Gefährdeter Hochdividendenwert zahlt immer noch Dividende

Jedes Quartal zittere ich ich um die Dividendenzahlung von Omega Healthcare Investors (OHI). Aber bisher zahlt der Hochdividendenwert stabil weiter seine Quartalsdividende.

Aber wie lange kann das noch gut gehen? Und welche Strategie verfolge ich zukünftig mit dem Gesundheitsimmobilien-REIT?

Zunächst zur Dividende. Wie schon seit einiger Zeit wird die Quartalsdividende nicht mehr erhöht. Gleichwohl ist sie auf einem sehr hohen Niveau. Pro Aktie werden 0,66 US$ ausgeschüttet. Für die 150 Aktien im Divantis-Depot bedeutet das eine Brutto-Dividende von 99,00 US$. Von der Consorsbank wurde zum Kurs von 1,1361 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Nettodividende von 64,88 €.

 

Die Originalabrechnung der Dividende von Omega Healthcare Investors im Februar 2019

Die Dividende entspricht aktuell einer Dividendenrendite von 7,2%. Das ist immer noch beachtlich. Ich selbst habe inzwischen rund 10% meines Kaufpreises durch Dividendenzahlungen schon wieder zurück erhalten. Zusätzlich notiert die Aktie mehr als 1.000 € im Kursplus. Alles in allem bisher also ein gelungenes Investment.

Aber wie geht weiter?

Zur Sicherheit der Dividende

Als ich Omega Healthcare Investors (hier ausführlich vorgestellt!) erstmals ins Depot nahm, wurde die Quartalsdividende noch jedes Quartal erhöht. Aufgrund von Problemen mit einigen Pächtern  wurde sie dann auf dem hohen Niveau eingefroren. Damals lag die Dividendenrendite bei über 10%. Eine Dividendenkürzung schien eingepreist. Sie kam aber nicht. Jedenfalls nicht bisher. Stattdessen stieg der Aktienkurs – 2018 um mehr als 40%!

Nun zeigt die Entwicklung jedoch erstmals, dass die Dividende nicht vollständig vom Cash-Flow abgedeckt ist bzw. die „Funds Available for Distribution“ unter der Dividendenzahlung liegen. Zudem bat ein großer Pächter um teilweise Stundung der Mietzahlungen.

Das Management hat für 2019 eine Guidance herausgegeben, die an ihrem oberen Ende die aktuelle Jahresdividende von 2,64 US$ noch abdeckt. Es ist also eine wacklige Angelegenheit und es darf kein weiterer Pächter in Schwierigkeiten geraten. Dann wäre eine Dividendenkürzung aus meiner Sicht nicht mehr zu vermeiden.

Meine Anlagestrategie

Ich beobachte OHI weiter relativ eng. Kommt es zu einer größeren Dividendenkürzung, dann werde ich meine Anteile verkaufen. Bei einer kleineren Kürzung (Quartalsdividende mindestens noch 0,60 US$) bleibe ich an Bord.

Die Mitteilung über eine Dividendenkürzung würde den Aktienkurs mit Sicherheit deutlich korrigieren lassen. Mein Puffer ist aber groß genug, so dass ich dann immer noch mit guter Gesamtrendite den Exit-Knopf drücken könnte.

Aber vielleicht kommt es ja auch anders und OHI kann die Dividende stabil halten. Bisher hat das Management alles daran gesetzt, nicht kürzen zu müssen. Und genau das ist auch der Grund, warum ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht aussteige. Ich gebe dem Management Zeit, warte die Entwicklungen ab, bin aber nicht euphorisch.

Noch ein Wort zur Quellensteuer

Die Dividendenabrechnung ist nur vorläufig. Die Brutto-Dividende ist selbstverständlich endgültig seitens Omega Healthcare Investors gezahlt. Aber der Quellensteuerabzug von 15% ist vorläufig. Wobei auch hier keine Gefahr besteht, es kann nur besser werden. Denn OHI wird steuertechnisch für deutsche Anleger als Fonds betrachtet. Und nach Vorlage endgültiger Steuerzahlen erfolgt rückwirkend eine Korrektur der Steuerabzüge. So konnte ich für 2018 im Januar 2019 noch zusätzlich 18,18 € Dividenden für OHI einnehmen.

Anlagealternativen

Bezogen auf die Dividendenrendite habe ich einen Titel im Depot, der noch eine rund 2%-Punkte höhere Rendite aufweist. Die Risiken sind hier aber eher politischer Natur und auch nicht zu vernachlässigen. Eine hohe Dividende steht zwangsläufig für ein höheres Risiko. Deshalb solltest Du nie allein auf die Dividendenrendite schauen, sondern Dir immer ein Gesamtbild von der jeweiligen Aktie und ihren Aussichten machen. Und vor allem niemals alles auf eine Karte setzen. Denn nur bei ausreichender Diversifikation ist ein Dividendenausfall oder eine Kürzung zu verschmerzen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Omega Healthcare Investors, Inc.
ISIN:US6819361006
Im Divantis-Depot seit:19.05.2017
Letzter Nachkauf am:17.01.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:150
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:25,98 €
Gesamtkaufpreis:3.897,40 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:388,19 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Ein Gedanke zu „Gefährdeter Hochdividendenwert zahlt immer noch Dividende“

  1. Schwierige Situation.
    Eine DivRendite von 7% steht dem Kursgewinn von 40% gegenüber.
    Nimmst du die Gewinne mit, wärst du 5-6 Jahre voraus (5×7=35)
    Oder du „hoffst“ weiter auf die Dividende, riskierst aber gleichzeitig, dass der Kursgewinn auch wieder schrumpfen könnte.
    Und wenn dieser schrumpft, wer weiß, ob OHC die Div. noch halten kann.

    Vielleicht doch Gewinne mitnehmen, durchschnaufen und nachdenken was als nächstes kommt.

    Ein Kollege sagte mal: Was man hat, das hat man. :-D

Kommentar verfassen