In meinem Rentenportfolio hat sich einiges getan

ETF Schriftzug
4.5
(53)

Eigentlich ist Divantis ja als Blog über Dividendenaktien gestartet. Mittlerweile hat er sich zu einem umfassenden Finanzblog ausgedehnt. Immer noch mit dem Schwerpunkt auf Aktien, aber auch über Immobilien, P2P-Kredite, Gold und einiges mehr schreibe ich regelmäßig.

Im letzten Jahr habe ich auf vielfachen Wunsch mein Rentenfondsportfolio offen gelegt. Es war eine Abkehr von der Direktanlage in Einzelinstrumente hin zu ETF-Produkten.

Heute will ich darüber berichten, wie sich dieses Portfolio entwickelt hat und Dir einen Einblick geben, ob die Ziele in der Corona-Krise erreicht wurden. Außerdem zeige ich, in welche weiteren ETFs ich investiert habe.

Als Start empfehle ich Dir an dieser Stelle noch einmal einen Blick in den ursprünglichen Beitrag. Denn ich knüpfe an die dortige Situation nahtlos mit diesem Beitrag an.

Die “ursprünglichen” Renten-ETFs

Ursprünglich hatte ich 10.000 € in vier Renten-ETFs investiert. Diese vier Renten-ETFs habe ich immer noch, aber die Investments deutlich erhöht. Mein jeweiliges Kaufvolumen sieht inzwischen so aus:

Vanguard USD Corporate Bond UCITS ETF: 18.500 €

Vanguard USD Treasury Bond UCITS ETF: 5.025 €

Vanguard USD Emerging Markets Government Bond UCITS ETF: 4.900 €

iShares J.P.Morgan EM Local Government Bond UCITS ETF: 3.000 €

Die “neuen” Renten-ETFs

Außerdem sind drei weitere Renten-ETFs hinzugekommen. Sie stelle ich hier vor:

iShares China CNY Bond UCITS ETF

Der Fonds investiert ausschließlich in chinesische Anleihen, die vom chinesischen Finanzministerium oder chinesischen staatlichen Banken in der chinesischen Währung Renminbi (Yuan) emittiert wurden.

Der Fonds ermöglicht mir eine Direktanlage am chinesischen Anleihemarkt.

Der ETF ist halbjährlich ausschüttend und berechnet Kosten von 0,35% p.a. Bisher gab es eine Ausschüttung im Dezember 2019, da der Fonds erst im Juli 2019 aufgelegt wurde.

Es besteht ein Währungsrisiko, da in die chinesische Währung investiert wird.

Der ETF lässt sich bei der ING im Sparplan gebührenfrei ordern.

ISIN: IE00BYPC1H27

iShares J.P.Morgan ESG $ EM Bond UCITS ETF

Der Fonds investiert in Investment-Grade- und Non-Investment-Grade-Anleihen aus Schwellenländern, die durch quasi-staatliche Emittenten in US-Dollar begeben werden. Die Besonderheit des ETFs liegt darin, dass Emittenten mit höherem ESG-Rating höher als jene mit niedrigerem Rating gewichtet werden. Emittenten aus umstrittenen Branchen (Kraftwerkskohle, Tabak oder Waffen), welche die Grundsätze des Global Compact der Vereinten Nationen (UNGC) verletzen oder ein niedrigeres ESG-Rating haben, werden ausgeschlossen.

Der Fonds ist halbjährlich ausschüttend und berechnet Kosten von 0,45% p.a. Da sowohl Anleihen als auch ETF in US$ notieren, besteht ein Währungsrisiko.

Der ETF lässt sich bei der ING im Sparplan gebührenfrei ordern.

ISIN: IE00BDDRDW15

iShares J.P.Morgan $ EM Bond EUR Hedged UCITS ETF

Der ETF bietet ein diversifiziertes Engagement in auf US$ lautende Anleihen aus Schwellenländern und eine Nutzung monatlicher Devisenterminkontrakte. Das auf US$ lautende Engagement in Schwellenmarktanleihen wird monatlich in EUR abgesichert.

Der Fonds ist monatlich ausschüttend. Er berechnet Kosten in Höhe von 0,50% p.a.

Das Währungsrisiko des Fonds ist abgesichert.

ISIN: IE00B9M6RS56

Meine Motive für die einzelnen Fonds

Zunächst ist es mir wichtig, dass alle ETFs ausschüttend sind. Die Ausschüttungen sollen meine Dividendenerträge ergänzen und einen weiteren passiven Einkommensstrom schaffen. Ähnlich wie bei Aktien ist bei den Renten die Schwierigkeit, dass höhere Erträge auch mit höheren Risiken verbunden sind.

Ich habe daher bewusst in verschiedene Schwellenländerfonds (Emerging Markets) investiert, da diese eine höhere Rendite versprechen. Während des Corona-Crashs hat sich jedoch gezeigt, dass die Risiken deutlich überwiegen. Diese Fonds sind prozentual zweistellig ins Minus gerutscht.

Zu beobachten war eine deutliche Flucht in Qualität. Sie führte dazu, dass der Vanguard US$ Treasury ETF zulegen konnte und sich der China-ETF zumindest gehalten hat. Immerhin ist diese Diversifikation aufgegangen, denn diese beiden Fonds bieten die niedrigste Ausschüttungsrendite.

Bei den Emerging Markets bleibe ich investiert. Den ESG-Fonds habe ich erst spät entdeckt, sonst hätte ich wohl nur in ihn investiert. So kommt er für mich für Neuanlagen in Frage, die anderen EM-Fonds sind Haltepositionen. Denn das Konzept, nur in Anleihen von Staaten zu investieren, die sich den Klimazielen verpflichten und wenig kriegstreibend sind, finde ich sehr interessant. Es passt zu meinem Nachhaltigkeitsansatz bei Aktieninvestments.

Natürlich ist mir klar, dass der China-ETF der krasse Gegensatz dazu ist. Und die US-Staatsanleihen im Prinzip auch. Aber – wie schon gesagt – es geht mir auch um eine Risikoreduktion und deshalb muss ich diese Diversifikation vornehmen.

Mein Kaufvolumen in alle Fonds

Insgesamt habe ich nun 49.450 € in mein Rentenfonds-Portfolio investiert. In den letzten vier Monaten (Dezember 2019 bis März 2020) habe ich durchschnittlich 59,40 € netto Ausschüttungen daraus erhalten. Das entspricht hochgerechnet einer Netto-Ausschüttungsrendite von 1,44% p.a.

Insgesamt verteilen sich meine Käufe wie folgt auf das Portfolio:

Vanguard USD Corporate Bond UCITS ETF: 18.500 €

iShares China CNY Bond UCITS ETF: 7.500 €

iShares J.P.Morgan ESG $ EM Bond UCITS ETF: 7.500 €

Vanguard USD Treasury Bond UCITS ETF: 5.025 €

Vanguard USD Emerging Markets Government Bond UCITS ETF: 4.900 €

iShares J.P.Morgan $ EM Bond EUR Hedged UCITS ETF: 3.025 €

iShares J.P.Morgan EM Local Government Bond UCITS ETF: 3.000 €

Fazit

Im Corona-Crash hat das Portfolio aufgrund der hohen Emerging-Markets-Anteile gelitten. Eine Korrelation mit den Aktienmärkten war deutlich spürbar. Ich habe aber auch hier keine Verkäufe vorgenommen und setze auf eine langfristige Erholung.

Über die monatlichen Ausschüttungen berichte ich zukünftig auch in meiner Monatszusammenfassung, die immer zum Monatsersten erscheint.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Anzahl der Stimmen: 53

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

12 Gedanken zu „In meinem Rentenportfolio hat sich einiges getan“

  1. Warum ist Dir eine Ausschüttung so wichtig? Du musst die Ausschüttung versteuern. Besser wäre es die Erträge (Kuponzahlungen) im Fonds (ETF) zu belassen! Wenn Du Geld benötigst, dann kannst Du ja Anteile verkaufen. Wenn das erst in ein paar Monaten sein sollte kann das Geld bis dahin im Fonds weiter”arbeiten”.

    1. Jeder Verkauf kostet mich einerseits Gebühren. Der Hauptgrund ist aber, dass ich irgendwann von meinen Dividendeneinnahmen und Rentenerträgen (und Mieteinnahmen usw.) leben will. Hinzu kommt, dass ich für mich festgestellt habe, dass ich bei ausschüttenden Varianten langfristig an Bord bleibe während ich bei Thesaurierern in Schwächephasen tendenziell verkaufe. Und damit dann die Erholungsphasen verpasse.

  2. Interessanter Beitrag, den iShares J.P.Morgan $ EM Bond EUR Hedged UCITS ETF hatte ich auch, habe ihn zum Jahreswechsel verkauft… werde mir wieder ein paar Anteile zulegen

  3. Hallo Ben, ich beschäftige mich aktuell mit meiner Altersvorsorge (bisher nur die klassischen Rentenanbieter und einen Deka-FlexZins TF WKN DK0A2R ISIN LU0268059614 von den Großeltern). Damals (vor 8, oder 10 Jahern) waren es 11k, mittlwerweile etwas über 13k. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das dort angelegte Geld nicht in einen ETF investieren sollte, um eine entsprechende Diversifizierung zu erreichen (und im Idealfall natürlich auch mehr Dividende/Rendite).

    Zum Thema ETF habe ich mich vor kurzem eingelesen und für meinen anstehenden ersten Nachwuchs vor einigen Wochen knapp 5k in ETFs Investiert (weitere 5k sollen in den nächsten Wochen folgen – ich wollte mögliche weitere Kursrückgänge abfedern und nicht alles an einem Tag investieren; Folgende ETFs habe ich mit je knapp 1000€ bespart: ishares MSCI World, ishares NASDAQ100, LYX World Water, ishares MDAX,XTR S+P500 SWAP, ein monatlicher Sparplan auf den ishares MSCI World und ein Goldsparplan ist auch gesetzt.)

    Über deine Einschätzung zum Deka FlexZins Fond, aber natürlich auch zu meiner ETF Auswahl würde mich freuen.

    Vielen Dank,

    Jörn

    1. Hallo Jörn,

      ich kann natürlich keine individuelle Beratung für einzelne Produkte anbieten. Dazu bräuchte ich schon eine Erlaubnis der BaFin. Allgemein gesprochen ist der Deka-FlexZins nur in steigenden Zinsphasen sinnvoll, da er auf Floater setzt und damit das Zinsänderungsrisiko begrenzt. Wenn Du den schon 8-10 Jahre hast, ist das sehr schade, da in diesem Zeitraum die Zinsen massiv gesunken sind. Und all die Kursgewinne, die Rentenfonds in diesem Zeitraum eingefahren haben, sind zum Großteil am Deka-FlexZins vorbei gegangen. Mit anderen Worten: ein anderer Rentenfonds wäre über diesen Zeitraum viel, viel besser gewesen. Für die Zukunft kann das natürlich anders aussehen. Ich persönlich glaube aber in absehbarer Zeit (nächste 3 Jahre) nicht an Zinssteigerungen. Denn jetzt sind wir erst mal in der Rezession und stützen mit riesigen Hilfsprogrammen die Wirtschaft. Da wären steigende Zinsen Gift.

      Bei den Aktien-ETFs würde ich auf den Wasserfonds verzichten. Branchenfonds halte ich für reines Marketing. Die großen Wassertitel hast Du auch im MSCI World und teilweise im S&P 500 enthalten.

      Viele Grüße Ben

      1. Hallo Ben,

        herzlichen Dank für dein Feedback.
        Ja, das war dann die letzten Jahre totes Kapital… Immerhin ging es etwas nach oben und nicht nach unten.
        Jetzt werde ich den mal auflösen (soll wohl nen Jahr dauern bis man dran kommt).

        Ist nur die Frage in was man dann investiert 😂

  4. Moin,

    ich habe auch einige Rentenpapiere (comdirect). NUn war die erste Ausschüttung. Allerdings habe ich keinerlei Ausschüttung erhalten. Eigentlich sollte am 21.05 die Ausschüttung erfolgt sein. Auf meinem Verrechnungskonto ist nicht. Hat noch jemand (vielleicht sogar Ben) die gleiche Erfahrung gemacht?

    1. Hallo Fabian,

      wenn Du Deine Rentenpapiere schon zum Ex-Tag hattest, dann kriegst Du auch die Ausschüttung. Entweder noch etwas warten oder die comdirect anschreiben und nachfragen. Ich habe meine Ausschüttungen erhalten, aber haben wir die gleichen Renten-ETFs?

      Viele Grüße Ben

    1. Hallo Fabian,

      bei beiden Vanguard-Fonds war der 23. April ex-Tag, die Zahlung erfolgt am 4. Mai. Der nächste ex-Tag war dann am 21. Mai, Zahlung soll am 3. Juni kommen. Da müsstest Du ja dann dabei sein. Die Termine kannst Du leicht bei Vanguard auf den Webseiten der Fonds unter “Preise und Ausschüttungen” einsehen. Einfach die WKN bei Google eingeben und dann kommst Du zu Vanguard.

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen