Das erwarte ich mir vom Oktober an der Börse

Kalenderblatt Monatswechsel September/Oktober 2018

Nach den beiden statistisch traditionell schlechtesten Börsenmonaten August und September steht mit dem Oktober der gefürchtetste Monat ins Haus. Warum das so ist und was ich mir persönlich vom Oktober erwarte, erfährst Du am Ende des Artikels.

Wie immer schaue ich zunächst auf die Entwicklung meines Depots im September zurück.

Käufe

Im September wollte ich eigentlich keine Käufe tätigen und stattdessen meinen Wertpapierkredit wieder zurückführen (meine Einstellung dazu kannst Du hier nachlesen!).

Ich nahm allerdings an einer Kapitalerhöhung teil und investierte dafür 479,53 €. Ich kaufte:

70 Aktien der Transurban Group für 479,53 €

Verkäufe

Ich habe nun ein ganzes Jahr lang keine Aktien verkauft.

Dividendenzahlungen

Dividenden flossen im September wieder einige. Mit netto 525,61 € übertraf ich den September des Jahres 2017 um 66,7%:

Pennon Group zahlte 129,78 €

Unilever überwies 28,83 €

IBM spendierte 25,16 €

Johnson & Johnson erfreute mit 86,27 €

3M war mit 52,33 € dabei

Microsoft frohlockte mit 26,85 €

Spark Infrastructure zahlte erstmals 35,69 €

Kellogg schaffte 17,83 €

McDonald’s überwies 9,60 €

BlackRock erhöhte erneut auf 41,52 €

PepsiCo zahlte rückwirkend 71,75 €

Willst Du nichts mehr verpassen? Und in Zukunft noch vor der Veröffentlichung auf dem Blog über meine Käufe und Verkäufe informiert werden?

Dann melde Dich hier gratis für den Newsletter an:

Dividendenerhöhungen

3 Titel aus meinem Depot kündigten Dividendenerhöhungen zur nächsten Quartalsdividende an:

Verizon: Erhöhung um 2,1% von 0,59 US$ auf 0,6025 US$, exDividende am 09.10.2018, zahlbar am 01.11.2018

Microsoft: Erhöhung um 9,5% von 0,42 US$ auf 0,46 US$, exDividende am 14.11.2018, zahlbar am 13.12.2018

McDonald’s: Erhöhung um 14,9% von 1,01 US$ auf 1,16 US$, exDividende am 30.11.2018, zahlbar am 17.12.2018

P2P-Kredite

Mit der Vorstellung des Buches „Investieren in P2P-Kredite“ hatte ich ja angekündigt, dass ich selbst anfangen möchte, Erfahrungen mit P2P-Krediten zu sammeln. Inzwischen habe ich Account bei Mintos und Estateguru eröffnet und dort jeweils 1.000 € angelegt. Über die genaue Entwicklung informiere ich ab sofort monatlich auf der Extra-Seite zu P2P-Krediten. Hier der aktuelle Stand:

PlattformZins durchschnittlichErstinvestitionaktueller Standinvestierte P2P-Krediteeröffnet am
Mintos9,46%1.000 €1.005,43 €10122.08.2018
Estateguru11,14%1.000 €1.004,50 €2017.09.2018

Wenn Du auch bei Mintos investieren willst, dann erhältst Du bei Angabe des Empfehlungscodes G8RFDP einen Bonus von 0,75% auf Deinen in den ersten 3 Monaten nach der Registrierung investierten Betrag. Der Bonus ist auf 250 € begrenzt und eine Registrierung ist bis zum 22.10.2018 möglich.

Bei Estateguru erhältst Du bei einer Kontoeröffnung über diesen Link einen Bonus von 0,5% für Deine Investitionen in den ersten 3 Monaten. Der Bonus wird Dir auf Dein Konto bei Estateguru gut geschrieben. Die Mindestanlage beträgt 50,00 €.

Immobilie

Auf vielfachen Wunsch habe ich meine jüngst erworbene Eigentumswohnung in Leipzig vorgestellt, die nun saniert wird. Deshalb ist sie unvermietet und verursacht zunächst nur Kosten. Im September habe ich die Grunderwerbsteuer von 11.375 € an das Finanzamt überweisen müssen, 645 € an das Grundbuchamt für die Eintragung der Grundschuld gezahlt und 30,47 € Zinsen an die Bank gezahlt.

Depotperformance

Der September ist in Deutschland traditionell der schwächste Börsenmonat. Dies bestätigte sich auch in diesem Jahr: der DAX verlor 2,24%. International sieht es hingegen deutlich besser aus: der S&P500 gewann 0,56% und auch der MSCI World schaffte ein leichtes Plus von 0,06%.

Mein Depot zeigte sich im September ordentlich aufgestellt. Der Depotwert ist auf 311.708 € gestiegen. Das ist ein Plus von 0,5%.

Top-Performer waren AT&T (+5,8%), IBM (+5,0%) und Novartis (+5,7%). Schwächste Titel waren die Transurban Group (-8,5%) – bedingt durch die Kapitalerhöhung, Deutsche Beteiligungs AG (-6,6%) und General Mills (-6,1%).

Meine Erwartungen an den Oktober

August und September sind nun Geschichte, damit sind die schwächsten Monate vorbei. Nun kommt der Gefürchtetste!

Gefürchtet deshalb, weil 1929 der Schwarze Freitag, die Kursstürze der Wall Street im Jahr 1987 sowie der DAX-Crash im Jahr 1989 jeweils im Oktober stattfanden.

Um es klar vorweg zu sagen: Ich erwarte in diesem Oktober keinen Crash! Aber natürlich ist die Situation angespannt. Die Märkte sind gut gelaufen, manche sagen sogar: heiß gelaufen. Und sollte es einen Auslöser geben, dann kann es zu einem Crash kommen. Das ist aber immer so und hat mit dem Oktober 2018 nichts zu tun.

Achten solltest Du auf die Aktien von Siemens und Siemens Healthineers. Für positive Überraschungen könnte auch die Deutsche Beteiligungs AG sorgen. Warum diese drei deutschen Titel? Sie haben ihr Geschäftsjahr zum 30.09. beendet und erstellen nun ihren Jahresabschluss. Von ihnen dürften wir also recht bald Nachrichten erhalten. Von Siemens Healthineers ist schon bekannt, dass sie ihre Jahresziele erreicht haben. Die Muttergesellschaft Siemens wird das dritte Jahr in Folge ein Rekordergebnis ausweisen. Im Kurs der Deutschen Beteiligungs AG ist ein schlechtes Jahresergebnis und einige Negativmeldungen eingepreist. Nicht nur im September gehörte sie zu den schwächsten Werten in meinem Depot. Seit Jahresbeginn summiert sich das Minus auf mittlerweile 24%. Das bietet Potential für Überraschungen.

Käufe plane ich selbst wieder keine. Nachdem im September die Kapitalerhöhung der Transurban Group hinzu kam, will ich mich jetzt stattdessen im Oktober etwas zurückhalten. Es kribbelt zwar in den Fingern und mir laufen regelmäßig spannende Titel über den Weg, aber ich kann nicht alles kaufen. Als Anregung die beiden Titel, die ich mir zuletzt näher angeschaut habe: Taylor Wimpey (ein britischer Projektentwickler mit Brexit-Sorgen, Dividendenrendite 8,9%), EPR Properties (ein an der NYSE notierter US-REIT, der vor allem in Freizeitimmobilien investiert, Dividendenrendite 6,14%).

Ich wünsche Dir einen erfolgreichen Oktober!

4 Gedanken zu „Das erwarte ich mir vom Oktober an der Börse“

  1. Als ich mein erstes Depot eröffnet habe, hat der Berater mir noch erklärt, dass sell in may eine kbewerte Anlagestrategie ist.

    Naja ich geb nicht viel darauf. Andere Frage ist die Netflix Aktion schon wieder ein Jahr her?;)

    Diesen Monat habe ich auf Grund eines halb runden Geburtstags und der anstehenden Nebenkostenabrechnung weniger Geld zur Verfügung und meinen Einkauf direkt nach Gehaltseingang erledigt.

    Ich habe mir tatsächlich GE Aktien für 9,82 €/ Stk ins Depot gelegt. Ja da hat tatsächlich doch mal das Zockergen zugeschlagen. Tatsächlich war der Kauf gut getimet. Nunja zumindest wenn ich gestern Vormittag wieder verkauft hätte. :) Aber das kam für mich nicht wirklich infrage.

    Tja so ein Fall wie GE ist schon eine harte Nuss. Eigentlich überall nur schlechte Nachrichten der Kurs mehr als halbiert. Die Dividende halbiert. Aus dem Dow Jones geflogen. Führungschaos. Überall rost. Zudem bin ich ja im Maschinenbau tätig und ich sehe nicht den Wettbewerbsvorteil, den zum Beispiel Siemens durch Ihre Steuerungen haben. Vielleicht bin ich da als Europäer aber auch nicht so gut informiert.

    Trotzdem hoffe ich auf den Turnarround. Ich hätte ja erwartet, dass die USA beim wiederaufbau des Irak evtl. Ihren Einfluss gültig machen.

    Es ist aufjedenfall berechtigt, weshalb viele Investoren die nichtmal mit der Kneifzange anfassen. Wird evtl. ein teures Lehrgeld.

    1. Hallo Fred,

      die Netflix-Aktien habe ich ja nur intraday gehandelt. Sie sind also faktisch nie in meinem Depot gewesen. ;) Deshalb werte ich sie auch nicht als Verkauf.

      Ich drück Dir die Daumen, dass die Spekulation mit GE aufgeht. Ich glaub persönlich nicht an ein gutes Ende. Der neue CEO wird jetzt – wenn er nicht ganz dumm ist – erst mal die Bilanz richtig sauber machen. Das wird zu nie gedachten Verlusten führen. Die Dividende wird er vermutlich auch streichen.

      Wenn das Unternehmen das alles überlebt und sich dann stabilisiert, dann schaue ich mir GE auch noch mal an. Immerhin ist jetzt erstmals jemand an der Spitze, der kein GE-Eigengewächs ist. Er kann also unbelastet aufräumen.

      Viele Grüße Ben

  2. Hi Ben,

    ist auch ein mögliches Szenario über das ich mir gedanken gemacht habe. Prinzipiell halte ich das für möglich, ich bezweifle nur nicht dass es solche starken CEOs überhaupt gibt. Ich denke mal, dass die Optionen schon auf den Tisch liegen und dein beschriebenes Szenario dann schon in dieser Vorgehensweise beschlossen ist.

    Nunja die Investitionssumme war jetzt vorsichtiger und geringer, als ich normalerweise pro Kauf investiere. Ein weiterer Zukauf wäre dann auch noch möglich. Muss man dann aber bewerten wenn es soweit ist. Hat halt für diesen Monat gepasst und da der Rest des Depots soweit man das über Aktien sagen darf eher langweilig ist, hab ich mal eine kleine Position mit extra Risiko.

    Aber ja es bleibt im trüben fischen, vom Aktionärsrisiko ähnlich wie bei Atlantia. Egal wie es dann ausgeht, es soll nicht zur Gewohnheit werden.

Kommentar verfassen