Und hier ist die erste Depotvorstellung: Jeder 4. Mensch nutzt sie täglich!

Kimberly-Clark ist ein klassischer Markenartikler: Jeder 4. Mensch weltweit kommt täglich mit einem Hygieneartikel aus dem Markenportfolio in Berührung. Bei uns sind sicherlich Kleenex und Cottonelle am Bekanntesten. Kleenex ist seit 1924 auf dem Markt und war das erste Wegwerftaschentuch weltweit. Kimberly-Clark ist auch Weltmarktführer für feuchtes Toilettenpapier. Dies ist wichtig, da der Markt für Trockentoilettenpapier stagniert. Der Markt für Feuchtpapier wächst jedoch mit rund 8 Prozent jährlich.

Cottonelle hat Hakle feucht im Portfolio von Kimberly-Clark abgelöst

Die Topmarke im Portfolio ist aber die Windelmarke Huggies, mit der allein 6 Millarden US$ Umsatz pro Jahr generiert werden.

Stark ist Kimberly-Clark aber auch im professionellen Umfeld, die Papierspender auf öffentlichen Toiletten hat sicher jeder schon mehr als einmal gesehen. Dieser Sektor trägt rund 16% zu den Unternehmensgewinnen bei.

Insgesamt ist Kimberly-Clark in über 175 Ländern der Welt vertreten. Im Jahr 2015 gingen die Umsätze gleichwohl um 5,74% zurück. Hier machen insbesondere Discounter mit günstigen Eigenmarken zu schaffen. Als Wachstumsmärkte sind China und Indien lokalisiert. Allein in Indien werden täglich 74.000 Babys geboren. In Europa hingegen altert die Gesellschaft und Hygieneprodukte werden für Ältere immer wichtiger (z.B. Inkontinenz).

Nachhaltigkeitsfaktor

Kimberly-Clark hat sich umfassend zur Nachhaltigkeit verpflichtet und ist u.a. im FTSE4Good Global Index, USA Index, USA 100 Index und im Dow Jones Sustainability World Index und im Dow Jones Sustainability North America Index gelistet. Ein Großteil des verarbeiteten Papieres stammt aus FSC-zertifizierten Hölzern.

Dividenden

Kimberly-Clark gehört zu den sogenannten Dividenden-Aristokraten, die ihre Dividende kontinuierlich ausschütten und erhöhen. Seit 1929 ist Kimberly-Clark börsennotiert. Inzwischen können Aktionäre auf 82 Jahre Dividendenzahlungen in Folge zurückschauen. In den letzten 45 Jahren wurde die Dividende stets erhöht. Wie die meisten US-Unternehmen schüttet Kimberly-Clark quartalsweise aus. Zahlungstermine sind im Januar, April, Juli und Oktober. Die Quartalsdividende wurde zuletzt von 0,97 US$ auf 1,00 US$ erhöht. Der erhöhte Betrag wird erstmals im April 2018 ausgezahlt. Üblich sind jährliche Erhöhungen zwischen 4 und 8 Prozent.

Dividendenhistorie Kimberly-Clark
Beeindruckende Dividendenhistorie bei Kimberly-Clark

Link zu den Dividendeninformationen des Unternehmens:

https://investor.kimberly-clark.com/stock-information/dividends-splits

 

Auf einen Blick:

Unternehmen:Kimberly-Clark Corporation
ISIN:US4943681035
Im Divantis-Depot seit:28.10.2016
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:125
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:105,41 €
Gesamtkaufpreis:13.176,55 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:714,48 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

MerkenMerken

MerkenMerken

4 Gedanken zu „Und hier ist die erste Depotvorstellung: Jeder 4. Mensch nutzt sie täglich!“

  1. Hallo,

    Ich habe mir den Wert auch gerade mal abgesehen.

    Macht dir die hohe Verschuldung keine Sorgen im steigenden Zinsumfeld?

    Letzte 4 Jahre:

    EKQ 3%
    FKQ 97%

    Es ist ein stetiges Gedchäft der Cashflow kommt regelmäßig rein aber für mich wäre das ein No Go.

    Oder habe ich da etwas übersehen?

    1. Hallo Andreas,

      im Prinzip hast Du (leider) recht. Und das ist u.a. auch der Grund, warum Kimberly-Clark seit der Vorstellung vor 18 Monaten stetig im Kurs gesunken ist… Ich bleibe trotzdem investiert, denn die Dividende wird verdient und regelmäßig erhöht. Und angesichts der starken Marktposition ist das mehr als nur ein Strohhalm, an den ich mich da klammere. ;-)

      Viele Grüße Ben

      1. Ganz so gut kenn ich mich auch noch nicht aus mit Bilanzen..

        Jetzt hab ich grad gelesen das dass EK bei Clorox, Kimberly Clark gar nicht so schlecht aussieht wie in den Bilanzen ausgewiesen.

        Durch Aktienrückkäufe wenn die Anteile nicht vernichtet werden drückt das wohl in den Bilanzen das EK.
        Da muss ich nochmal nachgucken steht jedenfalls wieder auf meiner Watchlist 😂

        1. Hallo zusammen

          Nicht nur die Verschuldung ist hoch, auch das Eigenkapital ist sehr niedrig.
          Kimberly hat das niedrige Zinsumfeld genutzt um Schulden zu machen. Die Frage ist wofür.
          Habt ihr eine Idee?

          Wie wird kimberly mit dem Konkurrenzdruck fertig. Zwar scheint mit steigenden Einahmen gerechnet zu werden. Ich hoffe aber, dass die Einnahmen reichen werden, die Schulden abzubauen und Eigenkapital aufzubauen.

          Wird der Kurs weiter fallen oder ist das Boden erreicht und die Verschuldung eingepreist?
          Mich interessiert eure Meinung.

          Viele Grüße
          Rob

Kommentar verfassen