Im Kurs verdoppelt und die Dividende um 11% erhöht

2.8
(38)

Manchmal liegt man intuitiv richtig. Man verkauft eine Aktie und kauft eine andere dafür. Und zwei Jahre später vergleicht man die Entwicklung der beiden Papiere: die eine Aktie hat sich seitwärts bewegt, die andere mal eben im Kurs verdoppelt. So ist es mir passiert. Aber vorher wissen konnte ich das nicht! Es gehörte eine große Portion Glück dazu.

In diesem Beitrag berichte ich über 4 Dividendenzahlungen, eine von meinem “Glückstreffer”. Und zur Abrundung hat sie auch noch die Dividende weiter erhöht!

Spannenderweise befinden sich die vier Aktien in vier unterschiedlichen Depots. Passend dazu habe ich am Ende des Artikels noch einen Tipp zu einer neuen attraktiven Depotwechselaktion für Dich.

Johnson & Johnson

Mein Porträt von Johnson & Johnson (JNJ) findest Du hier.

Dividendenzahlung

Johnson & Johnson zahlt eine unveränderte Quartalsdividende von 0,95 US$ pro Aktie. Für die 150 Aktien im Divantis-Depot ergibt sich daraus eine Brutto-Dividende von 142,50 US$. Sie wurde von der onvista bank zum Kurs von 1,1156 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern errechnet sich eine Netto-Dividende von 95,10 €. Sie wurde mit Wertstellung 10.12.2019 überwiesen.

Originaldividendenabrechnung Johnson & Johnson im Dezember 2019

Perspektiven

Johnson & Johnson hat das Jahr 2019 lange Zeit schwach performt. Im 4. Quartal geht es nun aber wieder stetig bergauf. Und das trotz der negativen Presse, der sich das Unternehmen aktuell ausgesetzt sieht. JNJ wird kritisiert, Abhängigkeiten von Opioiden forciert zu haben. Und Babypuder soll krebserregend gewesen sein. Zwei Themen, die noch lange nicht abgeschlossen sind. Ihre Einflüsse auf die Kursentwicklung scheinen aber inzwischen begrenzt zu sein. Oder mit anderen Worten: der Markt hat entsprechende Schadensersatzzahlungen längst im Aktienkurs eingepreist.

Aufgrund der mittelmäßigen Kursentwicklung (in 2019 bisher 17% Kursplus) sehe ich bei JNJ durchaus Potenzial, dass sich die Aktie im nächsten Jahr besser als der Markt entwickelt. Denn je höher die Bewertungen sind, desto mir wird nach zurückgebliebenen Aktien gesucht. Und JNJ ist mit seiner erstklassigen Dividendenpolitik als Dividendenaristokrat (Was ist das eigentlich?) prädestiniert wiederentdeckt zu werden.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Johnson & Johnson
ISIN:US4781601046
Im Divantis-Depot seit:09.08.2012
Letzter Nachkauf am:23.01.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:150
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:90,79 €
Gesamtkaufpreis:13.619,23 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.679,35 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

IBM

Hier kannst Du meine ursprünglichen Motive für den Kauf von IBM und ein kurzes Porträt nachlesen.

Dividendenzahlung

IBM zahlt erneut eine Quartalsdividende von 1,62 US$. Für die 25 Aktien in meinem Depot bedeutet das eine Brutto-Dividende von 40,50 US$. Sie wurde von der Consorsbank zum Kurs von 1,1163 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern ergibt sich eine Netto-Dividende von 27,02 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 10.12.2019 überwiesen.

Originaldividendenabrechnung IBM im Dezember 2019

Perspektiven

Tja, was soll ich zu IBM sagen? Die Dividende ist prima. Aber ansonsten fehlt leider völlig die Fantasie. Der Zukauf von Red Hat hat noch nicht gezündet, die Umsätze sind weiterhin rückläufig. Man braucht Geduld, sehr viel Geduld. Ob sie sich jemals auszahlen wird? Ich bin mir nicht mehr sicher. Mit meinen 25 Aktien stellt IBM auch nur eine kleine Depotposition dar. Bisher fehlte es an Anreizen, die Stückzahl zu erhöhen. Und auch für 2020 gehört Big Blue erst mal nicht zu meinen Favoriten.

Ändern wird sich das dann, wenn der Aktienkurs wieder bei rund 100 US$ sein sollte. Dann wird die Dividende so attraktiv, dass sich ein Nachkauf aufdrängt. Lieber wäre mir allerdings, wenn IBM den Turnaround schafft und mal zwei bis drei Quartale hintereinander Umsatz- und Gewinnzuwächse berichten würde. Dann würde ich auch – gerne auch zu höheren Aktienkursen – nachkaufen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:IBM
ISIN:US4592001014
Im Divantis-Depot seit:04.12.2017
Letzter Nachkauf am:18.04.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:25
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:125,66 €
Gesamtkaufpreis:3.141,45 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:244,99 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

3M

3M habe ich hier porträtiert.

Dividendenzahlung

Auch bei 3M gab es eine unveränderte Quartalsdividende. Sie liegt bei 1,44 US$ pro Aktie. 60 Aktien befinden sich in meinem Depot. Somit beträgt die Brutto-Dividende 86,40 US$. Sie wurde von der Comdirect Bank zum Kurs von 1,1163 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 57,63 €. Sie wurde mit Wertstellung 16.12.2019 überwiesen.

Originaldividendenabrechnung 3M im Dezember 2019
Originaldividendenabrechnung 3M Steuer im Dezember 2019

Perspektiven

3M hat mich dieses Jahr mehrfach erstaunt. Es fing mit der Gewinnwarnung und dem Kursrutsch an. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ebenfalls nicht damit gerechnet hatte ich, dass sich die Aktie aber von ihren Tiefstkursen bei knapp 151 US$ so schnell wieder in Richtung 170 US$ erholen würde. Hätte ich das gewusst, dann hätte ich nicht auf mein Limit bei 150 US$ beharrt, sondern ruhig auch 1-2 Dollar mehr für einen Nachkauf geboten.

So habe ich das Jahr 2019 ohne Kauf oder Verkauf von 3M absolviert. Schade eigentlich, denn ich will immer noch 20 Aktien nachkaufen. Vielleicht bietet sich ja 2020 noch einmal eine Gelegenheit. So richtig dran glaube ich allerdings nicht. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das Management noch mal so schlechtere Zahlen liefern wird. Inzwischen sollten alle negativen Nachrichten veröffentlicht sein und dass nächste Jahr dann wieder positive Quartale bringen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:3M
ISIN:US88579Y1010
Im Divantis-Depot seit:12.01.2017
Letzter Nachkauf am:25.02.2020
Stückzahl im Divantis-Depot:70
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:163,44 €
Gesamtkaufpreis:11.440,50 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:674,73 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Microsoft

In meinem Beitrag über den Kauf von Microsoft findest Du einige Hintergrundinfos zur Aktie.

Dividendenzahlung

Nach all den unveränderten Dividendenzahlung kommen wir nun endlich zum Highlight dieses Beitrags: Microsoft erhöht seine Quartalsdividende um satte 11%! Pro Aktie werden nun 0,51 US$ nach zuvor 0,46 US$ gezahlt. Für meine 100 Aktien bedeutet das eine um 5 US$ erhöhte Brutto-Dividende von 51,00 US$. Sie wurde von der ING zum Kurs von 1,117788 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 33,96 €. Sie wurde am 17.12.2019 mit Wertstellung 12.12.2019 überwiesen.

Originaldividendenabrechnung Microsoft im Dezember 2019

Perspektiven

Microsoft ist seit dem Kauf mein bestes Pferd im Stall. Die Performance ist verblüffend, vor allem wenn man sich die Alternative anschaut: Gekauft hatte ich die 100 Microsoft-Aktien vom Verkaufserlös meiner Unilever-Aktien. Im Oktober 2017 hatte ich Unilever beim Kurs von 50,125 € verkauft (hier nachlesen). Für die Microsoft-Aktien zahlte ich einen Kurs von 64,343 € (hier nachlesen). Unilever notiert aktuell bei 51,36 €, Microsoft bei 138,80 €. Was für ein Unterschied!!!

Microsoft hat sich mehr als verdoppelt, während sich Unilever kaum verbessert hat.

Und was würde ich machen, wenn ich genau heute wieder vor der Frage stünde: Unilever oder Microsoft? Wahrscheinlich würde ich mich für Unilever entscheiden. Gerade weil die Aktie nicht so hoch bewertet ist. Schaut man aber auf das zukünftige Wachstum, dann ist Microsoft klar die bessere Wahl. Und die Dividendenerhöhungen sind auch deutlicher.

Ich bin deshalb froh, dass ich beide Aktien im Depot habe (Unilever hatte ich in kleinerer Stückzahl später zurückgekauft). Unilever bringt mir schöne Dividenden, Microsoft die Kursperformance und feine Dividendenerhöhungen.

Wenn ich es mir genau überlege, dann müsste ich eigentlich beide Aktien nachkaufen. Denn die Perspektiven von Microsoft sehe ich weiterhin sehr positiv. Trotz der hohen Bewertung rechtfertigt die Marktposition von Microsoft die hohen Erwartungen. Und gerade im zukunftsträchtigen Cloud-Bereich werden Wettbewerber wie z.B. IBM einfach abgehängt. Einzig Amazon ist hier noch erfolgreicher.

Microsoft ist für mich ein Muss-Wert in jedem Depot. Als einer von wenigen Technologie-Werten zahlt die Aktie eine Dividende. Und mit den Jahren wird die Dividendenrendite auf die ursprüngliche Kaufsumme auch immer attraktiver. Die aktuellen 1,3% sind da lediglich eine Momentaufnahme. Die Situation ist ein Musterbeispiel für das, was ich in diesem Beitrag beschrieben habe.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Microsoft
ISIN:US5949181045
Im Divantis-Depot seit:11.10.2017
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:64,49 €
Gesamtkaufpreis:6.448,56 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:327,53 €
Aktuelle Strategie:Nachkaufen, am besten zu günstigen Kursen

Neue attraktive Depotwechselaktion

Ich hatte schon mal darüber berichtet, dass ich gerne Depotwechselprämien einsammle (hier nachlesen). Gerade als Buy-and-Hold-Anleger ist es ein nettes Zubrot, wenn man durch das Ausfüllen eines Formulars seine Rendite optimieren kann. Aktuell gibt es eine attraktive Aktion der Targobank, die eine Prämie für den Übertrag von Wertpapieren in ein bestehendes oder neues Depot von 0,75% bezahlt (TARGOBANK – Top-Depotaktion). Die Haltedauer beträgt dann 1 Jahr, danach können die Wertpapiere wieder in ein anderes Depot (am besten mit neuer Prämie!) übertragen werden.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 2.8 / 5. Anzahl der Stimmen: 38

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

8 Gedanken zu „Im Kurs verdoppelt und die Dividende um 11% erhöht“

  1. Hi,
    die Entscheidung, was ich bei IBM mache, fällt mir auch nicht leicht. Einerseits gefällt mir, wie sich IBM im Bereich Hybrid Cloud mit RedHat, im Bereich Künstliche Intelligenz und Quantencomputer aufstellt. Andererseits dauert der Turnaround wirklich lange (zu lange?). Klar, einen so großen Konzern kann man nicht über Nacht neu ausrichten.

    Wenn man wartet bis sich der Turnaround im Umsatz niederschlägt, werden die Kurse sicher anziehen und man bekommt nicht mehr eine so gute Dividenden Rendite, andererseits kann es bei weiteren schlechten Quartalszahlen und Meldungen noch mal deutlich runtergehen. Kurse um 110€ und eine Div Rendite von ca 5% fände ich auch attraktiver. Ich halte derzeit 40 Anteile, vielleicht kaufe ich zum Jahresende noch mal nach.

    Viele Grüße,
    Susanne

  2. Hallo Ben,

    Gibt es bei der Targobank einen Hacken, oder wurde wirklich Geld für Marketingzwecke in die Hand genommen? Hast du dir die genauen Konditionen bei der Targobank bereits angeschaut? Manchmal erheben Depotbanken ja Gebühren bei Dividendenzahlung oder sind andersweitig “kreativ”, um die Kosten wieder rein zu holen.

    Ich habe gesehen, es gibt auch ein Angebot über erhöhte Tagesgeldzinsen bei einem Depotübertrag bis 40k. Könnte für die mit noch kleineren Depotgrößen aber entsprechenden risikoarmen Kapital interessant sein.

    LG
    C.Paul

    1. Wenn es einen Haken gäbe, hätte ich das Angebot nicht vorgestellt. ;) Ich hatte selbst lange Jahre ein Depot bei der Targobank. Das Front-End fand ich ziemlich steinzeitlich. Keine Ahnung, ob das inzwischen modernisiert wurde. Aber für ein Bestandsdepot ohne Veränderung ist das Angebot auf jeden Fall eine Überlegung wert. Und nach der vorgeschriebenen Haltedauer kann man ja wieder woandershin wechseln.

      Viele Grüße Ben

      1. Hallo Ben,
        Muss man durch den Erhalt der Prämie dann zwingend eine EKSt.-Erklärung machen? Es wird ja anders als Div.Erträge wohl als sonstiges Einkommen gerechnet, oder?
        Vielen Dank,
        Petra

  3. Hallo Ben,

    laut Aktienfinder ist IBM jetzt anhand des KGV (12,8) nahezu fair bewertet, auch die Dividende ist attraktiv für einen Tech-Wert. Es sieht also nach einem Turn-Around aus, da Umsätze und auch Gewinne wieder zulegen sollen. Wenn alle Prognosen eintreffen ist von einer Rendite von 17% im nächsten Jahr auszugehen. welche attraktiveren, mit mehr potential versehen Werte im gleichen Sektor siehst du momentan?

    Beste Grüße
    Stephan

    1. Hallo Stephan,

      das KGV von IBM ist tatsächlich nicht hoch, aber Umsatz und Gewinn SOLLEN nur zulegen. Das auch schon seit einiger Zeit. Geliefert wurde bisher nicht! Und deshalb traue ich auch der Prognose wenig. Wobei ich nichts gegen deren Eintritt hätte, habe IBM ja im Depot und wäre dann auch bereit nachzukaufen. Im Tech-Sektor sehe ich aktuell leider keine günstigen Titel mit Potential.

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen