Mit langem Atem zu überdurchschnittlicher Performance

4.8
(36)

Ist es erfreulich, wenn Du eine Aktie seit 7 Jahren im Depot hast und sie die ersten 5 Jahre nicht vom Fleck gekommen ist? Ich kann die Frage mit einem eindeutigen “Ja” beantworten. Denn seit 2 Jahren steigt die Aktie kontinuierlich.

Und hat damit die von mir erwartete durchschnittliche Rendite über die gesamte Haltezeit mit aktuell 11,2% p.a. sogar übertroffen.

Soll ich nun nachkaufen, wo es endlich so gut läuft? Meine Gedanken dazu erfährst Du anlässlich der jüngsten Dividendenzahlung in diesem Beitrag.

In diesem Langfristchart der Aktie von Procter & Gamble siehst Du meine Kaufzeitpunkte und wie lange ich Geduld haben musste, bis die Aktie endlich angesprungen ist. Vorgestellt habe ich PG hier.

10-Jahres-Chart von Procter & Gamble
10-Jahres-Chart von Procter & Gamble in US$

Dividendenzahlung

Procter & Gamble zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,7907 US$ je Aktie. Für meine 100 Aktien ergibt das eine Brutto-Dividende von 79,07 US$. Sie wurde von der onvista bank * zum Kurs von 1,1821 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 49,80 €. Sie wurde mit Wertstellung 16.11.2020 überwiesen.

Dividendengutschrift Procter & Gamble im November 2020

Perspektiven

Procter & Gamble ist weiterhin einer der Highflyer des Jahres in meinem Depot. Mit einem Plus von derzeit 20% auf US$-Basis trägt die Aktie dazu bei, dass die Corona-Einschläge noch halbwegs erträglich ausgefallen sind.

Diese Kursentwicklung ist durch eine positive Geschäftsentwicklung unterlegt. Im letzten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 8,5%. Und der Ausblick zum Geschäftsjahresende (30.06.2021) wurde für die organischen Verkäufe auf ein Plus von 4-5% (vorher 2-4%) angehoben.

Der Gewinn je Aktie stieg im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres sogar um 20%.

Erfreulicherweise stiegen die Umsätze in allen Unternehmensbereich von Procter & Gamble. Mit 4% war das Wachstum im Baby-Bereich am niedrigsten, der Bereich der Haushaltspflege schoss mit einem Wachstum von 30% den Vogel ab. PG profitiert damit – ähnlich wie Clorox – deutlich von der höheren Hygienestandards vieler Haushalte. Und auch die Home-Office-Tätigkeiten führen dazu, dass wir mehr zu Hause putzen müssen.

Von den verbesserten Aussichten sollen auch die Aktionäre weiter profitieren: Procter & Gamble erhöht die Range für Aktienrückkäufe um 1 Mrd. US$ auf 7-9 Mrd. US$. Weitere 8 Mrd. US$ sollen als Dividende ausgeschüttet werden.

Also spricht doch eigentlich alles für einen Nachkauf der Aktie, oder? Eigentlich schon. Wäre da nicht der doch schon relativ hohe Aktienkurs. Jetzt läuft PG wie am Schnürchen. Es gab aber vor nicht allzu langer Zeit auch Perioden, in denen die Aktie nicht vom Fleck kam und vor sich hindümpelte. Und da ich mir gut vorstellen kann, dass wir so eine Phase in 1-2 Jahren erneut sehen, bleibe ich zunächst mit meinen 100 Aktien ausreichend investiert. Kommt es noch einmal zu einer Konsolidierung, dann kann ich mir allerdings ein Aufstocken um bis zu 50 Aktien gut vorstellen.

Und wer weiß, vielleicht zählt PG ja in den nächsten Wochen schon zu den Verlierern an der Börse? Nachdem sich jetzt abzeichnet, dass die ersten beiden Impfstoffe vor der Zulassung stehen, werden die diesjährigen Corona-Gewinner aktuell ja vom breiten Markt zugunsten der bisherigen Verlierer getauscht. Sollte es hier zu Übertreibungen kommen, dann bin ich jedenfalls zur Stelle.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Procter & Gamble
ISIN:US7427181091
Im Divantis-Depot seit:14.05.2013
Letzter Nachkauf am:23.03.2015
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:68,78 €
Gesamtkaufpreis:6.877,66 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.154,00 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. Anzahl der Stimmen: 36

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

2 Gedanken zu „Mit langem Atem zu überdurchschnittlicher Performance“

  1. Hallo Ben,
    erstmal vielen Dank für Deinen tollen Blog, den ich sehr gerne lese!
    Cool wäre es, wenn Du bei Deinen Dividendenmeldungen auch den Yield on cost, also Deine persönliche Dividendenrendite angeben könntest. Dann kann man als Leser die entsprechende Aktie noch schneller für sich einordnen. Hier bei P&G wäre es dann wohl ein (Netto-)YoC von 2,89% (4×49,80/6877,66), oder?
    Viele Grüße, Lutz!

    1. Hallo Lutz,

      ich mache das hin und wieder, wenn meine YoC-Rendite deutlich höher als die aktuelle Dividendenrendite ist. Allerdings nehme ich dann als Vergleichswert den Bruttowert. Denn bei der Dividendenrendite wird ja auch immer der Bruttobetrag angesetzt. Vorliegend wäre das also 3,89% (4*66,89/6877,66).

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen