Die Allianz, der größte Versicherer der Welt und Kohle-Divestor!

Allianz Schriftzug hinter Blättern in Bozen

Aktualisiert am

4.5
(22)

Die Allianz ist der größte Versicherungskonzern der Welt. Sie verfügt über ein breites Geschäftsmodell aus Versicherungen und Vermögensverwaltung (Pimco).

Belastend wirkt sich die Niedrigzinsphase aus, da die Allianz traditionell einen sehr großen Anteil an langlaufenden Anleihen im Portfolio hält. Hier hat das Management aber frühzeitig Vorkehrungen getroffen und Umschichtungen in aussichtsreiche Bereiche wie Infrastruktur, Neue Energien, Immobilien und Private Equity vorgenommen.

Die Allianz verfügt über ungenutztes Kapital, das sie entweder in Aktienrückkäufe oder die Übernahme eines anderen Unternehmens stecken wird. Zuletzt wurde über die Übernahme des australischen Versicherers QBE spekuliert. Doch zunächst hat der Vorstand den Start eines Aktienrückkkaufprogramms für eigene Aktien über bis zu 3 Milliarden Euro angekündigt.

Das Münchener Unternehmen gehört zu den Profiteuren des Wahlsieges von Donald Trump. Senkt er wirklich in den USA die amerikanischen Unternehmenssteuern um zehn Prozentpunkte, dann soll dies den Gewinn je Aktie der Allianz um etwa 3 Prozent steigern.

Nachhaltigkeitsfaktor

Die Allianz ist im Rahmen der Divestment-Bewegung der größte Investor, der bekannt gegeben hat, keine Investitionen mehr in Kohle vorzunehmen. Im Jahr 2018 wird diese Einstellung konsequent fortgesetzt und verkündet, auch keine Kohlekraftwerke und Minen mehr zu versichern.

Die Allianz ist im Dow Jones Sustainability World Index als Branchenführer gelistet. Sie ist ebenfalls im Dow Jones Sustainability Europe Index und im Dow Jones Sustainability Eurozone Index enthalten. Außerdem gehört sie den Nachhaltigkeitsindizes Euronext Vigeo World 120, Euronext Vigeo Europe 120, Euronext Vigeo Eurozone 120 sowie dem STOXX Global ESG Leaders an.

Von RobecoSAM wurde die Allianz im Sustainability Yearbook 2017 in der Versicherungsbranche mit der Goldmedaille als Sustainability Leader ausgezeichnet. Von 95 untersuchten Branchen-Unternehmen belegte die Allianz damit den 1. Platz!

Dividende

Die Allianz ist einer der verlässlichsten Dividendenzahler im DAX. In den vergangenen zehn Jahren hat die Allianz sieben Mal die Ausschüttung angehoben. Allerdings wurde die Dividende auch im Jahr 2009 um 2,00 € gesenkt. Mit einer Dividendenrendite von üblicherweise mehr als 4% und einer Dividendensumme von gut 3,3 Milliarden € liegt die Gesellschaft unter den Top Drei im DAX. Nach einer Dividende von 6,85 € im Jahr 2015 wurden 2016 7,30 €, dann 7,60 €, in 2018 8,00 €, dann 9,00 € und in 2020 9,60 € pro Aktie bezahlt. Die Hauptversammlung findet traditionell Anfang Mai statt.

Leider nur meistens bergauf geht es mit der Dividende.

Link zu den Dividendeninformationen des Unternehmens:

https://www.allianz.com/de/investor_relations/aktie/dividende/

Ausblick

Die attraktive Dividendenrendite bei gleichzeitig verlässlicher Ausschüttungspolitik haben mich veranlasst, Allianz-Aktien mehrfach nachzukaufen und damit insgesamt 110 Aktien ins Divantis-Depot zu legen. Der Anteil ist damit an sich groß genug. Trotzdem kann ich nicht ausschließen, dass ich bei einer Schwächeperiode weitere 15 Aktien nachkaufe. Aber dazu muss der Aktienkurs unterhalb meines bisherigen Durchschnittskaufkurses sein.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Allianz SE
ISIN:DE0008404005
Im Divantis-Depot seit:24.03.2014
Letzter Nachkauf am:12.03.2020
Stückzahl im Divantis-Depot:125
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:153,91 €
Gesamtkaufpreis:19.239,03 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:4.010,38 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Anzahl der Stimmen: 22

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

4 Gedanken zu „Die Allianz, der größte Versicherer der Welt und Kohle-Divestor!“

  1. Was für ein Wahnsinn, diese Tage. Noch keine Bodenbildung in Sicht, man kann nur vorsichtig vermeintliche Schnäppchen einsammeln und bei weiterem Absturz nachkaufen. Solange noch Pulver da ist. Viel Glück weiterhin.

  2. Hallo Ben, danke für den Funken Gelasssenheit in dieser hektischen Börsenzeit. Es tut immer gut, Deine wachen Analysen zu lesen und somit Deine Schlussfolgerungen selbst nachzuvollziehen. Als Dividendenstrategen sind für uns die aktuellen Kurskapriolen kein Grund zur Sorge sondern Gelegenheit, gute Titel günstiger ins Depot zu legen und somit die Dividendenrendite zu erhöhen. Ein beschaulicher (und vielleicht langweiliger) aber nachhaltiger Weg zum passiven Einkommen. Mach weiter so. Ich empfehle Dich, wo ich kann. Grüße Alex

    1. Hallo Ben, ich verfolge deinen Blog nun schon einige Zeit und finde ihn immer wieder inspirierend. Besonders die Gelassenheit in diesen Tagen bringt einen ein Stück weit auf den Boden zurück, danke dafür! Es wäre nett, wenn du dir bei Gelegenheit die Zeit nehmen würdest und eine kleine Liste aufstellst welche Aktien aus deinem Depot du in diesen Tagen noch mal kaufen würdest (wenn du sie nicht schon in ausreichender Zahl hättest)!? Also eine Art Must-Have aus deinem Portfolio ;-) an der man sich als Anfänger orientieren kann.
      Danke dir schonmal!

Kommentar verfassen