Und auch dieses Jahr schon wieder Outperformer

Eine Niederlassung von Medtronic
2.4
(48)

Ich schaue auf die langfristige Entwicklung meiner Aktien. Und genau wegen der langfristigen Perspektiven habe ich auch ein Faible für Medizintechnik in meinem Depot. Die Aktie, die nun wieder ihre Dividende zahlt, habe ich im letzten Jahr gleich zweimal nachgekauft. Und damit richtig gute Erträge erzielt. In diesem Jahr, obwohl es erst wenige Tage alt ist, gehört sie schon wieder zu den Outperformern und notiert unter den Top-Titeln in meinem Depot.

Alle Infos zur jüngsten Dividendenzahlung mit der Originalabrechnung und meine Einschätzung zu den Perspektiven der Aktie erfährst Du in diesem Beitrag.

Medtronic

Den Weltmarktführer für Herzschrittmacher habe ich hier ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

Medtronic ist ein lupenreiner Dividendenaristokrat. Diesmal wurde eine unveränderte Quartalsdividende von 0,54 US$ pro Aktie bezahlt. Die nächste Erhöhung steht turnusmäßig zum Juli an.

Für die 100 Medtronic-Aktien in meinem Depot bedeutet das eine Brutto-Dividende von 54,00 US$. Sie wurde von maxblue zum Kurs von 1,1164 in Euro umgerechnet. Leider hat Medtronic seinen steuerlichen Sitz in Irland, so dass eine nicht anrechenbare Quellensteuer einbehalten wird. Bisher waren das immer 20%, nun sind es 25%! Ich habe allerdings nirgends gelesen, dass sich an den irischen Steuergesetzen etwas geändert hätte und deshalb maxblue um eine Erklärung gebeten. Nach Abzug der Quellensteuer und der deutschen Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 23,53 €. Sie wird mit Wertstellung 21.01.2020 überwiesen.

Perspektiven

Die Sache mit der Quellensteuer war schon immer nervig bei Medtronic. Eine Zeit lang überlegte ich sogar, die Aktie deshalb zu verkaufen. Jetzt ist es noch schlimmer geworden. Meine Steuerquote bei der Dividendenzahlung liegt nun bei 51,4%. Das ist definitiv zu hoch!

Allerdings – und jetzt kommt das große ABER: Medtronic zahlt mit einer guten Kursperformance zurück! 2019 lag meine Gesamtrendite so bei 29%, in diesem Jahr sind es sogar schon 6%. Damit ist die Aktie in diesem Jahr bisher ein Outperformer und lässt mich über den höheren Quellensteuerabzug nur müde lächeln.

Und so ist meine erste Reaktion auf die Erhöhung des Steuerabzugs zwar wieder gewesen: jetzt habe ich keine Lust mehr auf die Aktie. Schaue ich mir aber das Unternehmen, die Aussichten und die Kursentwicklung an, dann weiß ich, dass ich mit dem Aktienengagement zufrieden bin.

Da ich grundsätzlich von meinen Dividendenerträgen aber auch sorgenfrei leben möchte, kommt ein Nachkauf von Medtronic für mich bis auf Weiteres nicht mehr in Betracht. Die Netto-Dividende ist einfach zu niedrig.

Zwar ist die Dividendenrendite für mich nicht das alleinige Kaufkriterium. Aber mir ist es dann lieber, wenn ein Unternehmen wie MSCI Inc. direkt nur rund 1% vom Aktienkurs ausschüttet und das Geld ansonsten anders investiert. Bei Medtronic liegt die Dividendenrendite zwar bei 1,8% – nach Steuern bewegen sich beide Dividendenzahlungen aber im ähnlichen Bereich.

Da ich im Bereich der Medizintechnik perspektivisch meine Position noch verstärken möchte, schaue ich mir zukünftig diese Aktie aus meinem Depot noch intensiver an. Außerdem werde ich die von James (hier sein Leserdepot) immer wieder empfohlene Stryker in den Blick nehmen und hier unter Umständen schon in diesem Jahr eine erste Position aufbauen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Medtronic
ISIN:IE00BTN1Y115
Im Divantis-Depot seit:01.06.2017
Letzter Nachkauf am:25.09.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:87,02 €
Gesamtkaufpreis:8.701,82 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:148,89 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 2.4 / 5. Anzahl der Stimmen: 48

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

7 Gedanken zu „Und auch dieses Jahr schon wieder Outperformer“

  1. Danke für die Erinnerung – da kommt meine Medtronic Dividende wohl am Montag 👍
    Betreffend Medizintechnik habe ich aus der selben Peergroup die Fresenius – als Aristokrat gefällt mir die sehr gut und ich habe heuer noch eine kleine Position nachgekauft.

    Weiter viel Erfolg und beste Grüße
    Bergfahrten

  2. Hallo Ben,
    ich kann leider bestätigten, dass im Zuge der Finance Bill 2019 die WHT von 20% auf 25% erhöht wurde. Laut dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Irland sollte aber grundsätzlich ein Reduzierung von 25% auf 15% möglich sein. Fraglich ist nur, wie da der Prozess funktioniert und welche Kosten damit verbunden sind.
    VG,
    Matthias

    1. Hallo Matthias,

      von maxblue habe ich bisher nur eine Eingangsbestätigung und dann den Hinweis erhalten, dass meine Nachfrage an die Fachabteilung weitergeleitet worden sei. Aber dann weiß ich ja schon mal, dass die 25% bestehen bleiben werden. Vielleicht kriege ich aber eine Erläuterung zum Anrechnungsprozess. Ich werde berichten!

      Viele Grüße Ben

  3. Hallo Ben!

    Was hältst Du im Gesundheitsbereich denn von Smith & Nephew? (WKN 502816)
    Dividendenhistorie und Chart sehen interessant aus, finde ich.

    Weiterhin viel Erfolg mit Deinem Depot!

    1. Hallo Michael,

      die schaue ich mir gerne mal genauer an. Im Schnellcheck war zumindest die Dividendenhistorie nicht komplett “sauber”, da war auch mal eine Kürzung dabei. Aber trotzdem einen genaueren Blick wert.

      Viele Grüße Ben

  4. Hallo!
    Ich rege mich auch jedes Mal auf. Überlege auch schon ob ich Medtronic verkaufe und stattdessen SHL weiter aufstocke. Leider ist der Kurs hier zuletzt auch stark abgehoben.

Kommentar verfassen