Die nächste Depotvorstellung: Ein spanischer Infrastrukturwert!

Red Eléctrica wurde 1985 als erstes Unternehmen weltweit gegründet, das ausschließlich als Stromnetzbetreiber agierte. Es beherbergt das komplette spanische Stromnetz mit mehr als 42.000 Kilometer Stromkabel. Hinzu kommen inzwischen internationale Aktivitäten in Peru und Chile.

Red Eléctrica ist damit ein klassisches Infrastrukturunternehmen ohne die Risiken eines Energieerzeugers. Die Stromnetzaktivitäten sind reguliert und damit für alle Seiten kalkulierbar. Dadurch sind keine großen Sprünge zu erwarten, aber eben auch keine überraschenden Einbrüche. Für die nächsten Jahre bis 2019 erwartet das Management ein Ergebniswachstum von 5-6% p.a. Die Verschuldung soll sich dabei in einem verträglichen Rahmen von 3,5 (Net debt / EBITDA) zu bewegen.

Red Eléctrica ist seit 1999 börsennotiert, 80% der Aktien befinden sich im Free Float. Jedoch besteht keinerlei Übernahmefantasie, da kein Aktionär mehr als 3 Prozent der Stimmrechte ausüben darf. Die Aktie ist damit für ein langfristiges Investment prädestiniert.

Nachhaltigkeitsfaktor

Red Eléctrica ist in den bekannten Nachhaltigkeitsindizes vertreten: FTSE4Good, Dow Jones Sustainability World and Europe und Euronext Vigeo (Eurozone 120, Europe 120, World 120). Außerdem ist es eines der Schwergewichte im DJSI Ethical Europe Low Volatility Index. Zudem hat sich Red Eléctrica u.a. zur United Nations Global Compact Initiative und zum Carbon Disclosure Project (CDP) bekannt.

Von RobecoSAM wurde Red Eléctrica im Sustainability Yearbook 2017 in der Energieversorgerbranche mit der Silbermedaille als Sustainability Leader ausgezeichnet. Von 72 untersuchten Branchen-Unternehmen belegte Red Eléctrica damit den 5. Platz. Den 2. Platz belegte übrigens ein anderes Unternehmen im Divantis-Depot.

Dividenden

Red Eléctrica schüttet zweimal im Jahr aus: im Januar und im Juli. Im Januar als Interim Dividend, im Juli dann als Final Dividend. Auch das macht sie attraktiv, da dies Monate sind, in denen relativ wenige Unternehmen ihre Dividenden zahlen. Die Dividende selbst wurde seit 2009 in jedem Jahr erhöht. Die Quellensteuersituation mit Spanien ist relativ entspannt. Am 01.07.2016 wurden pro Aktie (splitbereinigt) 0,57985 € ausgeschüttet. Davon blieben nach deutschen Steuern 0,4085 € übrig. Das ist etwas weniger als bei einem deutschen Unternehmen, aber noch erträglich. Am 5. Januar 2017 wurden 0,2382 € pro Aktie ausgeschüttet, auch dies ist wieder eine Erhöhung gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent.

Kontinuierlich steigende Dividende bei Red Eléctrica

Am 11.07.2016 erfolgte ein Aktiensplit im Verhältnis 1:4. Kurz danach wurde die Aktie bei über 20,00 € gehandelt. Seitdem hat sich die Aktie nicht so gut entwickelt. Ich habe sie in mehreren Tranchen gekauft und bin langfristig von ihr überzeugt. Weitere Nachkäufe möchte ich nicht ausschließen, aber an sich ist der Depotanteil derzeit groß genug.

Für Januar 2019 wurde die Dividende weiter erhöht, die Interim Dividende beträgt dann 0,2727 €. Ex-Dividende ist am 04.01.2019.

Link zu den Dividendeninformationen des Unternehmens:

http://www.ree.es/en/shareholders-and-investors/share/dividends

Auf einen Blick:

Unternehmen: Red Eléctrica Corporación, S.A.

ISIN: ES0173093024

Im Divantis-Depot seit: 17.08.2016

Letzter Nachkauf am: 23.02.2017

Stückzahl im Divantis-Depot: 500

Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren: 18,55 €

Gesamtkaufpreis: 9.273,69 €

Bisher erhaltene Netto-Dividenden: 613,40 €

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

8 Gedanken zu „Die nächste Depotvorstellung: Ein spanischer Infrastrukturwert!“

  1. Hallo Ben,

    das hört sich doch gut an :).

    Der spanische Energieversorger Red Electrica Corp. SA (ISIN: ES0173093024) kündigt eine Dividende von 0,9188 Euro (brutto) für das Geschäftsjahr 2017 an. Dies ist eine Anhebung um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (0,8587 Euro). Der Konzern schüttet zweimal im Jahr eine Dividende aus. Eine Zwischendividende (brutto 0,2549 Euro) wurde bereits bezahlt. Die restliche Dividende (brutto 0,6639 Euro) soll am 2. Juli 2018 ausgeschüttet werden. Ex-Dividenden Tag ist der 28. Juni 2018.
    Beim derzeitigen Börsenkurs von 16,25 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 5,65 Prozent. Von 1999 bis heute hat der Konzern die Dividende jedes Jahr erhöht. Die Hauptversammlung findet am 22. März 2018 statt.
    Der Umsatz betrug im letzten Jahr 1,94 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,93 Mrd. Euro) bei einem Gewinn von 669,84 Mio. Euro (Vorjahr: 636,92 Mio. Euro), wie ebenfalls am Montag berichtet wurde. Red Electrica de Espana (REE) hat seinen Firmensitz in Madrid und wurde 1985 gegründet. REE ist für den Betrieb des elektrischen Hochspannungsnetzes in Spanien verantwortlich. (Quelle: mydividends.de)

  2. Hat eigtl. schonmal jmd. die zuvielgezahlte spanische Qeullenesteuer zurückgefordert in Spanien (von 21% werden ja nur 15% angerechnet) und kann was zu seinen Erfahrungen hierüber teilen?

  3. Hallo Ben!

    Der Kurs von Red Eléctrica läuft seit 2015 im Chart eher seitwärts, zuletzt sogar eher abwärts. Hast Du dafür eine Erklärung? Trotzdem (oder gerade deshalb?!) einsteigen?

    Bin etwas unsicher, finde den Chart von Terna derzeit deutlich attraktiver.

    Schönes Wochenende,

    Michael

    1. Hallo Michael,

      in der Aktie von Red Electrica ist relativ wenig Wachstumsfantasie enthalten. Denn wenn man einmal das gesamte Stromnetz Spaniens beherrscht, was soll dann noch kommen? Möglich sind natürlich noch Akquisitionen in anderen Ländern, aber die Kosten zunächst einmal Geld. Deshalb ist Red Electrica aus meiner Sicht eigentlich eine bessere Anleihe. Der Kurs ist stabil und die Ausschüttungen sind planbar. Besser als eine Anleihe ist sie, weil die Ausschüttungen steigen. Und wenn Du Red Electrica zu einem günstigen Einstiegskurs erwischst, dann machst du damit auch nichts falsch.

      Terna ist für mich die Red Electrica-Kopie in Italien. Ich habe ja beide im Depot. Und bei beiden Titeln hat man die Unsicherheit über die politische Stabilität. Mal etwas mehr in Spanien mit Katalonien, mal etwas mehr in Italien, wenn wieder einmal eine neue Regierung gebildet wird.

      Als langfristige Dividendentitel mag ich beide Aktien. Große Kurssteigerungen erwarte ich mir aber von beiden nicht.

      Viele Grüße Ben

  4. Red Electrica markiert heute ein Jahreshoch. Wer sich die Aktie langfristig ins Depot legen will, sollte die nächste Dividendenausschüttung im Januar auslassen und dann auf Einstiegskurse warten. Nach meiner bisherigen Erfahrung mit diesem Titel, gibt es die Aktie dann deutlich günstiger. Prinzip: Kaufen nach der Dividende, Verkaufen vor der Dividende.

Kommentar verfassen