Starke Performance im Bärenmarkt – geht das so weiter?

4.6
(48)

Hohe Inflation und eine stagnierende Wirtschaft. Das ist ein Cocktail, der Börsianern an sich gar nicht schmeckt.

Um auf verschiedene Szenarien vorbereitet zu sein, ist ein diversifiziertes Portfolio aus meiner Sicht alternativlos.

Und so gibt es dann eben auch im aktuellen Umfeld einzelne Aktien in meinem Depot, die seit Jahresbeginn im Plus sind. Und das nicht nur, weil sie in den Vorjahren im Minus waren. Sondern weil ihre Qualität über jeden Zweifel erhaben ist.

Ein solcher Titel ist mein größter Gesundheitswert im Dividendendepot. Er hat zudem seine Dividende deutlich erhöht und schafft damit auch bei den laufenden Erträgen einen Inflationsausgleich.

Wie ich die weiteren Perspektiven einschätze und wie die jüngste Dividendenzahlung ausgefallen ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Mein drittgrößter Depotwert ist der Gesundheitskonzern Johnson & Johnson (JNJ). Die Aktie habe ich hier ausführlich vorgestellt. Die Entwicklung der letzten Jahre ist beeindruckend:

JNJ 5-Jahres-Chart
5-Jahres-Chart Johnson & Johnson in US-Dollar

Im letzten Jahr erzielte die Aktie einen Total Return von 21% und lag damit sogar noch etwas unter dem Durchschnitt meines Dividendendepots (22,8%). Ihre Stärken spielt sie dafür in diesem Jahr aus: Mit einem Plus von mehr als 6% gehört die Aktie zu den Top 10-Performern meines Depots.

Dividende

Johnson & Johnson zahlt erstmals eine Quartalsdividende von 1,13 US$ je Aktie. Das ist eine Erhöhung um 6,6% (zuvor: 1,06 US$). Für die 150 Aktien in meinem Dividendendepot ergibt das eine Brutto-Dividende von 169,50 US$. Sie wurde von der onvista bank zum Kurs von 1,081 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 116,74 €. Sie wurde mit Wertstellung 07.06.2022 überwiesen.

Dividende Johnson & Johnson im Juni 2022

Perspektive

Dass die sehr gute Performance in 2022 nicht nur von der Dollar-Stärke abhängt, zeigte Johnson & Johnson mit seinen Zahlen zum 1. Quartal.

Der operative Umsatz stieg um 7,7%. Allerdings sank der Gewinn je Aktie um 16,8% auf 1,93 US$. Der angepasste Gewinn je Aktie (den mag ich eigentlich nicht!) stieg hingegen um 3,1% auf 2,67 US$ je Aktie.

Warum dieser Unterschied beim Gewinn? Das Management hat sich entschieden, die Erträge mit dem Corona-Impfstoff aus dem Vergleich und der Prognose herauszunehmen. Offenbar ist die Nachfrage und Lieferfähigkeit nach dem Vakzin nicht mehr kalkulierbar.

Es war ja der einzige Impfstoff, der mit einer Einzeldosis einen Schutz geben sollte. In Deutschland und vermutlich auch anderen Ländern wurde dieser Schutz dann im Laufe der Impfkampagne allerdings als zu gering angesehen. Insofern ist es nur konsequent, die Zahlen jetzt aus der Prognose herauszunehmen.

JNJ wird sich zum Jahresende in 2 Divisionen aufspalten und dann in 2023 den Consumer Health-Bereich als Spin-Off abspalten. Insofern ist spannend, wie sich das Wachstum in den einzelnen Bereichen zeigt.

Und hierbei ist – wie schon im letzten Jahr – der abzuspaltende Bereich Consumer Health aktuell der Schwächste beim operativen Umsatzwachstum:

ConsumerHealth: +1,6%

Pharmaceutical: +9,3%

Medical Devices: +8,6%

Das fokussierte Unternehmen JNJ mit Pharma und Medizintechnik dürfte ab 2023 damit deutlich höhere Wachstumsraten zeigen. Und damit auch eine höhere Bewertung rechtfertigen.

Aber was wird aus dem Consumer Health-Bereich? Wird der Spin-Off eine schwächelnde Depotleiche sein?

Viel wird sicherlich von der Konjunktur im nächsten Jahr abhängen. Sollte das derzeitige Tief überwunden sein und Verbraucher wieder mehr zu Pflegeprodukten greifen, dann hat auch Consumer Health eine positive Zukunft.

Bleibt das Umfeld aber so herausfordernd, dann werde ich voraussichtlich Kasse machen und den Spin-Off so schnell wie möglich loswerden.

Klar ist für mich, dass die JNJ-Aktie meine erste Wahl im Gesundheitssektor bleibt. Zwar werden nach dem Spin-Off nicht mehr alle wichtigen Bereiche abgedeckt, dafür lockt ein attraktives Wachstum.

Für dieses Jahr habe ich allerdings keinen Handlungsbedarf. JNJ ist stark im Plus und beweist relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt. Das ist wichtig und zeigt den Stellenwert für mein Dividendendepot. Mit einer Depotgewichtung von 6,1% bleibt Johnson & Johnson ganz weit Vorne.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Johnson & Johnson
ISIN:US4781601046
Im Divantis-Depot seit:09.08.2012
Letzter Nachkauf am:23.01.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:150
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:90,79 €
Gesamtkaufpreis:13.619,23 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:2.485,06 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 48

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Kommentar verfassen