19. Dividendenerhöhung in Folge – was will man mehr?

4.7
(24)

Seit dem Börsengang im Jahr 2000 hat eine Aktie in meinem Depot jedes Jahr ihre Dividende erhöht. 19 Jahre in Folge sind es nun!

Leider habe ich nur 2 Aktien von der Aktie im Depot. Warum? Weil es zugleich die nominal teuerste Aktie in meinem Bestand ist. Und während des Corona-Crashs hatte ich auf eine Nachkaufgelegenheit gewartet. Die kam aber nicht. Der Aktienkurs korrigierte nur unwesentlich. Was vermutlich am stabilen Geschäftsmodell liegt. Alles in allem also eine tolle Aktie, nur etwas teuer. Aber das ist mir momentan auch lieber als das Gegenteil.

Alle Infos zur Dividendenzahlung und zu den Geschäftszahlen erfährst Du in diesem Beitrag.

Die Aktie, die ich meine, ist natürlich der Schweizer Aromamittelproduzent Givaudan. Ich habe ihn hier ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

Givaudan zahlt pro Aktie in diesem Jahr eine Dividende von 62 CHF (Schweizer Franken) aus. Das ist eine Erhöhung um 3,3% (+2 CHF). In meinem Depot befinden sich 2 Aktien von Givaudan, so dass die Brutto-Dividende 124 CHF beträgt. Davon werden 35% Schweizer Quellensteuer abgezogen, von denen zunächst nur 15% auf die deutsche Kapitalertragsteuer angerechnet werden. Die restlichen 20% kann ich mir aber vergleichsweise einfach gesammelt aus der Schweiz zurückerstatten lassen. Die ING rechnete die Brutto-Dividende zum Kurs von 1,060244 in Euro um. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 63,68 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 31.03.2020 überwiesen.

Perspektive

Natürlich hat der Corona-Crash auch beim Aktienkurs von Givaudan Blessuren hinterlassen. Er befindet sich aber jetzt nach der Dividendenzahlung immer noch auf dem Niveau vom Jahresbeginn. Und das ist in diesen Zeiten eine hervorragende Leistung.

5-Jahres-Chart der Givaudan-Aktie
5-Jahres-Chart der Givaudan-Aktie

Die Hauptversammlung hielt Givaudan schon nach neuem Schweizer Recht als beschränkt-öffentliche Versammlung ab. Die Stimmen konnten nur über Vertreter oder online abgegeben werden.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 konnte Givaudan die Verkäufe um 5,8% auf vergleichbarer Basis und um 12,2% auf Basis des Schweizer Frankens steigern. Das EBITDA stieg um 11,4% und die vergleichbare EBITDA-Marge verbesserte sich von 21,0% auf 21,5%. Beim Nettogewinn stand ein Plus von 6,0%. Schließlich stieg der freie Cash-Flow um 11,9%.

Bei diesen hervorragenden Zahlen enttäuscht die Dividendenerhöhung von 3,3% auf den ersten Blick. Da Givaudan traditionell aber eine sehr hohe Ausschüttungsquote (>80%) hat, halte ich das für eine gute Entscheidung. So sinkt die Ausschüttungsquote ein wenig und bei einem Beibehalten des überproportionalen Gewinnwachstums wird sie perspektivisch in einen gesünderen Bereich sinken.

Givaudan kauft regelmäßig kleinere Unternehmen zu und finanziert diese Übernahmen durch die Neuaufnahme von Schulden. So stiegen die Finanzierungskosten von 55 auf 79 Mio. CHF. Alles in allem bei einem Cash-Flow aus operativer Tätigkeit von 1.136 Mio. CHF aber gut verkraftbar. Der Verschuldungsgrad liegt nach eigenen Angaben nun bei 47% (Nettoverschuldung dividiert durch die Summe von Nettoverschuldung und Eigenkapital). Ich rechne lieber mit der Kennzahl NetDebt./.EBITDA und komme da auf ein Ergebnis von 2,9 (3.679 ./. 1.275). Das ist noch erträglich.

Givaudan bleibt für mich ein Investment, das ich nicht eng begleiten muss. Das Geschäftsmodell ist solide, das Management macht nichts Verrücktes. Der Aktienkurs steigt stetig, die Dividende ebenso. Einziger Wermutstropfen ist der hohe absolute Aktienkurs, der es so schwer macht, kleine Nachkäufe durchzuführen. Um fast 3.000 € für eine Aktie auf den Tisch zu legen, muss ich schon von einer absoluten Kaufgelegenheit überzeugt sein. Aber auch die zwei Aktien in meinem Depot bringen mir Stabilität und Erträge. In diesen Zeiten sehr beruhigend!

Auf einen Blick:

Unternehmen:Givaudan
ISIN:CH0010645932
Im Divantis-Depot seit:18.01.2017
Letzter Nachkauf am:26.03.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:2
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:1.997,10 €
Gesamtkaufpreis:3.994,19 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:202,47 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Stimmen: 24

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Kommentar verfassen