Spanische Infrastrukturaktie auf Wachstumspfad

Infrastrukturaktien bilden einen festen Bestandteil meines Dividendendepots. In der Regel besitzen sie ein Monopol auf ihre jeweilige Dienstleistung und sind äußerst profitabel.

Flughäfen, Mautstraßen, Wasseranbieter und Stromnetzbetreiber gehören zu solchen Aktien. Mit Red Eléctrica habe ich eine spanische Infrastrukturaktie im Depot, die das Land mit dem Stromnetz versorgt.

Über das Wachstum, das diese Aktie in meinem Depot hinlegt, erfährst Du mehr in diesem Beitrag.

Red Eléctrica habe ich ausführlich in einem eigenen Beitrag vorgestellt, den Du hier lesen kannst. Die Aktie zahlt im Januar und Juli jeweils eine attraktive Dividende.

500 Aktien habe ich im Divantis-Depot angehäuft. Pro Aktie beträgt die Januar-Dividende nun 0,2727 € nach 0,2549 € im letzten Januar. Das ist eine Steigerung der Dividende um 7,0%. Für mich bedeutet das eine Brutto-Dividende von 136,35 €. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 96,05 €. Sie wurde mit Wertstellung 08.01.2019 überwiesen.

Ich habe die Aktien in meinem Depot bei maxblue liegen. Maxblue wird sich um eine Erstattung der spanischen Quellensteuer kümmern. Denn zunächst werden mit 19% Quellensteuer berechnet, die nur mit 15% auf die deutsche Kapitalertragsteuer angerechnet werden. Bisher hatte ich die Aktien bei anderen Banken im Depot und habe dort keine Erstattung der nicht anrechenbaren 4% erhalten. Aber auch das war verkraftbar.

Hier kannst Du übrigens die Konditionen von Depotanbietern vergleichen.

Die Originalabrechnung der Red Electrica-Dividende im Januar 2019

Der Aktienkurs von Red Electrica befindet sich ebenfalls auf Wachstumskurs. Schaue ich mir die Jahresschlusskurse der letzten 3 Jahre an, dann ist eine kontinuierlich positive Entwicklung deutlich: 17,975 € (2016), 18,71 € (2017) und 19,495 € (2018).

Unterjährig ist die Aktie aber vergleichsweise volatil. Nach den Dividendenzahlungen geht es meist deutlich nach Unten und kurz vor den Dividendenterminen dann wieder nach Oben. Auch leidet die Aktie kurzfristig immer wieder an negativen Nachrichten aus Spanien. Warum ich das berichte? Weil die Aktie sich bisher immer wieder davon erholt hat und sich deshalb für Dich als Investor hier spannende Einstiegsmöglichkeiten ergeben. Im Moment habe ich die Aktie noch für zu teuer, aber in 2-3 Monaten kann das wieder anders aussehen.

Wenn Dich die Aktie generell interessiert, solltest Du sie auf Deine Watchlist nehmen und einfach etwas Geduld mitbringen. Dann kannst Du vermutlich zu Kursen mit einer 16 vor dem Komma einsteigen und Dich so zusätzlich zu den attraktiven Dividenden auch an Kurssteigerungen erfreuen.

Mit dieser Dividendenzahlung steigen meine Dividendeneinnahmen im Januar 2019 auf 177,39 €. Meine Cashposition liegt nun bei 1.427,39 €. Ich warte immer noch auf den ersten Aktienkauf des Jahres.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Red Eléctrica Corporación, S.A.
ISIN:ES0173093024
Im Divantis-Depot seit:17.08.2016
Letzter Nachkauf am:23.02.2017
Stückzahl im Divantis-Depot:500
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:18,55 €
Gesamtkaufpreis:9.273,69 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:709,45 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

11 Gedanken zu „Spanische Infrastrukturaktie auf Wachstumspfad“

  1. Das Risiko in Spanien ist zurzeit hoch. Sozialistische Regierung und der nächste Abschwung ist wahrscheinlich. Dazu noch die die Krise in Catalunia. Red Electrica wird hier vielleicht zum Spielball. Aber wenn es runter geht überlege ich mir auch einen ersten Einstieg.

  2. Hallo Ben,

    geht ja munter weiter bei dir bei den Dividendeneinnahmen. :-)
    Der letzte Satz hat direkt meine Aufmerksamkeit erregt. „Ich warte immer noch auf den ersten Aktienkauf des Jahres.“
    Hast du schon einen Kandidaten auserkoren und eine Limitorder getätigt?

    Grüße, Danny (heute mal ohne Pfeffersack und „…“)

    1. Hallo Danny,

      ich habe im Moment keine Limits im Markt liegen. Ich beobachte noch weiter, kann keine richtige Richtung im Markt erkennen und schaue deshalb speziell auf einige wenige Titel meiner Watchlist. Aktuell hätte ich gerne die BayWa wieder unter 20 €, die japanische Kurita Water Industries ebenfalls unter 20 €, eine Swiss Re für 75 € und die französische Veolia unter 16,50 €. Das wären für mich schöne Kurse für den ersten Kauf des Jahres.

      Bis dahin spare ich noch munter weiter die Dividenden zur Erhöhung meiner Cashposition. ;)

      Viele Grüße Ben

      PS: Dein Kommentar wurde diesmal übrigens automatisch und sofort freigeschaltet!

      Dei

  3. Hallo, ich überlege ob ich mir auch – extra – ein „Dividendendepot“ eröffnen soll. Die ersten zwei Aktien hätte ich auch schon, einmal Royal Dutch Shell und dann noch Daimler. Daimler steht finanziell gut da, die Bewertung ist günstig und selbst wenn ich langfristig nur von 3 Euro Dividende rechnen bzw. einnahmen sollte, ist die Dividendenrendite überdurchschnittlich gut und hoch. Außerdem ist Daimler in einer Schlüsselindustrie für Deutschland tätig, denen geht es gut und wird es auch immer gut gehen, sofern sich nicht unglaubliche Fehler machen.

    Was ist deine Meinung zu den zwei Aktien? :)
    Viel Erfolg,

    DennisDurmas

    1. Hallo Caffeine,

      dramatisch günstiger geworden die Aktie! Das hätte ich so vor ein paar Tagen noch nicht erwartet. Für das laufende Geschäftsjahr wird statt einem doppelstelligen Wachstum nun nur noch eine Seitwärtsentwicklung prognostiziert. Das ist schon ein ziemliches Ding! Wirkliche Klarheit soll es erst mit den Halbjahresergebnissen im Februar geben.
      Bist du schon investiert? Mir ist die Entwicklung aktuell etwas vage. Andererseits ist es schon reizvoll, so ein Kurssturz…

      Viele Grüße Ben

      1. Hallo Ben,

        Nein. Bis jetzt war mir die Aktie zu teuer. Am Wochenende werde ich mich damit mehr beschäftigen. Vielleicht platziere ich eine kleine Order. Die Australier werden ja trotzdem weiter Avocados essen. Asien ist auch vor der Tür. Eine schlechte Saison kann es im Food Bereich ja immer geben. Ich halte Dich auf dem Laufenden.

        C

        1. Hallo,
          ich wurde von Costa auch überrascht und habe sie auf meiner Liste nach oben gezogen. Mal sehen, was die kommende Woche bringt, ob es eine Reaktion wieder nach oben oder eher eine abwartende Seitwärtsbewegung gibt. Die Halbjahresergebnisse und der weitere Ausblick werden noch einmal spannend. Sollte die Dividende dann nicht auch noch gestutzt werden, der Kurs nicht wieder zu stark gestiegen sein, dann wäre ich wahrscheinlich dabei.

          Wünsche ein schönes Wochenende
          Sven

  4. Hallo Ben,

    wie schätzt du die Übernahme von Hispasat durch Red Electrica ein? Hier kommt ein weiteres Geschäftsfeld hinzu, wenn ich das richtig überblicke.
    In den letzten Tagen bewahrheitet sich zudem deine Prognose des volatilen Kursverlaufs.

    Bin auf deine Einschätzung gespannt. Schönes Wochenende
    Sven

    1. Hallo Sven,

      ich weiß nicht so genau, was ich davon halten soll. Es sind ja offenbar Satelliten, die für Spanien eine große Bedeutung haben. Und nach der Übernahme der spanischen Abertis durch die italienische Atlantia sind die Satelliten nun bei Red Electrica wieder in spanischer Hand. Ich hoffe, dass da kein politischer Preis bezahlt wurde, sondern das Satellitengeschäft auch eine entsprechende Rendite abwirft. Positiv zu sehen ist sicher, dass Red Electrica nun auf diesem Markt auch ein Monopol für Spanien hat. Andererseits habe ich eine Red Electrica wegen des klaren Fokus auf Stromleitungen in meinem Depot. Als Satellitenbetreiber hatte ich sie nicht ausgewählt.

      Ich werde das weiter beobachten, jetzt tritt tatsächlich erst mal meine Prognose ein, dass die Aktie an Boden verliert. Das dürfte noch ein paar Monate anhalten, bis dann Anfang Juli wieder Dividende gezahlt wird.

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen