In dieser Aktie sehe ich immer noch Potenzial

Talanx in Hannover
4.9
(34)

Die großen beiden Versicherer in meinem Depot Munich Re und Allianz notieren ja inzwischen schon wieder weitergehend auf dem Vor-Corona-Niveau.

Der dritte große Versicherungstitel, auf den ich seit Jahren setze, ist davon aber noch ein deutliches Stück entfernt. Deshalb habe ich vor der Dividendenzahlung meine Depotposition noch erhöht und sehe auch jetzt noch deutliches Erholungspotenzial.

Worauf sich meine Einschätzung begründet und wie die Dividendenzahlung gebucht wurde, erfährst Du in diesem Beitrag.

In den letzten Wochen kamen ja schon die Dividendenausschüttungen der Swiss Re, Munich Re und Allianz auf meinem Konto an. Komplettiert wird das nun durch Talanx, die ich hier ausführlich vorgestellt habe.

Dividendenzahlung

Genau wie die anderen Versicherer auch, zahlt Talanx gegenüber dem Vorjahr eine unveränderte Dividende: pro Aktie gibt es 1,50 €. Für die 520 Aktien in meinem Dividendendepot bedeutet das eine Brutto-Dividende von 780,00 €. Ich habe die Aktien inzwischen im Depot bei der ING und dort hatte ich auch meine letzten Renten-ETFs. Nachdem ich dort einen Verlust realisiert habe, wurde mir das auf die Steuerzahlung der Talanx-Dividende angerechnet. So erhalte ich eine Netto-Dividende von 780,00 €. Sie wurde mit Wertstellung 11.05.2021 ausbezahlt.

Dividendengutschrift Talanx im Mai 2021

Dividende im Optionsdepot

Im April hatte ich weitere 100 Talanx-Aktien in mein Optionsdepot gekauft. Das machte ich durch den Verkauf einer Put-Option. Für die Einbuchung wurden mir 3.650 € berechnet (Kurs also 36,50 €). An Optionseinnahmen hatte ich aber zuvor 156,40 € eingenommen. Und direkt nach der Einbuchung einen Call verkauft und weitere 48,20 € Prämie erhalten. Unterm Strich habe ich so 3.445,40 € für die Aktien bezahlt. Und nun ebenfalls 1,50 € je Aktie Dividende erhalten, also insgesamt 150 €. Der Call läuft bis zum 17.09.2021 und hat einen Strike von 38 €. Steigt die Talanx-Aktie also über diesen Wert, dann wird sie mir ausgebucht und ich erhalte 3.800 €. Im Ergebnis hätte ich dann für eine Haltedauer von April bis September einen Ertrag von insgesamt 504,60 € erzielt. Die ich dann allerdings noch versteuern muss. Alle meine Transaktionen im Optionsdepot findest Du auf der eigenen Seite dazu.

Perspektiven

Die Talanx-Aktie stand im Februar 2020 noch bei 48 €. Beim aktuellen Niveau von rund 35 € ist das eine Entfernung von 37%. Nun sollte man sich nicht an historischen Aktienkursen orientieren, um Kursziele auszurufen.

Aber viele anderen Aktien haben gezeigt, wie schnell eine Erholung gehen kann, wenn die Corona-Ängste erst einmal ausgestanden sind. Und Talanx ist ein breit aufgestellter Versicherungskonzern mit einem klassischen Erstversicherungsgeschäft und seiner Rückversicherungstochter Hannover Rück.

Die Geschäftszahlen für 2020 waren natürlich von einer erhöhten Schadensquote durch Corona geprägt. Insgesamt machten Talanx 1,5 Mrd. € Corona-Schäden zu schaffen. Das operative Ergebnis (EBIT) ging u.a. deshalb von 2,4 Mrd. € auf 1,7 Mrd. € zurück. Das Konzernergebnis ging von 923 Mio. € auf 673 Mio. €. Ohne den Corona-Effekt von 486 Mio. € läge es aber über dem Rekordergebnis von 2019.

Durch Corona geht aber gleichzeitig z.B. die Schadensquote in der Kfz-Versicherung aufgrund der verstärkten Home-Office-Nutzung deutlich zurück. Und dieser Trend hält auch in diesem Jahr an. Wenn es einfach weniger Freizeitaktivitäten gibt oder der Weg zur Arbeit ausfällt, dann wird das Auto automatisch weniger bewegt. Und es kommt eben zu weniger Unfällen.

Das zeigt sich auch an den Zahlen für das 1. Quartal des laufenden Jahres: Das operative Ergebnis stieg um 11,8% und das Konzernergebnis sogar um 24,5%. Im Ausblick auf das Konzernergebnis im Gesamtjahr soll nun das obere Ende der Spanne zwischen 800 und 900 Mio. € erreicht werden. Damit wäre das Vor-Corona-Niveau wieder erreicht.

Und genau dieser Punkt spricht für mich auch für ein entsprechendes Potenzial im Aktienkurs. Die Aktie hat unter den deutschen Versicherern am meisten aufzuholen. Und auch wenn das noch etwas dauert, irgendwann wird die Aktie wiederentdeckt.

Perspektivisch möchte ich die Talanx-Aktie bei dem derzeitigen Kursniveau akkumulieren. Allerdings soll das wieder ins Optionsdepot passieren, um dort entsprechende Zusatzerträge zu generieren. Denn das lässt eine Seitwärtsphase noch viel entspannter aushalten. Je nach Entwicklung kann ich mir dann vorstellen, dass ich zur nächsten Dividendenzahlung im Mai 2022 dann z.B. 300 Talanx-Aktien im Optionsdepot habe. Kommt es zu steigenden Aktienkursen, würde ich im Gegenzug irgendwann aber auch Verkäufe aus dem Dividendendepot vornehmen. Aber daran würde ich erst bei einem Niveau von über 40 € denken. Denn zu groß soll meine Gesamtposition in der Aktie dann auch nicht werden.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Talanx
ISIN:DE000TLX1005
Im Divantis-Depot seit:07.09.2015
Letzter Nachkauf am:26.01.2016
Stückzahl im Divantis-Depot:300
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:27,92 €
Gesamtkaufpreis:8.376,22 €
durch Teilverkauf am 28.3.2022 realisierter Gesamtgewinn (Kurs & Dividenden):3.480,63 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.817,25 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.9 / 5. Anzahl der Stimmen: 34

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

10 Gedanken zu „In dieser Aktie sehe ich immer noch Potenzial“

  1. Habe die Talanx auch entdeckt und bin vor der Dividende rein, 35,50€ . Hatte gehofft dann noch für 34 € nachzulegen, aber das war nichts. Auf jeden Fall werde ich die Position einmal im Monat aufstocken, Fuß ist drin in der Tür !

  2. Hi Ben,
    ich verfolge deinen Blog schon länger mit Interesse und finde deine Berichterstattung echt klasse. Ich habe jetzt aber bei diesem doch mal eine Frage:
    Wieso kaufst du in diesem Fall kurz vor dem Dividendentermin und zahlst darauf Steuern? Das ist ja vergleichbar mit einer steuerpflichtigen Kaufpreiserstattung. Wäre es als Langfristinvestor nicht sinnvoller am Ex-Tag günstiger zu kaufen und erst im nächsten Jahr höhere Dividende und Steuerlast?
    Ja, an der Börse ist grds. nichts garantiert, weder weiterer Kursrückgang oder neuerlicher -anstieg nach Ex-Tag, noch Dividende im nächsten Jahr. Die Steuer aber schon.
    Würde mich nur mal interessieren, vielleicht habe ich da einen „falschen“ oder zu unerfahrenen Blick drauf.

    Gruß Robert

    1. Sorry hab’s falsch verstanden. Das kam ja über das Optionsdepot. Hatte es erst so verstanden, dass regulär aufgestockt wurde. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. -.-*

  3. Hi Ben,

    Ich bin auch am überlegen die Talanx zu kaufen und hatte genau die Argumente, die du aufgezählt hattest.
    Was mich ein wenig stutzig macht ist die Tatsache dass der Kurs seit ca. 2 Monaten festgefahren ist. Hatte erwartet dass nach diesen bemerkenswerten Q1 zahlen der Kurs massiv steigen wird, aber irgendwie tut sich da nichts. Gibt es einen art „blocker“, der die Investoren abhält oder warten lässt, oder woran könnte es liegen, dass trotz des besten q1 Ergebnisses, der Kurs noch recht niedrig ist.
    Möchte da jetzt nichts falsch machen und es kaufen und später bereuen, daher frage ich nach :)

    1. Hallo,

      ich sammle gerade auch Stück für Stück Talanx ein, bislang 3 Tranchen zwischen 25,00 und 35,00.Bei mittlerweile 120 Stück und endlichem Budget will ich jedoch nicht mehr jeden Preis zahlen, bin aber weiterhin positiv gestimmt.

      In den Nachrichten habe ich nichts Gegenteiliges gefunden. Die DZ Bank erwähnt in einer Kaufempfehlung: „Die Marktkapitalisierung entspreche derweil nur dem Börsenwert der 50,2-Prozent-Beteiligung an Hannover Rück.“ ( Talanx: Marktkapital.: 8,78 Mrd. EUR, Hannover Rück: Marktkapital.: 17,33 Mrd. EUR ).

      Ich vermute es ist wie Ben auch schreibt. „(…) Die Aktie hat unter den deutschen Versicherern am meisten aufzuholen. Und auch wenn das noch etwas dauert, irgendwann wird die Aktie wiederentdeckt.“

      Weil ich ein paar Stücke noch vertragen kann, aber auch etwas Pulver trocken halten will habe ich für schwache Tage eine Kauforder bei 34,00 stehen. Klappt es, gut, wenn nicht haben 120 Stücke auch schon eine Größe für die sich der Aufwand der Pflege im Depot lohnt.

    2. Hallo Aron,

      das Spannende an der Börse ist ja, dass es immer wieder Gelegenheiten gibt, eine Aktie zu kaufen, die gerade nicht „in“ ist. Die aber fundamental keine Probleme hat und bei der es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie wiederentdeckt wird. Ob Talanx zu diesen Aktien gehört, kann ich Dir natürlich nicht mit Bestimmtheit sagen. Da musst Du Dir eine eigene Meinung bilden und dann auch zu ihr stehen.
      Meine positive Einschätzung habe ich ja im Artikel formuliert. :)

      Viele Grüße Ben

  4. Hallo in die Runde,

    auch wenn deutsche Aktien nicht mein Gebiet sind, habe ich etwas recherchiert und geprüft ob die TALANX auch etwas für mich wäre. Dazu habe ich u.a. aus den HV Statements nachfolgendes gefunden, Zitat von der HV:

    „Die Talanx hatte “noch nie so viele Schäden” wie im letzten Jahr, erklärte Leue während der virtuell stattfindenden Hauptversammlung. Die Pandemie werde irgendwann enden, doch die Zinsdürre anhalten, weswegen der CEO weiterhin “Druck auf die Versicherungstechnik” sieht. Das Unternehmen müsse schlanker und effizienter werden.
    Trotz einem Wachstum in den Prämien sanken sowohl das Konzernergebnis wie auch die Eigenkapitalrendite. Am Rückversicherer der Gruppe, Hannover Rück, lag das nicht. Der hatte solide Zahlen vorgelegt und die Dividende erhöht.“

    Soviel vielleicht dazu, warum die TALANX nicht so schnell wie eine Allianz / MuRü die Coronadelle aufgeholt hat. Es gibt immer einen Grund wenn eine Aktie nicht mit der Branche mitzieht. Aus Unterbewertung wird irgendwann Aufholpotential, nur der Zeitfaktor ist die Unsicherheit dabei. Oft weist eine Unterbewertung aber auch auf interne Probleme hin.

    Trotzt meiner etwas kritischen Meinung, bin auch ich versucht einige niedrige Kauflimits in den Markt zu legen, aber weit unter dem aktuellen Kurs. Denke das die Sommerflaute, bedingt durch die Impfungen und den späten Urlaubsplänen dieses Jahr insgesamt später kommt. Vielleicht habe ich Glück günstig einzusteigen.

    Die aktuelle Div Rendite von 4,2% finde ist bei TALANX attraktiv. Sogar ein klein wenig besser als die Allianz (nur wächst die schneller und erhöht jährl. die Dividende). Daher habe ich auch bei Allianz Kauforders im Markt.
    Ich muss gestehen das ich in meinem US/CDN-Depot nicht einen Versicherungswert habe, also wird es Zeit hier etwas zu tun.

    B.J.T.
    (USA/CDN-Investor)

    1. Hi BJT,

      War der Auszug aus der HV 2020 oder 2021? Darf ich fragen wie tief dein Order Limit ist? Und wieso du denkst dass dies erreicht werden könnte?

    2. Natürlich meinst du die hv 2021 :) ja du hast recht mit der EK Rendite und dem Konzernergebnis, aber wie schon hier erwähnt, wäre das Jahr ohne corona wieder ein Rekordjahr gewesen.. daher denke ich dass es evtl. Dieses Jahr der Fall sein könnte

  5. @Aron

    Ich kaufe nur wenig deutsche Aktien, daher fehlt mir dort das tiefe Wissen. Also schaue ich mir die Fundamentals, die News und den Chart an. Daraus bilde ich mir meine Meinung (diese muss nicht richtig sein) und plaziere Orders.

    – HV 2021
    – Kauflimit: Range zwischen 30,00-32,85€
    – Begründung: Talanx hat abseits von Ausrutschern (Corona) im Grunde seit 2014 (Range 23-30€) seit 2017 (Range 30-32€) immer seitwärts tendiert. Im Vorfeld der HV (Dividendenjäger) gab es immer Ausschläge bis 34/35€ hoch. Es gab diesen sehr schönen Anstieg vor Corona auf >45€ aber diesen Kurs sehe ich frühsten ins 3 Jahren, wenn überhaupt. Lege TALANX, ALLIANZ, MU RÜCK im Chart übereinander, dann siehst du was ich meine. Wenn TALANX in 3 Jahren bei 45€ stehen sollte, wo stehen dann erst die anderen Beiden?

    Beim kaufen habe ich zwei Strategien:
    a) ich habe den Wert nicht, oder zu wenige Stücke, demnächst kommen Zahlen, Spin off, Dividende, etc. dann kaufe ich sehr schnell eine erste Position um dabei zu sein oder um aufzustocken (weil die Zeit drängt) und kaufe mit Limits in den Tagesschwankungen nach (enge Limits, um Tagestief herum).

    b) ich finde den Wert interessant, aber nicht um jeden Preis, da schaue ich auf Trend, Chart, DD, Positionen großer Fonds, dann plaziere ich mehrere gestaffelte Kauflimits in der Hoffnung günstig einzukaufen. Klappt es nicht – egal.

    Da bei TALANX keine bahnbrechenden News etc anstehen und der Sommer erst kommt habe ich keine Eile.
    Also habe ich erste Limits bei knapp unter 33€, dann immer ca. 1-1,5 Euro tiefer immer mit 30-50% größerer Stückzahl als vorher. Dazu stelle ich immer tiefe Limits bis Ultimo rein an die ich nicht glaube, aber kommt ein unvorgesehener Marktabsturz, der alles mitreist, habe ich vielleicht Glück damit (ein Wunschlimit: 25,50€), also knapp über den 25€ die eine starke Unterstützung sind.

    Aktuell liege ich u.a. bei Fielmann und NovoNordisk mit der selben Strategie auf der Lauer, der Markt ist heute überwiegend grün, diese Werte sind rot und rote Vorzeichen finde ich gut wenn ich einkaufen möchte. Sind mir aber beide etwas zu teuer, das muss noch tiefer gehen ;)

    B.J.T.
    (USA/CDN-Investor)

Kommentar verfassen