Trotz politischer Unsicherheiten bleibe ich dieser Aktie treu

Strommast und Hochspannungsleitung
3.4
(58)

Nachdem in den letzten Jahren der Konflikt um die Unabhängigkeit Kataloniens für einige Dynamik bei spanischen Aktien gesorgt hat, ist in den letzten Monaten die offene Regierungsbildung Gesprächs- und Sorgenthema gewesen. Erstmals in der jüngeren Geschichte reicht es nicht zur absoluten Mehrheit für ein politisches Lager. Stattdessen versucht es der Sozialist Pedro Sánchez mit einer Regierungskoalition.

Die ersten Auswirkungen für einen Titel in meinem Depot sind schon spürbar. Welche das sind und warum ich der Aktie trotzdem treu bleibe, erfährst Du in diesem Beitrag.

Red Electrica

Im Divantis-Depot befindet sich mit Red Electrica zwar lediglich eine Aktie, sie hat aber einen prominenten Depotanteil von 2,6% und liegt damit auf Platz 12. Vorgestellt habe ich den Stromnetzbetreiber und Infrastrukturwert hier.

Dividendenzahlung

Red Electrica zahlt – wie im Vorjahr im Januar – eine Dividende von 0,2727 €. Eine weitere Dividendenzahlung erfolgt im Juli. Für die 600 Red Electrica-Aktien im Divantis-Depot ergibt sich daraus eine Brutto-Dividende von 163,62 €. Nach Abzug der Steuern ergibt sich eine Netto-Dividende von 115,26 €, die mit Wertstellung 07.01.2020 überwiesen wird. Da ich die Aktien in zwei Depots verwalte, habe ich zwei Abrechnungen (von maxblue und der onvista bank) erhalten. Bis zur nächsten Dividendenzahlung werde ich aber einen Depotübertrag durchgeführt und damit noch etwas Prämie kassiert haben. Hier findest Du drei Ideen, wie Du Deine Dividendenerträge ohne Aktienverkäufe erhöhen kannst.

Bei spanischen Aktien werden 19% Quellensteuer berechnet, von denen immerhin 15% auf die deutsche Kapitalertragsteuer angerechnet werden. Die Abrechnungen von maxblue und onvista bank sind insofern identisch.

Originalabrechnung Dividende Red Electrica im Januar 2020
Die Abrechnung von maxblue
Originalabrechnung Dividende Red Electrica im Januar 2020
Die Abrechnung der onvista bank

Perspektiven

Mit dieser Dividendenzahlung endete eine lange Phase von Dividendenerhöhungen bei Red Electrica. Der Weg zum Dividendenaristokraten (was ist das?) ist trotzdem noch offen, wenn bei der nächsten Zahlung im Juli eine Erhöhung vorgenommen wird.

Die neuen politischen Verhältnisse in Spanien haben auf ein Infrastrukturunternehmen wie Red Electrica direkten Einfluss. Denn ihr Geschäftsmodell hängt von der Regulierung des Strommarktes und den Netzdurchleitungsentgelten ab. Eine sozialistische Regierung braucht jedoch Geld, um die ganzen Wahlversprechen zu finanzieren. Im Regierungsprogramm ist eine Stärkung der Arbeitnehmerrechte, eine Veränderung des Steuersystems zugunsten Geringverdienern und eine Anhebung des Mindestlohns vorgesehen. Finanziert wird das voraussichtlich von Großunternehmen, zu denen auch Red Electrica gehört.

Das hat dann auch Einfluss auf die Wirtschaftsleistung des Landes, die tendenziell zurückgeht. Und bei geringerer Produktion ist auch weniger Strom aus den Netzen von Red Electrica erforderlich.

Das Management hat vorausschauend die Dividende nicht erhöht. Und das, obwohl die Zahlen zu den ersten neun Monaten 2019 einen Zuwachs im EBITDA um 0,7% zeigten.

Aktuell sind in Spanien neue regulatorische Vorgaben zur Berechnung der Vergütung für die Stromnetzdurchleitung im Entwurfsstadium. Red Electrica hat mitgeteilt, dass es sich aktiv gegenüber dem Regulator einbringt und die möglichen Auswirkungen auf die geplanten Investitionen prüft.

All dies sind politische Risiken, die bei einem Infrastrukturunternehmen immer latent zu berücksichtigen sind. Ich habe aber Vertrauen in das Management von Red Electrica. In den letzten Jahren wurden stark internationalisiert und zuletzt auch noch der Satellitenbetrieb von Abertis übernommen. Die Abhängigkeit vom spanischen Strommarkt ist natürlich immer noch gegeben, aber sie ist nicht mehr bei 100%.

Ich rechne deshalb weiterhin mit einer ordentlichen Rendite meines Investments. Die Dividendenrendite liegt aktuell bei einem Kurs von 17,46 € bei 5,63%. Das ist an sich schon attraktiv. Die Aktie bietet mittelfristig auch genug Potenzial, wieder in Richtung 20 € zu klettern. Aufgrund der politischen Risiken bleibe ich aber erst mal bei meinen 600 Aktien.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Red Eléctrica Corporación, S.A.
ISIN:ES0173093024
Im Divantis-Depot seit:17.08.2016
Letzter Nachkauf am:08.07.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:600
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:18,38 €
Gesamtkaufpreis:11.025,69 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.404,33 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 3.4 / 5. Anzahl der Stimmen: 58

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Ein Gedanke zu „Trotz politischer Unsicherheiten bleibe ich dieser Aktie treu“

Kommentar verfassen