Wenn andere panisch werden, greife ich zu

4.6
(46)

“Cool bleiben und Dividenden kassieren” lautet der Titel eines Buches. Ich würde es etwas ergänzen: “Cool bleiben, nachkaufen und mehr Dividenden kassieren”.

Genau so habe ich es nämlich bei dieser Aktie gemacht. Erstmals letztes Jahr im August gekauft und Dividende kassiert. Dann nachgekauft und mehr Dividende bekommen. Und nun wieder eine Dividende bekommen und nachgekauft. Um dann in drei Monaten wieder mehr Dividende zu bekommen. Und das alles ganz entspannt!

Und warum ich noch weiter nachkaufen will erfährst Du – neben allen Details zum jüngsten Aktienkauf und zur Dividendenzahlung – in diesem Beitrag.

Letztes Jahr hatte ich die Aktie von Cisco Systems nach 11% Tagesverlust erstmals gekauft. Und dann im März – ohne besonderen Anlass – nachgekauft. Hier habe ich die Aktie vorgestellt.

Dividendenzahlung

Cisco zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,37 US$ je Aktie. Sie war im letzten Quartal um 1 Cent erhöht worden. Für die bisher 30 Aktien in meinem Dividendendepot ergibt das eine Brutto-Dividende von 11,10 US$. Sie wurde vom Smartbroker zum Kurs von 1,18205 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 6,98 €. Sie wurde mit Wertstellung 28.07.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Cisco Systems im Juli 2021

Der Aktienkauf

Am 19. Juli kam es zum bisher größten Tagesverlust in diesem Jahr. Nicht bei Cisco selbst, sondern auf breiter Front an den Märkten. Aus meiner Sicht gab es keine wirklichen Nachrichten dafür, offiziell sei die Angst vor der 4. Corona-Welle gewesen. Jedenfalls ließ sich in den sozialen Medien, an den Volatilitäten gut erkennen, dass einige Anleger panisch wurden. Und dabei ging es nur etwas über 2% runter!

Für mich war das natürlich ein willkommener Anlass, einen Blick in meine Watchlist zu werfen. So richtig viel wollte ich aber auch noch nicht investieren, denn nach der Saisonalität sollte es ja erst der Beginn von zwei schwachen Börsenwochen werden. Die Aktie von Cisco Systems fiel mir allerdings ins Auge und so entschloss ich mich zu einem weiteren Aktienkauf.

Ich kaufte 15 Aktien zum Kurs von 44,80 €. Den Kauf führte ich erneut beim Smartbroker über den Handelsplatz gettex durch. Ich handelte so ohne Gebühren und zahlte insgesamt 672 € für die Aktien.

Aktienkauf Cisco Systems im Juli 2021

Perspektive

Damit habe ich nun in 3 Tranchen jeweils 15 Aktien von Cisco Systems gekauft. Und stetig mehr dafür bezahlt: 539,93 € im August letzten Jahres, 562,5 € im März und nun 672 €.

Es ist quasi die Umkehr von “Greife nie in ein fallendes Messer”. Und psychologisch ist das zwar anspruchsvoll, aber doch etwas leichter.

Bei meinem Nachkaufkurs hat Cisco Systems eine Dividendenrendite von 2,8%. Für einen Techwert ist das durchaus attraktiv.

Und mein Investment in die Aktie ist hier auch noch nicht zu Ende. Ich will ja den Techanteil im Dividendendepot ohnehin weiter ausbauen und da gehört Cisco wesentlich dazu. Gut möglich, dass ich sogar in diesem Jahr noch einmal zugreife, um meinem Ziel von 100 Cisco-Aktien noch näher zu kommen.

Die nächsten Quartalszahlen meldet Cisco Mitte August. Womöglich bietet sich dann schon die nächste Kaufgelegenheit. Allerdings waren die letzten Quartalsergebnisse positiv und für Cisco folgt nun das Schlussquartal des Geschäftsjahres.

Nach einem Umsatzrückgang im 1. Quartal des Cisco-Geschäftsjahres von 9,3% blieb der Umsatz im 2. Quartal konstant. Und für das 3. Quartal wurde ursprünglich wieder ein Wachstum von 3,5-5,5% erwartet. Tatsächlich erreicht wurden dann 7%! Und die Erwartungen für das 4. Quartal wurden auf 6-8% Wachstum erhöht.

Damit wird Cisco auch im gesamten Geschäftsjahr ein Wachstum zeigen können und im Mehrjahresvergleich wird sich eine stetige Aufwärtsbewegung ergeben. Der Umsatzrückgang war eine einmalige Angelegenheit in einem einzigen Quartal und führte rückblickend zu einer fantastischen Kaufgelegenheit.

Immerhin hat sie mich zu einem Engagement bei der Aktie gebracht und ich profitiere nun von diesem Wachstumswert. Und für die Zukunft erwarte ich weiteres Wachstum, da Cisco die Transformation seines Geschäftsmodell hin zu Softwarelösungen und Abomodellen weiter vorantreibt. Mittlerweile sind 81% des mit Software erzielten Umsatzes wiederkehrend.

Und das ist genau das, was die Börse liebt: Wiederkehrende Erlöse durch Abomodelle werden deutlich höher bewertet als Hardwareverkäufe. Und mit der Neuausrichtung geht Cisco Schritt für Schritt in die richtige Richtung.

Ich bin zuversichtlich, dass mir die Aktie noch richtig viel Freude im Depot machen wird!

Anzeige
Meine Nachkäufe sollen jeweils mindestens 500 € groß sein. Denn dann kann ich beim Smartbroker über gettex für 0,- € Gebühren kaufen. So macht Aktienkauf richtig Spaß! Eröffne jetzt Dein kostenfreies Depot hier!

Auf einen Blick:

Unternehmen:Cisco Systems
ISIN:US17275R1023
Im Divantis-Depot seit:14.08.2020
Letzter Nachkauf am:19.07.2021
Stückzahl im Divantis-Depot:45
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:39,43 €
Gesamtkaufpreis:1.774,43 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:20,53 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 46

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

9 Gedanken zu „Wenn andere panisch werden, greife ich zu“

  1. Hi Ben,

    vielen Dank für deine interessanten Analysen.

    Cisco stocke ich seit einiger Zeit auch auf.
    Ich hätte auch gerne Microsoft und mehr Tech im Depot, aber ich war auch schon 2000 dabei und trotz höherer Qualität der heutigen großen Unternehmen in diesem Sektor ist mir das aktuell zu riskant.

    Viele deiner Aktien decken sich mit meinem Depot, abgesehen von Versicherungen,
    deshalb lese ich hier gerne mit. Allerdings scheint meine Newsletteranmeldung nicht zu funktionieren. Hatte mich da schon öfter eingetragen. Nimm mich da gerne mit auf.

    Besten Dank und viele Grüße
    Felix

  2. Hi Ben,

    Cisco finde ich auch grundsolide auch wenn ich nicht glaube das hier wieder zu einen fast grower transformiert wird. Aber zumindest bin ich zuversichtlich, dass es nach Stagnation jetzt wieder ein moderates wachstum geben wird.

    Was hälst Du eigentlich vom Sektor Gaming? Mit Activision Blizzard und Tencent gab es ja hier ein paar Gelegenheiten. Bei Activision Blizzard habe ich nach den unschönen Nachrichten aufgestockt. Leider gibt es ja öfters solche Probleme, für Aktionäre aber meistens gute Gelegenheiten. Habe damals sehr gerne Diablo 2 gespielt und freue mich auf das remake. Ich denke dass das Unternehmen mit seinen Blockbustern noch ordentliches Wachstum vor sich hat.

    Einzelaktien aus China halte ich nicht. Ich habe mich aber vom Autor des Buches oben inspirieren lassen und mittlerweile einen ETF in den EMs. Dort bin ich aber hin und her gerissen mein Abstauberlimit wurde leider nicht erreicht.

  3. Hi Ben,
    bei der Betrachtung meiner Dividenden Abrechnungen im Juli ist mir aufgefallen, dass bei der Consors aktuell einige Dividendengutschriften falsch berechnet werden. Zurückblieckend zumindest seit Mitte Juli. Wie z.B. bei Cisco werden die vollen 25% KAP / Soli auf die von Dollar auf Euro umgerechneten Dividendenbeträge zum Abzug gebracht. Ich habe diesebzüglich bei Consors bereits ein Ticket aufgemacht. In den letzten Jahren gab es bei der Consors dort keine Probleme. Also wer bei der Consors Bank ebenfalls ein Depot hat sollte seine Dividenden Abrechnungen einmal genau prüfen.

    So long Chris

    1. Hallo Chris,
      kann ich so nicht bestätigen. Bei mir stimmts. Die Quellensteuer wurde angerechnet bei US-Aktien wie bspw. auch hier CISCO.
      Viele Grüße
      Carsten

      1. Hi Carsten,
        danke für deinen Kommentar. Nach eigener Recherche und einem Rückruf von der Steuerabteilung der Consors konnte es geklärt werden. Durch den “Kuddelmuddel” nenne ich es mal, den bei mir der Monatszahler Gladstone Commercial durch die Rückbuchungen (12 an der Zahl) der alten Dividendenzahlungen und der erneuten Diividengutschriften, logischerweise auch 12 Mal, ausgelöst hatte, wurde mein Verrechnungstopf “Quellensteuer” negativ, so dass die Verrechnung der laufenden neuen Dividendengutschriften, wie z.B. Cisco mit diesem Topf verrechnet worden sind und dieses führte dann zu einer geringeren Dividendenauszahlung als zu erwarten war. Letztes Jahr gab es bei Gladstone ähnliches Kuddelmuddel nur, dass damals kein negativer Betrag in meinem Verrechnungstopf aufgetaucht ist.
        Kurzum gesagt, es gab keinen Fehler seitens der Bank. Der Mitarbeiter musste aber zugestehen, dass die hin und her Rechnerei nicht so trivial ist und das sie froh sind, dass dies automatisiert durch ein Computerprogramm erledigt werden würde. Hoffe mal das der Computer sich nicht geirrt *grins*.
        So long Chris

  4. Neuer Thread, passend zum Titel des Hauptartikels (“wenn andere panisch werden…”):
    Irgendjemand von Euch in Tencent und/oder Nintendo investiert?
    Ich in beide.
    Habe leider kürzlich NINT nachgekauft, hätte wohl weiter warten sollen.
    TENC auch sehr spannend, werde wohl auch da noch nachkaufen.

    1. Auch Xi und Alibaba scheinen sich wieder zu vertragen. Diese Meldung kam vor ein paar stunden.

      Obwohl ich felsenfest vom chinesischen markt ueberzeugt bin, ruempf ich mir doch ein bischen die nase: In den letzten 30 Jahren hat sich der Net Asset Value von china , sagen wir mal grob, vertausendfacht
      Wo aber sind die Tausendbagger auf dem chinesischen Aktienmarkt ? Ist mir nix von bekannt . . .

  5. Hallo Matthias von Mitzlaff,

    ich kaufe in kleinen Tranchen Nintendo nach.
    Mal schauen wie weit es noch nach unten geht.

    Hätte hätte Fahrradkette…
    Gruß
    Nils

    1. ja Nils, ich habe kürzlich 4x NINT zu 414 EUR nachgekauft,
      das hat den Durchschnitts-Einstandspreis meiner nun 14 Stück auf 462 EUR gesenkt.
      Ich überlege demnächst nochmal 4 oder 6 nachzukaufen, sofern der Kurs unter 400 EUR geht.
      Daniel von Investflow hat auf youtube nachvollziehbar aufgezeigt, dass Nintendo einige Trümpfe im Ärmel hat, die den Kurs mittelfristig pushen werden. Er schätzt übrigens NINT etwas stärker als Disney ein.

      Tencent:
      Ich halte derzeit 100 Stück mit durchschn. Einstiegspreis von 66 EUR.
      Sollte der Kurs nochmal deutlich unter 50 EUR sacken (was derzeit nicht mehr erkennbar ist) würde ich wohl nachkaufen.
      Auch trotz der KP-Regulation ist ein Verkauf für Buy-and-Holder aus meiner Sicht nicht geboten, da das Unternehmen langfristig exzellent aufgestellt ist, Wachstum beweist und die meisten Kennzahlen stimmen.

      Im Vergleich beider Gaming-Firmen tue ich mich sehr schwer.
      Die eine hat den größeren Beteiligungskosmos (Tencent), die andere zahlt Dividende und weist starke Marken (wie Super Mario oder Pokemon) auf.
      Deshalb entschied ich auch – nicht zuletzt, weil Gaming weiterhin eine tolle Zukunft hat – für beide Aktien im Portfolio.

Kommentar verfassen