Der erste Aktienkauf des Jahres bringt 9,5% Dividendenrendite

4.6
(41)

9,5% Dividendenrendite – das hört sich klasse an! Als aufmerksamer Leser meines Blogs weißt Du aber natürlich, dass sich dahinter vor allem ein stark gesunkener Aktienkurs und hohe Risiken verbergen.

Und genauso ist es auch bei meinem ersten Aktienkauf des neuen Jahres! Er sichert mir genau diese 9,5% Dividendenrendite. Aber nur dann, wenn die Dividende nicht gekürzt wird. Und das ist das große Risiko, das wie ein Damoklesschwert seit dem Beginn der Corona-Pandemie über der Aktie schwebt.

Nachdem das Management es aber geschafft hat, die Dividende über die letzten Quartale konstant zu halten und der Aktienkurs schon mehrfach vor der 10%-Dividendenrendite-Marke gedreht hat, habe ich mir nun einen Ruck gegeben und einen Nachkauf gewagt.

Damit habe ich erstmals seit Oktober 2021 wieder nachgelegt und konnte meinen durchschnittlichen Einstandskurs sogar noch leicht reduzieren.

Alle Details zu meinem jüngsten Kauf erfährst Du in diesem Beitrag. Und natürlich auch ein Update meiner Einschätzung zu den Perspektiven.

Mein Top-Dividendenbringer im Depot ist bisher schon Omega Healthcare Investors (OHI). Der in Seniorenimmobilien investierende REIT (hier vorgestellt) kratzt aktuell wieder an der Zweistelligkeit der Dividendenrendite. Mit bisher 220 Aktien war ich schon gut investiert und habe die jüngste Kursentwicklung zum Anlass genommen und noch einmal nachgelegt. Und weil das nicht genug war, habe ich tags darauf direkt noch einmal zugegriffen…

Seit 2017 bin ich bei OHI investiert und habe dabei ein Auf und Ab des Aktienkurses miterlebt:

10-Jahres-Chart Omega Healthcare Investors in US-Dollar
10-Jahres-Chart Omega Healthcare Investors in US-Dollar

Die Aktienkäufe

Ich kaufte am 9. Januar 2023 20 Aktien von Omega Healthcare Investors zum Kurs von 26,40 €. Das entsprach einem Kurs von 28,24 US$ an der Heimatbörse. Ich kaufte die Aktien in mein Depot beim Smartbroker und wählte als Handelsplatz gettex. Die Order kostete mich nur den Kurswert, Gebühren fielen nicht an. Insgesamt zahlte ich deshalb 528 €.

Eigentlich sollte es das dann auch sein. Aber es kam anders: Am Tag nach dem Kauf tauchte die Aktie deutlich in den Bereich der 10%-Dividendenrendite. Und da habe ich einfach noch einmal zugegriffen. Da ich aber kein Guthaben mehr auf meinem Smartbroker-Verrechnungskonto hatte, kaufte ich diesmal in mein Depot bei der Consorsbank. Dort habe ich einen Wertpapierkredit und kann jederzeit handeln.

Ich kaufte am 10. Januar 2023 60 Aktien von Omega Healthcare Investors zum Kurs von 24,60 €. Das entsprach einem Kurs von 26,38 US$ an der Heimatbörse. Bei einer Jahresdividende von 4 x 0,67 = 2,68 US$ ist das eine Dividendenrendite von exakt 10,16%. Den Handel schloss ich über Tradegate ab und musste dafür bei der Consorsbank 9,95 € Provision bezahlen. So kostete mich dieser Nachkauf 1.485,95 €.

Insgesamt habe ich damit an zwei Tagen 2.013,95 € in OHI investiert. Deutlich mehr als eigentlich geplant. Aber diese Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen.

Perspektiven

Nachdem ich bei den beiden letzten Gelegenheiten nicht schnell genug nachgekauft habe und die 10% Dividendenrendite verpasste, gab ich mich diesmal zunächst mit 9,5% zufrieden.

Ich schaue nicht rund um die Uhr auf die Aktienkurse, sondern handele entspannt meine persönlichen Limite. Oftmals werden sie nicht erreicht und mein Depot bleibt unverändert.

Auch bei diesem Kauf war ich zunächst nicht davon ausgegangen, dass er ausgeführt würde. Ich hatte eine Order aufgegeben, bei der ich nach Börsenöffnung an der Wall Street den OHI-Aktienkurs in US-Dollar mit dem aktuellen Wechselkurs umrechnete und abrundete. Diesen Kurs (26,40 €) gab ich dann beim Smartbroker in die Ordermaske ein und wählte den Kursplatz gettex. Dort finden nur Umsätze statt, wenn man zum Briefkurs ordert. Der lag aber noch etwas über meinem Limit, der Händler will ja schließlich auch Geld verdienen. Denn die Order selbst wird gebührenfrei abgewickelt, verdient wird am Spread.

Am Abend habe ich dann noch zweimal ins Orderbuch geschaut und die Order war immer noch offen. Der Aktienkurs hatte sich leicht nach Oben entwickelt. Am folgenden Morgen sah ich dann, dass der Kurs zum Börsenschluss hin (22.00 Uhr) aber wieder etwas nachgegeben hatte. Und beim Blick in mein Depot stellte ich dann fest, dass meine Order um 21.39 Uhr ausgeführt wurde. Und damit hatte ich sogar das Tagestief erwischt.

Spannenderweise hat das Unternehmen nach Börsenschluss gemeldet, dass es seine Investorenpräsentation aktualisiert habe. Bei der Analyse konnte ich herauslesen, dass das Management weiterhin nicht an eine Kürzung der Dividende denkt, sondern eine temporäre Erhöhung der Ausschüttungsquote in Kauf nimmt.

Offenbar haben viele Investoren das anders interpretiert und die OHI-Aktie erst mal auf Talfahrt geschickt. Das nutzte ich dann, um dann doch bei 10% Dividendenrendite zu kaufen.

Ich bin überzeugt davon, dass der Aktienkauf perspektivisch eine gute Entscheidung gewesen sein könnte. Denn natürlich bestehen bei 9,5% oder 10% Dividendenrendite erhebliche Risiken. Sonst wäre der Aktienkurs nicht so am Boden. Und eine Dividendenkürzung kann auch niemand ausschließen. Aber das ist mir bewusst. Und mit diesem Bewusstsein gehe ich das Engagement ein. Mit jeder quartalsweisen Dividendenzahlung sinkt mein Risiko um 1,75%. Denn die Netto-Dividendenrendite liegt bei 7,0% bzw. 7,4%.

Und mit dem Faktor Zeit wird dann die Depotposition immer entspannter. Ich habe auf diese Weise bereits mehr als 20% meines ursprünglichen Investments (auch mit diesem Nachkauf) zurückerhalten.

OHI hat seit der letzten Quartalsdividende und meinem Bericht darüber keine neuen Quartalsergebnisse veröffentlicht. Das ist erst für den 3. Februar (nach Börsenschluss) angekündigt. Die nächste Dividendenzahlung sollte schon gegen Ende Januar verkündet werden und dann Mitte Februar ausgezahlt werden. Das ExDividende-Datum liegt üblicherweise 1-2 Wochen davor.

Meine nun nachgekauften 80 Aktien werden jedenfalls schon dividendenberechtigt sein und damit das volle Jahr 2023 mit allen vier Zahlungen (vorausgesetzt es kommt dazu) mitmachen.

Ich versuche in meinem Dividendendepot einen guten Mix aus Unternehmen mit niedrigen, aber wachsenden Dividendenzahlungen und solchen mit hohen Dividendenzahlungen abzubilden. Im Ergebnis erhoffe ich mir dadurch kontinuierlich steigende Dividendenerträge, die es mir schon heute ermöglichen, nachhaltig sorgenfrei zu leben.

Mein nächster Kaufkandidat, bei dem ich wieder eine Limitorder aufgeben will, gehört deshalb in die Kategorie der Wachstumswerte. Bei einer Dividendenrendite von 1,5% steigt dort die Dividende aber zweistellig und der Aktienkurs hat ebenfalls deutliches Potenzial.

Hinsichtlich OHI habe ich nun mein Ziel erreicht, meine Depotposition auf 300 Stück auszubauen. Am Ende ging es schneller als geplant. Aber manchmal muss man spontan sein. Die Position ist jetzt 36% größer geworden und jetzt freue ich mich auf die Rückflüsse aus den hohen Dividenden. Und 2024 werde ich dann neu beurteilen, ob ich mir eventuell ein neues Ziel für OHI setze. Ich könnte dann ja z.B. auch die Dividendenzahlungen aus diesem Jahr wieder reinvestieren. Je nach Entwicklung des US-Dollars und des Aktienkurses von OHI wäre nur mit den Dividenden ein weiterer Nachkauf über 20 Stück schon refinanziert.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Omega Healthcare Investors, Inc.
ISIN:US6819361006
Im Divantis-Depot seit:19.05.2017
Letzter Nachkauf am:10.01.2023
Stückzahl im Divantis-Depot:300
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:26,61 €
Gesamtkaufpreis:7.984,35 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.618,84 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 41

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

7 Gedanken zu „Der erste Aktienkauf des Jahres bringt 9,5% Dividendenrendite“

  1. lt einer Meldung vom Dienstag auf seeking alpha musste zumindest GOOD (Gladstone commercial) die Dividende um 20% kürzen. 20 % wären ja noch verkraftbar.
    Sei es wie es sei. Mut wird manchmal belohnt und manchmal nicht. Mut gehört dazu. Der Kurs bei OHI hat sich ja schon etwas erholt. In D hatte ich ich überlegt TAG bei 6€ zu holen, jetzt sind sie schon wieder über 8€ und beim überlegen ist es geblieben… Wie mans macht. Es scheint der Boden bei Immos allg. langsam da zu sein.
    Grüße mal sehen was heute von den Inflationsdaten kommt.

  2. Hallo Ben,
    ich hatte auch schon die letzten Tage den Finger auf dem Kaufbutton und wartete nur auf die Richtige Gelegenheit, als dein Kauf im Newsletter kam hab ich mich zum Glück noch zurückgehalten und erst zum günstigeren Kauf Tags darauf entschieden.
    Ich bin immer noch von OHI überzeugt und glaube das die Probleme lösbar sind.
    Dein Beitrag wie immer Top !

    Gruß

  3. also noch mal Gedanken zur David Fish Liste. Dürften die meisten kennen.
    Es gibt die Challengers, Contenders und die Champions.
    Möchte mich nur auf die Champions kurz fokussieren.
    Selbst bin ich hier mit
    Archer Daniels, Air Products, Franklin Resources, Black Hills, Cardinal health, Caterpillar, Consolidatd Edison, Enbridge,Hormel Foods, Coca, Nextera, Old republic, Parker Hannifin,
    Raytheon, sonoco, Walgreens und jetzt auch neu Danke an den Tipgeber Essential Utilities drin.
    Was mir dabei auffällt, das dabei nur Hormel mit -10% zur zeit im Minus ist, alle anderen 80% sind teilweise weit im Plus bzw. 20% etwa pari.
    Und das nach dem Jahr 2022.
    Das ist für mich ein ganz klares Signal pro Buy und Hold in Kombination mit Zinseszins.
    Die Champions zeichnen sich durch viele (mind.25) Jahre regelmäßige Steigerungen der Dividenden aus (Dividend increase streak).
    Folgende Effekte:
    Wenn man nun durch regelmäßigen Zukauf ( wiederanlage Dividende, oder Sparplan oder einfach Zukauf einfach so) ständig seinen Anteil in diesen Aktien erhöht,
    dann hat man zum firmeneigenen Steigerungstempo der Divis der Firmen noch die Dynamisierung durch ständige eigene Erhöhung der Anteile.
    Der Anstieg der Dividende steigt schneller.
    Ein zweiter sehr guter und nicht zu unterschätzender Effekt auf die eigene Gesamtperformace ist m.E.,das man sein Kapital was man hier einsetzt, (fast) mit Sicherheit nicht FALSCH allokiert.
    Dann kommt ( so beobachte ich es eben selbst) ein bequemer gemächlicher Kursanstieg dazu und für 2023 sieht es auch hier gar nicht so schlecht aus.
    Man macht hier nicht viel falsch, sondern viel richtig glaube ich.
    Mir persönlich gefällt auch die etwas naivere Herangehensweise von motley Fool (keine Werbung) auch wenn die von mir noch nie einen Cent gesehen haben.
    Jedenfalls eine hyperintellektuelle Herangehensweise an das Thema Börse ist auch keine Garantie für Erfolg. Sondern mit 50% Wahrscheinlichkeit auch für Misserfolg.(glaube ich)
    Ich werde hier jedenfalls diesen Weg Dividendchampions klar weitergehen, einfach nur deshalb, weil es funktioniert.
    Selbst die AT&T, die rausgefallen sind, habe ich noch voll da und die sind inkl. aller Dividenden bei mir immer noch im Plus.
    Grüße

    1. Nach meinem bescheidenen Wissen müsstest Du zwischen dem 20.12.2020 und dem 11.01.2021 OHI Aktien gekauft haben, dann kannst Du Dich der Klage anschließen (Verstoß gegen den Securities Exchange Act – was den Zweithandel betrifft). Bitte Tante Gugl fragen.

      Wurde in dem Zeitraum OHI nicht gekauft, das Schreiben einfach vergessen. Im Gegensatz zu Bayer ist es keine Produktklage, sondern betrifft die Transparenz der Zahlen.

      Möge jeder seine Schlüsse daraus ziehen.

Kommentar verfassen