Wenn Du mal einen Monat nichts kaufen willst, kommt garantiert eine Kapitalerhöhung…

Der September sollte mein Monat der Konsolidierung sein. In meiner Vorausschau hatte ich – auch wegen der traditionell schlechten Performance – mich zur Enthaltsamkeit bekannt. Nachdem ich im August stark investiert hatte, wollte ich im September einfach mal nichts tun und nur Dividenden kassieren.

Denkste! Da hatte ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Denn ein Depottitel kündigte schon kurz nach Monatsbeginn eine Kapitalerhöhung an. Und die Konditionen waren einigermaßen gut, so dass ich meine Bezugsrechte ausübte. Also doch ein Investment im September.

Es ist schon die zweite Kapitalerhöhung in diesem Jahr, die die australische Transurban Group (hier ausführlich vorgestellt!) da veranstaltet hat. Und für mich, nachdem ich erst im Juli Aktien nachgekauft hatte, bereits mein dritter Kauf in diesem Jahr.

400 Aktien hatte ich bisher. Durch die Kapitalerhöhung erhielt ich das Recht, weitere 70 Aktien zu einem niedrigeren Kurs als dem aktuellen Börsenkurs zu erwerben. Deshalb entschied ich mich zur Ausübung. Für die 70 Aktien zahlte ich 474,78 €, also einen Kurs pro Wertpapier von 6,78 €. Die Consorsbank berechnete mir noch 4,75 € Provision, so dass ich insgesamt 479,53 € zahlte.

Kaufbeleg Transurban Group September 2018

Ich bezahlte damit einschließlich Gebühren 6,85 € pro Aktie in der Kapitalerhöhung. Angesichts eines Börsenkurses von über 7,10 € immerhin ein Abschlag von 3,5%. Die Aktien wurden der selben Wertpapierkennnummer eingebucht, sind also auch voll dividendenberechtigt für die nächste Ausschüttung im Februar. Die Dividendenrendite 2019 für die Aktien aus der Kapitalerhöhung liegt bei attraktiven 5,5%.

WestConnex Transurban Group Landkarte
Quelle: Transurban Group „Retail Entitlement Offer 2018“

Die neuen Mittel aus der Kapitalerhöhung sollen zur Akquisition der sogenannten WestConnex dienen. Das ist eine mautpflichtige Route westlich um den Flughafen Sydney herum, die im Juli von der australischen Regierung in einem Bieterverfahren für eine 51%-Kapitalmehrheit ausgeschrieben wurde.

Der Erwerb dieser Route würde die Stellung der Transurban Group als führender Mautbetreiber Australiens weiter festigen und auch für die Aktionäre weiterhin steigende Ausschüttungen bringen.

Wenn Du auch Aktien der Transurban Group und Dich für die Details der Kapitalerhöhung interessierst, dann findest Du alle offiziellen Infos auf folgender Seite: https://www.2018entitlementoffer.com/offer/ – Um dort Zugang zu bekommen, musst Du angeben, wo Du lebst. Als deutscher Anleger habe ich keinen Zugriff bekommen. Geklappt hat es aber, als ich angegeben habe, in Neuseeland, dort in der Region Auckland und mit der Postleitzahl 1140 zu wohnen. Das soll natürlich keine Anstiftung zu Falschangaben sein. ;-)

Auch wenn ich damit im September doch im Aktienmarkt investiert habe: an der Kapitalerhöhung habe ich gerne teilgenommen und erhoffe mir von der Transurban Group weiterhin eine Bereicherung meines Depots und meines Dividenden-Cash Flows.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Transurban Group
ISIN:AU000000TCL6
Im Divantis-Depot seit:16.08.2016
Letzter Nachkauf am:13.09.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:470
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:7,74 €
Gesamtkaufpreis:3.638,63 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:106,36 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

6 Gedanken zu „Wenn Du mal einen Monat nichts kaufen willst, kommt garantiert eine Kapitalerhöhung…“

  1. Kapitalerhöhungen sind ein schwieriges Thema, meist für den Kleinqnleger nachteilig.

    Die Banken kassieren da unter Umständen auch 2 mal ab, wenn man z.B. eine vernünftige Anzahl Aktuen kaufen will. Dann ist der Bezugsrechte Kauf und der Kauf der Aktien unter provision.

    Zudem kann man bei einigen keine Limite vorgeben und ist auch vom Zeitpunkt her von der Bearbeitung der Bank abhängig.

    Zudem könnte es auch sein, dass die Provision bei der automatischen Veräußerung höher liegt als der erzielte Wert der verkauften Bezugsrechte.

    Hast du da auch schon solch negativ Erfahrungen gemacht?

    1. Hallo Fred,

      solche Erfahrungen habe ich auch gemacht. Sie liegen allerdings weit zurück. Nämlich als ich noch nicht bei Onlinebanken war, sondern noch klassisch bei der Dresdner Bank Kunde war. Da wurden mir dann auch mal 20 € Provision bei einer Kapitalerhöhung im Wert von 80 € berechnet.
      Bei der Consorsbank habe ich da eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Obwohl die Gebühren nicht wirklich transparent sind. Aber bisher war es immer okay.

      Viele Grüße Ben

  2. Ich habe Deinen Blog gerade gefunden und mich durch ein paar Artikel durchgelesen. Wirklich toll. So machen Aktien Spass. Ich hatte die spanische Abertis (Mautaktie) im Visier aber nun werden sie wohl von Atlantia übernommen. Die Verbund Aktie könnte in dein Portfolio passen. Wasserkraftwerke im Herzen von Europa und diese schon seit Jahrzehnten abgeschrieben. Eine Aktie auf meiner Watchlist ist NextEra Energy.

    1. Hallo Caffeine,

      vielen Dank für Deinen positiven Kommentar! Es freut mich, dass Dir der Blog gefällt. Die beiden Aktien habe ich auch auf meiner Watchlist. Es spricht auch eigentlich nichts gegen ein Investment. Ein bißchen behindert mich noch mein Bauchgefühl. Auch wenn das nicht ganz rational ist. Aber bei NextEra Energy muss ich an SolarWorld denken, mit denen ich einiges Geld verloren habe. Und bei der Verbund AG stört mich die FPÖ in der österreichischen Regierung. Beides keine Punkte, die direkt gegen das jeweilige Unternehmen sprechen. Aber deshalb stehen sie „nur“ auf meiner Watchlist und sind noch nicht im Depot gelandet. Bei Investitionsentscheidungen habe ich bislang andere Unternehmen vorgezogen. Mal sehen, ob das so bleibt. ;-)

      Viele Grüße Ben

  3. Hallo Ben,

    das ist fair genug. Wobei ich den Zusammenhang mit der FPÖ nicht verstanden habe. Aber ich muss es auch nicht. Was ich aber prinzipiell verstehen könnte, ist die Nähe zur Politik dieser Firma. Ob der Wind gerade von Rechts oder Links kommt. Verbund ist zurzeit auch zu hoch. Ich schlage erst zu wenn es runter geht. NextEra sehe ich anders. Da die USA viel mehr Möglichkeiten an Sonnenenergie hat als Deutschland und die Elektrifizierung des Verkehrs wohl nach meiner Meinung auch schneller stattfinden wird. Oder auch nicht :-)
    Caffeine

  4. Hallo liebe Community,
    ich habe eine leider nicht zum Inhalt des Textes bezogene Frage:
    Woher bezieht ihr die Unternehmenskennzahlen? Entnehmt ihr sie direkt aus den Publikationen der jeweiligen Unternehmen oder von einer Internetseite wie beispielsweise Bloomberg?
    Danke im Voraus und liebe Grüße

    Jonathan

Kommentar verfassen