Hochdividendenwert mit 11,4% Rendite eiskalt ins Depot gelegt

Am letzten Handelstag des Novembers war diese Aktie bei Börsenöffnung schon in der Region, in der ich sie für einen Kauf sehen wollte. Nun ist es aber so, dass der Spread, also die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs, mit fast 4% bei dieser Aktie sehr hoch ist.

Hinzu kam noch, dass meine Depotbank beim Handel an der Börse Stuttgart, dem einzigen Handelsort der Aktie in Deutschland, eine Zusatzgebühr nimmt.

Ich setzte deshalb ein Limit in der Mitte des Spreads außerbörslich bei Tradegate und zog das Limit dann im Verlauf des Vormittags mehrfach nach Unten. Am Ende gab ich dann ein Limit ein, das meilenweit vom Eröffnungskurs entfernt war. Und zwar deshalb, weil ich die Aktie nicht zwingend kaufen musste. Und siehe da: Am Nachmittag wurde das Limit ausgeführt. Eiskalt habe ich mir die Aktie ins Depot gelegt. Mit einer Dividendenrendite von exakt 11,44%!

Ich möchte Dich als Leser aber warnen: Wenn Du weiter liest, dann bilde Dir unbedingt eine eigene Meinung zu der Aktie. Sie ist riskant und ich bin auch nur mit einer für mich kleinen Position eingestiegen. Ich könnte auch einen Totalverlust verkraften. Und ich kann auch einen weiteren Kursrückgang verschmerzen.

Aufmerksame Leser meines Blogs kennen die Aktie schon: es ist Taylor Wimpey. Ein britisches Bauunternehmen mit einer ausgezeichneten Historie. Und der vollen Wucht des Brexits im Aktienkurs. Ob diese Wucht berechtigt ist? Na ja, genau das ist die Spekulation.

Der Aktienkauf

Ich kaufte, wie schon beim ersten Mal vor 6 Wochen, 500 Aktien. Diesmal zum Kurs von 1,5005 €, also 30 Eurocent weniger als zuvor. Das zeigt schon das Risiko der Aktie: mehr als 16% Kursverlust in 6 Wochen! Für die Aktien zahlte ich bei der Consorsbank 760,20 €. Das ist ein Rabatt von 150 € gegenüber dem Erstkauf. Warum ich mehrere Depots bei verschiedenen Banken habe, erfährst Du hier.

Die Originalabrechnung des Kaufs von Taylor Wimpey im November 2018

Die Dividende

Taylor Wimpey schüttet dreimal im Jahr eine Dividende aus. Die Dividende wird in britischen Pfund gezahlt. In diesem Jahr wurden insgesamt 0,1528 GBP bezahlt. Je nach Entwicklung der Währungen kann die Dividende natürlich in Euro deutlich weniger wert sein. Nach aktuellem Kurs beläuft sich die Dividendenrendite aber auf 11,4%. Aus meiner Sicht ist das ein wirklich großer Risikopuffer.

Buchtipp zu Hochdividendenwerten
Wenn Du Dich für weitere Hochdividendenwerte interessierst, dann empfehle ich Dir das Buch Bargeld statt Buchgewinn – Mit Hochdividendenwerten zum passiven Monatseinkommen. Meine ausführliche Buchvorstellung kannst Du hier nachlesen.

Meine weitere Strategie

In meinem Beitrag zum Erstkauf hatte ich Taylor Wimpey detaillierter vorgestellt und die Notwendigkeit von Nachkäufen beschrieben. Je nach Entwicklung des Brexits könnte es noch mal richtig runter gehen. Nach dem Kauf ging es hingegen erst mal ganz nett nach Oben. Dann kamen aber die Rücktrittsforderungen gegenüber der britischen Ministerpräsidentin Theresa May nach der Brexit-Vereinbarung mit der Europäischen Union. Und seitdem geht es abwärts.

Ich gehe nicht davon aus, dass es noch wesentlich tiefer geht. Aber man weiß nie! Für diesen Fall bin ich bereit, einen weiteren Nachkauf zu tätigen. Vermutlich wäre das bei einem Kurs von 1,20 €. Das wäre dann wieder 0,30 € tiefer und analog zu diesem Nachkauf. Dann wäre zudem eine aberwitzige Dividendenrendite von 14,3% erreicht. Immer vorausgesetzt, die Dividendenfähigkeit von Taylor Wimpey bleibt erhalten. Aber daran gibt es bisher keine begründeten Zweifel.

Zum Abschluss noch einmal der Hinweis: Ich habe selbst Aktien von Taylor Wimpey im Depot. Mein Blick auf die Aktie kann dadurch subjektiv positiver sein als es richtig wäre. Mach Dir in jedem Fall vor einem Investment ein eigenes Bild. Und wenn Du Dir nicht sicher bist, dann lass die Finger von der Aktie. Ich bin – wie in der Überschrift dargestellt – eiskalt gegenüber diesem Investment. Ich habe mir das Unternehmen angeschaut und es hat mich überzeugt. Ich stehe auch weitere Kursrückgänge durch, ohne davon schlaflose Nächte zu bekommen. Aber die Position macht auch nur 0,5% meines Aktiendepots aus. Es ist eine von wenigen Positionen, die ich als spekulativ einordnen würde.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Taylor Wimpey
ISIN:GB0008782301
Im Divantis-Depot seit:19.10.2018
Letzter Nachkauf am:30.11.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:1.000
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:1,67 €
Gesamtkaufpreis:1.671,15 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:0,00 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

 

Ein Gedanke zu „Hochdividendenwert mit 11,4% Rendite eiskalt ins Depot gelegt“

  1. Wie schon beim Erstkauf sieht es jetzt erst mal gut aus. Der Geldkurs von Taylor Wimpey liegt heute bei 1,53 € und damit 2% über meinem Kaufkurs. Kurzfristig also gutes Timing. Aber darum geht es ja nicht in der langfristigen Anlage. Trotzdem erfreulich…

Kommentar verfassen