Vor der Krise ein Problemfall, jetzt ein Highflyer

General Mills - Eis am Stiel von Häagen-Dazs Macadamia Nut Brittle
4.7
(31)

Die Aktie stand bei mir auf der Beobachtungsliste zum Verkauf. Weil die Dividende nicht mehr erhöht wurde und die Produkte irgendwie aus der Zeit gefallen waren. Ungesund, zuckerhaltig und nicht frisch. Der Aktienkurs seit einiger Zeit im Sinkflug.

Doch dann kam Corona und mit dem Virus der Lockdown und Hamsterkäufe. Und auf einmal kaufen die Menschen wieder das, was sie zuvor verschmäht haben. Und die Aktie steigt und steigt. Trotz Börsencrash.

Wie ich die Perspektiven jetzt einschätze und welche Dividende ich eingenommen habe, erfährst Du in diesem Beitrag.

Auf dem Beitragsfoto konntest Du schon die Häagen-Dazs-Eiscreme sehen. Hergestellt wird sie von General Mills, die ich hier ausführlich vorgestellt habe.

Dividendenzahlung

General Mills zahlt – man kann schon fast sagen: wie eh und je – eine Quartalsdividende von 0,49 US$ pro Aktie. Für die 150 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 73,50 US$. Sie wurde von der comdirect bank zum Kurs von 1,0962 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern ergibt sich eine Netto-Dividende von 49,93 €. Sie wurde mit Wertstellung 06.05.2020 überwiesen.

Dividendengutschrift General Mills im Mai 2020
Dividendengutschrift General Mills im Mai 2020 Steuerabzug

Perspektiven

Lange Zeit hat sich die Aktie von General Mills unterdurchschnittlich entwickelt. Seit Beginn der Corona-Pandemie ist sie jedoch gute 10% im Plus. Damit hat die Aktie vermeintliche Krisengewinnler wie Kimberly-Clark, Microsoft, Johnson & Johnson oder Amazon kurzfristig outperformt.

Aber ist das auch nachhaltig durch die Geschäftsentwicklung gerechtfertigt?

Die Probleme der letzten Jahre, nämlich hohe Schulden und schwaches Wachstum, haben sich natürlich in den wenigen Wochen nicht verändert. Offenbar stehen sie bei den Investoren aber (zumindest aktuell) nicht so stark im Fokus. Wichtiger erscheint ein stabiles Geschäftsmodell und eine funktionierende Infrastruktur. Aktionäre von Tyson Foods werden sofort wissen, was ich meine (Auflösung: Schlachthäuser des Fleischproduzenten sind teilweise wegen Corona geschlossen und die Fleischregale in den USA sind leer).

Und ein wenig ist General Mills auch negativ vom Lockdown betroffen. Denn viele der Häagen-Dazs-Shops mussten zeitweise schließen oder dürfen nur noch Take-Away anbieten. Der Einfluss auf die Geschäftszahlen ist nach Angaben des Unternehmens jedoch weitgehend durch höhere Verkaufszahlen im Lebensmittelbereich kompensiert worden.

Was mich weiterhin vorsichtig agieren lässt, ist die hohe Verschuldung von General Mills. Einer Marktkapitalisierung von 36 Mrd. US$ stehen Schulden von 22 Mrd. US$ gegenüber. Die Hälfte des freien Cashflows verwendet das Unternehmen zum Schuldenabbau. Das ist sicher die richtige Entscheidung, wird aber auf absehbare Zeit keine positive Veränderung bei der Dividende zulassen.

Klar, in heutigen Zeiten bin ich schon froh, wenn die Dividende nicht gekürzt wird. Aber ich schaue über die Corona-Krise hinaus und will da mittelfristig bei meinen Aktien auch steigende Dividenden sehen. General Mills wird das nicht liefern.

Sorgen machen ich mir allerdings auch keine um General Mills. Das Zinsniveau ist historisch niedrig, der Schuldendienst also gut zu bewältigen. Und die Umsätze scheinen – insbesondere auch in der Tiernahrung – ordentlich zu laufen. Irgendwann wird der Schuldenabbau Fürchte tragen. Das wird aber wohl noch einige Jahre dauern.

Bis dahin bleibt die Aktie eine Halteposition in meinem Depot. Mit einer ordentlichen, aber nicht steigenden Dividende. Immerhin!

Auf einen Blick:

Unternehmen:General Mills
ISIN:US3703341046
Im Divantis-Depot seit:23.06.2014
Letzter Nachkauf am:05.06.2017
Stückzahl im Divantis-Depot:150
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:43,28 €
Gesamtkaufpreis:6.492,31 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:970,84 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Stimmen: 31

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

3 Gedanken zu „Vor der Krise ein Problemfall, jetzt ein Highflyer“

  1. General Mills habe ich schon lange auf meiner Watchlist, doch konnte ich mich bisher nie wirklich zu einem Kauf bewegen lassen. Dieser Beitrag ist sehr gut und bestätigt mein Denken dazu.

    Danke für die gute Analyse zu General Mills.

    Gruß Stefan

  2. Ja, die hatte ich auch mal im Depot. Hatte ein trailing stopp loss gesetzt und weg waren die dann. War ein netter Gewinn aber ich dachte es kommt wieder eine gute Kaufgelegenheit zum alten Einstiegspreis, leider nichts.
    Ich warte weiter.
    VG
    Eifelkrake

  3. Ich habe mich vor 3 Jahren zwischen General Mills und Kraft Heinz entscheiden müssen. Habe leider falsch gewählt aber gut was will man machen :)

Kommentar verfassen