Jetzt probiere ich es mal ohne Ärger

4.3
(40)

Vor drei Monaten hatte ich mich zum Ausstieg aus der Aktie entschieden. Denn bei jeder Dividendenzahlung geht die Hälfte an Steuern weg. Und das macht einfach keinen Spaß.

Zahlreiche Kommentare haben mich dann allerdings noch mal zum Nachdenken gebracht. Denn die Marktstellung und langjährige Performance des Unternehmens spricht tatsächlich dafür, einen solchen Wert im Depot zu haben.

Und deshalb habe ich den Verkauf noch nicht umgesetzt. Die Aktie ist weiterhin in meinem Depot. Noch nicht sicher auf alle Zeit, aber bei dieser Dividendenzahlung will ich einfach mal versuchen, mich nicht zu ärgern.

Ob mir dieser Mentalitätswechsel gelingt? Die Quartalszahlen sind definitiv ein Pluspunkt und deshalb schaue ich mir die genauer an.

Alle Infos und natürlich auch die Dividendenabrechnung erfährst Du in diesem Beitrag.

Medtronic ist die Nr. 1 bei Herzschrittmachern, hat aber auch noch viel mehr zu bieten hat. Die Aktie habe ich hier ausführlich vorgestellt. Leider hat das US-Unternehmen seinen steuerlichen Sitz in Irland und das ist für deutsche Anleger alles andere als lustig. Stichwort: Quellensteuer! Aber diesmal nehme ich das einfach zur Kenntnis und will mich nicht ärgern.

Dividende

Medtronic zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,63 US$ je Aktie. Sie war im letzten Quartal um 0,05 US$ erhöht worden. Für die 100 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 63 US$. Sie wurde von maxblue zum Kurs von 1,1661 in Euro umgerechnet und nach Abzug und Nichtanrechnung der irischen Quellensteuer verbleibt eine Netto-Dividende von 26,27 €. Sie wird mit Wertstellung 19.10.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Medtronic im Oktober 2021

Perspektiven

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich hätte die Aktien gut oberhalb meines vor drei Monaten gesetzten Limits verkaufen können. 131 US$ wollte ich ja haben und nach den Quartalszahlen ging es bis auf 135,89 US$ hoch. Ich bin aber immer noch investiert. Und die Quartalszahlen sind ein guter Grund dafür:

Für Medtronic war es bereits das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres (fiscal year 2022) und endete zum 30. Juli.

Nach dem wirklich guten Vorquartal war auch diesmal ein hohes Umsatzwachstum zu verzeichnen. Dabei spielte der niedrige Corona-Basiseffekt eine Rolle, aber nicht nur. Der Umsatz stieg organisch um 19%. Und das Management konnte beim Gewinn je Aktie bereits die Erwartungen für das neue Geschäftsjahr am unteren Ende um 5 Cent anheben. Er soll nun 5,65-5,75 US$ erreichen. Der Umsatz soll organisch weiterhin um 9% wachsen.

Interessant finde ich die regionale Aufteilung der Umsätze: der US-Markt steht für 51% des Umsatzes, 33% werden in entwickelten Ländern außerhalb der USA umgesetzt und 16% in Emerging Markets. Und sie stiegen um 25% an, während das organische Wachstum in den USA „nur“ bei 22% und außerhalb bei 11% lag.

Medtronic ist damit auch für die Zukunft gut aufgestellt. Das beweist nicht zuletzt an das erwartete Umsatzwachstum, das mit etwas Rückenwind auch zweistellig werden könnte.

Abgesehen von der Quellensteuerthematik (den Hinweis muss ich an dieser Stelle halt doch geben), gibt es aus meiner Sicht nichts, was gegen ein Engagement in Medtronic spricht. Mit der Aktie bin ich bei einem Marktführer im Gesundheitswesen gut aufgestellt und muss mir wenig Gedanken um die weitere Entwicklung machen.

Mittelfristig folgt der Aktienkurs der Umsatz- und Gewinnentwicklung und sorgt so für eine positive Rendite, die längerfristig den Index outperformt.

Die 100 Medtronic-Aktien sind damit ein guter Bestandteil meines Depots und wenn ich es schaffe, mich bei den Dividendenzahlungen nicht zu ärgern, dann bleiben sie dort auch. Denn an sich tragen sie positiv zu meiner Depotperformance bei.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Medtronic
ISIN:IE00BTN1Y115
Im Divantis-Depot seit:01.06.2017
Letzter Nachkauf am:25.09.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:87,02 €
Gesamtkaufpreis:8.701,82 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:296,15 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.3 / 5. Anzahl der Stimmen: 40

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

4 Gedanken zu „Jetzt probiere ich es mal ohne Ärger“

    1. Hallo Martin,
      Das kann ich dir genau sagen da ich Linde-Aktie im Depot habe. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz auch in Irland, bei den Dividendenausschüttungen greift allerdings das britische Steuerrecht. Somit werden bei der Ausschüttung der Gewinnbeteiligung keine Quellensteuern einbehalten. Hoffen kann man nur, dass die Briten nicht auch noch eine Dividendenbesteuerung einführen werden….

  1. Hallo,
    aber bei ETFs, bei welchen der ISIN mit „IE“ beginnt, wird normal die deutsche Abgeltungsteuer zzgl. Soli abgezogen. Liege ich da richtig?

Kommentar verfassen