Neue Höchststände der Aktie – wann wird die Dividende nachgezogen?

4.7
(41)

Im Februar hatte ich prophezeit, dass die Aktie in diesem Jahr ihren bisherigen Höchststand aus dem Jahr 2016 übertreffen könnte.

Und was soll ich sagen? Im April ist es passiert! Um exakt 4 US-Cent wurde das bisherige Allzeithoch übertroffen. Für Euro-Anleger notiert die Aktie schon seit einiger Zeit deutlich höher, da der starke US-Dollar als Turbo wirkt.

Aber wie geht es nun weiter? Folge nach dem Höchststand wieder ein Abschwung, in dem sich die Aktie nahezu halbiert? Oder geht es diesmal weiter aufwärts?

Die Börse ist aktuell jedenfalls positiv gestimmt für das Unternehmen aus der Lebensmittelbranche. Wachstumstreiber ist aber ein Zukauf aus den letzten Jahren, der sich immer mehr zur Cash-Cow entwickelt.

Das ist auch der Grund, warum ich für die Zukunft der Aktie optimistisch bin. Wie sich das alles auf die Unternehmensperspektiven auswirkt und wann ich eine Dividendenerhöhung erwarte, erfährst Du in diesem Beitrag.

General Mills ist ein hierzulande nicht so bekannter US-Hersteller von Lebensmitteln und Tierfutter. Ich habe ihn hier ausführlich vorgestellt.

Im 10-Jahres-Chart siehst Du, dass die Aktie eine lange Durststrecke hinter sich hat und es zwischen den beiden Höchstständen zahlreiche Einstiegsgelegenheiten gegeben hat:

General Mills im 10-Jahres-Chart
General Mills im 10-Jahres-Chart in US-Dollar

Dividendenzahlung

General Mills zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,51 US$ je Aktie. Für die 165 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 84,15 US$. Sie wurde vom Smartbroker zum Kurs von 1,0575 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 59,24 €. Sie wurde mit Wertstellung 01.05.2022 überwiesen.

General Mills Dividende im Mai 2022

Perspektiven

Innerhalb von nur 3 Monaten ist die Netto-Dividende damit von 56,06 € auf 59,24 € gestiegen. Das ist ein Plus von 5,7%. Und das ohne Zutun von General Mills. Denn die höhere Auszahlung beruht ausschließlich auf der aktuellen Dollar-Stärke.

General Mills selbst hält die Dividende seit 7 Quartalen konstant. Meine Erwartung ist, dass das auch bei der nächsten Quartalsdividende im August so sein wird. Für die Novemberzahlung rechne ich dann allerdings mit einer weiteren Erhöhung – 2 Jahre nach der letzten Erhöhung. Mit diesem „Kniff“ hätte General Mills dann trotzdem 3 Jahre in Folge die Dividende erhöht.

Warum die Erhöhungen ein wichtiges Signal sind, lässt sich auch an der Entwicklung in diesen Jahren ablesen. 2020 lag der Total Return bei 3,9% – in einem insgesamt wegen des Corona-Crashs durchwachsenen Börsenjahr. 2021 legte die Aktie dann einen Total Return von 28,3% hin (inkl. Dividenden). Und in diesem Jahr steht bisher ein Plus von 14,7% in meiner Aufstellung.

Diese Entwicklung ist zudem von den Geschäftsergebnissen unterlegt. Zuletzt meldete General Mills Zahlen zum Ende Februar. Für das Unternehmen war das bereits das 3. Quartal, Das Geschäftsjahr läuft bei General Mills bis zum Mai.

Organisch wuchs der Umsatz um 4%, darin enthalten waren allerdings 7% Preissteigerungen. Das Volumen ging also im Quartalsvergleich etwas zurück. Höhere Kosten belasteten auch die Brutto-Marge, die um 350 Basispunkte auf 30,9% sank.

Aussagekräftiger ist aus meiner Sicht aber der 2-Jahres-Vergleich zur Vor-Corona-Zeit. Und da konnte ein organisches Umsatzwachstum von 5% erzielt werden. Und der Gewinn je Aktie legte sogar um 21% zu.

Wie eingangs schon erwähnt, ist der Tierfutterbereich mittlerweile zum Wachstumstreiber geworden. Der Umsatz legte im Quartal um spektakuläre 30% zu. Darin waren allerdings 14%-Punkte aus einer weiteren Akquisition enthalten. Organisch betrug das Plus aber immer noch starke 16%.

Dieser Bereich wächst nicht nur deutlich, sondern hier kann General Mills auch steigende Rohstoff- und Lieferkosten leichter an die Kunden weitergeben. Denn für ihr Haustier sind Verbraucher deutlich weniger preissensibel als für ihre eigene Nahrung.

Mit den Quartalszahlen wurde die Jahresprognose das dritte Mal angepasst. Organisch soll der Umsatz nun nicht mehr um 4-5%, sondern um mindestens 5% wachsen. Beim Gewinn je Aktie war – aufgrund der höheren Kosten – bisher eine Spanne zwischen +1% und -2% erwartet worden. Sie wurde auf 0-2% Plus angehoben.

Insgesamt sind das keine raketenmässigen Wachstumszahlen. Aber die Musik liegt eindeutig im Tierfuttersegment. Die seinerzeitige Akquisition war sehr teuer, aber es zeigt sich nun, dass sie strategisch absolut richtig war.

General Mills hat deshalb seinen festen Platz in meinem Depot und steht auch zukünftig nicht zur Disposition. Die 165 Aktien haben aktuell einen Marktwert von rund 11.600 € und entsprechen einem Depotanteil von 2,7%.

Ich schätze die Aktie als inflationsrobust ein und wäre einem Nachkauf grundsätzlich auch nicht abgeneigt. Bis zur Dividendenankündigung für den November werde ich aber nichts machen. Ich will erst wissen, ob es dann eine Dividendenerhöhung gibt und wie hoch sie ausfällt. Denn Dividendenerträge sind mir weiterhin sehr wichtig und durch den gestiegenen Aktienkurs liegt die Dividendenrendite von General Mills derzeit unter 3%. Da sollte dann wenigstens ein ordentliches Dividendenwachstum hinzukommen. Ich bin gespannt, ob es so kommt!

Auf einen Blick:

Unternehmen:General Mills
ISIN:US3703341046
Im Divantis-Depot seit:23.06.2014
Letzter Nachkauf am:23.07.2021
Stückzahl im Divantis-Depot:165
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:43,89 €
Gesamtkaufpreis:7.242,31 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.329,80 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Stimmen: 41

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Ein Gedanke zu „Neue Höchststände der Aktie – wann wird die Dividende nachgezogen?“

  1. Hallo Ben;
    General Mills sind in meinem Depot ebenfalls „gesetzt“. Ich hatte sie 2018 nach 2-jährigem Abwärtstrend bei 45 Dollar gekauft. Der allgemeine Tenor lautete damals, die Übernahme von Blue Buffalo sei viel zu teuer und mit Konsumtiteln ohnehin kein Wachstum mehr möglich. Gerade in der jetzigen Korrekturphase bringen Konsumwerte wie GIS, KO, BAT und sogar MKC Stabilität ins Depot.
    Für einen Nachkauf wäre mir General Mills allerdings zu teuer, da würde ich andere, stark zurückgekommene Sektoren wie Industrials (SWK), Financials (TROW), oder u.U. einen REIT (IIPR) bevorzugen.

Kommentar verfassen