Warum diese Aktie zu meinem Basisinvestment wurde

Der Vorstandsvorsitzende sagte: „Wir wollen die Dividende niemals senken und wenn möglich erhöhen“ – damit wurde diese Aktie zu meinem Basisinvestment mit attraktiver Dividendenrendite!

Diese Aktie war jahrelang als absolut langweilig und verknöchert gemanagt verschrieen. Aufmerksamkeit bekam sie dann vor ein paar Jahren, als Warren Buffett bekannt gab, eine Minderheitsbeteiligung erworben zu haben. Von welcher Aktie die Rede ist, werden die meisten Leser schon gemerkt haben. Sie findet sich in vielen auf Dividendenstrategien ausgerichteten Depots…

Die Rede ist natürlich von der Münchener Rück oder auch Munich Re genannt. Die größte Rückversicherungsgesellschaft der Welt, die im Erstversicherungsgeschäft mit der ERGO-Versicherung auftritt. Vielleicht fang ich mal damit an: Ich sage es ganz offen, ich mag die ERGO-Versicherung nicht. Kaum eine Versicherung hat ein schlechteres Image.

Wer erinnert sich nicht an die Lustreisen der erfolgreichsten Versicherungsvertreter nach Budapest? Und auch die Versicherungsprodukte genießen nicht den besten Ruf. Die Kosten sind überdurchschnittlich, die Leistungen – gerade bei Lebensversicherungen – bescheiden. Kunde der ERGO-Versicherung möchte ich also nicht sein.

Und wäre die ERGO-Versicherung einzeln börsennotiert, hätte ich sie sicherlich auch nicht in meinem Depot.

Aber es gibt ja noch den Rückversicherungsarm. Und da ist für mich klar: Ohne Rückversicherungen kann die Versicherungsbranche nicht existieren. Und auf den Marktführer zu setzen, ist da bestimmt keine schlechte Idee. Hier wird Geld verdient! Größere Schäden durch Jahrhunderthochwasser oder Stürme belasten das Jahresergebnis zunächst. Im Folgejahr wenn die Rückversicherungsprämien neu verhandelt werden, sorgen sie aber für steigende Preise.

Die Münchener Rück ist der größte Rückversicherer der Welt! Dahinter folgen mit Abstand Swiss Re und Hannover Rück. Die Hannover Rück befindet sich als Talanx-Tochter übrigens auch im Divantis-Depot.

Hinzu kommen die Finanzanlageergebnisse. Hier haben viele Analysten Sorgen aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase. Klar, auch die Münchener Rück leidet darunter. Sie ist aber gut aufgestellt, dies zu einem gewissen Teil durch alternative Anlagen und langlaufende Anlagen zu kompensieren. Ich habe keine Sorge um die Dividende und deshalb insgesamt 125 Stück in meinem Depot.

Nachhaltigkeitsfaktor

Die MunichRe ist seit 2001 ununterbrochen im Dow Jones Sustainability World Index gelistet. Ebenso im Dow Jones Sustainability Europe Index und im Euronext Vigeo World 120. Außerdem gehört sie dem FTSE4Good Global, dem MSCI World ESG Index und dem STOXX ESG Leaders Index an.

Von RobecoSAM wurde die Münchener Rück im Sustainability Yearbook 2017 in der Versicherungsbranche mit der Bronzemedaille als Sustainability Leader ausgezeichnet. Von 95 untersuchten Branchen-Unternehmen belegte die Münchener Rück damit den 9. Platz.

Dividende

Munich Re hat die Dividende seit 1969 nicht mehr gesenkt. Stattdessen wurde die Dividende in den letzten Jahren stetig erhöht: 2015 wurden 7,75 € pro Aktie ausgeschüttet. 2016 wurde die Dividende auf 8,25 € pro Aktie erhöht. Das entsprach einer Steigerung um 6,5 Prozent. Die Auszahlung erfolgte im April. 2017 verschob sich die Auszahlung auf Anfang Mai. Die Dividende stieg weiter auf 8,60 € – ein Plus von 4,2 Prozent. 2018 wird dann wieder Ende April gezahlt, diesmal aber ohne Erhöhung. Die 8,60 € sind gleichwohl als größter Wert im Divantis-Depot dann auch die höchste Auszahlung eines Einzeltitels.

Die Dividende der Munich Re kennt nur eine Richtung!

Link zu den Dividendeninformationen des Unternehmens:

www.munichre.com/de/ir/shares/dividend/index.html

Ausblick

Nach der Hauptversammlung 2017 wird der Vorstandsvorsitzende Nikolaus von Bomhard in Ruhestand gehen. Sein Nachfolger Joachim Wenning kommt aus dem eigenen Haus. Wenn er genauso langweilig wird, dann bin ich zufrieden! Denn Langeweile bedeutet bei der Münchener Rück Kontinuität im Geschäft und Kontinuität bei der Dividende: Immer mindestens so viel wie im Vorjahr.

Basisinvestment bedeutet auch Klumpen. Mit 125 Aktien ist die Münchener Rück der größte Wert in meinem Depot. Zukäufe plane ich nicht mehr, da ich mir da selbst ein Limit gesetzt habe. Ich bin von der Aktie überzeugt, aber 125 Stück sind auf absehbare Zeit genug.

Auf einen Blick:

Unternehmen: Münchener Rück

ISIN: DE0008430026

Im Divantis-Depot seit: 07.08.2014

Letzter Nachkauf am: 27.04.2016

Stückzahl im Divantis-Depot: 125

Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren: 177,85 €

Gesamtkaufpreis: 22.231,25 €

Bisher erhaltene Netto-Dividenden: 3.180,87 €

Kommentar verfassen