Auf dem Weg zu neuen Dividendenhöhen

4.7
(42)

Wenn eine Deiner größten Depotpositionen die Quartalsdividende um mehr als Doppelte im Vergleich zu den Vorjahren anhebt, dann ist das eine ganz besondere Freude.

Und dann befindet sich die Position auf einmal auf dem Weg zu neuen Dividendenhöhen. Kommt dann ein positiver Wechselkurseffekt hinzu, hast Du auf einmal eine Überweisung auf dem Konto, die deutlich über dem Betrag vor drei Monaten liegt.

Genau das sind die positiven Überraschungen, die mir immer wieder zeigen, dass die Dividendenstrategie für mich die beste aller Strategien ist. Analysieren, kaufen, beobachten und liegen lassen. Und dann Quartal für Quartal Geld kassieren!

Warum ich aber auch über die weitere Performance der Aktie in 2021 zuversichtlich bin, erfährst Du in diesem Beitrag.

Meine größte Position im Konsumgüterbereich ist Kimberly-Clark. Die Aktie habe ich hier ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

Kimberly-Clark zahlt erstmals eine Quartalsdividende von 1,14 US$ je Aktie. Das ist eine Erhöhung gegenüber dem Vorquartal um 0,07 US$ bzw. 6,5%. Für die 125 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 142,50 US$. Die onvista bank rechnete die Dividende nämlich zum Kurs von 1,17854 in Euro um. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 90,01 €. Sie wurde mit Wertstellung 06.04.2021 überwiesen. Aufgrund der Dividendenerhöhung und des stärkeren Dollars ist die Netto-Dividende fast 10 € höher als noch im Januar!

Dividendengutschrift Kimberly-Clark im April 2021
Anzeige
Bei der onvista bank halte ich den wertmäßig größten Teil meines Depots. Mit einem Klick kommst Du hier direkt zu dem Angebot!

Perspektiven

Zum Jahresbeginn hatte ich festgestellt, dass Kimberly-Clark (KMB) in meinem Depot in den vier Jahren 2017-2020 nur eine Totelrendite von 3,7% p.a. erzielt hat. Und ich hatte die Hoffnung, dass 2021 ein gutes Jahr für die Aktie werden könnte.

Meine Hoffnung fußte auf einer Rückkehr in die Normalität im Business-Bereich (Hotels und Gastronomie) und damit verbunden einer Erholung des Bereichs K-C-Professional.

Diese Erholung ist bisher ausgeblieben, aber dafür liegt die Aktie nach dem ersten Quartal bereits bei einer Performance von 9%. Und damit setzen sich meine Erwartungen in die Tat um.

Die Geschäftszahlen von Kimberly-Clark für das volle Jahr 2020 bestätigten die pandemiebedingten Veränderungen in der Ertragsstruktur: Der organische Umsatz stieg um 6%, der Gewinn je Aktie stieg um 12% auf 7,74 US$.

Wachstum erzielte Kimberly-Clark im 4. Quartal aber “nur” in den Bereichen Personal Care (+5%) und Consumer Tissue (+14%). Der wichtige Bereich K-C Professional ging um 9% zurück. Aber selbst das ist besser als noch im 3. Quartal – dort stand ein Umsatzminus bei K-C Professional von 16%.

Es ist also Land in Sicht! Die Prognose ist verhalten optimistisch, so wie ein vorausschauend handelndes Management halt plant: In diesem Jahr soll der organische Umsatz um 1-2% und der Gewinn je Aktie auf 7,75 bis 8,00 US$ wachsen.

Damit ist aus meiner Sicht genug Potenzial vorhanden, um die Prognose zu übertreffen und damit die Erwartungen des Aktienmarktes zu schlagen.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt aktuell bei 17,3 und auch damit ist die Aktie noch nicht zu teuer.

Die Dividendenerhöhung war übrigens die 49. jährliche Anhebung in Folge. Ich bin mir sicher, dass nächstes Jahr das Jubiläum geschafft wird.

Ich erwarte aber eine Rückkehr zu den moderateren Steigerungsraten der Vergangenheit. Die jetzt 6,5% sind ein positiver Ausreißer, in den drei Jahren davor gab es Erhöhungen um 3,9%, 3% und 3,1%.

Da ich gerne eine Netto-Quartalsdividende von 100 € hätte, kann ich mich also nicht nur auf die Dividendenerhöhungen verlassen. Einen Nachkauf von Kimberly-Clark fasse ich – natürlich nicht nur deshalb – immer wieder ins Auge. Die langfristigen Perspektiven stimmen und bei einer Kursschwäche werde ich meine Position noch einmal um einige Aktien aufstocken.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Kimberly-Clark Corporation
ISIN:US4943681035
Im Divantis-Depot seit:28.10.2016
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:125
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:105,41 €
Gesamtkaufpreis:13.176,55 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.399,70 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Stimmen: 42

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

4 Gedanken zu „Auf dem Weg zu neuen Dividendenhöhen“

  1. Hallo Ben,

    man kann nur hoffen das der Konzernumbau bald abgeschlossen ist.

    In der 10-Jahresbetrachtung schneidet die Aktie nicht so schlecht aus, der Kurs ist um 150% gestiegen, die Dividende um 67%. Dies ist im Vergleich zu den anderen Basiskonsumgüter gut. Zu der Dividendenerhöhung gibt es auch ein Aktienrückkaufprogramm.

    Kursmäßig bist Du zu einem schlechten Zeitpunkt eingestiegen. Meine Frau ist im August 2014 eingestiegen mit 78,01 EUR, nach der Spin-Off-Zuteilung 8:1 Halyard Health steht nunmehr ein Einstandskurs von 68,25 EUR, dies sieht ein wenig besser aus.

    In unserem Gesamtdepot bilden Basiskonsumgüteraktien mir knapp 25% eine Depotabsicherung, Kimberly-Clark ist eine Säule davon.

    Ben, der Bereich K-C Professional (15,8%) ist nicht der Bereich Hotel und Gaststätten, sondern Krankenhäuser, Arztpraxen, Gesundheitspraxen und Betriebe usw. Der Bereich ist medizinische Einwegartikel, wie Schürzen, Handschuhe, Kopfbedeckung, Atemschläuche, Masken, Handdesinfektionsmittel, Sterilisationsgeräte. Hier beträgt der Rückgang 8,3%. Für mich stellt sich die Frage, gerade dieser Bereich müsste doch wegen Corona in 2020 boomen, mein Verdacht ist, lässt K-C diese Artikel in China produzieren, die Chinesen haben diese Artikel dann an die Meistbietenden verkauft, wie sie es auch mit anderen Artikel gemacht haben. Im Jahresbericht ist dieser Bereich nur sehr ungenau angedeutet.

    Der Bereich nicht-Haushaltsprodukte (35,1%) mit Toilettenpapier, Papierhandtücher, Handwaschmittel usw wurden mit einer Steigerung von 12,1% verkauft. Die teilweise Reduzierung im Bereich Hotel und Gaststätten wurde in Betrieben aufgefangen. Man solle sich mehr die Hände waschen und mit Papierhandtücher abtrocknen, statt mit Stoffhandtücher, zum Teil auf einer Rolle, und Gebläse-Trockner, so war die Empfehlung der Hygieniker. Und das Thema Toilettenpapier muss man nicht erwähnen.

    Einige Artikel finden in beiden Bereiche Anwendung.

    Für mich ist Kimberly-Clark ein Basiswert in einem konservativen Depot. Die Steigerungen von Kurs und Dividende sind langfristig gesehen in Ordnung, aus meiner Sicht.

    Viele Grüße

    Peter

  2. @Peter P

    im Beitrag “Die Divantis-Anlagestrategie für 2021” hatte ich dir eine Frage gestellt. Vermutlich hast du das übersehen

    1. Hallo Sonny,

      Deine Frage habe ich übersehen.

      Am 11. April 21 habe ich in meinem Artikel beschrieben, wie wir anlegen. Wenn wir Euro-Aktien verkaufen, dann werden von dem Geld Euro-Aktien neu gekauft. Bei USD- und Nichteuro Aktien verhält es sich genau so. Ebenso muss das Verhältnis zwischen den Branchen beibehalten werden.

      Beispiel:
      Ich habe gerade die Hälfte meiner BioNTech-Aktien verkauft, mit +305%. Mit einem Teil der Erlöse habe ich Ahold aufgestockt, ein Dividendentitel, mit dem anderen Teil werde ich Wachstumswerte in einer höheren Risiko-Stufe heben. Zur Auswahl stehen Shop Apotheke, Varta, Alfen und Compleo. Entschieden habe ich mich noch nicht. Für USD werde ich Square, PayPal oder Nvidia aufstocken.

      In unseren Depots befinden sich zur Zeit 55 Titel, ich meine wir sind gut aufgestellt. Hin und wieder ergänzen wir um einen Dividenden-Titel, meistens ist es einer der hier häufig genannten.

      Bei den Wachstumstitel ist das anders, hier versuchen wir das Risiko über mehrere technische Gebiete zu verteilen. Wir versuchen, etwas vom Kuchen der Zukunftsinvestitionen in Deutschland, Euro und USA zu ergattern. Für das Internet sind meine Favoriten Ericsson (5G), Okta (Internetsicherheit), Profiteure der Infrastrukturerneuerung in der USA, John Deere und Caterpillar, weitere suche ich noch.

      Für den Bereich erneuerbare Energien sind wir schon seit 2 Jahren gut aufgestellt, die Titel habe ich schon genannt.

      Viele Grüße

      Peter

  3. Zahlen und Ausblick leider sehr bescheiden und gleich mal mit 7% abgestraft. Mal sehn ob sie zumindest über 100€ bleiben. Wird ein schweres Jahr für so Firmen wie KMB und Clorox.

Kommentar verfassen