Auf die Coca-Cola-Dividende ist Verlass

Kurz vor der großen Sonderdividende von Dr Pepper Snapple zahlt mit Coca-Cola nach PepsiCo der dritte große Brausehersteller eine Dividende.

Grund genug, einen spontanen Vergleich mit PepsiCo anzustellen und zu überlegen, welche der beiden Aktien für eine Reinvestition der Dr Pepper-Dividende attraktiver ist.

Zunächst aber zur Dividende – auf sie ist Verlass:

100 Aktien von Coca-Cola befinden sich im Divantis-Depot. Die Quartalsdividende beträgt wieder 0,39 US$, so dass brutto 39,00 US$ zu Buche stehen. Sie werden zum Kurs von 1,1671 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern ergibt sich so eine Netto-Dividende von 24,87 €. Sie wird – mal wieder rückwirkend – mit Wertstellung 02.07.2018 überwiesen.

Die Originalabrechnung der Dividende von Coca-Cola im Juli 2018

Die Dividendenrendite von Coca-Cola (hier ausführlich vorgestellt!) liegt aktuell bei 3,49%. Auf den ersten Blick wäre die Aktie daher die attraktivere Wahl gegenüber PepsiCo (hier ausführlich vorgestellt!), da dort „lediglich“ 3,39% bezahlt werden.

Schaut man sich aber die Zahlen etwas näher an, dann fällt auf, dass bei Coca-Cola die operativen Gewinne seit 1999 um durchschnittlich 5,7% pro Jahr gestiegen sind. Die Dividenden stiegen in diesem Zeitraum jedoch um durchschnittlich 8,9%. Geschafft hat Coca-Cola das mit einer Erhöhung der Ausschüttungsrate von ursprünglich rund 50% auf zuletzt über 77%. Das ist auf Dauer nicht gesund und vor allem nicht ewig steigerbar. In den letzten drei Jahren musste Coca-Cola sogar leichte Gewinnrückgänge hinnehmen. Neue gesunde Getränke, wie z.B. das Kokoswasser Innocent, sollen die sich verändernden Konsumgewohnheiten abdecken. Der Erfolg ist bisher noch nicht erkennbar.

Wie sieht es hingegen bei PepsiCo aus? Die Aktie notiert derzeit mit einem verhältnismäßig niedrigen Kurs-Gewinn-Verhältnis, das zuletzt 2013 bezahlt wurde. Entsprechend ist die Dividendenrendite, obwohl etwas niedriger als bei Coca-Cola, auf historisch hohem Niveau. Die Dividendendynamik ist zudem besser: Die Erhöhungen waren bei PepsiCo in zuletzt rund doppelt so hoch wie bei Coca-Cola. Und die Erhöhungen wurden auch durch Gewinne unterlegt.

Eindeutiger Sieger ist deshalb für mich PepsiCo. Ich habe sie seit Jahren ja auch schon deutlich stärker als Coca-Cola in meinem Depot gewichtet. So hat PepsiCo derzeit einen Anteil von 3,8%, während Coca-Cola auf 1,3% kommt. Und das ist auch der Hauptgrund, warum ich PepsiCo nicht noch deutlich zukaufe. Ein bißchen Luft ist noch, aber mehr als 5% Depotanteil will ich in keiner Aktie außer meinen drei Versicherungen Munich Re, Allianz und Talanx haben.

Habt Ihr eigentlich maximale Depotanteile für eine einzelne Aktie definiert?  Und haltet Ihr Euch auch daran? Wie viel Anteil hat Euer größter Titel in Eurem Depot? Schreibt einen Kommentar dazu, das interessiert uns alle!

Mit dieser Dividendenzahlung steigen meine Erträge im Jahr 2018 auf nun 5.746,67 €.

Auf einen Blick:

Unternehmen:The Coca-Cola Company
ISIN:US1912161007
Im Divantis-Depot seit:17.07.2007
Letzter Nachkauf am:31.07.2008
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:18,87 €
Gesamtkaufpreis:1.886,76 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:805,69 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl der Stimmen:

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

5 Gedanken zu „Auf die Coca-Cola-Dividende ist Verlass“

  1. Hi Ben,

    sehe das ähnlich. Pepsi sehe ich auch von der Produktpalette breiter aufgestellt.

    Zu deinen Fragen: Habe für Einzelwerte da keine Grenzen gesetzt und auch keinen Wert den ich übergewichtet habe. Ich versuche aber schon im gesamtdepot einen gesunden Mix aus Branchen, Ländern zu haben. Wobei ich mittlerweile versuche möglichst viel steuereinfach zu halten.

  2. Dein Einstandswert bei Coca Cola ist echt beneidenswert, bei mir dass doppelte :(
    Beim Depotanteil bin ich ganz bei dir – 5% Maximum. Da muss ich persönlich auch noch nachjustieren ^^

    1. Hallo yankee,

      stimmt, der Einstandskurs gefällt mir auch. Aber er ist ja auch schon 10 Jahre alt. ;-) Und die Rendite liegt – ohne Dividenden – bei 7,2% pro Jahr. Also gar nicht so viel. Ein schönes Beispiel, wie wichtig langfristige Anlage in Qualitätsaktien ist! Mit Dividenden sind es übrigens 9,0% p.a.

      Viele Grüße Ben

  3. Hi Ben,

    die größte Position in meinem Depot hat einen Anteil von fast 50%. Wie auch Buffett stehe ich nicht so sehr auf eine übertriebene Diversifikation, damit verringert man zwar das Risiko aber leider auch die Rendite. Ich finde dann kann man quasi gleich in einen ETF investieren.

    Dennoch finde ich ist Pepsi eine super Wahl und ich würde die Pepsi Aktie derzeit auch der Cola Aktie vorziehen. Die Wachstumsmöglichkeiten bei Pepsi sind einfach größer, damit dann auch die Rendite.

    Schöne Grüße
    Ferhat von Dividendenfluss

Kommentar verfassen