Wenn nur der starke Dollar für eine positive Performance sorgt

4.4
(31)

Der quartalsweise Blick auf eine Aktie kann einen irgendwie auch ungeduldig machen. Jedenfalls dann, wenn man alle drei Monate etwas dazu schreibt.

Bei dieser Aktie fällt mir das ganz besonders auf. Das Unternehmen befindet sich eigentlich in einer krisenfesten Branche und hat eine hervorragende Marktstellung.

Aber die Aktie kommt einfach nicht in einen Lauf. Und das, obwohl sie auch im Portfolio von Warren Buffet zu finden ist und er ja eigentlich für sein glückliches Händchen bekannt ist.

Schon im letzten Jahr war sie nur wegen des starken US-Dollars für Euro-Anleger kein Verlustgeschäft. Sie verpasste aber den Börsenaufschwung komplett. Und in diesem Jahr steht ebenfalls nur ein Plus in den Büchern, das geringer als der Dollar-Zuwachs ist.

Dabei sollte die Aktie doch auch ein Inflationsschutz sein.

So bleibt mir immerhin die Freude, mich über eine in Euro deutlich gestiegene Dividende zu berichten. Wie ich die weiteren Perspektiven einschätze, erfährst Du natürlich auch in diesem Beitrag.

Verizon ist das Nr. 1-Mobilfunkunternehmen aus den USA. Hier habe ich die Aktie ausführlich vorgestellt. In US-Dollar ist die Aktie derzeit deutlich unterhalb meiner bisherigen Käufe zu haben. Dank des starken Dollars und der hohen Ausschüttungen bin ich trotzdem im positiven Terrain:

10-Jahres-Chart Verizon
Verizon-Aktie: 10-Jahres-Chart in US-Dollar

Dividendenzahlung

Verizon zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,64 US$ je Aktie. Für die 200 Aktien in meinem Dividendendepot ergibt das eine Brutto-Dividende von 128 US$. Der Smartbroker rechnete diese Dividende zum Kurs von 1,0575 in Euro um. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 90,12 €. Sie wurde mit Wertstellung 02.05.2022 überwiesen.

Verizon Dividendengutschrift im Mai 2022

Die Dividende ist übrigens exakt 5,7% höher als noch vor 3 Monaten – ausschließlich dank des starken US-Dollars!

Anzeige
Meine Aktien kaufe ich, wenn immer es geht, in mein Depot beim Smartbroker: Für einen Festpreis von 4,- € ist ein Handel an allen deutschen Handelsplätzen möglich. Liegt das Ordervolumen über 500,- €, dann ist bei gettex ein Handel für 0,- € möglich. Bei Lang & Schwarz kostet eine Order dann lediglich 1,- €. Damit bietet mir der Smartbroker die komplette Welt der Handelsmöglichkeiten zu attraktiven Konditionen. Das Depot wird kostenfrei geführt. Ich möchte den Smartbroker in der Riege meiner Depots nicht mehr missen. Alle Infos zur Depoteröffnung findest Du hier.

Perspektiven

Verizon kommt in meinem Dividendendepot aktuell auf einen Anteil von 2,1% und gehört damit zu den größeren Gewichten. Nach dem Verkauf von AT&T im letzten Jahr ist sie mein größtes Telekommunikationsunternehmen im Depot. Mit der Performance der kanadischen BCE oder dem Mobilfunkmastenbetreiber Vantage Towers kann sie allerdings nicht mithalten.

In der Gesamtschau kommt mein persönliches positives Ergebnis bei Verizon aber hauptsächlich aus den Nettodividenden. Über die Jahre meines Investments habe ich so bisher 1.786,73 € meines Kaufpreises von 8.674,71 € zurückerhalten. Das sind immerhin 20,6%, die mir keiner mehr nehmen kann. Und bei einer Netto-Dividendenrendite auf meinen Einstand von derzeit 4,2% wächst dieses Polster stetig weiter.

Schön wäre natürlich trotzdem, wenn der Aktienkurs wieder steigen würde. Die zuletzt präsentierten Geschäftsergebnisse für das 1. Quartal 2022 gaben dafür aber wenig Anlass. Zwar legte der Umsatz um 2,1% zu. Der Gewinn je Aktie sank jedoch von 1,27 auf 1,09 US$.

Die Ergebnispräsentation führte mit 6% zum größten Tagesverlust von Verizon in den letzten 2 Jahren. Und ich konnte das gut nachvollziehen. Denn neben den durchwachsenen Quartalszahlen wurde auch die Prognose für das Gesamtjahr reduziert.

Der Umsatz soll nun lediglich gleichbleibend werden. Und die Ergebnisschätzungen jeweils am unteren Ende der zuvor bekanntgegebenen Range. Das Ergebnis je Aktie wird damit bei rund 5,40 US$ erwartet. Nach 5,32 US$ im Vorjahr immerhin noch ein kleines Plus von 1,5%.

In Zeiten hoher Inflationsraten aber sind diese Schätzungen eine Enttäuschung. Bei einem Aktienkurs von 45,55 US$ (so das Jahrestief nach der Ergebnispräsentation) notierte Verizon damit bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 8,4. Das wiederum war dann vielleicht doch etwas zu günstig und so konnte sich der Aktienkurs von seinem Tief wieder etwas erholen.

Ich sehe bei der aktuellen schwachen Wachstumsdynamik aber kein zweistelliges KGV. Über 54 US$ dürfte der Aktienkurs in diesem Jahr nicht mehr steigen.

Verizon hat hohe Investitionen in den Ausbau des 5G-Netzes vor und hinter sich. Als Investor ist deshalb ein langer Atem notwendig.

Mehr als die schon vorhandenen 200 Aktien von Verizon werde ich mir nicht ins Depot kaufen. Ich will tendenziell steigende Aktien in meinem Depot haben und da sehe ich bei Verizon derzeit keinen bevorstehenden Ausbruch nach Oben.

Das Risiko nach Unten sehe ich aufgrund der guten Marktstellung allerdings auch als begrenzt an. Mit den Mobilfunkkunden verdient Verizon weiterhin gutes Geld. Das wird auch in Zukunft für eine attraktive Dividende reichen und so hat die Aktie weiterhin eine defensive Position in meinem Depot.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Verizon
ISIN:US92343V1044
Im Divantis-Depot seit:19.06.2014
Letzter Nachkauf am:15.03.2021
Stückzahl im Divantis-Depot:200
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:43,37 €
Gesamtkaufpreis:8.674,71 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.786,73 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.4 / 5. Anzahl der Stimmen: 31

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Ein Gedanke zu „Wenn nur der starke Dollar für eine positive Performance sorgt“

  1. Hallo Ben,

    Verizon gehört bei mir mit aktuell 175 Anteilen im Depot zu den mittelgroßen Positionen, aber ich plane weitere Nachkäufe, wenn VZ weiter im Bereich des derzeitigen Niveaus tendiert.
    Steigende Kurse im Portfolio sind zwar auf der einen Seite schön anzusehen, mein Schwerpunkt bleibt aber die Dividende, die für mich viel leichter kalkulierbar ist. Auf der anderen Seite machen es stark gestiegene Kurse schwerer bei Nachkäufen und da ich noch einige Jahre das Portfolio ausbauen möchte, ist es mir recht, wenn so solide Werte wie Verizon eine längere Zeit seitwärts tendieren.
    Langfristig sehe ich auf jeden Fall Potenzial für stärkere Dividendenerhöhungen und steigende Kurse, da VZ in den nächsten Jahren vermutlich deutlich niedrigere Kosten für den Infrastrukturausbau (u.a. 5G Netz) haben wird. Die Dividendenrendite von 5,3% bei einem solchen blue-chip ist mM sehr attraktiv.

    Warren Buffett hat übrigens ganz aktuell seine Position bei Verizon massiv reduziert und Öl-Werte aufgestockt. Mal sehen wie der Kurs reagiert…

    Viele Grüße,
    Susanne

Kommentar verfassen