richtigen Zeitpunkt kommt. Aber es ist einfacher in die richtigen Aktien zum falschen Zeitpunkt zu investieren, als in die falschen Aktien zum richtigen Zeitpunkt. Bei Variante 1 kann man das wenigstens über die Zeit kompensieren. Bei Variante 2 muss man unglaubliches Glück und Markttiming haben. Aber wer hat das schon dauerhaft?

    Bevor man in IBM oder Cisco investiert, sollte sich doch irgendein Wendepunkt abzeichnen. Ansonsten ist das für mich absolut frustrierend, wenn die Märkte ein Rekordhoch nach dem anderen machen und meine Aktien im Depot, machen ein Tief nach dem anderen. Da hilft dann auch die Durchhalteparole ein Langfristanleger zu sein, nichts. Man muss einfach einen gesunden Mittelweg versuchen zu finden. Ich beneide momentan alle Tesla-Aktionäre, aber das ist für mich das andere Extrem. Da bleibe ich auch fern.
    Irgendwann platzt die Blase. Aber wann, Vielleicht sehen wir auch noch eine Marktkapitalisierung von 1 Bill. US$. Wenn es aufwärts geht dann geht es aufwärts. Fundamentaldaten egal. Meiner Meinung nach, Gehirn einschalten und den gesunden Mittelweg suchen. Verrückt ist momentan wirklich, die teuren Aktien werden teurer und die vermeintlich günstigen werden immer günstiger.

    Übrigens wenn schon Bleiente, dann richtig. Ich habe mir am 16.03.2020 mit einem Abstauberlimit von unter EUR 40,- die Fernheizwerk Neukölln in das Depot gelegt. Die Kurse schwanken seit einem Jahr zwischen EUR 45,- und 47,-. Momentan stehen wir wieder bei EUR 47,-. Volatilität, was ist das? Alle paar Jahre wird mal die Dividende erhöht, aktuell bezahlt man EUR 1,60. Davon wurden bereits 0,80 vorab ausbezahlt, den Rest gibt es auf der demnächst stattfindenden HV. Nach meiner Recherche wurde die letzten 30 Jahre die Dividende nie gekürzt. Zuletzt hatte man die Dividende 2017 von 1,45 auf 1,60 erhöht.
    Mit dieser Aktie habe ich mir nahezu 0 Volatilität ins Depot gelegt mit aktuell 14% Kurszuwachs seit März und einer Dividendenrendite von 4%. Wenn man die Aktie inklusive gezahlter Dividende mit dem DAX vergleicht, dann schlägt die Aktie um Längen den DAX.

    Also wenn man schon kein Rennpferd kaufen möchte, dann wenigstens einen soliden und kräftigen Ackergaul. Hier erwarte ich mir langsame Kurszuwächse und Dividendensteigerungen im Rahmen der Inflation, mit wenig Volatilität der Aktie.

    Ansonsten bin ich nach wie vor in Aktien wie Accenture, Abbott Laboraories, Christian Hansen, Coloplast, Bechtle, Microsoft, Blackrock, Partners Group, Compugroup, Datagroup, Mensch und Maschine, Apple, Amazon, Paypal, Visa, United Health, Canadian National Railway, United Pacific Corp., Resmed, CSL (Commonwealth Serum Laboratories), Lam Research, Novo Nordisk, Texas Instruments, Taiwan Semiconductor, Broadcom, Qualcomm, SAP, Nike, Amgen, Swedish Match und noch ein paar mehr, investiert.
    Übrigens ich habe mir die Symrise wenige Tage nach Ben´s Kauf auch analysiert und ins Depot gelegt.

    Und meine Ackergäule, wie Allianz, Munich Re, Nestle, Novartis, BASF, Bayer, Unilever, Hannover Rück, Pepsi, AbbVie, Deutsche Post, Deutsche Börse, Pfizer, Procter&Gamble, Johnson&Johnson, Siemens, Medtronic, 3M, McDonalds, Merck, Kimberly, Intel, Linde, Air Liquide, Enel, usw. Und auch ein paar Cisco seit 2017 habe ich im Depot. Aber definitiv aktuell kein Nachkauf. Vorgenannte müssen die Dividende liefern.

    und meine Exoten: Südwestdeutsche Salzwerke, Lechwerke, Fernheizwerk Neukölln

    Ich wünsche allen, gute Investements und Erfolg. Welcher Weg der richtige war, stellt sich beim Verkauf der Aktie heraus. Irgendwann rumpelt es wieder, dann bracht man die richtigen Aktien und gute Nerven. Bis jetzt bin ich mit meiner Mischung, nichtzyklische Konsumgüter, Pharma-, Medizin und Labortechnik, und Internet und Software ganz gut gefahren. Bayer, BASF leiden allerdings mächtig. Übrigens zur Deutschen Post hat mich meine Tochter vor Jahren animiert. Alle paar Wochen, Massen von Kartons entsorgen, welche sich im Keller gestapelt hatten. Amazon, Zalando und ähnl. lassen grüssen……..

    1. Uups, das hätte ich fast vergessen. Meine Aktie mit der höchsten Rendite, ist auch zugleich meine älteste Aktie. Gekauft am 06.12.1999 zum absoluten Tageshöchstkurs mit EUR 22,81 wegen der damaligen Dividendenrendite . Viele Jahre später und viele, viele Dividendenkürzungen später hat meine Telefonica Aktie eine Rendite von über 80% erreicht. Leider mit einem Minusvorzeichen.

      Und wieder die Frage, wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen? Die Antwort:Indem man vorher ein großes hatte. o.k. meine Investitionssumme mit 3.146,09 EUR ist kein großes Vermögen, aber trotzdem heute nur noch EUR 835,78 wert. Das ist ein Minus mit 73,43%. Warum keine 80% obwohl der Kurs über 80% eingebrochen ist? Ab und zu gibt es keine Dividende bei Telefonica sondern anstatt Dividende, kostenlose Aktien, welche aber 1 Jahr später wieder weniger Wert sind. Und vor Jahren gab es ansatt Dividende, Aktien mit Lagerort Spanien. Da habe ich auch 6 Stück im Wert von EUR 20,89. Ich habe mal bei Comdirekt vor Jahren gefragt, als diese EUR 60,- Wert waren, was ein Verkauf kosten würde. Damals bedingt durch Lagerland Spanien, hätte ein Verkauf EUR 60,- gekostet. Ich befürchte, dass heute ein Verkauf mehr kosten würde als die 6 Stück Wert sind.
      Immerhin hat meine Telefonica Aktie seit ich diese halte, eine Gesamtnettodividende von EUR 1473,- eingebracht.Das schmälert etwas das Kursminus. 2010 scheint man tatsächlich noch EUR 1,30 pro Aktie ausbezahlt zu haben

      Ich bin ja Langfristanleger und mein Anlagehorizont ist wirklich lang…………………………………….

      Aber hier habe ich mittlerweile meine Zweifel. Und wenn es abwärts geht dann geht es abwärts. Und eigentlich geht es bei einer Telefonica seit dem 08.02.2000 abwärts. Aber sie hatte immer am aktuellen Kurs eine so schöne theoretische Dividendenrendite………….. Aktuell 11 Prozent, mal schauen wann die nächste Dividendenkürzung kommt. Aber selbst wenn Telefonica dann die Dividende halbiert sind es immer noch 5,5% Prozent. Das hört sich doch immer noch vielversprechend an, oder nicht? Also immer noch kein Grund zum verkaufen. Nein diese Aktie bleibt als abschreckendes Beispiel für immer in meinem Depot. Das war ja immerhin meine erste Aktie.

  14. Ich habe auch einige China-Aktien, die allesamt bisher gut gelaufen sind. Meine Einstellung zu den chinesischen Aktien habe ich hier ja bereits in einigen Kommentaren kundgetan.
    Auch die von Star beschriebenen Ackergäule wie P & G, J & J, Coca, Unilever, LVMH, Rentokil, Mensch + Maschine….u.a.m. habe ich als Stabilisator im Depot, wohl wissend, dass an große Sprünge nicht zu denken ist. Die sind m.E. aber ein Muß in jedem Depot, um eine Balance zwischen Risiko und Kontinuität zu schaffen.
    Weiterhin in Tech Aktien zu investieren, fällt mir zusehends schwerer, nicht nur wegen der hohen Preise ( die vielbeschworene Wachstumsgeschwindigkeit rechtfertigt de facto nicht diese teilweise schwindelerregenden Preise ), sondern vor allem wegen der Gefahr des Umschwenkens von der jetzigen Geldpolitik zur Fiskalpolitik in den USA und der EU.
    Man beachte mal, dass Growth ab dem Jahr 2008 bis dato wegen der sinkenden Zinsen weitaus besser performt hat als Value. Die Zentralbanken haben damit die Tech-Bubble stark angeschoben.
    Der negative Realzins hat die Techaktien und die Edelmetalle stark angetrieben und den USD geschwächt.
    Was also, wenn die Erholung kommt und mit ihr der Wechsel von der Geld – zur Fiskalpolitik und damit einhergehend die Realzinsen sukzessive erhöht werden ? Wie sieht es dann mit der inversen Zinsstrukturkurve aus ? Am kurzen Ende der real yield ( US Staatsanleihen ) wird wahrscheinlich eine Fixierung wie in Japan vorgenommen werden und am langen Ende der yields dann schwankende aber steigende Zinsen zu erwarten sein. Dann sieht die Börsenwelt ein wenig anders aus als heute………
    Die Top – Techunternehmen mit keiner Verschuldung, hohem Wachstum und großem Moat werden vielleicht beim Platzen der Blase nur um 10 – 20 % fallen, der Techrest um ein Vielfaches. Eine Tesla , Nikola und Consorten werden dann ihre wahre und gerechte Bewertung finden.

    Ich versuche für mich jetzt günstige und tief gefallene Aktien zu finden, die zwar relativ spekulativ sind, aber hohes Potential nach oben haben. Oder eben Aktien mit gutem Geschäftsmodell und entsprechenden Zukunftsperspektiven. Zwar bin auch ich Langfristanleger, aber diese Aktien muß man immer im Blick haben, um keine bösen Überraschungen zu erleben.
    Als Beispiele seien mal folgende Aktien genannt :
    The Michaels Companies Inc. ( A116HV ), langweilige Kunstgewerbe- und Accessoire Ladenkette, gekauft 20.07.2020 für 6,50 USD an der NYSE ( ich kaufe solche Unternehmen grundsätzlich an der NYSE / NASDAQ, da in Deutschland wenig / nicht gehandelt ), heute steht sie bei 10,46 USD,
    Maxar Technologies ( A2PBD3 ), abgestürztes Raumfahrt Unternehmen über 10 Jahre betrachtet ( u.a. Satellitenbau / Kommunikationstechniken im All ), gekauft für 16,29 USD am 17.07.2020, ca. 50 % Kursgewinn in 2 Wochen danach – das war reines Glück.
    Teradyne Inc. ( 859892 ) gekauft am 20.07. für 90 USD, bisher keine Veränderung.
    Discovery Communications Inc. ( A0Q90G A – share ) nicht H !, gekauft am 17.07.2020 für 21,42 USD . Ein spannendes Cash Unternehmen mit gutem Geschäftsmodell in 220 Ländern vertreten, werde ich wohl länger halten.
    Zhongan Online P & C Insurance, WKN A2DXZ6 ( hatte ich schon mal in einem anderen Kommentar erwähnt ), habe ich für 2,20 € im September 2019 gekauft, hat schon über 100 % bis dato gemacht.
    Außerdem habe ich mir vor einigen Wochen Gold – und Minenaktien ins Depot gelegt, die ich langfristig halten werde.
    Ich schaue mir allerdings die Geschäftsberichte / Bilanzen / GuV und alles Lesenswerte an, bevor ich solche Aktien kaufe, Blindflüge mache ich da nicht.
    Das ist mal eine etwas andere, separate Strategie fernab vom Mainstream mit dem Kauf überteuerter Techaktien ( die ich bereits mit relativ günstigen Einstiegskursen im Depot habe ) oder dem Kauf von Aktien, die ihren Zenit bereits gesehen haben. Ob eine Cisco / IBM dazu gehört, vermag ich nicht zu beurteilen, obwohl mir mein Laiengemüt sagt :
    Hmm tja, wir haben den genetischen Code entschlüsselt, die Wissenschaft hat uns gelehrt, wie man Käse pasteurisiert und Nagellackentferner für die Damenwelt kreiert, vielleicht auch Corvid 19 besiegen kann ( warum eigentlich 19 ? Entdeckungsjahr in 2019 ? Naja, sei‘s drum ) und dennoch: was passiert, wenn ein Achtzigjähriger mit 2 Animierdamen in einem Zimmer alleingelassen wird ?
    Nichts.
    Denn die wirklichen Probleme ändern sich nie !!
    So auch bei einigen fossilen Unternehmen, die mal richtig in höheren Sonnengefilden unterwegs waren, aber wie Ikarus unter der Sonne versengelt wurden und den Aufstieg nicht mehr geschafft haben. Nicht mehr schaffen werden ?
    IBM, GE, Kodak ( Eastman damals ), Kraft Heinz ( habe ich selber im Depot, aber unten gekauft ), Nokia, Cisco, Stratasys ( 3 D Drucker ) gehört m.E. dazu, Trend verpasst, Anschluß verpasst. Man hinkt hinter der Marktentwicklung nur noch hinterher.

    Techaktien kann man ja nach dem Crash wann immer der kommen mag, billiger nachkaufen. Gleichzeitig dürften die Value – Werte mit dem Wechsel zur Fiskalpolitik wieder mehr outperformen.
    Vielleicht ist die Fiskalpolitik so etwas wie die Morgensonne, die den Frühnebel in den Bergtälern verscheucht.
    Vielleicht.
    Wir werden sehen……..

  15. Hallo Michael,

    Immer wieder interessant, deine Postings zu lesen. Zwei Gedanken sind mir allerdings dabei gekommen :

    1) Wir leben heute im ETF-Zeitalter. Und wer hält überwiegend ETFs ? Die Börsenneulinge, die Crash Psychosen nicht gewohnt sind. Die knallen dann ihre ETF s auf den Markt. Und über diese ETF s ist der gesamte Aktienmarkt miteinander vernetzt. Gutes und schlechtes Material. Deswegen werden bei den nächsten Crashs auch die guten Aktien überproportional fallen, tiefer als dies vor 10 oder 20 Jahren der Fall war.
    —-> smell the Chance !

    2) ich war vor 15 Jahren ganz dick in Rohstoff Spekulationen drin und hab dabei so meine Erfahrungen mit Minenwerten gemacht. ( Seltene Erden, etc.) Glaub mir : die steigen in einem Fieber, und wenn die Zeit gekommen ist, fallen die auch wieder wie ein Stein. Was Goldminen betrifft : dieses Spiel kann man mitmachen, aber bitte den Ausstieg nicht vergessen ! Als Langfristinvestment halte ich Goldminen für nicht geeignet. Ich bin mir da auch 100% sicher, dass auch der WB aus seiner Goldmine wieder aussteigt. So wie er das vor 25 Jahren auch mit seinem Silber getan hat. Bei 5$ rein, bei 7$ wieder raus. ( Ich bin damals bei 3.80 rein, und hab mein physisches Silber immernoch ) . Der WB ist nämlich nicht nur Langfrist Anleger, auch wenn er das immer predigt. Ich warte schon länger auf einen billigen Langfrist-Einstieg bei Rio Tinto. Ich kann warten !

    Noch eine Sache gibt mir zu denken : der Bill Gates hat im Portfolio seiner Stiftung keine einzige HighTech Aktie drin. ( OK, kürzlich kamen ein paar Äpfel dazu, aber die mausern sich zusehends zur Service- Company mit Elektronik Abteilung .)

    Gruss von der Quarantäne Insel

  16. Hallo Manfred,

    du hast nicht unrecht mit deiner Darstellung in Punkt 1.
    Passiv gemanagte indexbasierte Vermögen und börsengehandelte Fonds beschränken sich mehr auf große, etablierte Unternehmen und vernachlässigen die Small Caps ( auch wenn es dort Fonds / ETF‘s gibt ). Im Crash wird sowieso alles abgestoßen, egal ob ETF‘s, einzelne Aktien, ob gut oder schlecht, alles fliegt raus. Einen Probelauf dessen was passiert haben wir ja vor einigen Monaten erleben dürfen. Ich denke aber, die guten Unternehmen dürften sich schneller wieder erholen.

    Meine Gold – und Silberminenwerte werde ich wohl eher von den weiteren geldpolitischen Maßnahmen abhängig machen, so lange wie es weiter so läuft wie jetzt, werde ich die nicht abstoßen. Klar ist, dass Gold/ Silber Minenwerte sehr volatil sind und im Hype rasant steigen, um danach ins „Bodenlose“ zu fallen, wenn sich die Richtung dreht. Interessant sind aber große Player wie Rio Tinto, BHP Group, Vale u.s.w., die kann man sich sicherlich längerfristig als untergewichtete Nebenwerte ins Depot legen.
    WB ist ganz sicherlich nicht nur der Langfristanleger, den er immer vorgibt zu sein. Wer sein Buch „Das Leben ist wie ein Schneeball“ gelesen hat, weiß, wie viele Sachen und Unternehmen er kurzfristig gehandelt hat. Er hatte auch mal riesige Silberbestände, die er alle wieder verkauft hat.
    So gesehen glaube ich auch, dass er sich von Barrick demnächst wieder verabschieden wird.

    Vielleicht hat sein Freund Bill Gates auf seinen Rat hin Apple gekauft, aber ansonsten hat der wirklich nur ein paar solide Werte ( u.a. Waste Mangement + Berkshire als große Positionen ) in seinem Portfolio, die nichts mit Tech zu tun haben. Verstehe ich bei so einem techaffinen Mann auch nicht ganz. Vielleicht hat WB ihm das auch eingeredet, denn als die beiden sich kennengelernt haben, war Bill Gates, von dem behauptet wird, schnell von nicht so interessanten Menschen gelangweilt zu sein, von der Expertise und dem Genie Buffett‘s dermaßen begeistert und fasziniert, dass sich daraus eine lebenslange Freundschaft inkl. Finanzberatung ergeben hat. Der Einfluss Buffett‘s auf Gates ist nicht von ungefähr, das wäre meine Erklärung für die nicht vorhandenen Techwerte in Gates Depot.

    Gruß

Kommentar verfassen