Die zweitgrößte Rückversicherung der Welt: Swiss Re im Dividendendepot

Die Swiss Re AG ist nach der Munich Re (ebenfalls im Divantis-Depot vertreten!) der zweitgrößte Rückversicherer der Welt. Das Unternehmen ist bereits seit 1869 börsennotiert und blickt damit auf eine sehr lange Börsenhistorie zurück. Der Sitz ist in Zürich in der Schweiz.

Neben der Rückversicherung (79% Anteil) betreibt die Swiss Re auch das Lebens- (12%) und Sachversicherungsgeschäft (9%). Die erzielten Prämien verteilen sich weltweit: 45% in Amerika, 33% in Europa, Mittlerem Osten und Afrika sowie 22% in Asien.

2016 führte das zu Gesamteinkünften von 3,6 Milliarden US-Dollar und einem Return on Equity von 10,6%. Das entspricht einem Gewinn pro Aktie von 10,72 US-Dollar oder 10,55 CHF und stellt einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 18,4% dar. Deutlich gestiegen ist hingegen der Buchwert pro Aktie, der nun 107,64 CHF nach 96,04 CHF im Vorjahr beträgt.

Die Geschäftsergebnisse schwanken aufgrund des großen Rückversicherungsanteils bei besonders starken Großkatastrophen. Entsprechend spekuliert der Markt bei solchen Großereignissen (Wirbelstürme, Erdbeben, Explosionen usw.) welcher Rückversicherer wohl die stärksten Verluste erleidet. Die Swiss Re ist – aufgrund ihrer führenden Marktposition logisch – eigentlich immer betroffen. Wie hoch die eigene Betroffenheit dann jedoch tatsächlich ist, zeigt sich erst nach dem Aufräumen nach der jeweiligen Katastrophe. Besonders im Medieninteresse war Terroranschlag am 11. September 2001 – führender Versicherer des World Trade Centers war die Swiss Re. Sie kam für eine Versicherungsleistung von 3,5 Milliarden US-Dollar auf.

Nachhaltigkeitsfaktor

Swiss Re wurde von RobecoSAM zum zehnten Mal in Folge zum Nachhaltigkeitsleader in Gold in der Versicherungsbranche ausgezeichnet. Die Aktie ist in den Nachhaltigkeitsindizes FTSE4Good und Vigeo Euronext World 120 und Europe 120 gelistet.

Bei Eigenanlagen verzichtet Swiss Re bereits auf Unternehmen, die Kohle abbauen. Seit Juli 2017 wird bei der Swiss Re für Neuanlagen in Aktien und Renten die Nachhaltigkeitskriterien des MSCI ESG Index als fundamentaler Bestandteil herangezogen.

Dividende

Die Dividendenhistorie von Swiss Re sieht wild aus. In den letzten Jahren liegt das vor allem daran, dass 2013 bis 2015 jeweils eine Sonderdividende zusätzlich zur regulären Dividende gezahlt wurde. Blendet man das aus, dann ist die (reguläre) Dividende seit 2010 jedes Jahr erhöht worden. 2017  wurden 4,85 CHF gezahlt, für 2018 stehen 5,00 CHF an.

Allerdings sieht man in der Dividendenhistorie, dass die Dividende nicht krisenfest ist. Das Management orientiert sich stattdessen am Jahresergebnis und versucht die Auszahlungsquote konstant bei etwa 37% zu halten. Im Jahr 2009 wurde sie massiv gekürzt (von 4,00 CHF auf nur noch 0,10 CHF). Einen ähnlichen Rückgang gab es auch 2003 (von 2,50 CHF auf 1,00 CHF). Positiv zu werten ist lediglich, dass seit 1994 jedes Jahr eine Dividende gezahlt wurde und die Tendenz nun immerhin seit 2010 steigend ist.

Ein Auf und Ab, aber immerhin jedes Jahr eine Dividendenzahlung!

Link zu den Dividendeninformationen des Unternehmens:

https://www.swissre.com/investors/shares/dividend/

Ausblick

Die erste Position von Swiss Re habe ich als Reinvestition der Dividende der Munich Re aufgebaut. So ist auch mein Plan, dies in den Folgejahren identisch zu handhaben. So bleibt die Ausschüttung im Rückversicherungssektor investiert, gleichzeitig nehme ich eine Diversifikation vor. Mein Favorit bleibt jedoch die Aktie der Munich Re, da deren Dividendenhistorie einen deutlich solideren Eindruck macht.

Auf einen Blick

Unternehmen: Swiss Re

ISIN: CH0126881561

Im Divantis-Depot seit: 18.04.2017

Letzter Nachkauf am: 29.03.2018

Stückzahl im Divantis-Depot: 10

Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren: 83,56 €

Gesamtkaufpreis: 1.671,15 €

Bisher erhaltene Netto-Dividenden: 69,63 €

Kommentar verfassen