Kursentwicklung ist zum Verzweifeln – so gut.

typisch japanisches Essen zur Sekisui House Aktie
3.1
(58)

In meiner Anlagestrategie für 2019 hatte ich mir vorgenommen, mein Depot weiter zu diversifizieren. Ich wollte Japan als Land und den japanischen Yen für Dividendenerträge neu aufnehmen.

Das setzte ich auch konsequent um: Bereits Ende Januar kam die erste japanische Aktie ins Divantis-Depot. Zunächst mit einer kleineren Position, um Erfahrungen zu sammeln und zu schauen, wie die Quellensteuerabrechnung bei der ersten Dividende aussehen würde.

Das verlief auch alles prima, so dass ich bald nachkaufen wollte. Was dann geschah, läßt mich allerdings verzweifeln. Jetzt gab es schon die zweite Dividende sowie eine Zahlung von PepsiCo. Alles dazu in diesem Beitrag.

Sekisui House

Starten wir mit der Dividendenzahlung: Die Zwischendividende beträgt 40 Yen pro Aktie und damit 1 Yen mehr als vor einem Jahr. Im Vergleich mit der Schlussdividende im April ist sie unverändert.

Die Bruttodividende für die 100 Aktien von 4.000 Yen wurde von der ING zum Kurs von 118,4554 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 25,05 €. Sie wird rückwirkend mit Wertstellung 30.09.2019 gebucht.

Gegenüber der April-Dividende ist das bei gleichbleibender Yen-Ausschüttung eine Erhöhung in Euro um 1,31 € oder 5,5%. Dem starken Yen sei Dank!

Originaldividendenabrechnung Sekisui House im September 2019

Genau dieser starke Yen ist ein Punkt, der mich zum verzweifeln bringt. Denn genau wie die Dividende ist auch der Aktienkurs in Euro nur durch die Währungskonstellation seit April um 5,5% gestiegen.

Seit meinem Kauf im Januar bin ich nun sogar schon (mit den beiden Dividendenerträgen) 38% im Plus. Der Aktienkurs liegt inzwischen bei über 18 €. Und ich wollte eigentlich bei Kursen um 14 € nachkaufen. Ärgerlicherweise hatte ich die Kauflimite aber zu eng gesetzt. So wurde der Nachkauf nicht ausgeführt. Ich wollte 200 Aktien nachkaufen und hätte dafür 2.900 € benötigt. Bei 16 € habe ich es noch mal versucht und hätte dann 3.200 € investiert.

Stand heute brauche ich schon 3.700 € für diesen Nachkauf. Und da stelle ich mir die Frage, ob das Sinn macht. Oder ob ich lieber auf eine Konsolidierung warte. Im Chart in Euro sieht man sehr schön, wie der Kurs gestiegen und nun auf einem Höchstpunkt angekommen ist.

Sekisui House im 3-Jahres-Chart in Euro
Sekisui House im 3-Jahres-Chart in Euro

Mit einer Dividendenrendite von 3,8% ist Sekisui House inzwischen auch nicht mehr so attraktiv wie beim Erstkauf. Da lag sie noch bei 4,74%.

Ich beabsichtige trotzdem immer noch einen Nachkauf zu tätigen. Als zweitkleinste Depotposition will ich Sekisui House nicht dauerhaft führen. Zudem ging es mir ja gerade darum, Erträge in Yen zu erhalten. Und 50 € pro Jahr sind mir da als Diversifikation zu wenig.

Ich hoffe, dass es in nächster Zeit zu einer Kurskonsolidierung kommt. Dann werde ich auch gerne die geplanten 200 Aktien nachkaufen. Sollte der Kurs sich aber dauerhaft über der 18 €-Marke festsetzen, dann reduziere ich voraussichtlich das Nachkaufvolumen auf 100 Aktien und kaufe zusätzlich eine andere japanische Aktie ins Depot. Welche das sein wird, steht aber noch nicht fest. Denn erst mal liegt mein Fokus weiter auf Sekisui House.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Sekisui House Ltd.
ISIN:JP3420600003
Im Divantis-Depot seit:24.01.2019
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:13,63 €
Gesamtkaufpreis:1.363,35 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:48,79 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

PepsiCo

Ein ausführliches Porträt von PepsiCo findest Du hier.

Die Quartalsdividende liegt unverändert bei 0,955 US$ pro Aktie. Für meine 120 PepsiCo-Aktien ergibt das eine Brutto-Dividende von 114,60 US$. Sie wurde von der Consorsbank zum Kurs von 1,0952 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 77,91 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 30.09.2019 gebucht.

Originalabrechnung PepsiCo-Dividende im September 2019

PepsiCo ist mit einem Plus seit Jahresbeginn von 35% ein bißchen schwächer als Sekisui House unterwegs. Aber natürlich ist das immer noch überdurchschnittlich! Ich habe bei PepsiCo den Vorteil, dass ich bereits einen ordentlichen Depotanteil in der Aktie habe. Er liegt bei 4,2% und damit an Position 6 (von 48).

Einen Nachkauf kann ich mir gleichwohl gut vorstellen, da ich von der positiven weiteren Entwicklung überzeugt bin. Aber ich habe da keine Eile und vor allem keinen Druck. Gibt es einen größeren Kursrücksetzer, dann gehört PepsiCo zu den Nachkaufkandidaten. Auf dem aktuellen Niveau bleibe ich aber an der Seitenlinie und freue mich über steigende Dividenden. Die Dividendenrendite liegt aktuell bei 2,85%, im Februar wird traditionell die jährliche Dividendenerhöhung verkündet.

Auf einen Blick:

Unternehmen:PepsiCo
ISIN:US7134481081
Im Divantis-Depot seit:02.05.2014
Letzter Nachkauf am:23.08.2016
Stückzahl im Divantis-Depot:120
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:76,09 €
Gesamtkaufpreis:9.130,94 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.211,88 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 3.1 / 5. Anzahl der Stimmen: 58

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

2 Gedanken zu „Kursentwicklung ist zum Verzweifeln – so gut.“

Kommentar verfassen