Und auf einmal läuft diese US-Aktie in den dreistelligen Bereich…

Gillette Venus Rasierklinge von Procter & Gamble

Procter & Gamble ist für mich ein Phänomen. Ich habe meine Position von 100 Aktien in den Jahr 2013 bis 2015 aufgebaut. Seitdem gab es für mich keine Kaufimpulse, da eine positive Dynamik in der Geschäftsentwicklung nicht mehr wirklich erkennbar war.

Doch seit dem letzten Jahr läuft es auf einmal richtig gut und die Aktie kennt nur noch den Weg nach Oben. Jetzt kratzt sie sogar an der 100 US$-Marke und hat sie auch schon kurz überschritten gehabt. Doch wie geht es jetzt weiter? Etwa doch nachkaufen?

In der langen Durststrecke habe ich natürlich jede Menge Dividenden kassiert. Und das Schöne: Auch bei steigenden Kursen gibt es weiterhin Dividende:

Quartalsdividende

Pro Aktie gab es erneut eine Quartalsdividende von 0,7172 US$. Für die 100 Aktien in meinem Depot bedeutet das eine Brutto-Dividende von 71,72 US$. Die Consorsbank (warum ich mehrere Depots habe!) rechnete diese Dividende zum Kurs von 1,1314 in Euro um. Nach Steuerabzug verbleibt eine Netto-Dividende von 47,20 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 15.02.2019 gutgeschrieben.

Die Originalabrechnung der PG-Dividende im Februar 2019

Vor drei Monaten bei der letzten Quartalsdividende hatte ich noch davor gewarnt, bei dem damals gestiegenen Kurs zu kaufen. Weil Procter & Gamble doch einigermaßen zyklisch ist und auch wieder nach Unten gehen würde. Hier habe ich das Unternehmen ausführlich vorgestellt.

Positive Kursentwicklung

Nun hat sich die Situation aber womöglich verbessert. Denn zumindest charttechnisch ist mit dem Klettern auf neue Hochs (in US$ gerechnet) der Weg zu weiteren Höhen frei. Und auch psychologisch ist ein dreistelliger Aktienkurs eine Unterstützung. Die Aktie wirkt werthaltig und warum soll sie nicht noch weiter steigen?

Trotzdem werde ich meine Position auf dem aktuellen Kursniveau nicht weiter ausbauen.

Denn Procter & Gamble ist in vielen Sektoren der Marktführer, der von anderen angegriffen wird. Und der Schwierigkeiten hat, seine Anteile zu halten.

Ein Blick auf den Rasierermarkt

Beispielhaft sei hier der Rasierermarkt genannt: Procter & Gamble verliert mit seiner Marke Gillette seit Jahren Umsatz und Gewinn. Nachteilig ist einerseits der Barttrend, der Männer immer seltener zur Rasierklinge greifen lässt. Gleichzeitig greifen Online-Anbieter wie z.B. der Dollar Shave Club mit günstigen Klingen an. In Deutschland gelingt es Procter & Gamble gerade noch, Kunden von den günstigeren Mach3-Klingen auf die teureren Fusion-Klingen zu transferieren. Im letzten Jahr konnte so zumindest der Marktanteil auf dem schrumpfenden Markt für Männerrasierer in Deutschland auf 63,9% (+0,5%) gesteigert werden.

Auf dem viel wichtigeren Heimatmarkt gelingt das aber nicht. Und so ist konzernweit der Umsatz des Geschäftsbereichs Grooming von 8,3 Mrd. US$ im Jahr 2012 auf nur noch 6,6 Mrd. US$ in 2018 gesunken.

Bevorzugte Alternative

Die wachsende Onlineplattform Dollar Shave Club hat sich rechtzeitig der Konkurrent Unilever gesichert. Und das ist auch die Aktie im Konsumgüterbereich, die ich aktuell deutlich attraktiver finde. Wenn ich also in dieser Branche nachkaufe, dann wird das Unilever sein. Aber natürlich freue ich mich auch trotzdem über steigende Kurse bei P&G.

Mit dieser Dividendenzahlung steigen meine Dividendenerlöse im Jahr 2019 auf nun 1.220,54 €.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Procter & Gamble
ISIN:US7427181091
Im Divantis-Depot seit:14.05.2013
Letzter Nachkauf am:23.03.2015
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:68,78 €
Gesamtkaufpreis:6.877,66 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:842,41 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

4 Gedanken zu „Und auf einmal läuft diese US-Aktie in den dreistelligen Bereich…“

  1. Hallo Ben,
    danke für den Beitrag zu P&G! Bei mir ist auch P&G unter den Top 3 im Depot und hat letztes Jahr mein persönliches Limit je Aktie erreicht. Sollte die weiter steigen bin ich flexibel und richte mich dann nach dem Kaufwert und nicht nach dem Depotwert 🤗
    Also wie du schreibst – Dividenden kassieren und laufen lassen. Also schaue ich was Mr. Market zu P&G weiter heuer sagt. Generell glaube ich dass wegen den politischen und wirtschaftlichen Bedenken passive Aktien auch die richtige Strategie sind.
    Viele Grüße
    Bergfahrten

  2. Solange es keine Dividendenkürzungen gibt (die sehe ich überhaupt nicht kommen) gibt es keinen Grund den Wert zu verkaufen. Ich persönlich bin kein Freund davon eine gute Aktie zu kaufen und zu verkaufen, weil man nie den perfekten Zeitpunkt erwischt.
    Ich halte es da eher wie Warren Buffett und halte die Aktie gerne für ewig. Und so wie Unilever sich strategisch verstärkt hat mit dem Dollar Shave Club, so hat es in der Vergangenheit auch P&G gemacht und wird es wieder machen.

  3. Procter & Gamble hat nun das 63. Jahr in Folge eine Dividendenerhöhung bekannt gegeben: Am 15. Mai 2019 wird eine Quartalsdividende von 0,7459 US$ gezahlt (exDividende: 17.04.2019). Das ist eine Erhöhung um 4%! Stark!

  4. Nach der Dividendenerhöhung legt Procter & Gamble nun auch starke Quartalszahlen vor. Der Sprung über die 100 US$-Marke ist also auch fundamental begründet. Besonders hervorzuheben: Organisch ist der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 5% gestiegen!

Kommentar verfassen