Ein August wie kein Zweiter zuvor – und der September 2019?

Kalenderblatt Monatswechsel September 2019

Es war mal wieder ein wilder Ritt! Im August, traditionell ein schwacher Börsenmonat, ging es runter, hoch, runter und wieder hoch. Die Tagesschwankungen waren teilweise extrem. Ich war wieder einmal froh, kein Trader zu sein. Mit dem Blick auf das große Bild, konnte ich mich entspannt zurücklehnen und irgendwelche Strafzollankündigungen einfach ignorieren.

In Italien wechselte mal wieder die Regierung, aber für meine italienischen Aktien war das ein Non-Event.

Nach einer größeren Pause verkaufte ich erstmals wieder eine Position aus meinem Depot und nutzte die Erlöse, um insgesamt 3 Aktienkäufe zu tätigen. Was sonst noch im August in meinem Depot geschah und wie ich den September erwarte, liest Du in diesem Beitrag.

Aktienkäufe

Im August war mein Handel etwas reger als sonst. Ich kaufte insgesamt 3 Aktienpositionen und zahlte dafür 7.137,10 €:

50 Aktien Siemens Healthineers für 1.800 €

110 Aktien Veolia Environnement für 2.384,30 €

30 Aktien VINCI für 2.952,80 €

Aktienverkäufe

Die Aktienkäufe waren nur möglich, weil ich den ersten Aktienverkauf seit dem März durchführte und damit 9.857,70 € erlöste:

2.000 Aktien MTR für 9.857,70 €

Dividenden

Der August war ein ordentlicher Dividendenmonat. Die 556,28 € Netto-Dividenden verteilten sich auf insgesamt 11 Zahlungen:

AT&T startete mit 85,80 €

Verizon folgte mit 60,82 €

General Mills überwies 49,45 €

Transurban Group korrigierte schlussendlich auf 61,96 €

Sydney Airport war der Monatskrösus mit 87,16 €

Omega Healthcare Investors erfreute mit 66,36 €

Procter & Gamble schüttete 49,87 € aus

Clorox erhöhte auf 35,53 €

Novo Nordisk blieb bei soliden 25,07 €

Welltower schaffte 20,45 €

MSCI Inc. bildete mit 13,81 € den Abschluss.

Gegenüber dem August 2018 ist das eine Steigerung um 11,0%. Insgesamt liege ich jetzt für das Jahr 2019 bei Dividendenerträgen von netto 8.012,32 €. Für die restlichen 1.000 € bis zur Zielerreichung bleiben mir noch 4 ganze Monate – das sollte zu schaffen sein!

P2P-Kredite

Meine Investitionen in P2P-Kredite wachsen und gedeihen. Mittlerweile habe ich 6.777,36 € auf 6 Plattformen investiert. Im August erzielte ich daraus Erträge in Höhe von 56,59 € brutto. Das ist ein neuer Höchststand und trägt mittlerweile zu einem angenehmen Zusatzeinkommen bei.

Im letzten Monat verteilte ich meine Neuinvestitionen auf verschiedene Plattformen, um nun bei 5 von 6 Plattformen vierstellig investiert zu sein.

Zu Viainvest gingen 290 €, zu Bondora Go & Grow 171,90 €, zu Estateguru 93,13 € und zu Mintos 25 €.

Meine Favoriten sind – wie an den Zahlungen erkennbar – aktuell Viainvest und Bondora Go & Grow. Bei Viainvest funktioniert alles so, wie ich mir das vorstelle. Durch die Auto-Invest-Funktion und genügend vorhandenes Kreditmaterial bin ich dort jederzeit voll investiert. Um sicherzugehen, dass ich keine Quellensteuerabzüge erhalte, investiere ich bei Viainvest ausschließlich in P2P-Kredite aus Lettland. Wenn Du Dich bei Viainvest über diesen Partnerlink anmeldest, erhältst Du einen Bonus von 10 € auf Deine erste Einzahlung von mindestens 50 €.

Bondora Go & Grow stellt weiterhin mein größtes P2P-Investment dar. Es ist das einfachste Prinzip: ich überweise Geld dort hin und es wird mit 6,75% verzinst. Mehr ist nicht zu tun. Mein Geld ist zudem sofort verfügbar. So bin ich in P2P-Krediten investiert, trage aber nicht das einzelne Ausfallrisiko.  Wenn Du Dich bei Bondora Go & Grow über diesen Partnerlink anmeldest, erhältst Du einen Bonus von 5 € (als Gutschrift auf Dein Bondora-Konto direkt nach der Anmeldung). Du kannst es also risikolos ausprobieren – Spaß macht es aber natürlich erst mit einer Einzahlung im Anschluss. Im September veranstaltet Bondora Go & Grow übrigens ein Gewinnspiel, an dem Du als Investor automatisch teilnehmen kannst: Jeder, der im September eine Einzahlung tätigt und investiert, kommt in den Lostopf. Eine Person wird dann Anfang Oktober gezogen und ihre September-Einzahlung wird dann verdoppelt (max. 5.000 €).

Mein aktueller Stand bei Bondora Go & Grow – meinem größten P2P-Investment

Bis zum Jahresende möchte ich noch weitere 3.000 € in P2P-Kredite investieren, um dann auf rund 10.000 € Investment zu kommen.

Aktuell sehen meine Investments in P2P-Kredite wie folgt aus:

PlattformZins durchschnittlichInvestitionaktueller Standinvestierte P2P-Krediteeröffnet am
Mintos10,17%1.030,00 €1.143,69 €21222.08.2018
Estateguru11,71%936,88 €1.011,84 €1917.09.2018
Bondora Go & Grow6,75%2.424,08 €2.486,03 €--04.10.2018
PeerBerry11,28%990,00 €1.024,15 €10212.11.2018
viainvest11,59%940,00 €1.010,10 €10012.11.2018
Grupeer12,50%99,80 €101,55 €922.07.2019

Dividendenerhöhungen

Eine Dividendenerhöhung wurde im August nur von MSCI Inc. angekündigt: Die Quartalsdividende steigt von 0,58 US$ auf 0,68 US$ – ein Plus von überragenden 17,2%.

Depotentwicklung

Im August erzielte mein Depot eine Performance von +0,5%. Der aktuelle Marktwert liegt nun bei 358.622 €. Der Wert ist trotz der positiven Entwicklung etwas niedriger als im Vormonat. Das liegt aber nur daran, dass ich den Verkaufserlös von MTR noch nicht vollständig reinvestiert habe.

Im Jahr 2019 liege ich nun bei einer positiven Depotperformance von 18,94%.

Die drei besten Aktien des Monats waren Omega Healthcare Investors (+15,2%), Welltower (+9,9%) und Kellogg (+9,0%). Die schwächsten Aktien waren Taylor Wimpey (-15,2%), MTR (-13,3%) und BlackRock (-8,7%). 

Immobilie

Die Sanierung der Eigentumswohnung in Leipzig befindet sich in den letzten Zügen, es gab einen weiteren Abruf auf den Kaufpreis durch den Bauträger. Es fehlt nun nur noch die Fertigstellung des Bades und die Endabnahme. Da ich für den noch nicht abgerufenen Teil des Hausbankdarlehens nun den vollen Monat Bereitstellungszinsen zahlen musste, ist mein Zinsaufwand noch einmal angestiegen. Im August zahlte ich 384,19 € Zinsen. Das sollte jetzt aber der Höchststand gewesen sein. Mit den nächsten Kaufpreisraten wird der Zinsaufwand dann wieder sinken. Ich bin zuversichtlich, dass ich ab Januar 2020 die ersten Mieteinnahmen verbuchen kann.

Ausblick auf September 2019

Nachdem das ganze Jahr bisher so gut war, habe ich vor dem September Respekt. Im September kommen üblicherweise die meisten Korrekturen von Gewinnprognosen. Es ist der letzte Monat des 3. Quartals und einige Unternehmen, die das ganze Jahr positiv gestimmt waren, haben nun aber die Gewissheit, dass ihre Jahresziele zu ambitioniert waren und im letzten Quartal der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden kann.

Ich bleibe deshalb vorsichtig gegenüber dem Gesamtmarkt. Die Rezession kommt und ob die Bundesregierung nach den Landtagswahlen im September es noch in den Oktober schafft, ist ebenfalls mit einem Fragezeichen versehen.

Ich halte mein Pulver deshalb weiter trocken und kaufe – wenn überhaupt – nur sehr selektiv. Breitere Chancen erwarte ich noch in den nächsten Monaten.

Ganz Oben auf meiner Watchlist steht inzwischen diese Aktie, die ich schon in meinem Depot habe, aber seit fast vier Jahren nicht mehr nachgekauft habe. Sie ist in den USA – überraschenderweise angesichts der anderen Produkte – hervorragend im Markt für vegetarische Gerichte positioniert. Dieser Unternehmensbereich wartet für mich darauf, vom Kapitalmarkt entdeckt zu werden. Während die Börse nur auf Beyond Meat schaut, stimmen hier Umsatz und Ertrag schon. Ich traue der Aktie aufgrund der Veggie-Sparte ein erhebliches Aufwärtspotenzial in den nächsten Jahren zu.

Eine zweite Aktie, die im September in meinem Fokus steht, hat traditionell ihre Jahrestiefs im Herbst. Für die erste September-Woche ist schon der erste Hurrikan in Florida angekündigt. Bleibt es ansonsten ruhig, dann wird die Aktie davon kurzfristig profitieren. Ich wäre aber tendenziell auf der Käuferseite, wenn mit größeren Schäden durch mehr Hurrikane zu rechnen ist. Denn das Unternehmen ist so stark, dass es das verkraftet. Ein Kursrückgang würde bis zur Dividendenzahlung im April sicher wieder aufgeholt.

Neues Blog-Feature

Letzte Woche habe ich eine neue Funktion auf dem Divantis-Blog freigeschaltet, die Ihr auch schon ausgiebig genutzt habt: Ihr könnt jetzt zu jedem Beitrag eine Bewertung abgeben. Hat Euch der Beitrag richtig gut gefallen hat, dann vergebt gerne 5 Sterne. Weniger Sterne sind natürlich genauso möglich. Ich freue mich über jede Bewertung, da dadurch auch die „stillen“ Leser ein Feedback geben können. Übrigens habe ich mich bewusst gegen ein Tracking entschieden, kann also keinerlei Statistik zu einzelnen Bewertern führen. Datenschutz ist mir wichtig.

Und jetzt bin ich gespannt, wie Du diesen Monatsrückblick und Ausblick bewertest!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl der Stimmen:

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

10 Gedanken zu „Ein August wie kein Zweiter zuvor – und der September 2019?“

  1. Hallo Ben,

    nun möchte ich auch mal wieder einen Kommentar hier lassen. :-) Scheint gut zu laufen bei dir auf dem Blog. Auch das neue Feature finde ich gut. Ich persönlich hätte nichts dagegen, wenn es im September noch etwas rumpelt an den Börsen.

    (Rest gelöscht)

    Viele Grüße,
    Whirlwind.

  2. Empfindest du den Hinweis auf interessante Beobachtungen rund um Dividenden-Aktien tatsächlich als störend, Tobias? Das tut mir leid. Bisher war das Feedback zum erwähnten Beitrag eher sehr positiv ausgefallen.

    @Ben: Wenn du auch der Meinung bist, dass der Beitrag keinen Mehrwert bietet, dann bitte unbedingt löschen. Spam war und ist nicht mein Ziel. Eher die Vermittlung von Erkenntnissen.

    Viele Grüße,
    Whirlwind.

    1. Hallo Whirlwind,

      ich fand Deinen Beitrag grenzwertig. 2 Links mit Werbung sind schon viel. Aber da Du Dich mit meinem Beitrag auch auseinandergesetzt hattest, habe ich ihn stehen lassen. Nachdem aber nun ein negatives Leserfeedback gekommen ist und Du mit einer Löschung einverstanden bist, nehme ich Deinen Kommentar raus. Immerhin hast Du damit in den 3 Tagen 110 Klicks generiert. Also war das Schreiben nicht umsonst für Dich. ;)

      Viele Grüße Ben

  3. Hi Ben,

    spannend deine beiden Idee für einen Neukauf im September, Kellogg wächst mir aber zu langsam im vgl. zu Nestle! Dazu hab ich mit Nestle nochmal eine Diversifikation in der Währung.
    Hast du eine Meinung zu Abbvie, 3M sowie Altria? Ich halte alle 3 Werte derzeit für sehr günstig mit guten Aussichten.

    Gruß
    James

    1. Hallo James,

      das Wachstum im Kerngeschäft ist bei Kellogg wirklich nicht rosig. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Veggie-Burger-Teil irgendwann abgespalten wird. Entweder als Verkauf an einen anderen Großen wie z.B. Unilever oder Nestlé. Oder separat an die Börse gebracht wird. Ist aber natürlich eine Spekulation.

      Altria scheidet für mich als Tabakwert aus. Abbvie ist bei mir immer wieder wegen der hohen Dividendenrendite aufgeleuchtet. Mir war die Abhängigkeit von Humira (mehr als die Hälfte des Umsatzes kommen daher) aber immer zu groß. Jetzt wird Abbvie ja von Allergan übernommen (oder andersrum?). Jedenfalls lasse ich da erst mal die Finger von. Mit Botox habe ich es nicht so und eine Fusion muss erst mal verarbeitet werden.

      Bei 3M liege ich seit Monaten auf der Lauer. Für 150 US$ nehme ich weitere Stücke der Aktie. Aber diesen Kurs will ich sehen. Bei 155 US$ ist die Aktie erst mal wieder nach Oben gedreht, aber ich warte weiter. Im Ergebnis ist es wahrscheinlich egal, ob man 5 US$ mehr oder weniger zahlt. Da ich ja schon 60 Aktien von 3M habe, gönne ich mir aber den Spaß und warte. Langfristig halte ich von 3M viel. Aber erstmal sollte das Wachstum zurückkommen, damit wir signifikant höhere Kurse sehen.

      Viele Grüße Ben

      1. Hallo Ben,

        tatsächlich übernimmt AbbVie Allergan und pauscht damit seine Verschuldung heftig auf. Da wäre ich auch vorsichtig.

        Bzgl. 3M… Hast du dir mal Illinois Tool Works als Alternative angeschaut? Ist so etwas wie das kleine 3M. Ich finde das Unternehmen super spannend. Habe mir die Kennzahlen kürzlich selbst im Detail angeschaut. (Du weißt ja, wo du die Analyse findest. ;-))

        Viele Grüße,
        Whirlwind.

  4. Hi Ben,

    Danke für deine Einschätzung zu Kellogg, Abbvie, Altria und 3M.

    Einen Tabakwert generell auszuscheiden halte ich auch Investitionssicht für nicht geschickt, hier werden überdurchschnittliche Renditen erwirtschaftet. Thema Moral muss jeder selbst wissen, ist dies ein Thema für dich, dann bleib Bitte dabei! Man muss sich wohl fühlen bei seinen Investments!

    Ja Abbvie übernimmt Allergan und hat mit Humira einen Blockbuster der einen sehr hohen Umsatzanteil einnimmt, dieser schrumpft aber merklich durch die Übernahme, was ich mehr als positiv finde. Aber nicht nur durch die Übernahme sondern auch durch neue Forschungsprodukte die in der Pipeline sind werden die sinkenden Umsätze aufgefangen bzw. mehr als das. Abbvie ist eine Cash-Maschine, und ich denke durch den sehr hohen Cash-Flow können die auch einen höheren Schuldenberg vor sich herschieben, den sie jedoch gezielt und strikt senken!

    3M sehe ich genau wie du, ob 5$ mehr oder weniger macht das Kraut nicht fett zwischen 140-150€ halte ich sie jederzeit für einen guten Kauf!

    @Whirlwind: ITW ist ein sehr tolles Unternehmen und gilt tatsächlich als kleines 3M (ähnlich wie Church & Dwight bei Procter & Gamble!). Sie weisen sehr hohe Wachstumsraten auf und waren vor einigen Monaten bei rund 100€ ein mehr als super Kauf. Aus persönlichen Liquiditätsproblemen konnte ich nicht kaufen, Verwandte haben ordentlich zugeschlagen. Die Dividende wird zudem regelmäßig und stark gesteigert, man sollte das Unternehmen definitiv im Blick behalten!

  5. Der Chart ist eine Fieberkurve, deren Fallen Krankheit signalisiert. Und Abbvie fällt und fällt. Vor einem Investment würde ich eine Bodenbildung abwarten. Keine Ahnung ob die bedigt durch die Übernahme, vielleicht die Dividende kürzen werden. Ich rate zu abwarten und Tee trinken.

Kommentar verfassen