Auf dem Weg zu einer grünen Aktie

4.6
(39)

Stromnetzbetreiber haben es aktuell nicht leicht. Die Regulatoren fordern günstige Preise für die Verbraucher und zugleich stehen Investitionen in die Netze auf der Tagesordnung.

Bei Red Eléctrica kam es deshalb zuletzt zur ersten Dividendenkürzung und der Ausblick ist auch nicht gerade rosig. Abhilfe sollen wenigstens Erträge aus dem Satellitengeschäft bringen.

Einen anderen Weg geht mein australischer Stromnetzbetreiber. Er senkt zwar auch die Dividende, hatte dies aber schon länger angekündigt. Zusätzliche Erträge sollen perspektivisch aus dem Betrieb von Solaranlagen generiert werden.

Damit ist die Aktie auf dem Weg zur “grünen Aktien”. Wie ich dazu stehe und wie die letzte Dividendenzahlung ausgefallen ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Der australische Stromnetzbetreiber in meinem Depot ist Spark Infrastructure. Ihn habe ich hier ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

Spark Infrastructure hat die Schlussdividende von 0,075 AUD auf 0,065 AUD (-13,3%) gesenkt. Für die 2.500 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 162,50 AUD. Die Consorsbank * rechnete den australischen Dollar zum Kurs von 1,5677 in Euro um. Nach Abzug der Steuern verbleibt noch eine Netto-Dividende von 76,32 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 15.03.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Spark Infrastructure im März 2021

Perspektive

Die Dividendenkürzung war exakt im Rahmen der Prognose des Managements, für das volle Geschäftsjahr wurden damit 0,135 AUD gezahlt. Für das nächste Geschäftsjahr liegt die Prognose nun bei 0,125 AUD. Damit stelle ich mich auf die nächste Kürzung ein.

Warum ich jetzt nicht aufschreie? Weil ich erst mal zufrieden über die Kommunikation bin. Die Prognosen wurden erfüllt und auf die nächste Kürzung kann ich mich einstellen. Und trotz der Kürzung zahlt Spark Infrastructure immer noch eine überdurchschnittliche Dividendenrendite von mehr als 6%.

Spark Infrastructure lag damit in den letzten 5 Jahren immer unter Australiens 10 Titeln mit der höchsten Dividendenrendite. Da ein Aspekt für mich ja auch die Währungsdiversifikation ist, ist das durchaus ein wichtiges Argument.

Aber trotzdem möchte ich natürlich kein Geld mit einer Aktieninvestition verlieren. Und bisher sind meine Erwartungen bei Spark Infrastructure noch nicht erfüllt worden. Ich liege gerade mal bei einer schwarzen Null.

Ich bin aber zuversichtlich, dass sich das in den nächsten Jahren positiv verändern wird. Denn Spark Infrastructure setzt inzwischen auf einen neuen Geschäftszweig, der sichere und dazu umweltfreundliche Erträge verspricht. Im letzten Jahr ist mit der Bomen Solar Farm die erste Solaranlage ans Netz gegangen.

Noch ist dieser Zweig mit einem Buchwert von 174 Mio. AUD ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein (6,7 Mrd. AUD Gesamt). Aber die Pipeline ist gefüllt. In den nächsten Jahren sollen bis 2025 weitere 1,154 Mrd. AUD in Solar, Wind und Akkus investiert werden. Und das ist nicht nur eine Absichtserklärung, sondern die Projekte sind bereits vertraglich gesichert. Das entspricht dann ungefähr 1,5 Gigawatt.

In den nächsten 20 Jahren sollen in diesen “grünen” Bereichen insgesamt mehr als 44 Gigawatt als Erneuerbare Energien ans Netz gehen.

Spark Infrastructure hat also Großes vor und ist in Australien ein wichtiger Teil der Energiewende. Für mich als Aktionär ist es eine gute Gelegenheit, ebenfalls Teil dieses Schwenks zur nachhaltigen Energiegewinnung zu sein.

Klar, ich könnte auch direkt in Iberdrola oder Orsted investieren. Iberdrola ist aber immer noch an mehreren spanischen Kernkraftwerken beteiligt. Und Orsted ist bereits sehr hoch bewertet.

Bei Spark Infrastructure fühle ich mich hingegen gut aufgehoben. Ich erhalte kalkulierbare regelmäßige Ausschüttungen und die Perspektiven sind langfristig gegeben.

Mit den 2.500 Aktien in meinem Depot fühle ich mich derzeit ausreichend aufgestellt. Zukäufe kann ich mir im Laufe des Jahres durchaus vorstellen. Jedenfalls dann, wenn der Aktienkurs weiterhin auf diesem Niveau verharrt. Aber es ist definitiv ein Investment, das viel Zeit und Geduld erfordert.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Spark Infrastructure Group
ISIN:AU000000SKI7
Im Divantis-Depot seit:23.08.2018
Letzter Nachkauf am:03.05.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:2.500
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:1,45 €
Gesamtkaufpreis:3.633,09 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:386,57 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 39

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Kommentar verfassen