Der australische Mautstraßenbetreiber Transurban Group im Fokus

Die Transurban Group ist ein australisches Infrastrukturunternehmen und betreibt 15 mautpflichtige Straßen in Australien und den USA. Die Straßen befinden sich in den Regionen der Großstädte Melbourne, Sydney und Brisbane sowie Washington DC.

Nicht alle Straßen werden allein betrieben, teilweise gibt es auch noch Minderheitsaktionäre.

Das Geschäftsmodell sorgt für stabile Cash-Flows. Der Straßenverkehr nimmt regelmäßig zu, die Einnahmen sind sicher. Die Konzessionen haben eine durchschnittliche Restlaufzeit von fast 30 Jahren. Transurban investiert stetig in die Erweiterung seiner Straßenkilometer. Derzeit befinden sich rund 448 zusätzliche Kilometer in der Projektpipeline.

Im Jahr 2016 sollten die Mauteinnahmen um 17,5 Prozent wachsen. Für das EBITDA wird ein Wachstum von 14,8 Prozent erwartet.

Nachhaltigkeitsfaktor

Die Transurban Group ist im Dow Jones Sustainability World Index, im Dow Jones Sustainability Asia-Pacific Index, im Dow Jones Sustainability Australia Index und im FTSE4Good Global Index gelistet.

Von RobecoSAM wurde die Transurban Group im Sustainability Yearbook 2017 in der Transport- & Infrastrukturbranche mit der Bronzemedaille als Sustainability Leader ausgezeichnet. Von 86 untersuchten Branchen-Unternehmen belegte die Transurban Group damit den 5. Platz.

Dividende

Die Transurban Group zahlt verlässlich Dividende. Nachdem sie im Jahr 2009 mehr als halbiert wurde, wird sie seitdem jedes Jahr erhöht. Das Niveau von 2008 hat sie aber noch nicht wieder erreicht.

Ausschüttungen erfolgen zweimal im Jahr: Mitte Februar wird die „Dezember Distribution“ überwiesen, Mitte August dann die „June Distribution“. Die Zahlungstermine finde ich sehr angenehm, da dies ansonsten ziemlich „schwache“ Monate sind. Die Zahlungen erfolgen in australischen Dollar, so dass man entsprechende Währungschancen bzw. –risiken hat. Ich finde das zur Diversifikation als Langfristinvestor attraktiv. Im Jahr 2017 sollen 0,515 AUS$ pro Aktie ausgeschüttet werden.

Die Dividende von Transurban steigt seit 2009 wieder stetig

Link zu den Dividendeninformationen des Unternehmens:

https://transurban.com/investor-centre/distributions-and-tax/trust-distributions

Ausblick

Ein Infrastrukturunternehmen mit stabilen Erträgen und ebensolchen Ausschüttungen – wie geschaffen also für das Divantis-Depot. Die Dividendenrendite ist attraktiv, das Geschäftsmodell langfristig angelegt. Hinzu kommt eine gewollte Diversifikation des Divantis-Depots nach Australien. Transurban ist eine Aktie, von der auf mittlere Sicht noch mehr Stücke gekauft werden sollen. Zielwert sind 1.000 Aktien.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Transurban Group
ISIN:AU000000TCL6
Im Divantis-Depot seit:16.08.2016
Letzter Nachkauf am:13.09.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:470
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:7,74 €
Gesamtkaufpreis:3.638,63 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:106,36 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

MerkenMerken

7 Gedanken zu „Der australische Mautstraßenbetreiber Transurban Group im Fokus“

  1. Ich liebäugle auch mit einem Kauf der Transurban Group, zumal ich in Australien noch nicht investiert bin. Jedoch viel laut comdirect informer in 2017 nur 0,10 AUD Gewinn pro Aktie an, während 0,52 AUD ausgeschüttet wurden. Auch für 2018 und 2019 liegt die Prognose laut comdirect bei etwa jeweils 0,20 AUD Gewinn pro Aktie während die Dividende jeweils bei über 0,50 AUD pro Aktie liegen soll. Irgendwie hört sich das nicht nachhaltig an oder verstehe ich das nicht richtig? Auf jeden Fall bin ich etwas verunsichert.

    1. Hallo Schade,

      Transurban ist da eher vergleichbar mit einem REIT. Für die Ausschüttung zählt nicht der Gewinn pro Aktie, sondern der freie Cash-Flow. Deshalb ist die Zahl der Comdirect nicht aussagekräftig. Die Dividende ist vom freien Cash-Flow überdeckt (101,4%). Insofern denke ich, dass es langfristig eine gute Investition ist. Details lassen sich in der letzten Investorenpräsentation nachlesen. Hier insbesondere Seite 21.

      Viele Grüße Ben

      1. Hallo Ben,

        besten Dank für deine Erklärung bzw. Einschätzung. Wollte heute über comdirect Transurban (WKN917177) ordern, jedoch erscheint die Mitteilung „Für diese Produkt ist ein Handel nicht möglich, da es für Privatkunden nicht zugelassen ist“. Das gleich Spiel im übrigen auch für Sydney Airport (A1JRM8). Daraufhin habe ich bei comdirect angerufen und die Mitteilung erhalten, dass nur institutionelle Anleger diese Aktien kaufen dürften – ich finde ich alles seltsam. Darf ich fragen ob Du als Privatmann diese Aktien gekauft hast?

        Viele Grüße Schade

        1. Hallo Schade,

          ich bin natürlich auch Privatanleger und nicht institutionell. Ich habe diese Wertpapiere bei der Consorsbank im Depot und kann sie dort auch problemlos handeln. Die Comdirect Bank, die ich ansonsten auch sehr schätze, hat da offenbar Parameter hinterlegt, die Dir den Handel untersagen. Wird vermutlich mit MiFID-II zu tun haben. Das ist ärgerlich, weil es nicht zum Anlegerschutz beiträgt.

          Sowas ist auch ein Grund, warum ich Depots bei unterschiedlichen Banken habe.

          Viele Grüße Ben

          1. Hallo Ben,
            ich habe nun ein Depot bei der Consorsbank eröffnet und konnte heute über Consorsbank sowohl Transurban (WKN917177) als auch Sydney Airport (A1JRM8) ohne Probleme ordern.

            Viele Grüße Schade

Kommentar verfassen