Müllentsorgung in Italien – Infrastruktur ins Depot: Hera

Aktualisiert am

Mit Müll in Italien verbindet man die Mafia, oder?

Streiks der Müllabfuhr in Neapel geisterten regelmäßig durch die deutsche Presse. Dahinter wurde immer die Mafia vermutet. Wie kann man da rein investieren?

Italien hat ein ziemliches Nord-Süd-Gefälle. Im Norden sehen Wirtschaft und Gesellschaft ganz anders aus als im Süden. Hera S.p.A. ist durch die Fusion elf regionaler Versorgungsdienstleister entstanden und versorgt über vier Millionen Menschen mit Energie und Wasser. Und kümmert sich um die Entsorgung des Mülls. Der Hauptsitz ist in Bologna und damit in Norditalien. Die weiteren Standorte befinden sich ebenfalls nur im Norden – in so klangvollen Städten wie Modena, Imola, Ravenna, Cesena, Rimini, Ferrara, Padova, Udine oder Trieste.

Warum Hera interessant ist und ins Portfolio gehört? Nun, die Recyclingquote ist überdurchschnittlich hoch. Und das Unternehmen verfügt über ein umfangreiches Umweltmanagementsystem. Der Nachhaltigkeitsbericht ist ambitioniert und man merkt, dass es sich nicht um ein Lippenbekenntnis oder gar Green Washing handelt.

Das wäre natürlich alles nicht genug, wenn nicht auch die Zahlen stimmen würden. Hera verfügt über eine Marktkapitalisierung von über 3,6 Mrd. Euro und ist damit ein gut investierbares Infrastrukturunternehmen. Die Börsenhistorie reicht bis 2003 zurück.

Dividende

Die Dividende ist noch nie gesenkt worden, in den letzten Jahren (seit 2010) war sie stabil bei 0,09 Euro pro Aktie (Ausschüttung jeweils im Juni). Die Verschuldung ist angemessen, die Dividende wird verdient. Deshalb hat das Management auch für die nächsten Jahre (zunächst bis 2019) versprochen, die Dividende mindestens in Höhe des Vorjahres zu halten.

Link zu den Dividendeninformationen des Unternehmens:

http://eng.gruppohera.it/group/investor_relations/investor_proposition/hera_share/dividends/

Ausblick

Aus meiner Sicht ist Hera eines dieser stinklangweiligen zuverlässigen Unternehmen mit einem nachhaltig funktionierenden Geschäftsmodell in einer Branche mit monopolartigen Strukturen.

Die 500 Aktien im Divantis-Depot sind bisher nicht viel. Ich will Hera allerdings erstmal weiter beobachten und dann über eine etwaige Aufstockung entscheiden. Potential für eine größere Position ist auf jeden Fall vorhanden. Da die Dividende „nur“ stabil bleibt, sehe ich aber in anderen Positionen derzeit eine höhere Attraktivität.

NACHTRAG: Mittlerweile habe ich Hera komplett verkauft. Alle Infos zu den Gründen und zum Verkaufserlös findest Du hier.

Auf einen Blick:

Unternehmen: Hera

ISIN: IT0001250932

Im Divantis-Depot seit: 08.12.2016

Letzter Nachkauf am: —

Stückzahl im Divantis-Depot: 500

Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren: 2,08 €

Gesamtkaufpreis: 1.038,36 €

Bisher erhaltene Netto-Dividenden: 0,00 €

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl der Stimmen:

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Kommentar verfassen