Geht der goldene November nun in eine Jahresendrallye über?

Monatswechsel Dezember 2020
4.8
(50)

So schnell kann es gehen! Kaum war der November gestartet, setzten die Börsen zum Höhenflug an. In einer Geschwindigkeit, die ich selbst nicht für möglich gehalten hätte, erholte sich mein Depot und steht auf einmal so dar, als hätte es kein Corona gegeben.

Mit zweistelligen Zuwachsraten innerhalb eines Monats stieg mein Depotwert um den Wert eines Mittelklassewagens. Wahnsinn!

Ich hatte ja nach der US-Wahl eine positive Entwicklung vorhergesagt. Dass dann aber noch die Impfstoff-Nachrichten den ultimativen Push bringen, war eine Überraschung.

Meine detaillierte Depotentwicklung und einen Überblick über meine anderen Anlagen im November erfährst Du in diesem Beitrag. Außerdem wage ich einen Ausblick auf den Dezember und beantworte die Frage, ob wir schon mitten in einer Jahresendrallye sind.

Aktienkäufe

Im November habe ich wieder Aktien gekauft, wenn auch nur in verhältnismäßig kleinem Rahmen:

5 Aktien von Coca-Cola für 208,50 €

Aktienverkäufe

Im November habe ich erstmals in diesem Jahr Aktien verkauft:

300 Aktien der Pennon Group für 3.267,90 €

Dividendenerträge

Auch die Dividenden sprudelten im November wieder. Allein die Zahlungen am 2. November übertrafen schon den gesamten Oktober. Insgesamt lagen meine Dividendenerträge im November bei netto 626,21 €. Das ist jedoch ein Minus gegenüber dem Vorjahres-November von 3,3%. Ich erhielt die folgenden Dividenden:

AT&T: 32,38 €

General Mills: 84,44 €

Verizon: 8,17 €

Hamborner REIT: 86,51 €

Procter & Gamble: 49,80 €

Omega Healthcare Investors: 71,73 €

Texas Instruments: 3,22 €

Welltower: 13,39 €

Unilever: 30,56 €

Clorox: 34,64 €

TERNA: 115,36 €

MSCI Inc.: 14,64 €

Nach 11 Monaten liege ich bei den Dividendenerträgen nun gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei einem Plus von 2,5% (9.680,64 € vs. 9.444,12 €).

P2P-Kredite

Im November erzielte ich Erträge aus P2P-Krediten in Höhe von 16,57 €. Meine Erfahrungen der ersten zwei Jahre P2P-Kredite habe ich hier dargestellt. Meine größte Plattform ist noch Mintos. Mein Bestand in P2P-Krediten beträgt derzeit 2.711 €. Verteilt auf die einzelnen Plattformen bin ich aktuell so investiert:

PlattformZins durchschnittlichInvestitionaktueller Standinvestierte P2P-Krediteeröffnet
Mintos10,02%165 €582 €1808/2018
Estateguru11,50%700 €951 €1609/2018
viainvest11,73%330 €506 €4511/2018
PeerBerry11,05%0 €157 €1211/2018

Bei Debitum ist im November meine letzte Fälligkeit gewesen. Aufgrund der Erhöhung der Mindestanlagesumme darf ich mit meinem kleinem Konto nicht mehr neu investieren. Ich habe meine Mittel dort deshalb komplett abgezogen. Das Geld diente auch meinen Investitionen in Crowdinvesting.

Eine Übersicht zu den einzelnen Plattformen und meine Intentionen zum P2P-Investment findest Du hier.

Crowdinvesting

Nachdem ich im Oktober erstmals über meine bisherigen Erfahrungen mit Crowdinvesting berichtet habe, habe ich auch im November in neue Projekte investiert.

Insgesamt habe ich im November 1.200 € neu investiert. Davon gingen 1.000 € zu ecoligo.investments in zwei neue Projekte in Thailand und Vietnam. Und jeweils 100 € investierte ich bei Bergfürst * in die Projekte in Halle an der Saale und in Frankfurt am Main. Für das letzte Projekt erhielt ich schon eine Zinszahlung von 0,11 € netto.

Bei ecoligo.investments bin ich nun mit 4 Projekten investiert:

ecoligo.investments Beteiligungsübersicht

Alle 4 Projekte verteilen sich in ihren Zinszahlungsterminen schön über das Jahr. Zahlungen daraus erwarte ich nun im Januar, April, Juli und Oktober.

Anzeige
Das Erstinvestment bei ecoligo.investments ist finanziell besonders attraktiv. Wenn Du Dich über diesen Link * registrierst, erhältst Du einen einmaligen Willkommensbonus in Höhe von 1,00 % bezogen auf den Betrag Deines Erstinvestments. Wenn Du bei der Registrierung dann noch den Bonuscode NEU25 eingibst, erhältst Du zusätzlich einen Neukunden-Bonus in Höhe von 25 €. Der Divantis-Blog selbst erhält ebenfalls eine Prämie von 25 €.

Gerne hätte ich auch bei Engel & Völkers Digital Invest * in ein neues Projekt investiert. Aber ich war nicht schnell genug! Ein gut durchdachtes Projekt in Berlin-Friedrichshain startete um 12.00 Uhr. Leider ist das genau die Zeit, zu der wir mit unserer Tochter Mittagessen. Ich konnte deshalb erst um 12.37 Uhr an den PC und eine Zeichnung abgeben. Und da war die gesamte Tranche bereits platziert! Wahnsinn! Aber so ist das mit attraktiven Projekten in Zeiten des Niedrigzinses. Beim nächsten Projekt (direkt am 1. Dezember!) müssen wir wohl das Mittagessen ein bißchen nach Hinten schieben. Als registrierter Anleger von Engel & Völkers Digital Invest erhältst Du auf Wunsch auch einen Newsletter und erfährst so vor dem Start von neuen Projekten.

Einkünfte aus Renten-ETFs

In diesem Beitrag hatte ich mein Rentenfonds-Portfolio dargestellt, ein Update hatte ich im April hier veröffentlicht. Die Erträge aus diesem Portfolio beliefen sich im November auf 92,71 € netto.

Depotperformance

Nach zahlreichen Anläufen konnte mein Depot im November endlich dauerhaft die 400k-Marke überschreiten. Und selbst der Aktienverkauf änderte daran nichts. Der Depotwert liegt nun bei 406.041 €. Im Monatsverlauf steht ein beeindruckendes Ergebnis von +11,0%. Das Kursdepot war erneut (deutlich!) besser und lag bei +27,1%.

Top-Werte waren Taylor Wimpey (+46,9%), Siemens Energy (+33,2%) und Allianz (+30,8%).

Schwächste Werte waren Clorox (-3,9%), Pennon Group (-2,6%) und Givaudan (-2,2%).

Die Volatilität meines Depots lag im November bei 4,7%.

Immobilie

Über meine Wohnung in Leipzig habe ich zuletzt mit einem Update berichtet. Nach Abzug der Gebühr für die Sondereigentumsverwaltung erhielt ich erneut eine Mieteinnahme von 864,25 € (inkl. Nebenkosten). Das Hausgeld beträgt 246,00 €. Meine Nettomieteinnahme liegt also bei 618,25 €. Für den Immobilienkredit zahlte ich Zinsen in Höhe von 283,09 €. Ich erzielte somit einen Überschuss von 335,16 €.

Da inzwischen die tilgungsfreie Zeit bei den KFW-Mitteln vorbei ist, habe ich jedoch einen negativen monatlichen Cash-Flow. Die monatliche Annuität liegt bei 1.216,80 € (Zins & Tilgung).

Die Verschuldung der Wohnung liegt zum Ende November bei 274.916,79 €.

Dividendenveränderungen

Im November wurden bei drei meiner Depottitel Dividendenkürzungen verkündet:

Pennon Group: Senkung der Zwischendividende von 0,1366 GBP auf 0,0677 GBP (-50,4%).

Deutsche Beteiligungs AG: Senkung der Jahresdividende von 1,50 € auf 0,80 € (-46,7%).

Siemens: Senkung der Jahresdividende von 3,90 € auf 3,50 € (-10,3%).

Interessanterweise versuchen zwei Unternehmen, ihren Aktionären die Kürzungen als nur “scheinbare Kürzungen” zu verkaufen. Die Pennon Group hat ihre Müllsparte verkauft und den darauf entfallenden Gewinnanteil aus der Dividende herausgerechnet. Und spricht deshalb sogar von einer Dividendenerhöhung um 2,7%. Aus meiner Sicht eine Frechheit! Meine Konsequenzen daraus habe ich ausführlich beschrieben!

Siemens berücksichtigt auf einmal den Spin-Off von Siemens Energy bei der Dividende und rechnet den Anteil, den Aktionäre auf diesem Wege in die Depots gebucht bekommen haben, als Bestandteil der Dividende. Und ist so der Meinung, dass die Dividende stabil geblieben ist. Auch das ist für mich ein Bauerntrick, da es sich schließlich um eine unternehmensrechtliche Abspaltung gehandelt hat. Eine Dividendenzahlung ist jedoch eine Gewinnbeteiligung. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Außer, wenn man etwas schön rechnen will.

Jahresziele 2020

Für das Jahr 2020 habe ich mir verschiedene Ziele gesetzt, über deren Erreichung ich jeweils monatlich berichte:

StatusTrend
Netto-Dividendenerträge von 11.000 €9.680 €negativ
Aktienkäufe für 18.000 €25.062 €übertroffen
Depot wächst auf mindestens 52 Titel59übertroffen
Bestand von 20.000 € in P2P-Krediten2.711 €negativ
Transaktionsgebühren unter 100 € p.a.98,45 €positiv

Gegenüber dem Vormonat gab es etwas Bewegung bei den Jahreszielen. Durch den Aktienverkauf und nur kleinen Aktienkauf sank meine Jahresinvestition, liegt aber immer noch gute 7.000 € über Plan.

Und bei den Transaktionsgebühren bahnt sich eine Punktlandung an. Um das Jahresziel zu erreichen, “darf” ich nun im Dezember noch einmal bei Trade Republic * mit 1 € Gebühren pro Aktienkauf handeln. Oder natürlich beim Smartbroker * ab 500 € gebührenfrei über gettex kaufen.

Sollte aber ein Aktienverkauf aus einem der anderen Depots nötig werden, dann werde ich selbstverständlich nicht auf die Gebühren achten, sondern handeln.

Aber schön wäre es schon, wenn ich wenigstens 3 der 5 Jahresziele erreiche.

Ausblick auf Dezember 2020

Die alles entscheidende Frage für den Dezember lautet für mich: Geht es jetzt genauso weiter wie im November? Das heißt natürlich nicht, dass jetzt wieder ein Monat mit +10% folgen muss, um die Entwicklung fortzusetzen. Aber weiter aufwärts könnte es schon gehen, oder?

Ich habe jedenfalls den Pessimismus der letzten Monate abgelegt und bin aufgrund der vielen guten Nachrichten des November nun auch bullisch. Ich sehe die Börse mitten in einer Jahresendrallye und erwarte bis zum Jahresende noch einige Plusprozente.

Die Wahl von Joe Biden bei gleichzeitiger republikanischer Mehrheit im Senat (viel spricht dafür, dass die Demokraten bei den Stichwahlen im Januar nicht beide offenen Sitze holen) war dabei der Startschuss. Und mit den Erfolgen beim Corona-Impfstoff gibt es eine begründete Hoffnung, dass die Pandemie im nächsten Jahr besiegt werden kann.

Versteh mich nicht falsch: Es gibt immer noch genug wirtschaftliche Probleme und viele Aktien sind auch schon seit einiger Zeit zu teuer. Aber trotzdem erwarte ich noch einige gute Wochen.

Irgendwann wird die Euphorie dann auch wieder abflachen und die Börse kommt auf den Boden der Tatsachen zurück. Das wird aber erst im Februar oder März sein. Jetzt sind erstmal alle froh, dieses Krisenjahr hinter sich zu lassen und blicken positiv voraus.

Und im Januar stehen dann neue Investitionsmittel für das neue Jahr bereit. Und da die Konjunktur ab dem zweiten Halbjahr 2021 wieder zur alten Stärke zurückfinden könnte, wird dann direkt kräftig gekauft. Bis die Kurse zu hoch sind und die Blicke wieder auf die Risiken fallen. Aber bis dahin haben wir noch etwas Zeit.

Ich will im Dezember noch einen Aktienkauf tätigen und damit dann das Börsenjahr ausklingen lassen. Als Kandidaten für einen Kauf stehen bei mir einige Aktien auf der Liste, die ich bereits in diesem Jahr gekauft habe: Texas Instruments, Partners Group, L’Oréal und Lam Research sind sehr gut gelaufen und zweistellig im Plus. Sie sollten auch in den nächsten Wochen zu den Gewinnern gehören. Aber auch Cisco Systems steht nach überraschend guten Quartalszahlen auf meiner Nachkaufliste.

Und pünktlich nach Börsenschluss am 30. Dezember gibt es dann schon den großen Jahresrückblick. Und wenn meine Prognose eintrifft, dann schafft es mein Depot in diesem Jahr sogar doch noch ins Plus. Aber das wissen wir dann in einem guten Monat.

Ansonsten pfeile ich derzeit an meiner Anlagestrategie für 2021, die ich Dir direkt nach Weihnachten vorstellen werde. Darin werde ich dann auch die Frage beantworten, wie es mit meinem ETF-Sparplan auf den Nasdaq-100 weitergeht. Ich habe zwar eine Tendenz, aber entschieden ist noch nichts! Fest steht allerdings schon, dass ein Thema eine ganz große Rolle für mich in 2021 spielen wird. Darüber habe ich in diesem Beitrag geschrieben und inzwischen haben sich meine Rahmenbedingungen ja verändert. Was das genau bedeutet? Lass Dich überraschen!

Ich wünsche Dir einen erfolgreichen letzten Börsenmonat! Hast Du spezielle Pläne für den Dezember? Schreib gerne einen Kommentar – lass uns diskutieren!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. Anzahl der Stimmen: 50

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

8 Gedanken zu „Geht der goldene November nun in eine Jahresendrallye über?“

  1. Hallo Ben,

    der November war an den Märkten wirklich außergewöhnlich. Dass das Portfolio im Wert eines “Kleinwagens” steigt, passiert nicht jeden Monat:-). Ging mir genauso. – Ob es so weiter geht und wir eine Jahres-End-Ralley sehen vermag ich nicht vorherzusehen, aber ich glaube, dass schon ziemlich viel Euphorie an den Märkten herrscht und viel (Positives) vorweggenommen wird. Bei schlechten Unternehmensnachrichten oder Lockdown Verschärfungen sehe ich zumindest “Rückschlagspotenzial”.
    Auf der einen Seite ist es zwar schön, wenn das Portfolio stark zulegt aber auf der anderen Seite wird es wieder schwieriger fair oder unterbewertete Unternehmen einzusammeln.
    Alles in Allem ist der starke Anstieg des letzten Monats für mich nur eine Momentaufnahme, wobei die positiven Nachrichten von den Imfpstoffherstellern mittelfristig schon ein Gamechanger sind und mich natürlich auch positiv stimmen.

    Im November konnte ich glücklicherweise direkt zu Beginn des Monats etwas mehr Cash einsetzen und u.a. meine Positionen an AbbVie, E.ON, Munich Re, Johnson&Johnson und AT&T vergrößern. Ein Closed-End Fund (Tekla Healthcare Investors) kam dann noch als Neuzugang hinzu.

    Bin jedenfalls auf deine Januar Käufe gespannt:-).

    Viele Grüße,
    Susanne

  2. Hi Ben,

    und, hast du heute in das EV Crowdinvesting-Projekt investiert? Heute ging es ja länger als 45 Minuten, wobei es vermutlich heute auch schon voll finanziert wird. Darf man fragen, wie du deine Investition in die Immobilienprojekte bei EV und Bergfürst vornimmst? Das NEOS-Projekt bei Bergfürst hört sich für mich auch ganz interessant an. Geht es dir insbesondere um die Diversifikation zwischen den Plattformen oder inwiefern spielt das konkrete Projekt da eine Rolle?

    Viele Grüße
    Niko

    1. Hallo Niko,

      ich habe mir extra die App installiert und dann vom Handy aus direkt um 12.00 Uhr investiert. Das hat super geklappt! Auch wenn es diesmal tatsächlich länger bis zur Vollplatzierung gedauert hat. Aber inzwischen, 6 Stunden später, ist alles finanziert. Wahnsinn!
      Ich schaue mir bei den Immobilienprojekten vor allem den Standort an. Bremen (NEOS-Projekt bei Bergfürst) scheidet da eigentlich aus. Aber da dort eine Vollvermietung jetzt schon ziemlich wahrscheinlich ist und der Bund als ein Anker-Mieter auftritt, ist das auch nicht so unattraktiv. Ich werde da vermutlich auch noch mal 100 € anlegen.
      Generell schaue ich mir immer die Projekte an. Bei EV Digital Invest bin ich etwas offener für gewagtere Projekte (wie ein Logistik-Projekt in Spanien), da die auch eigenes Geld investieren und eine Platzierungsgarantie übernehmen. Bei Bergfürst ist das nicht der Fall und deshalb bin ich da etwas zurückhaltender und würde nicht in alles investieren.

      Bist Du auch im Crowdinvesting unterwegs? Wie machst Du es?

      Viele Grüße Ben

  3. Sehr guter Lagebericht!
    Ja, mit Siemens, das hat mir auch nicht gefallen, entspricht aber 70% Ausschüttungsquote.
    Momentan habe ich alle Ziele an der Börse für 2020 erreicht (Dividende und vor allem Depotwert) – es kann also bis Ende des Jahres so bleiben ;-)
    Ich hatte noch 1 -2 Käufe geplant in 2020, da warte ich aber noch etwas ab; die Aktien, die ich beobachte sind zuletzt ganz erheblich gestiegen (und wenn man nicht aufpasst, denkt man schon über so etwas wie Telekom nach :-)))

    VG
    1Steven1

  4. Vielen Dank für den Bericht!
    Eine Frage dazu: Kannst du dir erklären, wieso du dein Dividendenziel nicht erreichen konntest, obwohl du mehr investiert hast, als geplant? Allein wegen Dividendenkürzungen?

    1. Hallo Bernd,

      ja, es sind Dividendenkürzungen und Dividendenstreichungen. Dazu der schwache US-Dollar. Das hat mich – trotz meiner Investitionen – gute 1.000 € netto in diesem Jahr gekostet. Ich werde dazu aber nach der letzten Dividendenzahlung des Jahres einen eigenen Beitrag veröffentlichen, in dem ich das detailliert analysiere.

      Viele Grüße Ben

  5. Guten Morgen,
    das war schon ein außergewöhnlich guter November.
    Ich habe mich an Immobilien-REITs herangetastet und etwas investiert in Welltower und WP Carey. Was etwas schade, aber nicht zu ändern ist – der starke Euro, der von den US-Dividenden so wenig übrig lässt.
    Gruß Sebastian I

    1. So Carrey scheint ok zu sein, bei welltower bin ich etwas skeptisch. Ich hab sie auch. Aber das Management scheint mir etwas schwammig zu sein. Nicht so direkt und gerade heraus mit ihren Statements. Das Wachstum von welltower ist auch nicht so besonders.
      Schau dir Mal Store Capital oder realty income an.

      Tja , der Dollar ! Der faellt,. Und fällt,. Und fällt.

Kommentar verfassen