Schon wieder ein Kursrutsch – der 4. Kauf in diesem Monat…

Es gibt Situationen, da muss man mutig sein und kaufen. “Buy on bad news” ist dann das Motto!

Dass dies aber bei meinen langfristig ausgewählten Werten gleich 4 Mal in einem Monat vorkommt, ist ungewöhnlich. Nach der Deutsche Beteiligungs AG (hier nachlesen!), IBM (hier nachlesen!) und Clorox (hier nachlesen!) und erwischte es nun ein weiteres Schwergewicht.

Und wieder konnte ich nicht widerstehen. Meine Planung für den April ist damit völlig über den Haufen geworfen worden. Ich habe viel zu viel investiert. Wie gut, dass es einen Wertpapierkredit für kurzfristige Liquiditätsengpässe gibt…

Wer die Börse täglich mitverfolgt, weiß ohnehin schon, von welchem Schwergewicht ich spreche: Es ist 3M. Hier habe ich das Unternehmen ausführlich vorgestellt.

Grund für den Kursrückgang waren „Schon wieder ein Kursrutsch – der 4. Kauf in diesem Monat…“ weiterlesen

Nach Kursrückgang: Deutsche Beteiligungs AG nachgekauft

Mit einer katastrophal klingenden Ad-Hoc-Meldung sorgte die Deutsche Beteiligungs AG (hier ausführlich vorgestellt!) vor wenigen Tagen nachbörslich für einen wahren Kursrutsch.

Ich habe die Meldung leider erst nach Handelsschluss gelesen, so dass ich nicht mehr von den Schnäppchenkursen profitieren konnte. Mit etwas Abstand habe ich mich nun entschieden, auf dem aktuellen Kursniveau nachzukaufen – auch wenn es nicht mehr der niedrigste Kurs ist.

In der Ad-Hoc-Meldung hieß es, dass zum Quartalsende ein Bewertungs- und Abgangsergebnis aus dem Portfolio ausgewiesen werde, das “erheblich unter dem des entsprechenden Vorjahresquartals liegen wird.” Bei genauerer Betrachtung ist das aber keine Überraschung und war so auch schon längst kommuniziert. Das Beteiligungsgeschäft ist eben nicht exakt planbar. Gibt es keine Verkäufe von Beteiligungen oder sinken die Marktwerte für die gehaltenen Beteiligungen aufgrund eines allgemeinen Marktrückgangs, dann fällt das Ergebnis der Deutsche Beteiligungs AG niedriger aus. Davon nicht betroffen, sind die Managementgebühren für die Fonds, die die Deutsche Beteiligungs AG vereinnahmt.

Bisher hatte ich 100 Aktien der Deutsche Beteiligungs AG im Depot. Nachgekauft habe ich heute „Nach Kursrückgang: Deutsche Beteiligungs AG nachgekauft“ weiterlesen

Mitten in der turbulenten Börsenphase: Dividendenzahlung von Clorox

Puh, das sind aufregende Tage! Die Börsenindizes korrigieren und ich stelle mir täglich die Frage: Kaufen oder Warten?

Die Kurse vieler Topwerte sind verführerisch. Leider sind die finanziellen Mittel begrenzt und ich habe schon vorübergehend einen Wertpapierkredit in Anspruch genommen. Und auch die klare Regel, dass ich nicht langfristig auf Kredit investiere. Insofern bleibt mir momentan nur die Seitenlinie. Auch wenn es schwer fällt, schaue ich den Kaufgelegenheiten erst mal zu (ausgenommen mein Nachkauf von Unilever)!

Tendenziell wird meine Liquidität durch Dividendenzahlungen wieder verbessert. Das ist auch das Beruhigende an meiner Investmentphilosophie: Ich bin nicht auf kurzfristige Kursgewinne angewiesen und kann deshalb auch mal eine solche Korrekturphase gut durchhalten. Natürlich sinkt mein Depotwert, aber die regelmäßigen Dividendenzahlungen lindern die Emotionen und erinnern an den langfristigen Ansatz.

Jetzt zahlt Clorox, der Reinigungsmittelspezialist aus den USA (hier ausführlich vorgestellt!) und Dividendenaristokrat, seine Quartalsdividende. Pro Aktie werden 0,84 US$ bezahlt. „Mitten in der turbulenten Börsenphase: Dividendenzahlung von Clorox“ weiterlesen

3 Jahre nach dem letzten Nachkauf: General Mills aufgestockt!

Ziemlich genau vor 3 Jahren, nämlich am 26.06.2014, hatte ich zuletzt Aktien von General Mills („Häagen-Dazs“ oder „Knack & Back”) gekauft. Und wollte sie auch gerne weiter aufstocken. 100 Aktien hatte ich im Depot. Aber der Kurs lief mir weg. Jetzt sehe ich General Mills wieder attraktiv bewertet und habe deshalb “endlich” aufgestockt. „3 Jahre nach dem letzten Nachkauf: General Mills aufgestockt!“ weiterlesen