Meine Zweifel waren begründet und trotzdem habe ich nachgekauft

4.3
(38)

Bei der letzten Dividendenzahlung der Aktie hatte ich getitelt: „Wenn die Prognose hält, dann ist diese Aktie günstig“. Und gleichzeitig meine Zweifel geäußert und auf die nächsten Quartalszahlen hingewiesen.

Und tatsächlich kam es dort dann zu einer Prognosesenkung. Für mich also keine Überraschung. Und da ich meine Hausaufgaben gemacht hatte, konnte ich den folgenden Kurssturz nutzen, um die Aktie nun wirklich günstig nachzukaufen.

Wie ich die Situation rund um das Unternehmen nun einschätze und wie die jüngste Dividendenzahlung ausgefallen ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Im Corona-Crash-Jahr 2020 hatte ich die Aktie von Cisco Systems nach 11% Tagesverlust erstmals gekauft. Und dann im letzten Jahr dreimal nachgekauft. Hier habe ich die Aktie vorgestellt.

Und so sieht der Kursverlauf der letzten 10 Jahre aus:

10-Jahres-Chart Cisco Systems in US-Dollar
10-Jahres-Chart Cisco Systems in US-Dollar

Aktienkauf

Am 18. Mai legte Cisco nachbörslich seine Quartalszahlen vor. Am 19.05.2022 kaufte ich dann 15 weitere Aktien in mein Dividendendepot. Ich führte die Order über dem Smartbroker am Handelsplatz gettex aus und zahlte 39,965 € je Aktie. Das Ganze ohne Ordergebühren und so zahlte ich insgesamt 599,48 € für den Kauf.

Aktienkauf Cisco Systems im Mai 2022

Dividendenzahlung

Cisco zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,38 US$ je Aktie. Sie war erst im Vorquartal um 1 Cent erhöht worden. Für die nun 75 Aktien in meinem Dividendendepot ergibt das eine Brutto-Dividende von 28,50 US$. Sie wurde vom Smartbroker zum Kurs von 1,02439 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 20,71 €. Sie wurde mit Wertstellung 27.07.2022 überwiesen.

Cisco Dividendengutschrift im Juli 2022

Perspektive

Prognosesenkungen werden derzeit gnadenlos von der Börse abgestraft. Und diese Senkung lag für mich in der Luft. Denn der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und die Corona-Lockdowns in China waren bei den vorherigen Quartalszahlen noch nicht bekannt.

Das Ausmaß der Senkung war aber offenbar für die Börse dann doch überraschend.

Cisco hat abweichende Quartalsenden. So lief das zweite Quartal lief bis Ende Januar und damit lag das dritte Quartal (Februar bis April) voll im Kriegsereignis.

Cisco hatte zuletzt für das dritte Quartal einen Umsatzanstieg von 3-5% erwartet. Herausgekommen ist dann ein Nullwachstum. Und für das gesamte Geschäftsjahr war ein Wachstum beim Umsatz um 5,5-7,5% erwartet worden. Diese Prognose wurde auf 2-3% Wachstum zurückgenommen!

Die Prognose für den Gewinn wurde ebenfalls zurückgenommen, nachdem sie zuvor noch angehoben wurde. Jetzt wird ein Gewinn je Aktie von 2,75-2,85 US$ (zuvor: 2,83-2,92 US$) erwartet.

Gegenüber dem Vorjahr ist das übrigens immer noch ein Wachstum um 10-14% (Vorjahr: 2,50 US$).

Cisco wächst also im Gesamtjahr weiter, auch wenn das Wachstum nur aus den ersten beiden Quartalen kommt.

Ich bin aber trotzdem davon überzeugt, dass wir es hier mit einer temporären Delle zu tun haben. Der Umsatzanteil von Russland, Belarus und der Ukraine liegt bei gerade einmal 1% des Gesamtumsatzes. Das ist mittel- und langfristig also nicht wesentlich.

Wichtiger sind da schon die Lockdowns in China. Und da glaube ich nicht, dass China diese NoCovid-Strategie auf Dauer durchhalten wird. Sie werden auch zu Impfkampagnen übergehen und dann wird sich das Problem lösen.

Bei einem Aktienkurs um 42 US$ empfand ich die Aktie deshalb als klaren Nachkauf. Wenn die gesenkte Prognose im Mittel erreicht wird, dann liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 15.

Berücksichtigt man die hohe Profitabilität des Geschäfts und die attraktive Dividendenrendite, zu der auch noch ein Aktienrückkaufprogramm kommt, dann ist diese Bewertung in normalen Zeiten gerechtfertigt.

Mit diesem Nachkauf habe ich nun das fünfte Mal innerhalb von 2 Jahren bei Cisco zugegriffen. Da die Stückzahl immer bei 15 Aktien lag, bringe ich es jetzt also auf 75 Aktien. Mein Ziel, ein Bestand von 100 Cisco-Aktien, ist damit nun in greifbare Nähe gerückt.

Cisco steht zwar auch weiter auf meiner Nachkaufliste, aber ich werde mich für dieses Jahr nun auf andere Unternehmen konzentrieren. Es gibt im aktuellen Börsenumfeld immer wieder Möglichkeiten, in interessante Aktien zu diversifizieren. Und irgendwie fände ich es schade, wenn ich mein Cisco-Ziel schon erreicht hätte und dann bei einem möglichen zweistelligen Tagesverlust im nächsten oder übernächsten Jahr nicht mehr zugreifen könnte.

Anzeige
Meine Nachkäufe sollen jeweils mindestens 500 € groß sein. Denn dann kann ich beim Smartbroker über gettex für 0,- € Gebühren kaufen. So macht Aktienkauf richtig Spaß! Eröffne jetzt Dein kostenfreies Depot hier!

Auf einen Blick:

Unternehmen:Cisco Systems
ISIN:US17275R1023
Im Divantis-Depot seit:14.08.2020
Letzter Nachkauf am:19.05.2022
Stückzahl im Divantis-Depot:75
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:40,85 €
Gesamtkaufpreis:3.063,76 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:82,06 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.3 / 5. Anzahl der Stimmen: 38

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

4 Gedanken zu „Meine Zweifel waren begründet und trotzdem habe ich nachgekauft“

  1. Tatsächlich hat auch mir CISCO so gut gefallen, dass ich sie in mein Depot aufgenommen habe. Zu einem Einstandskurs ähnlich wie du (41,11 EUR), jedoch mit bereits 120 Stück (das ist das erste Mal, das mir auffällt, das ich von einem Titel mehr Stück halte als du, Ben…;-).
    Neben der guten, soliden Kursentwicklung haben mich vor allem zwei Dinge überzeugt: a) Im Bereich IT-Hardware gibt es gar nicht so viele Titel mit soliden Dividenden, die mir aufgefallen sind (@Forum: Welche kennt Ihr noch?) und b) die Kennzahlen sind wirklich gut. Erhoben im Juni über yahoo-finance: Ausschüttungsquote bei gesunden 52%, schöne Margen von 23% (Profit) und 27% (Operative), stabile EK-Quote von 42%, CurrRatio mit 1,5 deutlich über 1, gleichbleibende Anzahl Aktien, KGV von 15, Price/FCF von unter 15. Zugegeben Umsatz und Gewinn wachsen nicht sehr stark, in der Tendenz nehmen sie jedoch zu.

    Das liest sich alles recht erfreulich und so werden, vermute ich, alle, die auf Cisco setzen noch ihre Freude daran haben (keine Anlageberatung…;-).

    Sonnige Grüße aus dem DK-Urlaub,

    Matthias

    1. Lieber Matthias,

      schon, dass wir hier auf das gleiche Pferd setzen. Mit 120 Stück hast Du Dir auch direkt eine ordentliche Portion gegönnt. Ich drücke uns die Daumen, dass die Annahmen aufgehen und wir noch viel Freude an den Engagement haben werden. Und vermutlich wirst Du hier dauerhaft eine größere Position haben als ich. Bei 100 Stück soll bei mir nämlich dann Schluss sein.

      Viele Grüße und noch einen schönen Urlaub! Ben

      1. Hallo Manfred, ich habe zu HP mal ein paar Kennzahlen zusammengetragen, siehe unten.
        KGV und Div-Yield sind zwar okay, auch die PO-Quote und ein Current Ratio von 0,9.
        Was mir nicht gefällt ist ein sehr schwankendes Umsatzwachstum und instabile Cashflows. Die Margen sind auch recht niedrig.
        Ich habe mit 3M, Verizon und Rio Tinto Werte im Depot, die bei schwachem Wachstum immerhin gute Dividende abwerfen (anderen Werten im Depot wie MunichRe, T. Rowe, Stanley Black & Decker traue ich mehr Wachstum bei guter Dividende zu).
        Ich möchte mir nicht zu viele Werte der Qualität „Gute Dividende + schwaches Wachstum“ ins Depot legen, deshalb nehme ich von HP erstmal Abstand.

        Kennzahlen HP (yahoo finance)
        Cap 19B
        KGV 5
        Yield 3,3%
        PO 17%
        ProfM 13%
        OpM 7%
        EKQ 35%
        Tendenz Sinkt
        LIQ =2/13 (Cash / Schulden)
        Debt/Eq 66
        CurrR 0,9
        LevFCF -1,3B
        RevGr Sinkt
        ProfGr Steigt
        Shares Tsinkt
        FCF 3.369.000
        Tendenz Steigt

Kommentar verfassen