Nachkaufkandidat nimmt sich selbst aus dem Spiel

Colgate-Palmolive Zahnpasta im Glas vor einem Spiegel

Ich fange gerne mit einer vergleichsweise kleinen Aktienposition an, lerne die Kursentwicklung aktiv kennen, nehme erste Dividenden ein und kaufe dann nach. Bis ich meine Zielgröße erreicht habe.

Genau so ein Fall ist Colgate-Palmolive. Allerdings mit dem Unterschied, dass ich die Aktie nun seit 2 Jahren im Depot habe und noch nicht nachgekauft habe.

Die jetzige Dividendenzahlung ist für mich Anlass, meine weitere Strategie mit dieser Aktienposition zu hinterfragen.

Quartalsdividende

Zunächst zur Dividende: sie beträgt als Quartalsdividende unverändert 0,42 US$. Für die 20 Aktien im Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 8,40 US$. Umgerechnet in Euro zum Kurs von 1,1303 und nach Abzug der Steuern bleibt eine Netto-Dividende von 5,53 €. Sie wird mit Wertstellung 19.02.2019 überwiesen.

 

Die Originalabrechnung der Colgate Palmolive-Dividende im Februar 2019Die Originalabrechnung der Colgate Palmolive-Dividende im Februar 2019 Steuern

5,53 € netto im Quartal ist wahrlich nicht viel. Die Dividendenrendite beträgt – unabhängig von der geringen Aktienzahl – auch nur 2,5%. Das war mir beim Kauf bewusst, aber Colgate-Palmolive soll ein Wachstumswert und kein Hochdividendenwert sein. Ausführlich vorgestellt habe ich das Unternehmen hier.

Dauer-Nachkaufkandidat

In meiner Anlagestrategie für 2018 hatte ich mir einen Nachkauf schon fest vorgenommen. Dazu ist es dann nicht gekommen, weil ich die Aktie nie wirklich reizvoll fand. Wenn ich Geld hatte, dann gab es im letzten Jahr immer andere Aktien, die mich mehr elektrisiert haben.

In meiner Anlagestrategie für 2019 steht Colgate-Palmolive nun wieder für einen Nachkauf. Und bisher ist es genauso: Ich möchte die Aktie eigentlich aufstocken, um auf eine vernünftige Größe in Relation zu meinem restlichen Depot zu kommen. Aber ich finde aktuell nicht genügend Gründe dafür.

Schwache Quartalszahlen

Denn von Wachstum ist das Unternehmen leider ein gutes Stück entfernt. Im 4. Quartal 2018 sanken die weltweiten Umsätze gegenüber dem Vorjahresquartal um 2,0%. Zwar konnten die Preise um 2,5% erhöht werden, negative Währungseffekte fraßen das aber wieder auf. Für 2019 wird mit einem Nullwachstum bis niedrigem einstelligen Wachstum gerechnet.

Eigentlich müsste ich die Aktie deshalb schnellstmöglich verkaufen. Warum ich mich damit aber so schwer tue?

Globaler Marktführer

Colgate-Palmolive hat immer noch einen globalen Marktanteil im Zahnpastamarkt von 42%. Bei manuellen Zahnbürsten liegt der Marktanteil ebenfalls bei stolzen 32,3%.

Das Unternehmen müsste auf mittlere Sicht in der Lage sein, seine Umsätze wieder deutlich zu steigern. Mit einer solch marktführenden Stellung haben sie die beste Ausgangsposition in wachsenden Märkten. Und gerade in den sich entwickelnden Ländern gibt es ein enormes Potential an Neukunden. Dort ist es immer noch üblich, sich die Zähne nicht mit Zahnbürste und Zahnpasta zu putzen, sondern z.B. Gewürze oder Kräuter zu kauen.

Weitere Strategie

Dieses Potential ist der Grund, warum ich die Aktie weiter in meinem Depot habe. Einen Nachkauf kann ich mir aktuell aber nur vorstellen, wenn der Aktienkurs deutlich sinkt (mind. 25%) oder die Aktie auf einen deutlichen Wachstumspfad zurückfindet.

In der jetzigen Situation hat sich Colgate-Palmolive leider erst mal selbst von der kurzfristigen Nachkaufliste genommen.

Hast Du eine Meinung zu Colgate-Palmolive? Dann schreib gerne einen Kommentar. Ich bin sehr gespannt darauf!

Übrigens plane ich diese Woche den nächsten Aktienkauf. Ich warte nur noch auf die Quartalszahlen, die ebenfalls in dieser Woche veröffentlicht werden sollen. Wenn Du neugierig bist, dann kannst Du Dich hier schon über die Aktie informieren. 

Auf einen Blick:

Unternehmen:Colgate-Palmolive
ISIN:US1941621039
Im Divantis-Depot seit:27.01.2017
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:20
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:59,97 €
Gesamtkaufpreis:1.199,45 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:42,05 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Ein Gedanke zu „Nachkaufkandidat nimmt sich selbst aus dem Spiel“

  1. Ich habe mich vor ca. 8 Wochen von Colgate getrennt. Es war auch bei mir eine kleinere Position mit fast identischer Intention. Da aber weder der Kurs gut gelaufen ist (was mir eigentlich egal ist), noch die Zahlen signifikant besser wurden, habe ich hier den Stecker gezogen und habe es nicht bereut.

Kommentar verfassen