So ging es mit meinem ETF-Sparplan weiter

ETF Schriftzug
4.2
(38)

Im letzten Sommer habe ich ein Experiment gestartet und erstmals einen ETF-Sparplan angelegt. Mit einer kleinen Summe sollte er ein realer Test sein und zum Jahreswechsel wollte ich dann seine Performance bewerten und mich entscheiden, wie es weitergeht. Die Einzahlungen erhöhen oder das Experiment beenden – die Antwort darauf steht nun fest.

Warum sich das Ergebnis durchaus sehen lassen kann und Dich meine Entscheidung vielleicht überrascht, erfährst Du in diesem Beitrag.

Der ETF-Sparplan

Im Juni 2020 legte ich bei Trade Republic einen ETF-Sparplan auf den Nasdaq-100-Index mit meiner monatlichen Sparrate von 25 € an. Alle Infos dazu kannst Du in diesem ursprünglichen Beitrag nachlesen.

Die Sparplanausführungen

Der Sparplan wurde von Juni bis Dezember sieben Mal ausgeführt. Der Kauf war jeweils gebührenfrei. Insgesamt investierte ich 174,95 €. Die meisten Raten wurden nämlich aufgrund von Rundungsdifferenzen mit 24,99 € abgerechnet. Der Kurs stieg während der sieben Monate (abgesehen vom November) kontinuierlich an, so dass die erworbene Stückzahl mit jeder Sparplanausführung kleiner wurde:

MonatAusführungskursStückzahl
Juni86,260,2898
Juli90,050,2775
August92,280,2708
September94,120,2656
Oktober99,840,2503
November98,770,253
Dezember100,480,2487

Im Dezember gab es dann sogar noch eine kleine Ausschüttung in Höhe von insgesamt 0,06 € netto für meinen Gesamtbestand.

Meine gesammelte Erfahrung

So ein Sparplan ist tatsächlich sehr einfach. Die Anlage bei Trade Republic ist ein Kinderspiel und die Ausführung funktioniert auch sehr zuverlässig. Positiv empfand ich den Ausführungszeitpunkt: der Sparplan wurde am jeweils am 16. eines Monats am Nachmittag nach Öffnung der Börse in den USA ausgeführt. Dadurch ist der Spread des ETFs geringer und der Ausführungskurs fair. Und es wurden wirklich keine Kaufgebühren erhoben!

Was mir fehlte – aber das ist ja genau auch der Sinn eines ETF-Sparplanes – war die fehlende Einflussmöglichkeit. Ich hätte den Sparplan manchmal gerne einige Tage früher ausgeführt. Ich hatte da den Gedanken: “Heute wäre ein guter Tag, um nachzukaufen – schade, dass noch nicht der 16. ist.” Ich weiß natürlich, dass das genau nicht passieren soll. Sondern die kontinuierliche Sparplanausführung für langfristig geglättete Durchschnittskaufkurse sinnvoll ist.

Ich habe aber gemerkt, dass ich einfach nicht der Sparplan-Typ bin. Wahrscheinlich beobachte ich die Börse dafür zu intensiv. Ich brauche kein passives Sparplanelement in meiner Vermögensallokation.

Vielleicht ist das bei einer Einzelaktie anders, da kann ein Sparplan auch für mich Sinn machen, wenn der Kurswert sehr hoch ist (ich denke da z.B. an eine Amazon oder Alphabet). Aber zu einem Index finde ich einfach keine Beziehung.

Warum ich generell lieber in Einzelaktien als in ETFs investiere, habe ich hier ausführlich beschrieben.

Meine Entscheidung

Der Sparplan hat mich daher nicht überzeugt und ich habe die weitere Ausführung gestoppt. Die bisher angesparte Postion habe ich verkauft. Beim Verkauf hat Trade Republic dann auch nur 1 € Gebühren berechnet. Hinzu kam dann noch ein Steuerabzug. Insgesamt habe ich mit dem Sparplan 10,38 € Gewinn gemacht. Portfolio Performance hat mir daraus eine Rendite von 15,73% errechnet. Für ein Experiment nicht schlecht, aber für mich auch kein Grund, den Sparplan fortzuführen.

Der Verkauf einer Sparplanposition funktioniert in 2 Schritten: Man gibt die gerade Stückzahl in der Ordermaske ein (bei mir “1”), dieser Verkauf wird dann auch sofort ausgeführt und abgerechnet. Die Bruchstücke (also alles nach dem Komma) werden dann – ohne weitere Orderaufgabe – separat verkauft und ein paar Tage später abgerechnet. Die Verkaufsgebühr von 1 € wird nur einmal erhoben.

Die Dokumentation

Nun noch in Screenshots die Dokumentation meiner Sparplantransaktionen:

Nasdaq 100-ETF Sparplan Ausführungen
die Historie der Sparplanausführungen
Nasdaq 100-ETF Sparplan Verkauf der vollen Position
die Abrechnung des Verkaufs des ganzen Anteils
Nasdaq 100-ETF Sparplan Verkauf der Bruchstücke
die Abrechnung des Verkaufs der Bruchstücke

Ausblick

Als ich den Sparplan angelegt habe, war mir bewusst, dass mein Technologieanteil im Depot zu klein war. Deshalb wählte ich den Nasdaq-100 als Technolgieindex aus. Mittlerweile habe ich aber ohnehin schon weitere Technologiewerte in mein Dividendepot gekauft. Im Juli kam Texas Instruments dazu, im August Cisco Systems und dann im September Lam Research. Und nun im Januar habe ich dann mit Adobe, Fiverr und Dropbox gleich drei Technologietitel in das neue Anti-Depot gelegt.

Auch das ist ein Grund, warum ich nicht weiter in den Nasdaq-100 als Index investieren möchte. Ich habe nun einige Einzeltitel gefunden, die ebenfalls gut performen und deren Positionierung im Dividendendepot ich in diesem Jahr auch noch ausbauen will.

Anzeige
Ich bin zwar nicht der Sparplan-Typ, aber vielleicht ist das bei Dir anders? Dann solltest Du Dir das Angebot von Trade Republic genau anschauen. Deine Sparpläne werden dort gebührenfrei ausgeführt! Und für spätere Verkäufe zahlst Du lediglich 1 € Gebühr. Mehr als 300 ETFs und 1.000 Aktien sind dort per Sparplan besparbar. Und das Ganze funktioniert mobil über das Smartphone. Mit einem Klick kommst Du hier direkt zu dem Angebot!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.2 / 5. Anzahl der Stimmen: 38

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

13 Gedanken zu „So ging es mit meinem ETF-Sparplan weiter“

  1. Lieber Ben,
    ich finde sehr amüsant, dass das, was dir nicht gefällt (“…leider keine Einflussmöglichkeit…”) mir gerade so gut gefällt.
    Nachdem ich ja 2019 stark in Aktien investiert war, dann zurückgerudert bin, empfinde ich es als einen Segen, Verantwortung an einen sturen ETF-Sparplan abgeben zu können (derzeit spare ich an: A12CXZ und 622391 im Wechsel sowie A1JX53 monatlich).
    Auch wenn mich Aktien faszinieren (kürzlich bin ich bei Vonovia und Pfizer eingestiegen), merke ich, wie gut es mir tut, mit einem “gesichtslosen” ETF Engagement und Nervenachterbahn abgeben bzw. loslassen zu können.
    Schön bei ETFs wie A12CX1 oder A12CXZ ist auch der hohe Tech-Anteil. Bei einer beträchtlichen Größe braucht man dann Einzelaktien wie Apple oder MSFT auch gar nicht mehr hinzuzukaufen.
    Den NASDAQ-100 habe ich mir auch angeschaut, aber das ist ja ein dermaßen hohes Klumpenrisiko, dass man dann schon besser gleich Einzelaktien kaufen kann.

  2. Hallo Matthias,

    für jemanden, der anfängt und/oder geringe Kenntnisse hat, in Aktien zu investieren, für diejenigen ist das meiner Meinung nach der richtige Weg.

    Deine Auswahl finde ich gut, besser als auf Aktien-Indizes (auf DAX, Nasdaq, Dow Jones u.ä.), die auch die Luschen beinhalten, die man somit “stärkt”.

    In meinem Verwandten- und Bekanntenkreis zahlen mehrere das Kindergeld für ihre Kinder in ETF- oder Aktiensparplänen. Meine Empfehlung waren ETFs, wie Du sie hast.

    Viele Grüße

    Peter

    1. Richtig Peter P,
      ETFs auf den DAX schaue ich mir ehrlich gesagt nicht an. Wenn man sich nur ein wenig umschaut, merkt man schnell, welche Indizes in der Welt abgehen (und welche nicht, dazu gehören eingeschränkt auch viele – leider – aus Europa und Asien).
      Aktien lassen mich jedoch auch nicht ganz kalt. Immer wenn ich etwas Geld über habe, geht mein Intellekt auf Reisen. Gestern habe ich mich bspw. für einen Einstieg bei Fresenius entschieden (einer der wenigen Div.aristos aus D, vermutlich ziemlich unterbewertet, hat Potenzial auf gute Entwicklung).
      Sprich: ETFs beruhigen ungemein meine Nerven und sind die diversifizierten Tanker. Aktien befriedigen den Kitzel, den ich einfach auch brauche (wie ich merke).
      PS: Ich möchte auch mal explizit hervorheben, dass mir der Ton, mit dem du mir geantwortet hast, sehr gefallen hat. Er spiegelt wider, wie viele Foristen hier schreiben und aufeinander eingehen: respektvoll, wertschätzend, offen, neugierig und mitunter humorvoll. Das ist es auch, was Bens Blog am Leben erhält und zu einem (virtuellen) Ort macht, den man immer wieder mal gerne ansteuert.
      “Hugh, ich habe gesprochen.” ;-)
      Winterliche Grüße aus Berlin, Euer Matthias

  3. Hallo Ben,

    ich finde es gerade wichtig als abslotute Diversifikation, auch andere Investitionsmöglichkieiten zu tätigen, auch oder auch gerade deshalb wenn man persönlich es nicht gut findet. Ein Sparplan nebenher laufen zu lassen war doch perfekt! Tut auch nicht weh und bringt eine weitere Diversifikation in Dein Gesamtinvestment. Es sind nämlich nicht nur die verschiedenen Anlagen wichtig, sondern auch die verschiedenen Formen des Anlegens!! Nur meine Meinung.

    1. Hallo Peter,

      prinzipiell sehe ich das genauso. Deshalb versuche ich ja auch viele unterschiedliche Anlagen und Formen abzubilden. Und der Sparplan war ein weiterer Versuch. Um hier aber eine spürbare Diversifikation hinzukriegen, hätte ich die monatliche Rate erhöhen müssen. Und das wiederum wollte ich nicht – aus den beschriebenen Gründen.

      Viele Grüße Ben

  4. Hallo zusammen,

    ich habe einen sehr kleinen ETF-Anteil im Depot und mich aus folgenden Gründen dafür entschieden:
    ETF China und ETF Asia Pacific: diese Weltregion wird wirtschaftlich eine große Rolle spielen. Ich traue mich hier nicht an Einzelaktien ran, da kaufe ich lieber den ganzen Korb.
    ETF Schweiz: darf bei mir auch nicht fehlen, aber da ich nur einige Einzelaktien von Nestlé habe und die Erstattung der Quellensteuer in meinem Fall total unwirtschaftlich ist, nehme ich lieber einen günstigen ETF.
    ETF Nasdaq: hier reicht mir der Korb, weil ich in dieser schnelllebigen Branche nicht weiß, wer in der Zukunft die Nase vorn hat und wer den Zenit bereits überschritten hat.
    Ansonsten habe ich Spaß an Einzelaktien, es sind keine Kursraketen. Ich lege den Fokus auf Immobilien, Pharma und Zykliker, die ich kaufe und einfach liegenlasse.
    Gruß Sebastian I

    1. Hallo Sebastian I

      das sind genau auch meine Gedanken, wobei ich bisher nur in Einzelaktien investiert habe und noch auf der Suche nach passenden ETFs bin. Als ETF-Neuling tue ich mich allerdings in dem unübersichtlichen Angebot an diversen ETFs etwas schwer.
      Könntest du daher bitte die WKN deiner angesprochenen ETFs schreiben? Ich wäre dir sehr dankbar!

      Grüße aus Stuttgart
      Volker

  5. Hallo Volker,
    gar kein Problem.Diese ETF habe ich gewählt:
    Schweiz: LU 0274221281 mit TER 0,30
    Asien-Pacific: DE 000AH0H0744 mit TER 0,31
    China: IE 00BQT3WG13 mit TER 0,40
    Wichtig war mir auch ein großes Anlagevolumen, mindestens dreistellige Millionenbeträge.
    Viel Erfolg bei deiner Anlage.
    Gruß aus Rastatt
    Sebastian I

    1. ich kann diesen hier “Asien-Pacific: DE 000AH0H0744 mit TER 0,31” nirgendwo finden.
      ist da ein Zahlendreher? Das Leerzeichen habe ich schon rausgenommen…

Kommentar verfassen