Ist diese Tech-Aktie jetzt schon auf Nachkaufniveau?

4.6
(41)

Im letzten Jahr hat sich mein Tech-Anteil im Dividendendepot deutlich erhöht. Neben verschiedenen Zukäufen sind vor allem Kurssteigerungen meiner Top-Werte für das Wachstum verantwortlich.

Nun wird aber allenthalben darüber gesprochen, dass die Zeit für Tech-Werte vorbei sein könnte. Die anstehende Zinswende in den USA dämpft die Perspektiven und die Börse ist auf der Suche nach Qualität.

Mir kommt das entgegen, denn in meinem Dividendendepot habe ich ausschließlich in Qualitäts-Tech-Werte investiert. Sie schreiben Gewinne und wachsen kontinuierlich.

Und da ich in diese Titel auch in 2022 weiter investieren will, frage ich mich, ob ich den aktuelle Ausverkauf an der Nasdaq schon zum Nachkauf nutzen soll.

In diesem Beitrag erfährst Du, wie ich die Situation bei meinem zweitgrößten Techwert sehe, auf welches Datum ich jetzt achte und wie die jüngste Dividendenzahlung ausgefallen ist.

Mein zweitgrößter Techwert ist seit meinem Einstieg im August 2020 der Zulieferer der Halbleiterindustrie Lam Research. Hier habe ich über den Kauf ausführlich berichtet.

Lam Research im 3-Jahres-Chart
Lam Research im 3-Jahres-Chart (in US-Dollar)

Dividendenzahlung

Lam Research zahlt erneut eine Quartalsdividende von 1,50 US$ je Aktie. Gegenüber der letzten Dividendenzahlung habe ich nun 16 statt 15 Aktien im Bestand. Das ergibt nun eine Brutto-Dividende von 24 US$. Sie befinden sich in meinen Depots bei Trade Republic und dem Smartbroker. Trade Republic rechnete dabei zum Kurs von 1,13703 in Euro um, beim Smartbroker waren es 1,13397. Nach Abzug der Steuern verbleibt in der Addition eine Netto-Dividende von 15,73 €. Sie wurde bei beiden Banken pünktlich mit Wertstellung 05.01.2022 überwiesen.

Dividendenzahlung Lam Research im Januar 2022 bei Trade Republic
Trade Republic-Abrechnung
Dividendenzahlung Lam Research im Januar 2022 beim Smartbroker
Smartbroker-Abrechnung
Anzeige
In meinem Depot bei Trade Republic kann ich Käufe und Verkäufe in jeglicher Größenordnung für lediglich 1 € Gebühr vornehmen. Das ist sehr günstig, gerade bei kleineren Aktienkäufe unter 500 € Volumen. So kann ich z.B. eine einzelne Aktie von Lam Research kaufen, wenn der Kurswert wieder unter 500 € fallen sollte und zahle dann lediglich 1 € Gebühr dafür. Mehr als 300 ETFs und 1.000 Aktien sind sogar komplett gebührenfrei per Sparplan besparbar. Und das Ganze funktioniert mobil über das Smartphone. Mit einem Klick kommst Du hier direkt zu dem Angebot!

Der Nachkauf

Zum Jahresende war Lam Research auch mein letzter Nachkauf. So konnte ich die jetzige Quartalsdividende direkt noch mitnehmen. Für die 1 Aktie zahlte ich 609,60 € und führte den Kauf gebührenfrei beim Smartbroker über gettex durch.

Anzeige
Diesen Kauf habe ich beim Smartbroker vorgenommen, da das Ordervolumen bei über 500 € lag und ich so bei gettex für 0,- € Gebühren kaufen konnte. So macht Aktienkauf richtig Spaß! Informiere Dich jetzt über Dein kostenfreies Depot hier!

Perspektiven

Dieser Nachkauf war mein bisher teuerster Kauf. Lam Research ist seit meinem Einstieg kontinuierlich im Kurs gestiegen und war im letzten Jahr mit einer Total-Performance von 69,2% meine zweitbeste Aktie im Depot.

Durch den Nachkauf habe ich den Anteil meiner Tech-Werte im Dividendendepot nun auf leicht über 10% steigern können und damit mein Perspektiv-Ziel erreicht:

Depotanteil
Microsoft6,42%
Lam Research2,04 %
Texas Instruments0,69%
Cisco Systems0,67%
SAP0,25%

Für 2022 plane ich jedoch weitere Nachkäufe bei Lam Research. Ich will von 16 auf 20 Aktien aufstocken! Denn ich bin fundamental völlig überzeugt von den weiterhin positiven Aussichten.

Die Geschäftsentwicklung von Lam Research ist weiterhin dynamisch: Im 3. Quartal 2021 stieg der Umsatz das 6. Quartal in Folge auf nun 4,3 Mrd. US$. Das ist ein Plus gegenüber dem Vorquartal (nicht: Vorjahresquartal!) von 4%. Der Gewinn je Aktie stieg im gleichen Zeitraum von 7,98 US$ auf 8,27 US$. Damit ergibt sich (wenn ich einfach den Quartalsgewinn vervierfache) ein dynamisches Kurs-Gewinn-Verhältnis von aktuell 20,9.

Damit ist die Bewertung weiterhin in einem Bereich, den ich als halbwegs attraktiv empfinde. Ich sehe die Halbleiterindustrie noch immer als zyklische Branche an. Da wir aktuell mit Chipknappheit zu kämpfen haben und die Branche von einem erheblichen Bedarf profitiert, ist ein KGV von 20 noch gerechtfertigt.

Zudem gestehe ich Lam Research einen gewissen Bonus zu, da ihre Produkte von jedem Chiphersteller benötigt werden und die Prognosen konservativ erfolgen und regelmäßig übertroffen werden.

Für das 4. Quartal 2021 wird nun ein Umsatz von 4,4 Mrd. US$ (mit einer Abweichung von 0,25 Mrd. US$ nach Oben und Unten) und ein Gewinn je Aktie von 8,37 US$ (+/- 0,50 US$) prognostiziert.

Diese Quartalsergebnisse werden am 26. Januar 2022 (nach Schließung der US-Börsen) veröffentlicht.

Sollten die Erwartungen diesmal „nur“ erfüllt und nicht übertroffen werden, dann dürfte der Aktienkurs deutlich nachgeben. Denn in der aktuellen Börsenphase ziehen Investoren sehr schnell ab und sichern ihre Kursgewinne.

Selbst wenn es in den nächsten Tagen also weiter abwärts an der Nasdaq geht, bleibe ich erst mal an der Seitenlinie. Ich warte bis zur Veröffentlichung der Quartalszahlen und würde dann bei einem Kursrückgang erneut zugreifen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Lam Research Corp.
ISIN:US5128071082
Im Divantis-Depot seit:28.08.2020
Letzter Nachkauf am:13.07.2022
Stückzahl im Divantis-Depot:18
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:377,90 €
Gesamtkaufpreis:6.802,20 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:95,77 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 41

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

6 Gedanken zu „Ist diese Tech-Aktie jetzt schon auf Nachkaufniveau?“

  1. Danke für Deinen Beitrag.
    Erhellend, wie sich die Neobroker mittels Aufschlag zum Umrechnungskurs letztlich doch ihre Gebühren holen.
    Umrechnungskurs meiner Bank: 1,13265

    1. Für USD

      Ing 0,0025 (Preis- & Leistungsverzeichnis)

      TradeRepublic 0,0014 (https://support.traderepublic.com/de-de/88)

      SmartBroker 0,0045 (Preis- & Leistungsverzeichnis)

      Comdirect macht es komplizierter. Dort muss man den Spread berechnen von den Devisenkursen der Commerzbank. 100/Mittelkurs * (Brief – Geld) = Spread in % . Brief- und Geldkurs werden von 13 Uhr genommen. Da lande ich bei den letzten drei Tagen zwischen 0,51-0,52 % also 0,0051 – 0,0052. Bin mir da aber nicht wirklich sicher…

      Maxblue 0,005 (Preis- & Leistungsverzeichnis)

      Das ist zumindest was ich gefunden bzw. mir erschlossen habe.

      @BadBanker Darf man Fragen, bei welcher Bank Ihr Umrechnungskurs zustande gekommen ist?

      1. Commerzbank.

        Die jeweiligen Zeitpunkte der Festlegung, mal 13.00 Uhr mal 16:00 Uhr, ggf. fortlaufend spielen bei der Kurstfestsetzung natürlich auch eine Rolle.
        Bei der groben Sichtung des PLV konnte ich bei Coba/Comdirect jedoch, im Gegensatz zum bspw. Smartbroker nichts zu eigenen Preisauf- bzw. -abschlägen finden.Kann aber gut sein, dass das zu gut versteckt ist :-)

  2. Hi Ben,
    was sagst du zu den aktuellen Quartalszahlen von Lam Research und dem Ausblick? Ist der aktuelle Kurs (< 500 EUR) nach dem Rückgang aktuell ein Nachkaufkurs für dich?
    Viele Grüße Nano

    1. Hallo Nano,

      ich kann Dir natürlich keine konkrete Empfehlung geben. Meiner Einschätzung nach waren die Ergebnisse so lala. Beim Umsatz unterhalb der Mitte der Prognose, beim Gewinn darüber. Der Ausblick jedoch ist sehr zurückhaltend. Die Aktie steht nachbörslich deutlich unter Druck. Ich kann mir gut vorstellen, dass die -6% im heutigen Tagesverlauf noch auf ein zweistelliges Minus steigen.

      Ich schaue mir das heute Nachmittag an und entscheide dann, ob ich noch etwas warte oder schon zugreife. Die Zahlen von Texas Instruments am Dienstag waren ja deutlich besser. Die finde ich auch weiterhin interessant.

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen